[GastForen Programme Office Microsoft Office PowerPoint 2007 und Acrobat 9: 2 Folien pro Seite in PDF

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Office - Alles fürs Büro
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

PowerPoint 2007 und Acrobat 9: 2 Folien pro Seite in PDF

shirtnprint
Beiträge gesamt: 78

26. Okt 2008, 08:14
Beitrag # 1 von 6
Bewertung:
(10395 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ich muß für einen Kunden aus PP-Präsentationen 2 Folien in PDF-Datei erstellen und diese versch. Präsentationen über PDF dann zu einem einzigen PDF zusammenführen. Auf den ersten Blick sicherlich kein Problem, aber mit PP2007 und Acrobat9 schon!

Früher (PP2003 und Acro8) habe aus der PP-Datei einen Druckfile mittels Distiller-Drucker (PS) erstellt und dann mit dem Distiller die PDF generiert.

Aber in dem neuen Acrobat9 gibt es diesen Drucker nicht mehr (oder ich finde ihn nicht). Es gibt nur den sogenannten Konverter oder die Add-Ins (PDF-Maker) für die Office-Programme.

Eine "normale" PDF (1 Seite pro Blatt) läßt sich problemlos über den PDF-Maker herstellen. Aber alles andere (andere Seitengröße über Seite anpassen oder 2 Folien pro Seite oder Notizseitendruck) geht damit nicht - oder ich kann es nicht.

Über den Konverter kann ich zwar eine PS-Datei drucken, aber diese ist nach dem distillen in lauter kleine Blöcke aufgeteilt. Das ist in soweit ein Problem, da eine PDF-Datei aus PP immer einen "Kasten" im Hintergrund hat. Und wenn nun ein neuer Hintergrund dazu gefügt werden muß, dann verdeckt dieser PP-Hintergrund den neuen. Also muß der PP-Hintergrund erst rausgelöscht werden. Das geht aber jetzt nicht mehr, da es lauter einzelne Blöcke sind.

Es gibt auch noch das Phänomen, daß in der mit dem Konverter erstellten PDF-Datei die Rahmen, die in PP erstellt wurden, sich in ganz viele einzelne Teile "verwandeln":
PP-Datei in Sonderformat angelegt für einen Ordnereinschub - Bild und Text eingefügt - "Schneidrahmen" drauf - PDF über Konverter erstellt (wegen Sonderformat) - und der Schneidrahmen ist in viele Einzelteile zerlegt.

Habe auch versucht, über den Distiller aus Acrobat8 zu drucken: gleiches Phänomen.

Bin für jeden Tipp überaus dankbar, da ich viele meiner Druckaufträge von den Kunden in PowerPoint bekomme.

Ich arbeite mit WinXP, Office2007, Acrobat9Prof, PitStop 7.

Lieben Gruß
Martina
X

PowerPoint 2007 und Acrobat 9: 2 Folien pro Seite in PDF

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4467

26. Okt 2008, 13:41
Beitrag # 2 von 6
Beitrag ID: #371937
Bewertung:
(10370 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

das sind ganz schön viele Punkte. Versuchen wir mal, daß auseinander zu dröseln:

Zitat Früher (PP2003 und Acro8) habe aus der PP-Datei einen Druckfile mittels Distiller-Drucker (PS) erstellt und dann mit dem Distiller die PDF generiert.

Aber in dem neuen Acrobat9 gibt es diesen Drucker nicht mehr (oder ich finde ihn nicht). Es gibt nur den sogenannten Konverter oder die Add-Ins (PDF-Maker) für die Office-Programme.

Zwischen Acrobat 8 und 9 hat sich beim Distiller bzw. Adobe-PDF-Drucker nichts getan. Eine Erklärung dafür könnte sein, daß PostScript ja nicht mehr weiterentwickelt wird von Adobe und mit dem Status von Acrobat 8 ein gutes finales Stadium erreicht wurde. Wenn du also noch den Adobe-PDF-Drucker hast, und es hat damit in der Vergangenheit funktioniert, dann würde ich es zunächst auch weiterhin damit probieren.

Zitat Eine "normale" PDF (1 Seite pro Blatt) läßt sich problemlos über den PDF-Maker herstellen. Aber alles andere (andere Seitengröße über Seite anpassen oder 2 Folien pro Seite oder Notizseitendruck) geht damit nicht - oder ich kann es nicht.

Zum PDF-Maker kann ich fast nichts sagen, da ich den fast gar nicht verwende. Aber ich vermute, es geht nicht, weil man über diesen Weg keinen Zugriff auf den Druckendialog hat, wo man ja so einiges einstellen kann bzw. muß in Deinem Fall.

Zitat Über den Konverter kann ich zwar eine PS-Datei drucken, aber diese ist nach dem distillen in lauter kleine Blöcke aufgeteilt. Das ist in soweit ein Problem, da eine PDF-Datei aus PP immer einen "Kasten" im Hintergrund hat. Und wenn nun ein neuer Hintergrund dazu gefügt werden muß, dann verdeckt dieser PP-Hintergrund den neuen. Also muß der PP-Hintergrund erst rausgelöscht werden. Das geht aber jetzt nicht mehr, da es lauter einzelne Blöcke sind.

Jetzt weiß ich nicht genau, was du mit "Konverter" meinst. Weiter oben hast du das im Zusammenhang mit dem PDF-Maker verwendet.
Aber egal, lass uns mal vom Adobe-PDF-Drucker ausgehen. Da hast du aus den Office-Programmen im Hintergrund unsichtbare Objekte im PDF. Das sind beispielsweise Beschneidungspfade. Die sollten normalerweise kein Problem sein. Du willst aber noch verschiedene Hintergründe einbauen.
Die Art und Weise und die Anzahl dieser Bescheidungspfade ist direkt von der gewählten Auflösung im Adobe-PDF-Drucker abhängig. Wenn du im Drucken-Dialog den Adobe-PDF wählst dann ist da ein Button "Eigenschaften". Mit dem steuerst du die Drucken-Eigenschaften des jobs. Die PDF-Settings sollte man natürlich sinnvoll wählen, das ist klar. Aber schau mal im Reiter "Layout" auf den Button "Erweitert". Da kanst du dann bei Grafik die Auflösung wählen. Je höher die ist, desto mehr wird das PDF zerhackstückelt. Je geringer, desto "mehr am Stück". Ist fast wie beim Schlachter ;-) Ich habe mal einen screenshot angehängt, der den Unterschied in der Pitstop-Voransicht zwischen 72 dpi und 1200 dpi zeigt. Das Dokument ist eine PPT-Beispieldatei. Nicht nur die waagerechten Beschneidungspfade kann man gut erkennen, sondern auch die Stückelung des Bildes.
In deinem Fall wären also die 72 dpi sinnvoll. Eine Auswirkung auf die Auflösung von Bildern konnte ich nicht erkennen, es ist insofern also keine Qualitätsverschlechterung. Aber was dieser Wert genau macht, kann ich auch nicht sagen.

Um zwei Folien auf ein Blatt zu drucken mußt du im o.g. Reiter "Layout" unter "Erweitert" ebenfalls ein ausreichend großes Papierformat einstellen. Dann in PPT im Druckendialog bei "Drucken" nicht Folie, sondern Handzettel wählen und dann rechts daneben die gewünschte Anzahl pro Seite. So sollte es funzen.

Gruß


als Antwort auf: [#371923]
Anhang:
72dpi_vs_1200dpi.gif (113 KB)

PowerPoint 2007 und Acrobat 9: 2 Folien pro Seite in PDF

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4467

26. Okt 2008, 13:47
Beitrag # 3 von 6
Beitrag ID: #371939
Bewertung:
(10368 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nachtrag:
meinst du mit Konverter den von Microsoft, um PDF zu erzeugen?
Wenn ja, lass bitte die Finger davon. Der taugt nichts. Höchstens für's Office aber keinesfalls für die Druckvorstufe.

Gruß


als Antwort auf: [#371937]

PowerPoint 2007 und Acrobat 9: 2 Folien pro Seite in PDF

shirtnprint
Beiträge gesamt: 78

26. Okt 2008, 16:07
Beitrag # 4 von 6
Beitrag ID: #371949
Bewertung:
(10335 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo rohrfrei,

vielen, vielen Dank für deine ausführliche Antwort - die hat mir sehr weitergeholfen. Das lag tatsächlich an der Einstellung für die Auflösung. Die war bei 600dpi. Das war schon immer so und hat bisher auch nicht gestört (oder es nicht aufgefallen). Das die dpi-Einstellung eine solche Auswirkung hat, daran hätte ich im Traum nicht gedacht.

Wieso ging das vorher immer? Liegt das an Acrobat9 oder an dem neuen Office2007? Weißt du das auch?

Ich habe jetzt einige Test mit einem hochaufgelösten Bild gemacht und es gibt tatsächlich keiner Qualitätsverschlechterung. Also: drucken mit 72dpi und distiller mit 600dpi - dann klappt das :-)

Jetzt kann ich endlich wieder mit dem PDF-Drucker arbeiten und muß nicht mit dem PDF-Maker weitermachen. Den Konverter hatte ich nur mal ausprobiert - den benutzte ich sonst nie.

Ein Problem gibt es allerdings noch: Ein Rahmen in PowerPoint erstellt, ohne Füllung - nur Linie, ergibt über PDF-Drucker und Distiller ein Kasten MIT Füllung und Beschneidungspfad. Hast du dafür auch noch eine Lösung - das wäre prima.

Ganz lieben Gruß und nochmals allerherzlichsten Dank.
Martina


als Antwort auf: [#371939]

PowerPoint 2007 und Acrobat 9: 2 Folien pro Seite in PDF

shirtnprint
Beiträge gesamt: 78

26. Okt 2008, 17:36
Beitrag # 5 von 6
Beitrag ID: #371953
Bewertung:
(10319 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zitat In deinem Fall wären also die 72 dpi sinnvoll. Eine Auswirkung auf die Auflösung von Bildern konnte ich nicht erkennen, es ist insofern also keine Qualitätsverschlechterung. Aber was dieser Wert genau macht, kann ich auch nicht sagen.


Aber ich weiß es jetzt:
Bei NUR Bildern ist 72dpi okay, aber sobald irgendwelche Formen wie Kreise oder irgendwas mit runden Ecken ins Spiel kommen, haben die 72dpi eine erhebliche Auswirkung. Die runden Linien werden dann "eckig". Also dann doch wieder 600dpi - da bleiben sie nämlich rund.

Bin jetzt mal gespannt, was passiert mit Bildern UND Kreisen.

Oh je, was eine Aktion. Das ganze Wochenende mit so 'nem Käse zugebracht.

Gruß
Martina


als Antwort auf: [#371937]

PowerPoint 2007 und Acrobat 9: 2 Folien pro Seite in PDF

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4467

26. Okt 2008, 18:59
Beitrag # 6 von 6
Beitrag ID: #371959
Bewertung:
(10303 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
ja, das stimmt wohl, weil bei grafischen Objekten, die dann in einzelne Segemente aufgeteilt werden. Dann bleibt wohl nur die hohe Auflösung. Die Editierung des Hintergrundes im PDF wird dann wohl kompliziert. Kannst du das nicht nach PPT verlagern statt im PDF?

Gruß


als Antwort auf: [#371953]
X

Aktuell

Web / SEO / Blockchain / Betriebssystem
unsplash_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022