[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung QuarkXPress Probleme mit Schriften im Quark 6.1

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Probleme mit Schriften im Quark 6.1

Macinanerin
Beiträge gesamt: 89

20. Aug 2004, 10:05
Beitrag # 1 von 7
Bewertung:
(2032 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich habe folgendes Problem:
Ich will von Quark 6.1 ausdrucken und es kommt nur die Systemschrift!
Habe drei verschiedene Drucker ausprobiert..
Wenn ich ein PDF schreibe, gehts problemlos...

Irgendjemand eine Idee?
X

Probleme mit Schriften im Quark 6.1

Conny
Beiträge gesamt: 2914

21. Aug 2004, 13:27
Beitrag # 2 von 7
Beitrag ID: #104312
Bewertung:
(2032 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Macinanerin,

ein Hallo wäre wirklich nett gewesen - danke.
Zum Thema: Ich könnte mir vorstellen, dass Du vergessen hast die Schriften die in dem Layout enthalten sind auch dem Druckjob mitzugeben (sollte irgendwo im Druckermenü gehen), bzw. der Drucker die Systemfremden Schriften nicht als solche erkennt. Ich habe das gleiche gerade bei einem Kunden mit einer Helvetica und einem Best-RIP gehabt. Ich musste erst die Schrift am RIP-Rechner verfügbar machen und dann lief es auch.
Bei PS-Druckern sollte man auch Schriften laden können, schau' einfach mal nach, vielleicht findest Du ja was.
Ich hoffe das hilft Dir ein wenig weiter.

Gruß
Conny
--
mailto
[email protected]
web
http://www.cicero-point.net
http://www.human-e.org


als Antwort auf: [#104130]

Probleme mit Schriften im Quark 6.1

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

21. Aug 2004, 14:27
Beitrag # 3 von 7
Beitrag ID: #104316
Bewertung:
(2032 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Conny,

sofern wir hier über PostScript-Ausgabe sprechen:
Seit jeher gibt es keine Möglichkeit im Druckdialog von QuarkXPress eine Schrifteinbettung zu aktivieren. Dies liegt schlicht und ergreifend daran, dass sich QuarkXPress auf die entsprechende Funktionalität des Drucktreibers stützt und auch diesem die Schrifteinbettung überläßt (dies ist auch der Grund warum im selbst erzeugten EPS aus QuarkXPress keine Fonts eingebettet sind, weil QuarkXPress selbst es schlichtweg nicht kann).

Somit ist die Tatsache ob, und wenn ja wie, Fonts im PostScript-Code eingebettet sind alleinig von den Fähigkeiten des Druckertreibers und dessen Konfiguration abhängig.

Unter Mac OS X gibt es im Gegensatz zum alten Mac OS keine Einstellmöglichkeiten mehr in Bezug auf Fonteinbettung. Apple hat sich hier löblicher Weise entschieden die Einbettung fest zu verdrahten. Allerdings muss man auch damit leben, dass diese von Treiber durchgeführte Fonteinbettung "nur" Font-Untergruppen einbettet. Dies hat wohl primär lizenzrechtliche Hintergründe.

Leider ist es aber so, dass nicht jeder Font der im Layout Verwendung findet auch tatsächlich eingebettet wird. Hier muss auch noch zwischen einem Drucken in Datei und einem echten Drucken über die jeweilige Druckerinstanz unterscheiden werden. Ist eigentlich alles schon einige Male besprochen worden, aber zur Sicherheit nochmal:

Wenn ein Mac OS X Anwender aus Programmen die dem Drucktreiber die Fonteinbettung überlassen in eine PostScript-Datei druckt (per Einstellung Ausgabeoptionen -> In Datei drucken), dann werden die 13 Basefonts nicht eingebettet. Dazu zählen
- Courier
- Courier-Bold
- Courier-Oblique
- Courier-BoldOblique
- Helvetica
- Helvetica-Bild
- Helvetica-Oblique
- Helvetica-BoldOblique
- Symbol
- Times-Roman
- Times-Bold
- Times-Italic
- Times-BoldItalic

Wird über die Druckinstanz ausgeben (also über die der Druckerinstanz zugewiesene Schnittstelle, was durchaus auch eine Ausgabe in eine Datei bewirken kann), dann ist entscheidend, welche Fonts in der bei der Einrichtung der Druckerinstanz verwendeten PPD-Datei als im gehörigen Ausgabegerät resident verfügbar aufgelistet werden. Diese Fonts werden dann ebenfalls nicht in die Druckdatei integriert. Da in jedem Geräte-PPD die 13 Basefonts als resident gelistet werden (und je nach Geräte viele andere mehr) werden also auch auf diesem Wege die oben aufgelisteten Fonts nicht mit ausgegeben.

Das ist ein klassisches Eigentor von Quark, welches aufzeigt wie gefährlich es sein kann sich um so wichtige Bereiche wie die Fonteinbettung nicht selbst zu kümmern, sondern den einfachen Weg einzuschlagen und sich auf die Betriebssystem-Funktionalität zu stützen.

Um das beste daraus zu machen, würde ich meine den Druckerinstanzen zugewiesenen Geräte-PPDs so modifizieren, dass alle darin gelisteten Fonts bis auf die Courier gelöscht werden. Somit sieht sich der Treiber gezwungen alle benötigten Fonts in die Ausgabedatei einzubetten.

Die Helvetica stellt für jeden QuarkXPress Anwender noch eine weitere besondere Heruasforderung dar, weil sie selbst dann benötigt wird, wenn sie nicht im Layout vorkommt. Dies liegt daran, dass QuarkXPress sie im PostScript-Header für eigene Zwecke nutzt. Da QuarkXPress berechtigter Weise davon ausgeht, dass eine Helvetica in jedem PostScript-Ausgabegerät zu finden ist (sie zählt ja zu den 13 Basefonts) wird sie nicht in den Header eingebettet (was QuarkXPress selber ja auch gar nicht könnte).

Dies erklärt z.B., warum man eine Helvetica dem Acrobat Distiller zugänglich machen muss der leider seit Version 4 ohne einen kompletten Satz der Basefonts installiert wird.

Weil wir gerade bei Schriftproblemen in QuarkXPress sind:

Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, dass QuarkXPress 6.x unfähig ist Oblique-Schriftschnitte korrekt auszugeben?
Es ist tatsächlich so. Sobald ein Oblique-Fonts im Layout Verwendung findet und daraus z.B. eine PDF-Datei generiert wird, findet man darin eine künstlich kuriv gestellten Normal-Schriftschnitt vor.
Dies macht zwar qualitativ keinen Unterschied, weil Oblique-Fonts im Gegensatz zu Italic-Fonts nichts anderes als mathematisch kursivierte Fonts darstellen, aber es ist doch schon sehr verwierend plötzlich im Preflight-Report künstliche Schriftstile reportet zu bekommen und seinen Oblique-Fonts nicht mehr in der Schriftliste der PDF-Datei vorzufinden.

Was sicherlich auch schon jedem QuarkXPress- (unabhägig von der Programmversion) und PDF-Anwender sauer aufgestossen ist, ist die Tatsache, dass Acrobat Distiller trotz entsprechender Konfiguration nicht abbricht, obwohl nicht alle Fonts in die zu generierende PDF-Datei eingebettet werden können. Auch dies liegt wieder im PostScript-Code von QuarkXPress begründet.

Bei Interesse liegen für beide zuletzt genannten Probleme Startup-Dateien für Acrobat Distiller 4.0.5 und neuer zum Download bereit. Für registrierte Kunden sind diese kostenlos:
http://www.impressed.de/...NEWS_ID=33024.000000

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#104130]

Probleme mit Schriften im Quark 6.1

Conny
Beiträge gesamt: 2914

21. Aug 2004, 15:56
Beitrag # 4 von 7
Beitrag ID: #104324
Bewertung:
(2032 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Robert,

ich habe ja auch nichts gegenteiliges behauptet, o.k. die Schrifteinbettung hatte ich noch aus der 5er Version im Kopf aber ich denke das kann ja sicher mal passieren.
Die Helvetica die ich erwähnte war keineswegs ein Basefont (es gibt ja auch noch andere Helveticas ;-) und hätte deswegen im Job mitkommen müssten, tat dies aber nicht.
Deswegen habe ich selbige am RIP-Rechner installiert und das ist ja auch die Logik die man früher bei div. Arial, Futura und noch anderen Fonts angewandt hat. Das waren Schriften die aus welchen Gründen auch immer nie an Belichtungssystemen kamen.
Das andere Thema schaue ich mir gerne einmal an - danke für die Info.

Gruß
Conny
--
mailto
[email protected]
web
http://www.cicero-point.net
http://www.human-e.org


als Antwort auf: [#104130]

Probleme mit Schriften im Quark 6.1

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

21. Aug 2004, 16:20
Beitrag # 5 von 7
Beitrag ID: #104331
Bewertung:
(2032 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Conny,

war nun eine Helvetica, d.h. der interne Name des Fonts hieß tatsächlich "Helvetica", oder nicht?
Wenn der Font tatsächlich so hieß, dann war es für QuarkXPress bzw. den Druckertreiber die Base 13 Helvetica, egal ob sie intern modifiziert war oder nicht, und unterliegt den Beschränkungen die ich im letzten Posting nannte.
Wenn sie aber entgegen Deinem Posting nicht "Helvetica" hieß, dann war es ein ganz normales "manchmal können Layoutprogramme eben nicht alle Fonts downloaden" Problem.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#104130]

Probleme mit Schriften im Quark 6.1

Otto Sennhauser
Beiträge gesamt: 182

21. Aug 2004, 17:26
Beitrag # 6 von 7
Beitrag ID: #104338
Bewertung:
(2032 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Forum, lange Rede, kurze Frage:
Auch ich habe mit Quark 6.1 Schriftprobleme.
Mit der Univers Condensed vor allem. Die schnellste Lösung ist also diese Schriften neu zu kaufen?
Ein Update auf OSX 10.3.5 ist wohl derzeit nicht zu empfehlen?
(Scheisse nochmal - mit Indesign geht alles problemlos, aber mein Laden bsteht nun mal aus Quark-Daten und meine Kenntnisse sind auch quarkige ...) Otto


als Antwort auf: [#104130]

Probleme mit Schriften im Quark 6.1

Conny
Beiträge gesamt: 2914

21. Aug 2004, 20:20
Beitrag # 7 von 7
Beitrag ID: #104354
Bewertung:
(2032 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Robert,

es war eine Helvetica, meines Wissens nach von Agfa. Die heisst anders ich weis aber akut nicht wie genau.
Ja das war ein Downloadproblem, wie ich es ja in meinem Posting geschrieben habe, denn nachdem ich dem RIP-Rechner die Schrift spendiert habe lief es ja dann.
So nun hoffe ich sind alle Klarheiten beseitigt ;-) Have a nice weekend - und immer dran denken am Sonntag hat sogar der grosse Mann mit den weissen Haaren auch die Füße hochgelegt - in diesem Sinne.

Gruß
Conny
--
mailto
[email protected]
web
http://www.cicero-point.net
http://www.human-e.org


als Antwort auf: [#104130]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022