hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Frieda1234
Beiträge: 9
19. Dez 2016, 13:25
Beitrag #1 von 6
Bewertung:
(2178 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Proofpapier Uncoated FOGRA52


Hallo,

wir haben hier ein Proofpapier, das für den Standard V3, also FOGRA 52, erstellt wurde. Jetzt ist es aber so, dass wir unsere Produktion nicht auf V3 umgestellt haben und es auch erstmal nicht möchten. Ist es sinnvoll IsoUncoated V2 auf diesem Papier (M0 Lab: 96/2/-7) zu simulieren? Also wenn ich das nämlich ganz normal mit Papiersimulation ausgebe, dann ist das Ergebnis viel zu gelblich. Messtechnisch ok aber Aussehen negativ. Unsere Auflagenpapiere sind aber größtenteils dem Proofpapier ähnlich. Ich würde jetzt so vorgehen und den Weißpunkt editieren? Aber wie weit? Ich hatte daran gedacht, nur soweit dass der Proof dann noch messtechnisch ok ist und er visuell auch noch recht gut ist. Habt ihr dazu eine Empfehlung?

Herzliche Grüße,
F
Top
 
X
loethelm  M 
Beiträge: 5983
20. Dez 2016, 14:21
Beitrag #2 von 6
Beitrag ID: #554581
Bewertung:
(2042 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Proofpapier Uncoated FOGRA52


Hallo,

mach einfach mal einen Proof nach FOGRA52 und vergleiche den mit eurem Auflagendruck.
Das wird wahrscheinlich, obwohl ihr den Offsetdruck noch nicht angepasst habt schon recht gut passen.
Jedenfalls wesentlich besser, als wenn du jetzt mit irgendeinem Tool, das nur Murks macht, den Weisspunkt von ISOuncoated editierst.

Frage: warum wollt ihr denn euren Offsetdruck (gerade für uncoated) noch nicht umstellen? Ihr werdet auf euren blauen Papieren mit Sicherheit viel einfacher die Zielwerte erreichen und der Proof wird auch besser passen (wenn ihr neues Normlicht habt).


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------
als Antwort auf: [#554574] Top
 
Frieda1234
Beiträge: 9
22. Dez 2016, 08:01
Beitrag #3 von 6
Beitrag ID: #554601
Bewertung:
(1912 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Proofpapier Uncoated FOGRA52


Vielen Dank für die Rückmeldung!

Leider habe ich es noch nicht geschafft das Proof nach FOGRA52 rauszulassen aber den Tipp werde ich auf jeden Fall befolgen. Nur stellt sich für mich die Frage, in wie weit das dann ok ist wenn wir weiterhin nach V2 produzieren??
Normalerweise müssten wir dann doch alle Uncoated Aufträge mit dem neuen Profil rippen?! Dafür verwende ich dann erstmal das DLP?

Ich bin erst seit kurzem in dem Unternehmen und kann noch nicht soviel zu der evtl Umstellung nach dem neuen Standard sagen. Ich weiß aber, dass die Lampen im Drucksaal schon mal gewechselt aber im Nachhinein wieder rückgängig gemacht wurden, "weil teilweise zu blau"...

Viele Grüße,
Frieda
als Antwort auf: [#554581] Top
 
loethelm  M 
Beiträge: 5983
22. Dez 2016, 14:35
Beitrag #4 von 6
Beitrag ID: #554605
Bewertung:
(1868 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Proofpapier Uncoated FOGRA52


Antwort auf: Normalerweise müssten wir dann doch alle Uncoated Aufträge mit dem neuen Profil rippen?!


Nach der reinen Lehre ja. Allerdings sollte ein FOGRA52-Proof auch mit FOGRA47 Daten bereits besser zum Druck passen, auch wenn der noch krampfhaft versucht FOGRA47 zu erreichen (was er eh nie schafft, wenn das Papier blau ist). Voraussetzung ist immer, dass das Normlicht auch passt.

Antwort auf: Ich weiß aber, dass die Lampen im Drucksaal schon mal gewechselt aber im Nachhinein wieder rückgängig gemacht wurden, "weil teilweise zu blau"...


Logisch, wenn man dann einen FOGRA47 Proof benutzt...

Mach nen FOGRA52 Proof, installiere neue Röhren (pass aber auf, dass eure Scheibe kein UV-Filter ist) und vergleiche ihn zu einem Druck.


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------
als Antwort auf: [#554601] Top
 
Frieda1234
Beiträge: 9
27. Dez 2016, 11:07
Beitrag #5 von 6
Beitrag ID: #554648
Bewertung:
(1698 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Proofpapier Uncoated FOGRA52


Hallo,

so ich habe jetzt folgendes auf das oben erwähnte Substrat geprooft:

1. Fogra47 Daten nach Fogra47 geprooft mit Papiersimulation
2. Fogra47 Daten nach Fogra47 geprooft ohne Papiersimulation
3. Fogra47 Daten nach Fogra52 geprooft mit Papiersimulation

Nach Abgleich mit gedrucktem Produkt unter "altem Normlicht" (ich weiß, dass es nicht korrekt ist) kam ich zu folgendem Ergebnis:
Der Punkt 1 ist logischerweise zu gelb, Punkt 3 ist zu blau und Punkt 2 hat hier das beste Ergebnis geliefert. Zwar auch nicht 100%ig aber es war dem Druck am nächsten...
Messtechnisch war Punkt 3 komischerweise nicht in Ordnung, obwohl ich nach ISO 12647-2_2013 und mit M1 gemessen hatte. Der Bedruckstoff z.B. hat ein DeltaE von 10. Aber letzteres hätte doch dann passen müssen oder??
Jetzt hatte ich noch überlegt nach Fogra52 zu proofen aber OHNE Papiersimulation. Aber dann ist das Problem ja, dass mein Proof rechtlich nicht mehr gilt oder?

Und zu dem Abmustern unter dem alten Normlich: Ich dachte, dass es eine repräsentative Aussage ergibt, weil Proof und Druckprodukt, egal unter welchem Licht, annähernd gleich aussehen müssten, oder wäre das nur bei dem neuen Licht möglich?

Ich hoffe, ich habe mich nicht zu verwirrend ausgedrückt :(
Grüße
als Antwort auf: [#554605] Top
 
printphil
Beiträge: 11
6. Jan 2017, 22:41
Beitrag #6 von 6
Beitrag ID: #554761
Bewertung:
(1393 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Proofpapier Uncoated FOGRA52


Hallo,

bei einem DeltaE von 10 im Bedruckstoff passt da irgendwas nicht. Wenn du nach Fogra52 proofst, was für einen LAB_Wert (M1) hat dein Bedruckstoff und was für ein Substrat benutzt du?

Grüße
als Antwort auf: [#554648] Top
 
X