[GastForen PrePress allgemein PDF in der Druckvorstufe Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

jeunie
Beiträge gesamt: 10

1. Apr 2004, 22:59
Beitrag # 1 von 19
Bewertung:
(5508 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo allerseits,
ich bräuchte einen Tipp für folgendes Problem:
Vorweg: G4 1,6, Mac OS 10.2.8, Suitcase 11.x.
Schicke ich eine unter Quark 4.11 (im Classic) erzeugte PS-Datei auf den Distiller 4.0x, der auf unserem Windows-2000-Server(nur die Windows mitgelieferten Schriften drauf) läuft, erhalte ich außer des intakten, mit allen restlichen Schriften versehenen PDFs ein Log-File des Inhalts, dass der Font Helvetica nicht eingebettet werden konnte, weil er nicht gefunden wurde. (Anders beim Distiller - 4.x und 6.x -, der auf dem Mac läuft, auf dessen System alle nötigen Schriften verfügbar sind. Hier gibt es das Log nicht)
Dies, obwohl das ursprüngliche Dokument nicht einen Fitzen Text, geschweige denn in Helvetica, enthält, auch nicht in Stilvorlagen, und bei der PS-Erzeugung alle Schriften eingebettet wurden. Die Helve offenbar nicht!
Gut soweit und gegessen, wozu auch immer Quark die Helvetica-Anfrage ins PS-File bringt.
Um bei unserer Massenproduktion nicht immer diese Logs sichten und danach löschen zu müssen (Nervt unter OS 10 ungemein, weil immer bestätigt werden muss, dass die Daten auf dem Server sofort weg seien und nicht wie früher im Network-Trashfolder landen. Wem ist das bloß eingefallen?), haben wir außerhalb des Endformates eine Zeile, die zu internen Zwecken eh dort vorhanden ist, als Helvetica formatiert und somit Quark veranlasst, die Schrift einzubetten. Alles war gut.
Jetzt zu Quark 6.1:
Sowohl auf dem Mac-(jetzt 6.0) als auch auf dem Windows-Distiller (immer noch 4.x) erscheint besagtes Log-File, auch beim Trick mit der Zeile außerhalb des Endformates in Helve.
Schiebe ich die Zeile ins Endformat hinein, gibts auch ein Log, dafür aber kein PDF. Im Log steht "Postscripterror" mit Hinweis auf Helvetica und - leider - "no PDF-file produced".
Hinweis auf eine defekte Schrift? Geprüft mit ATM de Luxe und Font Doctor - alles heil. Ich habe dann alle möglichen greifbaren Helveticas (.dfont, Truetypes, PS 1) hergenommen und damit jeweils einzeln einen Text auf einer ansonsten leeren Seite formatiert. Resultat s.o. Zur besseren Reproduzierbarkeit alle Helveticas aus dem System entfernt (Vorsicht! Da geht dann auf dem ganzen Mac einiges nicht mehr) und nur die jeweils zu testende aktiviert. Resultat s.o., nur die Zahl im Log vor der bemängelten Helvetica differierte zwischen den Versuchen. Nach "F13" war die Schrift jeweils immer da, war nicht pixelig und ließ sich auch blitzblank ausdrucken.
Habe dann dem Mac-Distiller einen Schriftordner mit den fraglichen Helveticas zugewiesen, und siehe da: ES GING! Ohne Log. Nur passt mir das Verfahren nicht, es könnte ja mal was wichtiges in Helvetica im Dok stehen, und mir fehlt bei der PDF-Erzeugung die Kontrolle darüber, welchen Font sich der Distiller denn nun aussucht.
Vermutlich würde dies auch auf dem Windows-Server funktionieren, ich muss mir die Windows-Fonts aber erst besorgen (ja welche Helvetica denn für den Quarkinternen Bedarf?), und, wie gesagt, ich hätte es lieber, kämen die Fonts aus der Postscript-Datei.
Nochwas: Habe mit und ohne Suitcase und automatischer Fontaktivierung und auch mit den systemmäßigen Fontordnern herumprobiert - kein Unterschied. Die Schriften scheinen mir auch heil zu sein. Und - Es ist immer nur die Helvetica!
Who knows? (Jimi H.)
Grüße, Wolfgang
X

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

2. Apr 2004, 08:56
Beitrag # 2 von 19
Beitrag ID: #78074
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Wolfgang,

dieses "Phänomen" wurde schon mehrere Male hier und in anderen Foren diskutiert.
Beinahe jedes professionelle Layoutprogramm nutzt einen oder mehrere der sog. PostScript Basefonts für interne Zwecke. Bei QuarkXPress ist dies die Helvetica aus welcher sich QuarkXPress ein standard Fontencoding herausliest.
Da Quark zurecht davon ausgeht, dass die Basefonts und damit auch die Helvetica auf jedem PostScript-Ausgabegerät dieser Welt verfügbar sind, macht man sich nicht die Mühe diesen Font in die Druckdatei zu integrieren, da er ja in diesem Moment (wir reden über einen Vorgang der vor der ersten Seitenbeschreibung also im PostScript-Header stattfindet) diese Helvetica noch nicht zur Seitenbeschreibung beiträgt und es somit irrelevant ist, ob die gefundene Helvetica mit einer im layout verwendeten helvetica identisch ist. Würde die Helvetica in einer Dokumentseite Verwendung finden, würde QuarkXpress sie selbstverständlich in den PostScript-Code der entsprechenden Seite einbetten.

Leider hat sich nun aber Adobe mit Acrobat 4 entscheiden nicht mehr den vollständigen Base14 Satz an Fonts mit auszuliefern und zu installieren. Statt denn Helvetica-Schnitten werden Arial- und statt TimesRoman-Schnitten werden TimesNewRoman-Schnitte installiert. Mit Acrobat 6 wurden selbst diese eliminiert.

Somit bleibt dem Acrobat 4, 5 und 6 Anwender nur übrig dafür zu sorgen, dass sein Distiller Zugriff auf eine lokale Helvetica und TimesRoman (welche von anderen programmen für die selben Zwecke verwendet wird) hat. Am besten kopiert man sie dazu in das Acrobat-eigene Fontverzeichnis (zumindest Distiller 5 und 6 "sehen" keine Fonts, welche einfach nur über das OS oder ein Fontverwaltungs-tool aktiviert sind).

Was die Log-Dateien betrifft. Seit Acrobat Distiller 5 existiert eine Grundeinstellung, welche es erlaubt die Log-Datei automatisch zu löschen, wenn die PDF-Datei erfolgreich erstellt werden konnte (wenn die Meldung also nur informellen Charakter hatten aber keine PostScript-Fehler widerspiegelten.

Was allerdings wirklich ärgerlich ist ist die Unart von QuarkXPress einen PostScript-Code zu generieren, der ein Abfangen tatsächlich fehlender Fonts mit Hilfe der Distiller-Einstellung "Wenn Einbetten fehlschlägt: Abbrechen" unmöglich macht, weil der Code immer als Ersatz die Courier aufruft.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#78060]

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

2. Apr 2004, 14:48
Beitrag # 3 von 19
Beitrag ID: #78156
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Zacherl,

zunächst vielen Dank für Ihre Ausführungen.

Ein Problem habe ich nach wie vor, getrennt von dem mit der von Quark obligatorischerweise für interne Zwecke angeforderten Helve:
Ich habe ja gerade durch eine in Helvetica formatierte Zeile im Dokument dafür gesorgt, dass der Font ins Postscript eingebettet wird.
Und gerade beim Distillen dieser Datei sowohl mit dem Distiller 6.0 Mac als auch auch mit dem für Win 4.x wird *kein* PDF erzeugt. Im Log ist jeweils zu lesen:

%%[ Error: Helvetica not found. Font cannot be embedded. ]%%
%%[ Error: invalidfont; OffendingCommand: findfont ]%%

Stack:
/Font
(Helvetica)
/f107


%%[ Flushing: rest of job (to end-of-file) will be ignored ]%%
%%[ Warning: PostScript error. No PDF file produced. ] %%

Und das bei allen mir zugänglichen "Wald und Wiesen"-Helvetica-Schnitten und -Formaten.

Anders, wenn dem Distiller per Schriftordnerzuweisung die Helvetica verfügbar ist. Dann klappt die PDF-Erzeugung ohne jedes Log, egal, ob die Schrift ins Postscript eingebettet ist oder nicht. (Dies konnte ich bisher nur auf dem Mac testen, weil mir die Windows-Schriften noch fehlen. Ich nehme an, dort sähe es ähnlich aus.)

Meine Frage ist daher: Warum wird ein und die selbe Schrift einmal als kaputt angemeckert (wenn sie im Postscript steckt), das andere mal anstandslos verarbeitet (wenn der Distiller über die Schriftordnerzuordnung auf sie zugreift)?

Dies scheint mir ein Quark 6.x spezifisches Problem zu sein, denn mit 4.11 (auch mit OS 10.2.8 im Classic, auch mit Suitcase 11) trat es nicht auf.

schönes Wochenende

Wolfgang


als Antwort auf: [#78060]

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

2. Apr 2004, 14:53
Beitrag # 4 von 19
Beitrag ID: #78157
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Wolfgang,

wo steht denn, dass die helvetica defekt ist????
Die PostScript-Fehlermeldung besagt lediglich, dass entgegen Ihrem Glauben, die Helvetica weder im PostScript-Code eingebettet noch unter einem Schriftordner-Suchpfad auf Ihrem Rechner zu finden ist.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#78060]
(Dieser Beitrag wurde von Robert Zacherl am 2. Apr 2004, 14:53 geändert)

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

jeunie
Beiträge gesamt: 10

2. Apr 2004, 15:36
Beitrag # 5 von 19
Beitrag ID: #78162
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Zacherl,

das ging ja schnell!

Die Helvetica sei gar nicht im Postscript (grübel)? Dass sie darin sei, entnahm ich mit meiner Ahnungslosigkeit, was Postscripcode angeht, der Zeile:

%%IncludeFont: Helvetica

aber das ist ja wohl nur eine Anmerkung. Also ist sie wohl nicht eingebettet.
Neue Frage: Warum nicht und wie bekomme ich sie hinein? Die OS 10-Druckertreiber lassen einen ja im Unklaren darüber, welche Schriften eingebettet werden und welche nicht.
Ist es möglich, dass Base14-Fonts mit OS 10 oder Quark 6 gar nicht mehr eingebettet werden? Mir fällt gerade ein: Unter Classic und Quark 4 arbeitet man ja scheinbar (?) noch mit dem 9er Treiber.

Vielen Dank für Ihre Mühe

Wolfgang






als Antwort auf: [#78060]

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

2. Apr 2004, 21:31
Beitrag # 6 von 19
Beitrag ID: #78226
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wie Robert ja schon schrieb, wäre die Helvetica erst im PostScript-Code, wenn sie im Layout verwendet würde. Da sie aber nur für interne Zwecke benutzt wird, schickt Quark die nicht mit (ist nicht neu). Du musst also dafür sorge, dass der Distiller Zugriff auf eine Helvetica hat. Den Pfad zum Fontordner von Distiller findest du zum Beispiel im Distiller unter Voreinstellungen>Schriftordner


Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
--
Spezialangebot: 2 Tage Seminar für Dienstleister und Adobe Creative Suite Premium für Fr. 1490.--
http://www.ulrich-media.ch/asn


als Antwort auf: [#78060]

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

jeunie
Beiträge gesamt: 10

2. Apr 2004, 22:07
Beitrag # 7 von 19
Beitrag ID: #78235
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Ulrich,

nun habe ich aber die Helvetica testweise im LayOut verwendet, und sie ist trotzdem NICHT im Postscriptcode enthalten, wie mich Robert aufklärte. Mit Quark 6.1 und naturgemäß OS 10.2.8.

Mit Quark 4.11 unter OS 9.x oder im 10er unter Classic, also mit dem Druckertreiber 8.xx, war das noch der Fall, sie war also "damals" drin im PS.

Unter OS 10 kann man ja nicht mehr festlegen, ob, und wenn ja, welche Schriften mit eingebettet werden.
Ich vermute mal: Die Base14-Fonts bleiben immer draußen.
Kann das sein?
Wenn ja, werde ich wohl fragliche Schrift(en) auf den Windows-Server
packen, dem Distiller zeigen und das beste hoffen.

Viele Grüße
Wolfgang


als Antwort auf: [#78060]

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

jeunie
Beiträge gesamt: 10

6. Apr 2004, 23:32
Beitrag # 8 von 19
Beitrag ID: #78744
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin allerseits,

ich weiß jetzt Bescheid.
Unter OS 10 und Quark 6.x stellt der Druckertreiber diverse Einstellungen bei der Postscripterzeugung nicht mehr zur Verfügung: Postscriptlevel, Kodierung und Schrifteneinbettung.
Stattdessen wird standardmäßig eine ASCII(!)-codierte Level 2 Postscriptdatei erzeugt, in die alle Schriften eingebettet sind, bis eben auf die "Standardschriften" (Base 14), egal, wie sie im Dokument vorkommen.
Also müssen diese Fonts dem Distiller über eine Schriftordnerzuweisung verfügbar gemacht werden.
Dazu habe ich die Postscript-Outlines von einem RIP geladen, in einen separaten Ordner kopiert und diesen dem Distiller "gezeigt". Es nutzt (unter Windows) nichts, die Schriften in den Ordner zu kopieren, den der Distiller standardmäßig sieht (.../Ressources/Fonts), dort werden sie nicht als Fonts erkannt.
Jetzt geht´s.

angenehme Feiertage
Wolfgang


als Antwort auf: [#78060]

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

7. Apr 2004, 10:20
Beitrag # 9 von 19
Beitrag ID: #78785
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Wolfgang,

Ihre Aussagen sind zum Teil nicht ganz korrekt.

Die heutigen Mac OS X Printarchitektur gibt standardmässig eine ASCII85 Kodierung aus. Das ist etwas ganz anderes als die klassische ASCII oder korrekt ausgedrückt ASCIIHex Kodierung. ASCIIHex bedeutet gegenüber einer binären Ausgabe einen Anwachs den Datenvolumens um einen Faktor > 2. D.h. aus einem Datenbyte werden gut 2 Speicherbytes.
ASCII85 dagegen ist ein Kodierungsverfahren, welches aus 4 Datenbytes gut 5 Speicherbytes macht, also nur zu einem Anwachs um den Faktor > 1,25 sorgt. Was meiner Meinung nach verschmerzbar ist und nebenbei eine Steigerung der Produktionssicherheit mit sich bringt, weil die Datenübertragung sicherer ist und bei der späteren Dekodierung Fehler im Datenstrom aufgedeckt werden können.

Dass generell PostScript Level 2 Code erzeugt wird ist definitiv falsch. Als Anwender professioneller Anwendungsprogramme können Sie das nicht einschätzen, was der Treiber tatsächlich kann, weil alle professionellen Programme ihren PostScript-Code mehr oder weniger selbst schreiben und dies nicht dem Treiber überlassen. Ein QuarkXPress z.B. überläßt dem Treiber alleining die Schrifteinbettung. Ein Adobe InDesign dagegen schreibt seinen Code zu 100% selbst.

Was ich allerdings bestätigen kann, und ehrlich gesagt bin ich ziemlich schokiert darüber, ist die Tatsache, dass ein QuarkXPress 6.x beim Drucken keine der 13 PostScript Basefonts einbettet.

Dies ist KEINE Macke von Mac OS X, sondern EINDEUTIG eine von QuarkXPress 6.x.

Wenn ich nämlich eine Testseite mit den 13 Basefonts in einem Programm wie TextEdit aufbaue, welches es definitiv dem Druckertreiber überläßt den PostScript-Code zu generieren, dann sind alle BaseFonts eingebettet.

Warum Ihr Distiller die Fonts nicht erkennt die direkt in den Acrobat-eigenen Font Ordner gelegt wurden ist mir ebenfalls schleierhaft, weil wir hier bei uns nichts anderes machen und es wunderbar funktioniert. Kann es sein, dass Ihre zugriffsrechte Ihnen einen Streich spielen?

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#78060]
(Dieser Beitrag wurde von Robert Zacherl am 7. Apr 2004, 10:22 geändert)

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

7. Apr 2004, 11:48
Beitrag # 10 von 19
Beitrag ID: #78817
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
>Warum Distiller die Fonts nicht erkennt die direkt in den Acrobat-eigenen Font Ordner gelegt wurden <
Hat es nicht mit dem Problem "Mac Fonts am PC" zu tun?


als Antwort auf: [#78060]

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

7. Apr 2004, 11:54
Beitrag # 11 von 19
Beitrag ID: #78818
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo anonymer Poster,

dann dürften sie aber doch unter keinem Distiller Schriftordner gefunden und eingebettet werden, oder?

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#78060]

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

7. Apr 2004, 12:06
Beitrag # 12 von 19
Beitrag ID: #78821
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wenn der Schriftenordner am Mac erstellt wurde und dann auf Server geschoben, dann werden die Schriften auch vom PC-Acrobat gesehen.
Wenn ich aber die Mac Fonts vom PC aus kopiere, dann habe ich immer 0 kb Daten.


als Antwort auf: [#78060]

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

7. Apr 2004, 14:07
Beitrag # 13 von 19
Beitrag ID: #78864
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Forum,

Robert schrieb:
"Was ich allerdings bestätigen kann, und ehrlich gesagt bin ich ziemlich schockiert darüber, ist die Tatsache, dass ein QuarkXPress 6.x beim Drucken keine der 13 PostScript Basefonts einbettet."

Es sieht so aus, als ob QXP mit zweierlei Maß misst:
Teilt man dem Programm mit, eine PS-Datei zu erstellen (System-Druckdialog oder via PDF-Export), so werden die Base-Fonts nicht eingebettet.
Sobald QXP aber "denkt", die Ausgabe erfolgt auf einen Drucker, so landen alle Fonts in der Ausgabe.
Ein Cups-Backend zur PS-Erstellung, wie beispielsweise
http://www.wissen-wie.ch/...nstaller.dmg.sit.hqx
könnte das Problem folglich lösen.

Kann das mal jemand verifizieren?

Karsten


als Antwort auf: [#78060]

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

jeunie
Beiträge gesamt: 10

7. Apr 2004, 14:51
Beitrag # 14 von 19
Beitrag ID: #78879
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo allerseits,

Herr Zacherl schrieb: " Warum Ihr Distiller die Fonts nicht erkennt die direkt in den Acrobat-eigenen Font Ordner gelegt wurden ist mir ebenfalls schleierhaft"

Im Verzeichnis: ... /Ressources/Fonts existiert ein solches namens "PFM". Dort hineinkopiert, werden die Schriften (wie gesagt, von einem Agfa-RIP, weder Mac noch PC) vom Distiller nicht gesehen (geprüft unter "Einstellungen/Schriften", unten links, wo zuerst die Base 14-Fonts gelistet werden.) Im Windows-Explorer haben sie dort das Attribut "Dokument".
Ich habe unter ... /Ressources/Fonts unter Windows (also nicht vom Mac dorthin kopiert) ein Extra-Verzeichnis erzeugt und die Schriften (ebenfalls unter Windows) dorthin kopiert, wo sie auch erkannt werden. (Hmm, ich sehe gerade, dort heißen sie auch "Dokument".)
Wie auch immer, dort funktionieren sie und damit meine PDF-Erzeugung.

Viele Grüße
Wolfgang


als Antwort auf: [#78060]

Quark 6.1 - PS - Einbettung Helvetica

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

7. Apr 2004, 16:00
Beitrag # 15 von 19
Beitrag ID: #78913
Bewertung:
(5505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Wolfgang,

Sie schrieben:
> Im Verzeichnis: ... /Ressources/Fonts existiert ein solches namens
> "PFM". Dort hineinkopiert, werden die Schriften (wie gesagt, von
> einem Agfa-RIP, weder Mac noch PC) vom Distiller nicht gesehen
> (geprüft unter "Einstellungen/Schriften", unten links, wo zuerst
> die Base 14-Fonts gelistet werden.)

Es ist klar, dass so keine Fonts gesehen werden wenn sie Sie in das PFM Unterverzeichnis des Acrobat Font-Ordners kopieren. Zum einen haben Sie da nichts zu suchern, weil ein Acrobat Distiller bei PostScript-Fonts keine Metrik-Dateien verarbeitet (die die Endung .pfm aufweisen), sondern nur die Drucker-Fonts (die mit der Endung .pfb) und zum anderen hat Acrobat Distiller noch nie Unterverzeichnisse innerhalb eingerichteter Schriftordner durchsucht. Das heißt, Sie hätten dann einen weiteren Schriftordner anlegen müssen der auf das PFM-Unterverzeichnis verwiesen hätte, dann wären auch die darin liegenden .pfb Dateien gefunden worden.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#78060]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
20.10.2020 - 21.10.2020

Digicomp Academy AG, Luzern, St. Gallen, Zürich
Dienstag, 20. Okt. 2020, 08.30 Uhr - Mittwoch, 21. Okt. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

In diesem Basic-Kurs lernen Sie das Wichtigste über den Aufbau und die Funktionsweise von Photoshop. Zusammen mit den notwendigen Grundlagen von Farbenlehre bis Bildauflösung lernen Sie zudem die kreativen Möglichkeiten von Photoshop kennen.

Preis: CHF 1'400.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/desktop-publishing/adobe-photoshop-cc/kurs-adobe-photoshop-cc-basic

Veranstaltungen
22.10.2020 - 23.10.2020

Digicomp Academy AG, Basel und Bern
Donnerstag, 22. Okt. 2020, 08.30 Uhr - Freitag, 23. Okt. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

In diesem Advanced-Kurs erlernen Sie weitergehende Methoden im Dokumentenaufbau, der Typografie und im Bereich Layouttechniken. Nach diesem Kurs können Sie strukturierte Dokumente erstellen oder bestehende effizienter anpassen.

Preis: 1'400.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/desktop-publishing/adobe-indesign-cc/kurs-indesign-cc-advanced

Neuste Foreneinträge


Letzter Aufruf für InDesign CC 2019 ?

Bedingter Text

Sehr hochwertiger Bildschirm (gleichwertig wie Mac Retina)

Sound für Imagefilm / Produkt-Kurzvideo

Bild öffnen - - .......weil ein Volumefehler aufgetreten ist nicht öffnen.

Probleme beim Einlaoggen auf Quark-Seite

PDF_RGB-AUSGABE

QuarkXPress 2018 lässt sich nicht mehr aktivieren

Sonderfarbe Gold mit Gelb hinterlegen

Musterseite in anderes Layout ziehen
medienjobs