hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

www.quarkuser.net | AppleScript von Hans Haesler

Anonym
Beiträge: 22827
14. Jan 2005, 16:55
Beitrag #1 von 15
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo zusammen,

ein Kunde hat mir eine knifflige Aufgabe aufgetischt.
Er hat mir eine offene Quark-Datei zukommen lassen, die diverse Gemeinheiten enthält. Es handelt sich um eine Andruckform, auf der die Altona Visual, sowie Measure als PDF positioniert sind. Zusätzlich ist ein Druckkontrollstreifen als EPS und ein Medienkeil als Tiff auf der Form platziert. Wenn ich die Datei aus dem Quark ins GMG 04 Rip drucken möchte komme ich meist bis zum Orange. Leider wird sie wohl nicht ganz zu Ende gedruckt, denn ich erhalte Postscript-Fehler "== ERROR! ==> JAWS kernel: %%[ Error: rangecheck; OffendingCommand: --get--]%%
%%[ Flushing: rest of job (to end-of-file) will be ignored ]%%"

Manchmal habe ich Pech, dann verabschiedet sich Quark beim Gelb.
Postscript schreiben bringt den gleichen Effekt. Wenn es mir gelingt, das Postscript vermeintlich zu Ende zu schreiben, dann Erhalte ich beim Laden des Postscript im Rip wiederum Fehler.
Auch das nacheinander weglassen der einzelnen Elemente brachte mir nicht den Erfolg, das ich das Postscript im Rip verarbeiten konnte.
Einmal hat es funktioniert beim Weglassen der Altona Visual, an anderes Mal wiederum nicht. Im nächsten Schritt habe ich alle sichtbaren Elemente des Dokuments in einem neuen Dokument eingesetzt und es erneut versucht. Leider konnte ich kein fuktionierendes Postscript erstellen. Weder das GMG-Rip noch der Acrobat Distiller konnten die Datei verarbeiten.

Jetzt stehe ich ziemlich auf dem Schlauch und hoffe von hier einen helfenden Hinweis zu erhlaten.

Mac OS 10.3
Quark Xpress Passport 6.1
Acrobat Distiller 5.0

Windows 2000 Server
GMG Rip Version 4.0.10
Top
 
X
PPeters
Beiträge: 4
14. Jan 2005, 17:15
Beitrag #2 von 15
Beitrag ID: #136474
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Leider ist mein Name nicht mitgepostet.
Hoffe auf Gnade.

PPeters
als Antwort auf: [#136471] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
14. Jan 2005, 19:08
Beitrag #3 von 15
Beitrag ID: #136497
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo PPeters,

welche Art der Farbseparation kommt zum Einsatz?
ich hoffe, Sie versuchen nicht mit Hilfe der QuarkXPress-eigenen "Auszüge"-Option zu separieren. Das wäre automatisch zum scheitern verurteilt.

Es kommt bei solch ansprucksvollen Platzierformaten nur die in-RIP Separation eines PostScript 3 RIPs in Frage.

Seweiteren sollten Sie Ihr Harlequin-RIP nicht unnötig mit der direkten Verarbeitung einer PDF-Datei quälen (sofern Sie das überhaupt ausprobiert haben), sondern klassisch druckend, also via PostScript-Druckdatei auf den RIP ausgeben.

Kann ein Acrobat Distiller denn die unseparierte Druckdatei aus QuarkXPress fehlerfrei verarbeiten?

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#136471] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
15. Jan 2005, 21:40
Beitrag #4 von 15
Beitrag ID: #136620
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo Herr Peters, Herr Zacherl,

ich wundere mich, daß die Antwort von Herrn Zacherl so "human" ausgefallen ist.

Er hat ja in diversen Postings darauf hingewiesen, daß eine PDF-Platzierung von PDFs mit Sonderfarben in XPress höchst problematisch ist. Und genau das ist ja der Fall bei der Altona. Leider fällt hier wohl auch das Umkonvertieren in EPS aus. So wie ich es verstanden habe, funktioniert das nicht bei Altona.

Sie sollten Ihren Kunden also ernsthaft fragen, was er damit bezwecken möchte. Sollte es sich um einen Belichtungsauftrag handeln, bleibt beim "Film-Workflow" nur die einzelne, separate Ausbelichtung und das manuelle zusammenmontieren. Bei CtP würde ich im Auusschießprogramm über Ebenen gehen und die Altona nativ als PDF auf die oberste Ebene platzieren. So ist gewährleistet in einem "gemischten" Druckbogen (z.B. Testform) die Altona fehlerfrei auszugeben.
als Antwort auf: [#136471] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17732
16. Jan 2005, 02:26
Beitrag #5 von 15
Beitrag ID: #136638
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo,

die Altona 1.2 läuft auf GMG 04 heil durch, bis auf die alternative Sonderfarbe Orange, und das ist immer noch Interpretationssache, ob ein Blau das Orange heißt, wirklich so falsch ist, wenn's blau wird.

Aber ob man das gesammelt aus Quark wegschickt, wo schon der Import der PDFs recht riskant ist...

Ich würd's einzeln als PDF dem GMG vorwerfen oder eben aus Acrobat drucken und im Colorproof zur Sammelform montieren.


MfG

Thomas
als Antwort auf: [#136471] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
16. Jan 2005, 02:45
Beitrag #6 von 15
Beitrag ID: #136641
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo,

der Sinn und Zweck des orangen bzw. blauen Feldes (im Messfeld 26) ist es festzustellen, ob ein Ausgabeverfahren sich auf den Alternate Color Space (der absichtlich falsch als Blau definiert ist) stützt oder die Farbbeschreibung aus einer Farbtabelle ausgelesen wird, welcher exakte oder besser gesagt korrekte CMYK-Ersatzfarbwerte für die verwendete Sonderfarbe beinhaltet. Wird ein Blau reproduziert wird es vom Proofsystem "falsch" gemacht.
Kommt im Proof/Farbdruck dagegen ein Orange heraus, dann wird es richtig gemacht. Dieses "richtig" kann auf Basis von nachträglich zusammengerechneten, korrekt eingefärbten Farbauszügen oder eben einer korrekt hinterlegten Farbinformation im composite Modus zustande kommen.
Das was in diesem Fall beabsichtigt so extrem aussfällt (aus orange wird blau) führt bei Proof-/Farbdrucksystemen die in die Falle tappen im Normallfall z.B. dazu, dass zwei gleichbenannte aber unterschiedlich definierte Sonderfarben auch unterschieldich im Proof wiedergegeben werden obwohl dies nicht passieren würde, wenn die Daten separiert ausgegeben und gedruckt werden würden.

Insofern ist eine falsche Widergabe dieses Messfeldes schon ein gravierendes Problem und kann keinesfalls als Kavalierdelikt angesehen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#136471] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17732
16. Jan 2005, 19:04
Beitrag #7 von 15
Beitrag ID: #136728
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo Herr Zacherl,

ich wollte nicht suggerieren, das es sich bei dem Testfeld um eine Lappalie handelt. Eher nach dem Motto 'Problem erkannt, Gefahr gebannt', muss man als GMG Proofender eben beim PDF Preflight entsprechend aufmerksamer auf dies Problemstellung achten.

Es ging in erster Linie darum, dem Urposter klar zu machen, das die Altona _ohne_ Postscriptfehler durch das GMG RIP laufen müsste.

Wenn es also doch zu PS. Fehlern kommt, liegt das eher am davorliegenden Prozess (inkl. evtl. Transformationen/Interpretationen beim Import) und nicht an der Altona selbst.


MfG

Thomas
als Antwort auf: [#136471] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
17. Jan 2005, 09:59
Beitrag #8 von 15
Beitrag ID: #136791
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo Herr Zacherl, Hallo Herr Richard,

zunächst einmal Danke für die schnellen Reaktionen.

Bei dieser ganzen Aktion meines Kunden handelt es sich um einen Test.
Die Dateien sollten einfach nur geprooft werden, mit möglichst wenigen Fehlern. Es wäre also zu einfach, die PDF direkt vom GMG-Rip verarbeiten zu lassen, was ja auch einwandfrei funktionieren würde.
All unsere Bemühungen gingen also in die Richtung das wir separiert aus dem Quark drucken, bzw. versucht haben separierte Postscript zu erzeugen. Leider bietet mir das GMG-Rip nicht die Möglichkeit inrip zu Separieren, heißt das jetzt das ich gar keine Chance habe das Dokument richtig zu proofen?
als Antwort auf: [#136471] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
17. Jan 2005, 10:17
Beitrag #9 von 15
Beitrag ID: #136796
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo Frau/Herr Peters,

das verstehe ich jetzt nicht ganz. Sie sagen doch, dass ihr GMG RIP in der lage ist die PDF-Datei der Altona Testsuite korrekt zu verarbeiten. Wir reden also über eine composite-Ausgabe.

Was spricht also dagegen (abgeshen davon, dass der PDF-Importfilter von QuarkXPress 4 und 5 einfach nicht gut genug ist und man auf alle Fälle in Acrobat 5.0.5 oder neuer eine PostScript 3 EPS-Datei von dieser PDF-Datei erzeugen und diese in QuarkXPress platzieren sollte), die Testform unsepariert aus QuarkXPress heraus auszugeben und vom GMG-RIP verarbeiten zu lassen?

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#136471] Top
 
PPeters
Beiträge: 4
17. Jan 2005, 11:45
Beitrag #10 von 15
Beitrag ID: #136832
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo Herr Zacherl,

vielleicht verstehe ich jetzt etwas nicht. Wenn ich im GMG separiert ausgeben möchte, so muß ich doch dem GMG-Rip auch separierte Daten zukommen lassen, sonst geht mir die Sonderfarbe verloren.
Die Aufgabenstellung war so gedacht, das ich das Xpress-Dokument öffne und in mein Rip hineindrucke. Doch genau an dieser Stelle scheitere ich bisher. Wenn ich aus der Altona ein EPS erzeuge und dieses dann im Quark positioniere, an Stelle des original PDF, so habe ich schon mehr am Dokument getan als ich sollte.
Ich muß dazu sagen, das ich kein besonderer Quark-Experte bin und ich bisher darauf gehofft habe, das es sich "nur" um eine Voreinstellung im Quark handelt, die bei mir nicht richtig sei oder ein fehlendes Plugin. Filter sind im Übrigen mitgeliefert worden.
Was mich auch noch ein wenig stutzig macht ist, das das Quark sowieso meist beim Drucken abbricht und sich schließt.

Fragen über Fragen.
Nur einmal grundsätzlich, Herr Zacherl, bei einer Aufgabenstellung dieser Art. Hat man überhaupt eine Chance die Form fehlerfrei zu proofen? Oder werde ich damit leben müssen, das eben einige Fehler zurückbleiben?

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Peters
als Antwort auf: [#136471] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
17. Jan 2005, 12:03
Beitrag #11 von 15
Beitrag ID: #136844
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo Herr Peters,

Sie schrieben in Ihrer vorletzten Antwort, dass Ihr GMG-RIP in der Lage ist die Altona Testsuite als PDF korrekt zu verarbeiten (was ich bei einem Proofsystem dieses Kalibers auch erwarten würde).
Dann schicken Sie die PDF-Datei doch auch unsepariert zum RIP.

Kommt dann die Sonderfarbe richtig oder nicht? Wenn nicht, dann trifft Ihre obige Aussage ja doch nicht zu (was aber dann wohl hoffentlich eher ein Konfigurations- als ein generelles Problem ist). Wenn sie aber korrekt verarbeitet wird, dann verstehe ich nicht wo das Problem liegen soll, denn dann würde ja sicher auch eine unseparierte Ausgabe aus QuarkXPress zum korrekten Ergebnis führen (wenn anstelle des PDFs eine PostScript 3 EPS-Datei im Layout platziert wird).

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#136471]
(Dieser Beitrag wurde von Robert Zacherl am 17. Jan 2005, 12:03 geändert)
Top
 
loethelm  M 
Beiträge: 5991
17. Jan 2005, 13:00
Beitrag #12 von 15
Beitrag ID: #136866
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo Herr Peters,

Warum platzieren Sie überhaupt in XPress? Sollen Sie ihr RIP oder XPress testen?

Ihr GMG-RIP ist mit 100%iger Sicherheit in der Lage die Altona korrekt auszugeben. Ich habe danebengestanden, als ein GMG-Techniker dies bewerkstelligte. Der Test, den Sie gerade machen, zeigt wunderschön wie unfähig Quark XPress ist, sobald man PDF-Dateien platziert. PDFs verarbeitet man meines Erachtens entweder In-RIP mit einem geeigneten RIP oder, wie Herr Zacherl schrieb, als Krücke über das PS3-EPS aus Acrobat gesichert wenn es denn unbedingt platziert werden muss.

Viele Grüße

Loethelm
als Antwort auf: [#136471] Top
 
PPeters
Beiträge: 4
18. Jan 2005, 09:55
Beitrag #13 von 15
Beitrag ID: #137148
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo Herr Zacherl, hallo Loethelm

die Altona verarbeite ich im GMG-Rip direkt unter "PS laden", dann wird sie einwandfrei verarbeitet. Ich habe also nun alle im Dokument vorkommenden PDF als EPS, Level 3 gesichert und erneut im Dokument plaziert. Dieses Dokument habe ich dann als Composite zum GMG-Rip gedruckt. Die Datei ist immerhin verarbeitet worden, jedoch fehlt mir leider nun die Sonderfarbe. Ist jetzt mein GMG-Rip nicht in der Lage die Datei korrekt zu verarbeiten oder mache ich einen marginalen Fehler im Quark Xpress?
Hätte ich die Wahl gehabt so hätte ich mich nicht für Xpress entschieden, leider wurde es mir auferlegt.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Peters



als Antwort auf: [#136471] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
18. Jan 2005, 09:59
Beitrag #14 von 15
Beitrag ID: #137151
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo Herr Peters,

Sie schrieben:
> Die Datei ist immerhin verarbeitet worden, jedoch fehlt mir leider nun die Sonderfarbe.

Heißt das, dass keines der Seitenelemente mehr in Sonderfarbe ausgegeben wird?
Wie äußert sich das genau? Fehlen die Elemente einfach oder was passiert bei der Ausgabe aus QuarkXPress heraus?

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#136471] Top
 
PPeters
Beiträge: 4
18. Jan 2005, 10:38
Beitrag #15 von 15
Beitrag ID: #137177
Bewertung:
(3284 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Quark Dokument mit positionierten Altona PDF


Hallo Herr Zacherl,

alle Elemente die als Sonderfarbe angelegt waren sind nun CMYK. Ich meine hiermit zum einen die Sonderfarbe der Altona, zum anderen ein Farbabnahmestreifen, der ebenfalls in Orange angelegt ist. Beim Speichern der EPS ist mir aufgefallen, das ich nur "unsepariert" und "unsepariert/graustufen" zur Auswahl hatte. Hier habe ich mich dann für "unsepariert" entschieden.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Peters
als Antwort auf: [#136471] Top
 
X