[GastForen PrePress allgemein PDF in der Druckvorstufe Rotstich

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Rotstich

matmax
Beiträge gesamt: 626

6. Jun 2005, 14:10
Beitrag # 1 von 8
Bewertung:
(7741 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo!
Ich habe ein Bild in Photoshop separiert (isocoated) dann in Fh10 geladen eine Postscript-Datei erstellt (ADPDF6.PPD) und dann im Distiller ein PDF erzeugt.
Jetzt hat aber das Bild im Gegensatz zu Photoshop (und auch einem in Photoshop erzeugtem PDF) einen Rotstich. In beiden Fällen ist die Proofansicht in Acrobat ausgeschaltet.
Habe schon (fast?) sämtliche Einstellungen im Fh10-Druckdialog versucht. Auch im Distiller habe ich alle Bildkomprimierungen ausgeschaltet und sonstiges probiert. Bei Farbe habe ich "Farbe nicht ändern" und "standard" eingestellt.

Jetzt habe ich 20 PDF-Dateien und alle haben diesen Rotstich. An was kann das denn liegen?????!!!!!!

Danke.
Matthias
X

Rotstich

gremlin
Beiträge gesamt: 3586

6. Jun 2005, 14:18
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #170069
Bewertung:
(7741 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo matthias

in welchem datenformat liegt das in fh platzierte bild vor? wie sieht es mit angehängten profilen aus? irgendwelche farmanagement-einstellungen in fh aktiv? hängt an deinem vergleichs-photoshop-pdf ein profil dran?

gruss. gremlin
--
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#170063]
(Dieser Beitrag wurde von gremlin am 6. Jun 2005, 14:18 geändert)

Rotstich

Dirk Simanek
Beiträge gesamt: 78

6. Jun 2005, 14:32
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #170075
Bewertung:
(7741 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Mathias,

wenn Sie das PDF mit Profil gesichert hast, ist das betreffende Profil als Default Color Space in der PDF Datei . Dies hat zu Folge das eine CMYK zu CMYK Konvertierung beim PostScript schreiben erfolgen kann. Wie schon von Gremlin angesprochen, wäre es sehr interessant zu wissen in wie weit das CM in FH wirklich ausgeschaltet ist?
Default ColorSpaces sind nur über eine Aktion in PitStop zu löschen. Sichtbar machen können Sie das Profil mit einer Demo-Version von Prinect ColorEditor von Heidelberg.
Ich empfehle Ihnen auf jeden Fall beim speichern einer PDF in Photoshop das Profil nicht mit zu sichern.
Interessant wäre es noch zu überprüfen, wie die Color Management Einstellungen in Acrobat sind?
Wenn diese unterschiedlich zu Photoshop sind kann dies eine Erklärung sein. Desweiteren können Sie den evtl. vorhandenen Output Intent prüfen und ob dieser in Acrobat die Arbeitsfarbräume überschreiben darf?

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Simanek

********************************
DTP-Training & Support
http://www.dtp-training.de
********************************


als Antwort auf: [#170063]

Rotstich

matmax
Beiträge gesamt: 626

6. Jun 2005, 14:46
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #170079
Bewertung:
(7741 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Oh je wo guckt man da nochmal in Acrobat Professional nach?
Habe bei Preflight Beispielprofil und dann analysieren gemacht.
Da steht für das Photoshop-PDF: CalRGB
und für das Fh10-Distiller-PDF: Device CMYK.

Es sind drei Tiffs mit LZW, die Profile sind jeweils angehängt. Aber mit jeweils einem anderen Profil: einmal Euroscale coated und uncoated und iso coated um zu gucken, was beim Drucker (Laserdrucker Canon IR 6000 oder Xerox DokuColor 12) am besten rauskommt.

Farbmanagement-Einstellung in Fh10: ColorSync mit Monitor: meinem Monitorprofil, Probedruckdrucker, Standard (CMYK) und Relative Farbmetrik.


als Antwort auf: [#170063]

Rotstich

matmax
Beiträge gesamt: 626

6. Jun 2005, 14:59
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #170085
Bewertung:
(7741 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
CM einstellungen sind die gleichen wie in PS: ColorSync-Workflow (und da habe ich in OSX sRGB (ok, ja ist nicht so toll, aber habe gerade eine große Arbeit und da will ich nix mehr ändern) und Euroscalecoated v2 und GenericGrayProfile. Ausgabe-Intention überschreibt Arbeitsfarbräume ist aktiviert!
Ok, dann probiere ich das Profil nicht anzuhängen ...


als Antwort auf: [#170063]

Rotstich

Dirk Simanek
Beiträge gesamt: 78

6. Jun 2005, 15:16
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #170090
Bewertung:
(7741 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Mathias,

Farbmanagment in Acrobat 6 Pro: Acrobat/Grundeinstellungen/Allgemein/Farbmanagement
<<Da steht für das Photoshop-PDF: CalRGB
und für das Fh10-Distiller-PDF: Device CMYK.>>
Wenn ich es richtig verstehe haben sie in Photoshop ein RGB Bild als PDF?
Ist diesesin FH platziert worden?

<<Es sind drei Tiffs mit LZW, die Profile sind jeweils angehängt. Aber mit jeweils einem anderen Profil: einmal Euroscale coated und uncoated und iso coated um zu gucken, was beim Drucker (Laserdrucker Canon IR 6000 oder Xerox DokuColor 12) am besten rauskommt.>>
Sind nun TIFF Daten in FH oder PDF?
Warum nutzen Sie nicht einmal die Softproof Einstellungen in Photoshop um zu sehen wie dieses Bild an einem kalbrierten/profilierten Monitor ausschaut? Ist die DokuColor sicherlich auch der Drucker, der Ihre Daten ausgibt? Wenn ja nutzen Sie doch als Arbeitsfarbraum den Farbraum des verwendetetn Druckers. Ein CMYK Profil stützt sich in Ihrem Fall auf Druckbedingungen im Offsetdruck.

<<Farbmanagement-Einstellung in Fh10: ColorSync mit Monitor: meinem Monitorprofil, Probedruckdrucker, Standard (CMYK) und Relative Farbmetrik.>>
Sind Sie sicher das Ihr Ausgabegerät mit Standard CMYK druckt?

Meines Wissens nach wird unter Probedrucker das Profil des Proofgerätes eingerichtet und ist nur dann anwählbar, wenn Sie es zulassen wollen das FH automatisch eine Aufbereitung Ihrer Daten für eine Simulation auf dem Probedruckdrucker vornimmt.
In Ihrem Fall würde dies für RGB Daten bedeuten, das wenn die TIFF`s in RGB vorlagen nun mit Ihrem Monitorprofil als Quellprofil ausgestattet werden und dann eine automatische Korrektur nach Standard CMYK vorgenommen wird.
Da ich aber bisher noch nicht weiß welche Daten in welchen farbraum vorlagen, die Sie in FH platziert haben ist dies nur eine Vermutung. Color Management ist sicherlich ein Thema welches so umfangreich ist, das ich Ihnen hier nur ein paar Möglichkeiten nennen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Simanek

********************************
DTP-Training & Support
http://www.dtp-training.de
********************************



als Antwort auf: [#170063]

Rotstich

matmax
Beiträge gesamt: 626

6. Jun 2005, 15:55
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #170100
Bewertung:
(7741 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Dirk,
vielen Dank erst mal.

Alle Tiffs sind CMYK. Und der Xerox oder der Canon sind auf jeden Fall die Drucker! (Muss mich noch entscheiden, der Canon druckt nicht so streifig).

Also, es klappt, wenn ich ganz normal von sRGB in meinen Arbeitsfarbraum eroscale Coated v2 umgewandel. Das PDF aus Fh und Distiller hat keinen Rotstich.
Aber: Wenn ich von sRGB in Euroscale UNcoated v2 wandel, dann hat das PDF nachher einen Rotstich. Egal ob das Profil am Tiff angehängt war oder nicht. Egal ob Ausgabe-Intention ein/ausgeschaltet ist.


1. D. h. man darf nur in in den Farbraum/Profil konvertieren der der Arbeitsfarbraum ist???!! (Man muss also immer wechseln?)
2. a) Welcher Farbraum wäre denn für einen Laserdrucker a la Xerox oder Canon richtig????!!!!
b) Druckt der nicht auch mit Cyan Magenta Yellow und Schwarz?
3. Was muss ich denn dann in Fh einstellen wenn es der Xerox/Canoon ist?
4. Hat die Farb-Einstellung in Fh (also Color Sync oder ...) denn auch Einfluss auf die PostScrip-Ausgabe?? Ich dachte das sei nur für die Bildschirmdarstellung ...


Viele Grüße,
Matthias


als Antwort auf: [#170063]

Rotstich

matmax
Beiträge gesamt: 626

6. Jun 2005, 19:17
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #170173
Bewertung:
(7741 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Weiß da jemand bescheid?!
Das sind genau die Fragen die mir unter den Nägel brennen!!!


als Antwort auf: [#170063]
X