hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Anonym
Beiträge: 22827
9. Nov 2003, 23:29
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(662 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schlechte Bildqualität.... von Ps nach Indesign


hi
erstmal sorry wenn es die frage so schon mal gab, sitze aber schon den ganzen abend am Bildschirm und habe keine wirkliche Antwort gefunden.. zudem scheint ihr ja alle recht nett zu sein..

also ich bin recht neu mir indesign, habe mir heute erst die testversion runtergeladen..
Ich bin zur zeit dabei ein magazin (kl Auflage) das irgendwann erscheinen soll zu ertstellen. im moment teste ich die software.
da ich photoshop benutze dachte ich mir benutzte ich auch Indesign.
nun habe ich folgendes Problem:
ich habe es mir so vorgstellt dass sich die einzelnen seiten ca 32 A4 quer in PS zu 100% erstelle (300dpi. CMYK) und dann nur noch in Indesign das ganze zusammenstelle.
Platziere ich nun aber die ersten testseiten macht sich ein hoher Qualitätsverlust bemerkbar, speziell beim zoomen ab 100% und mehr, die einzelnen Bilder verpixeln stark- achso das magazin wird zu 90% aus reinen Fotos betehen...
wie gesagt die quali bei PS ist gut.

weis gerade nciht weiter und hoffe dass ihr vielleciht eine antwort wisst.
dachte am anfang dass ich das ganze über Pagmaker mache aber das ging noch weniger...

Bitte um TIPPSSSSSSSS Tips Tips...

Gruß
Thunder Top
 
X
Anonym
Beiträge: 22827
10. Nov 2003, 05:36
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #58194
Bewertung:
(662 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schlechte Bildqualität.... von Ps nach Indesign


Hallo Thunder,
Du kannst jeder Abbildung eine Anzeigeoption zuordnen.
Entweder machst Du das Über Objekte – Anzeigeoptionen für das gesamte Dokument, oder Du kannst das Objekt einzeln auswählen und mit gedrückter "ctrl"-Taste in ein Werkzeugabhängiges Menü gelangen bei dem Du wieder den Punkt Anzeigeoptionen findest.
Standartmäßig ist ID auf Typisch eingestellt.
Bei hoher Anzeigequalität wirst Du allerdings feststellen das Scrollen usw etwas länger dauert, dafür aber das Bild in einer Qualität angezeigt wird, die PS entspricht.
Wichtig:
Die Anzeigequalität hat Nichts mit der Ausgabequalität zu tun.
Dafür ist das Druckmenü zuständig.
Typo würde ich wenn es eben geht in ID setzen.
Ich hoffe das ist es was Du wissen wolltest.

Tschüß olaf
als Antwort auf: [#58182] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
10. Nov 2003, 17:34
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #58297
Bewertung:
(662 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schlechte Bildqualität.... von Ps nach Indesign


Hallo olaf
danke für die antwort, habe es inzwischen so ausprobiert und mit ergebnis sehr zufrieden- war halt echt eine ainfache angelegenheit...

aber:
was heißt dass es lediglich eine ansichtsverbesserung ist, heißt dass etwa dass es beim Druck/Druckerei aussieht wie zuvor,dh die schlechte bildqualität gedruckt wird???
+
warum ist es besser die Typo erst in ID einzufügen, wenn ich doch den rest sowieso in Ps erstelle???
als Antwort auf: [#58182] Top
 
tomreuter S
Beiträge: 798
11. Nov 2003, 08:20
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #58374
Bewertung:
(662 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schlechte Bildqualität.... von Ps nach Indesign


Die Typo wird in PS normalerweise gepixelt - und kommt auch als solche in InDesign an. Rattenscharfe Typo allerdings kriegst Du nur dann, wenn die Fonts als Vektoren weitergegeben werden.

Wenn Du die Typo unbedingt in PS machen willst, dann speichere die Datei anschließend als PS-PDF und importiere die dann in InDesign. Dann bleibt die Typo vektorisiert.

Ich mache sowas allerdings in der Regel nicht: PS ist der Maler, ID der Typograph. Es ist immer eine gute Ausgangsposition, jeden das machen zu lassen, was er am besten kann.


Viele Grüße,
Thomas Reuter
(Mac G4DP867, OS 10.3)
als Antwort auf: [#58182] Top
 
X