[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Schrift: Verlauf von light zu bold

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Schrift: Verlauf von light zu bold

Jaqumo Fumo
Beiträge gesamt: 2

20. Nov 2007, 01:05
Beitrag # 1 von 9
Bewertung:
(4185 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Liebe Experten,

auch nach der Recherche im Forum habe ich dazu leider noch nichts gefunden:

Hat jemand eine Idee wie man einen Verlauf der Schriftstärke von light zu Bold innerhalb eines Textes realisieren könnte ?

Ich habe diesen Effekt schon einmal in einer Anzeige gesehen und fand das optisch sehr interessant, komme aber überhaupt nicht darauf, wie man es selbst umsetzen könnte.
X

Schrift: Verlauf von light zu bold

Jens Naumann
Beiträge gesamt: 5170

20. Nov 2007, 07:34
Beitrag # 2 von 9
Beitrag ID: #323165
Bewertung:
(4161 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Jaqumo,

ich gehe davon aus, dass Du nicht meinst, dass jeder nächste Buchstabe eine Stärke stärker wird, sondern ein weicher Übergang in den einzelnen Buchstaben stattfindet.

Primär hat das erst einmal nichts mit InDesign zu tun. Wenn nicht ein Schriftschnitt auf einen solchen weichen Übergang hin konzipiert wurde, kann ich mir nur vorstellen, dass jemand sehr geübt in einem Grafik- oder Bildbearbeitungsprogramm ist.


als Antwort auf: [#323162]

Schrift: Verlauf von light zu bold

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 12775

20. Nov 2007, 08:55
Beitrag # 3 von 9
Beitrag ID: #323171
Bewertung:
(4138 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Jaqumo,

per Skript könntest Du so etwas automatisieren.
Dazu müßte definiert werden, über welche Schriftschnitte der Verlauf laufen sollte (etwa light, regular, semibold, bold, black, ultrablack).
Ferner könnte man dabei variieren, über wie viele Zeichen sich ein bestimmter Schriftschnitt erstreckt.

Geschmackloser könnte man den Zeichen eine fortlaufend sich verstärkende Kontur von 0 bis zu einem Maximalwert zuweisen: Dabei wäre man bzgl. der Strichstärken etwas flexibler. Man (= Typographen) macht so was halt nicht, weil jeder gleich sieht, wie plump das wirkt.

Gerald und ich haben vor einiger Zeit mal Beispiele für Skripts zu Spielereien mit Buchstabengrößen (etwa eine Welle von klein nach groß oder zufällige Sprünge innerhalb definierter Schriftgrößen) veröffentlicht. Ähnlich könnte es mit so einem Verlauf funktionieren.


als Antwort auf: [#323162]

Schrift: Verlauf von light zu bold

Uwe Laubender
Beiträge gesamt: 5312

20. Nov 2007, 09:43
Beitrag # 4 von 9
Beitrag ID: #323176
Bewertung:
(4116 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, Jaqumo!

Zu deiesem Thema fällt mir der Name Donald Knuth ein, der TeX entwickelt hat. Ein "Abfallprodukt" von TeX war dann "Metafont", das Tricks drauf hat wie Du sie hier beschreibst: übrigens auch glatte Übergänge von serifenlosen zu Serifenschriften.

Die PostScript-Variante ist dann "MetaPost", das dann anscheinend die OpenSource-Fortführung von "Metafont" war. Das habe ich noch nicht genau recherchiert.

Diese beiden Links sollten Dir aber weiterhelfen Dich in's Thema einzuarbeiten:
http://de.wikipedia.org/wiki/Metafont

http://de.wikipedia.org/wiki/MetaPost

Auf Donald Knuth und seinen "Metafont" bin ich bei der Lektüre von Douglas Hofstatters "Metamagikum" gestoßen, in dem der Autor darüber spekuliert, "was das 'A' zum 'A' macht". Kann auch sein (ich habe die Bücher gerade nicht vorliegen), daß bereits in "Gödel, Escher, Bach" "Metafont" erwähnt war.

Mit herzlichem Gruß,

Uwe Laubender
w.m.graphiX


als Antwort auf: [#323162]
(Dieser Beitrag wurde von Uwe Laubender am 20. Nov 2007, 09:44 geändert)

Schrift: Verlauf von light zu bold

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 12775

20. Nov 2007, 09:56
Beitrag # 5 von 9
Beitrag ID: #323179
Bewertung:
(4106 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Ein "Abfallprodukt" von TeX war dann "Metafont"


Nicht zu verwechseln mit Eric Spiekermanns Meta.


als Antwort auf: [#323176]

Schrift: Verlauf von light zu bold

Michi-F
Beiträge gesamt: 232

20. Nov 2007, 11:40
Beitrag # 6 von 9
Beitrag ID: #323201
Bewertung:
(4065 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

eine Möglichkeit wäre noch der Einsatz von Multiple-Master-Fonts. Da kann man doch beliebige Schriftstärken generieren. Ich weiß aber gar nicht, ob es solche überhaupt noch gibt.

Gruß, Michael


als Antwort auf: [#323179]

Schrift: Verlauf von light zu bold

Jaqumo Fumo
Beiträge gesamt: 2

20. Nov 2007, 13:02
Beitrag # 7 von 9
Beitrag ID: #323220
Bewertung:
(4028 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Martin,

kannst du die Script-Lösung vielleicht noch näher erläutern. Habe bis jetzt noch nicht mit Scripts gearbeitet. Der Weg über ein Script hört sich allerdings am ehesten realisierbar an, weil ich im Endeffekt in InDesign weiterarbeiten muss und daher ungern in andere Programme oder nicht unterstütze Font-Formate wechseln möchte...

Vielen Dank für die ganzen Tipps,

Jaqumo


als Antwort auf: [#323171]

Schrift: Verlauf von light zu bold

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 12775

20. Nov 2007, 13:23
Beitrag # 8 von 9
Beitrag ID: #323234
Bewertung:
(4017 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hier die schmutzige Variante:
Code
var myChars = app.selection[0].characters; 
var myLimit = myChars[0].pointSize/30;

myChars.everyItem().strokeColor = app.documents[0].swatches.item( 'Black' )
for (i = 0; i < myChars.length; i++)
myChars[i].strokeWeight = myLimit/(myChars.length-1)*i



als Antwort auf: [#323220]
(Dieser Beitrag wurde von Martin Fischer am 20. Nov 2007, 13:30 geändert)

Schrift: Verlauf von light zu bold

wundertype.de
Beiträge gesamt: 158

20. Nov 2007, 19:10
Beitrag # 9 von 9
Beitrag ID: #323337
Bewertung:
(3958 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
http://www.typografie.info/typowiki/index.php?title=Multiple_Master

Habe ich auch dran gedacht. Wird wohl nicht mehr verkauft, funktioniert aber noch nach diesem Link.


als Antwort auf: [#323201]
X