[GastForen PrePress allgemein PDF in der Druckvorstufe Schrift nach Rip fett

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Schrift nach Rip fett

Wallach
Beiträge gesamt: 4

30. Mai 2005, 09:35
Beitrag # 1 von 4
Bewertung:
(1577 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,
habe ein seltsames problem. Nach dem Rippen Version 3011 erscheint eine Schrift in einer Zeile fett. Die PDF ist ok und wurde in Version 1.3 erstellt und die Schriften sind eingebettet.(Type 1 Schrift) Preflight ok. PS aus Quark 5 mit Adobe Type Manager geschrieben.
im Hintergrund liegt ein Tiff Bild, das keine Besonderheiten wie Transparenzen hat.
Danke für ideen
R.Wallach
X

Schrift nach Rip fett

Wallach
Beiträge gesamt: 4

30. Mai 2005, 10:08
Beitrag # 2 von 4
Beitrag ID: #168420
Bewertung:
(1577 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Als Nachtrag: Nehm ich das Inrip Trapping raus, ist alles ok.
Die Schrift ist dunkelblau und das Hintergrundbild etwa 30% Yellow.
Für Vorschläge wäre ich sehr dankbar. Sonst komm ich in Erklärungsnot


als Antwort auf: [#168408]

Schrift nach Rip fett

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

30. Mai 2005, 10:32
Beitrag # 3 von 4
Beitrag ID: #168425
Bewertung:
(1577 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Wallach,

wenn wir über ein Adobe in-RIP Trapping sprechen, dann ist der Effekt auf die verwendeten Trapping-Einstellungen im RIP zurückzuführen.
Anders als im Berech der Vektorobjekte stützt sich das IRT bei der Berechnung der Trap-Richtung bei Bilddaten und damit in Berührung stehenden anderen Objekten standardmässig nicht auf die neutrale Dichte von Bild und Objekt, sondern auf die globale Definition wie Bilder behandelt werden soll. Sie haben dabei vier Auswählmöglichkeiten:
- Bilder überfüllen
- Bilder unterfüllen
- Bilder auf Mittelkontur (zentriert) überfüllen
- Bilder gemäß neutraler Dichte überfüllen

In Ihrem Fall war sehr wahrscheinlich Option 2 oder 3 aktiv. Das heißt jedes mit dem Bild in Berührung stehende Objekt wird ungeachtet dessen Helligkeit (aka neutraler Dichte) vergrößert und damit in die Bilddaten hinein überfüllt. Bei Variante zwei geschieht die in der vollen Breite der Überfüllung. Variante drei ist eine Mischform aus Über- und Unterfüllung und vergrößert das Objekt sowohl um die Hälfte der Trapbreite ind Bild hinein als dass es auch die Aussparung in den Bilddaten um die andere Hälfte verkleinert, um das Vektorobjekt so zu unterfüllen.

Wenn Sie also durchgängig dunkle bzw. schwarze Objekte auf bzw. neben den Bildern liegen haben, dann muss eingestellt sein, dass die Bilder überfüllt (und somit in die dunklen Objekt hinein vergrößert) werden sollen.
Wenn das Helligkeitsverhältnis zwischen Bildern und Vektordaten variiert, dann kommt nur Option 4 in Frage, welche die "normalen" Trapping-Regeln widerspiegelt. Allerdings kann dies bei rechteckigen Bildern an den Außenkanten zu "Ausfransungen" führen, wenn entlang der Bildkanten starke Helligkeitsunterscheide zwischen Bilddaten und den angrenzenden Farben auftreten.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#168408]

Schrift nach Rip fett

Wallach
Beiträge gesamt: 4

30. Mai 2005, 11:06
Beitrag # 4 von 4
Beitrag ID: #168436
Bewertung:
(1577 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Zacherl,
erstmal vielen Dank. Sie haben recht, das IRT stand auf "Bilder auf Mittelkontur überfüllen". Jetzt bekomme ich das problem in Griff.

mit freundlichen Grüßen,
R.Wallach


als Antwort auf: [#168408]
X