[GastForen PrePress allgemein PDF in der Druckvorstufe Schriften einbetten bei InDesign2.0.2-Erzeugtem PDF

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Schriften einbetten bei InDesign2.0.2-Erzeugtem PDF

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

17. Dez 2003, 13:21
Beitrag # 1 von 5
Bewertung:
(1369 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo liebe PDF-Cracks

Folgendes:
Ich verwende InDesign 2.0.2 auf MacOS9.2. Dort habe ich ein PDF für die Druckvorstufe exportiert und alle Schriften eingebettet (Schriften teilweise laden, wenn kleiner als "100%". Hinweis: es werden alle Schriften eingebettet.).
So weit so gut tönt alles sauber, wenn ich jetzt aber das PDF in Acrobat öffne, und "Dokumentinfo"->"Schriften" wähle, sieht auch immer noch alles gut aus, bis auf dass ganz am Schluss hinter "Type 1" noch "(DCI)" steht.

Hier ein Screenshot vom Dialogfenster "Dokumentinfo"->"Schriften".
http://www.masera.ch/schriften.jpg

Was bedeutet dieses (DCI)? Ich finde auch in der Acrobat-Hilfe nichts über DCI.

Und viel wichtiger noch: Kann man dieses PDF getrost jemandem weiterschicken, der die Schriften nicht hat?

Und jetzt ganz kurz: Sind InDesign 2.0.2-Erzeugte PDF's für die Druckvorstufe weiterverwendbar, bzw. ohne dass man die Schriften mitschicken muss?

Vielen Dank für eure Antworten.

-Rafael
X

Schriften einbetten bei InDesign2.0.2-Erzeugtem PDF

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

17. Dez 2003, 13:37
Beitrag # 2 von 5
Beitrag ID: #62774
Bewertung:
(1369 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
CID ist die kodierung - typisch für den indesign-pdf-export. grundsätzlich ist also alles in ordnung, es soll aber rips geben, die mit cid-fonts probleme haben. näheres weiss ich auch nicht, aber such doch mal hier im forum nach cid...

gruss. gremlin


als Antwort auf: [#62767]

Schriften einbetten bei InDesign2.0.2-Erzeugtem PDF

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

17. Dez 2003, 13:53
Beitrag # 3 von 5
Beitrag ID: #62781
Bewertung:
(1369 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Rafael,

das steht aber nicht "DCI", sondern "CID" (= Character Identifier).
Bei CID-Fonts handelt es sich um eine Sonderform von PostScript 3 kompatiblen Fonts, welche eine sehr große Menge von Schriftzeichen (Glyphen) adressierbar machen. Da Adobe InDesign intern auf Unicode Basis arbeitet (also einer 2-Byte Kodierung die bis zu 65536 Schriftzeichen adressierbar macht) wird dies beim PDF-Export 1:1 durchgereicht und zwar in Form von Identity-H kodierten CID-Fonts.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#62767]

Schriften einbetten bei InDesign2.0.2-Erzeugtem PDF

supertoll
Beiträge gesamt: 43

19. Dez 2003, 19:46
Beitrag # 4 von 5
Beitrag ID: #63163
Bewertung:
(1369 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
okay, gut. vielen dank für eure infos. stimmt robert, es muss (CID) heissen, hab mich verschrieben.

Meine Frage jetzt aber noch immer: Sind InDesign-PDF's sauber, bzw. kann ich die ohne schriften versenden?


als Antwort auf: [#62767]

Schriften einbetten bei InDesign2.0.2-Erzeugtem PDF

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

19. Dez 2003, 20:13
Beitrag # 5 von 5
Beitrag ID: #63166
Bewertung:
(1369 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Supertoll,

PDF ist ein optimales Dokumentenaustausch-Format, weil
- es alle benötigten Resourcen und somit u.a. auch die Schriften beinhalten kann
- es plattform- und rechnerunabhängig ist, sobald alle Resourcen eingebettet sind.

Wenn in der PDF-Datei alles enthalten ist was für die Wiedergabe und Ausgabe benötigt wird, ist der EMpfänger nicht auf eigene, auf seinem Rechner befindliche Resourcen angewiesen.
Somit ist eine korrekt erzeugte PDF-Datei um ein Vielfaches sicherer als die Versendung eines offenen, immer unvollständigen Dokumentenformats, weil
- alle externen Resourcen wie Schriften, Grafiken, Bilder und ICC-Profile zusätzlich mitverschickt werden müssten
- diese externen Resourcen erst korrekt auf dem Empfänger-Rechner installiert und Redundanzen mit bereits vorhanden Resourcen (z.B. doppelte, gleichnamige Fonts) ausgeschlossen werden müssen.

Diese Vorteile von PDF gelten natürlich auch für aus Adobe InDesign exportierte PDF-Dateien.
Wenn Sie allerdings nicht wissen wie der Dienstleister ausgestattet ist bzw. keine Erfahrungswerte haben, ob er mit solchen Daten umgehen kann, dann würde ich Ihnen eher dazu raten, die PDF-Datei auf die klassische Art und Weise, also über eine PostScript-Druckdatei, welche anschließend distillt wird, zu generieren. Letztere ist nämlich in der Weiterverarbeitung wesentlich anspruchsloser als die exportierte PDF-Datei. Primär aufgrund der Doppelbyte-Kodierung der Fonts.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#62767]
X

Aktuell

PDF / Print
300_PDF20

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022