[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Schriften unter Win2000/XP - wohin?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Schriften unter Win2000/XP - wohin?

EssWeh
Beiträge gesamt: 532

20. Jul 2004, 08:35
Beitrag # 1 von 2
Bewertung:
(544 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo InDesigners,

ich nutze (noch) den Adobe Type Manager Deluxe 4.1. Meine Schriften habe ich alle unter den von ATM anglegten Ordner PSFonts gelegt: OTFs, PS-Schriften, TrueTypes, in Ordnern organisiert. Je nach Bedarf stelle ich mir dann im ATM meine "Sammlungen" zusammen und aktiviere/deaktiviere diese.

Angeblich soll man nun unter Win2000 und/oder XP den ATM bzw. Suitcase nicht mehr benötigen. Da wir hier bei uns demnächst InCopy einsetzen wollen (alle nutzen 2000 bzw. XP), stellt sich nun die Frage, wie alle Redakteure auf die gleichen Schriften zugreifen können und diese verwalten können - wenn das überhaupt noch nötig ist.

Wie müssten die Schriften dann organisiert werden? Wo müssten die denn hin? In den Windows-Fonts-Ordner oder in den InDesign_Fonts-Ordner oder gibt es sogar noch eine Möglichkeit? Wo erkennt InDesign denn die Fonts auf jeden Fall? Und auch Photoshop CS, dass sich ja bezüglich Schrifterkennung anders als Indesign verhält.
Inwieweit wird das System mehr/weniger belastet ("früher" musste man ja mit den Ressourcen haushalten)?

Also, brauchen wir überhaupt noch ein Programm zur Fontverwaltung?

Bin mal gespannt auf und jetzt schon dankbar für Eure Antorten.

Gruß.
Stefan

(Dieser Beitrag wurde von stefanZett am 20. Jul 2004, 09:33 geändert)
X

Schriften unter Win2000/XP - wohin?

Jens Naumann
Beiträge gesamt: 5143

20. Jul 2004, 12:55
Beitrag # 2 von 2
Beitrag ID: #98267
Bewertung:
(544 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Stefan,

vom Grundsatz her ist keine Schriftenverwaltung mehr nötig, da das System Schriften anerkennt, die unter C:/Windows/Fonts liegen - genau dorthin platziert auch ATM die Schriften.

InDesign erkennt zusätzlich Schriften, die im InDesign-Programme-Ordner in den entsprechenden Font-Ordner gelegt werden. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, dass nur InDesign (und keine weiteren Adobe-Programme) dann Zugriff auf die dort liegenden Schriften hat.

Die Frage, die sich mir stellt, ist die Handling-Frage. Wer sehr viele verschiedene Schriften verwendet, der wird ein Schriftenverwaltungsprogramm zu schätzen wissen - auch wenn das System in der Zwischenzeit Schriften per Drag'n'Drop verarbeitet. Zusätzlich gibt es hier auch Möglichkeiten, Schriften zentral über einen Server zu laden, sodass jeder Client auf eine identische Schriftensammlung zugreifen kann. Sollten nur wenige Schriften zum Einsatz kommen, so kann man meiner Meinung nach getrost auf eine Schriftenverwaltung verzichten und Schriften einfach lokal im Systemordner installieren.

Was die Ressourcen anbelangt, so kann ich das nur gefühlsmäßig beantworten. Je weniger ich bei mir unter WinXP Pro an Ressourcen laufen lasse, desto stabiler und schneller kommt mir das Arbeiten vor. Aber das kann ich nicht wirklich nachweisen.

Gott grüß die Kunst,
Jens

-----

hds @ schriftsetzer.net


als Antwort auf: [#98174]

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.10.2020

Ortsunabhängig
Donnerstag, 29. Okt. 2020, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

Wir stellen Ihnen in diesem kostenlosen ca. 30-minütigen Webinar das neueste Produkt aus dem Hause Enfocus vor. Enfocus bringt mit BoardingPass eine pfiffige Lösung auf den Markt, welche eingehende Daten auf die wichtigsten druckrelevanten Kriterien hin gleich im Mail-Browser prüfen lässt. Mit BoardingPass sind auch Kundenberater und Avor-/Vertriebs-Mitarbeiter in der Lage, eingegangene Druckdaten innerhalb ihres Mail-Programmes sofort zu prüfen und dem Auftraggeber eine leicht verständliche Rückmeldung über diese zu geben. Die Druckdaten müssen also gar nicht erst über den internen Workflow des Druckdienstleisters laufen, sondern können direkt auf druckrelevante Kriterien geprüft und auch begutachtet werden.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=292

Enfocus BoardingPass
Veranstaltungen
02.11.2020 - 03.11.2020

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Montag, 02. Nov. 2020, 08.30 Uhr - Dienstag, 03. Nov. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

Dieser Basic-Kurs ist der perfekte Einstieg in die Welt von InDesign, dem vielseitigen Layout-Programm. Sie lernen, wie InDesign aufgebaut ist, wie saubere Dokumente erstellt werden und wie man korrekt mit gelieferten InDesign-Projekten umgeht.

Preis: CHF 1'400.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/desktop-publishing/adobe-indesign-cc/kurs-indesign-cc-basic

Neuste Foreneinträge


Shortcut funktioniert nicht mehr

Alternativ-Programm zu Acrobat Pro?

Scripting DOM API Documentation für InDesign CC 2021

Textrahmen - Unterteilte Spalte funktioniert nicht

Wörterbuch: Voreinstellungen verstellen sich

Warum kommt Fehlermeldung "Wacom-Treiber" beim Start?

Farbangaben in Corporate Design Manuals

Affinity Designer Objekte auswählen

Bestimmte PDF-Kommentare löschen

Affinity Photo und Photoshop: HSL-Farbbereich als Maske speichern
medienjobs