hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
waldprinzessin
Beiträge: 72
15. Sep 2016, 13:25
Beitrag #1 von 9
Bewertung:
(4687 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schwarz-Weiß-Bilder in CMYK drucken?


Hallo,

vor Ewigkeiten habe ich mal gelernt, dass man S+W-Fotos vierfarbig drucken sollte, wenn man eine besonders gute Qualität haben möchte. Seither hat sich technologisch sehr viel verändert und ich habe mich gefragt, ob das heute noch gilt. Mir fehlt da zugegebenermaßen einfach das Hintergrundwissen. (Die Vorzüge des Duplexdruckes sind hier nicht die Frage.)

Habe schon im Internet und auch hier gesucht, bin aber nicht fündig geworden.

Danke
Petra
Top
 
X
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17688
15. Sep 2016, 13:54
Beitrag #2 von 9
Beitrag ID: #552656
Bewertung:
(4651 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schwarz-Weiß-Bilder in CMYK drucken?


Schwarzweiss in CMYK zu drucken kann Qualitativ mehr (allein schon der höhere Kontrast eines 4-farbigen Schwarz im Vergleich zum reinen 100K), er macht das ganze aber auch deutlich anspruchsvoller in der Produktion (Absolut exakte Kontrolle im Druck über eine ausgewogene Graubalance über alle Seiten/Bögen hinweg).

Gerechterweise sollte man das als Auftraggeber zu spüren bekommen, und muss dann abwägen, ob da Aufwand und Wirkung in einem vertretbaren Rahmen bleiben.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
als Antwort auf: [#552652] Top
 
Ulrich Lüder S
Beiträge: 2084
15. Sep 2016, 15:57
Beitrag #3 von 9
Beitrag ID: #552661
Bewertung:
(4586 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schwarz-Weiß-Bilder in CMYK drucken?


Antwort auf [ Thomas Richard ] ...macht das ganze aber auch deutlich anspruchsvoller in der Produktion (Absolut exakte Kontrolle im Druck über eine ausgewogene Graubalance über alle Seiten/Bögen hinweg).


Hinsichtlich dieser Problematik wäre da eine CMYK-Separation hilfreich, die auf einem stärkeren GCR basiert als beim klassischen ISOcoatedv2, z.B.: http://www.colormanagement.org/..._FOGRA39_GCR_bas.zip


Gruß,

Ulrich
als Antwort auf: [#552656] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17688
15. Sep 2016, 16:22
Beitrag #4 von 9
Beitrag ID: #552662
Bewertung:
(4565 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schwarz-Weiß-Bilder in CMYK drucken?


Antwort auf [ Ulrich Lüder ] Hinsichtlich dieser Problematik wäre da eine CMYK-Separation hilfreich, die auf einem stärkeren GCR basiert als beim klassischen ISOcoatedv2, z.B.: http://www.colormanagement.org/..._FOGRA39_GCR_bas.zip

Aber auch sowas macht einen nicht gefeit davor, dass auf dem Bogen dann plötzlich flächig mit nahezu Volltönen bedruckte Kapiteleinstiegsseiten das ganze ad absurdum führen.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
als Antwort auf: [#552661] Top
 
Ulrich Lüder S
Beiträge: 2084
15. Sep 2016, 16:27
Beitrag #5 von 9
Beitrag ID: #552663
Bewertung:
(4559 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schwarz-Weiß-Bilder in CMYK drucken?


ich kann Dir nicht folgen, was meinst Du damit?

Ulrich
als Antwort auf: [#552662] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17688
15. Sep 2016, 16:47
Beitrag #6 von 9
Beitrag ID: #552665
Bewertung:
(4525 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schwarz-Weiß-Bilder in CMYK drucken?


Wenn auf der Form Vollflächen über oder unter solcherart separierten SW-Bildern stehen, ist man auch mit dem Profil aufgeschmissen.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
als Antwort auf: [#552663] Top
 
Ulrich Lüder S
Beiträge: 2084
15. Sep 2016, 17:04
Beitrag #7 von 9
Beitrag ID: #552667
Bewertung:
(4491 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schwarz-Weiß-Bilder in CMYK drucken?


jetzt verstehe ich, glaube ich.

Du willst darauf hinaus, daß darüber oder darunter liegende Volltonflächen die Graubalance in Bildern innerhalb derselben Druckzone(n) verunmöglichen, weil diese Volltöne tendenziell eine Überfärbung evozieren?

Dann muss man eben 4-seiter auf A3 kalkulieren oder darf nicht so holzhammermässig layouten... ;-)

Ich wollte das aber auch nicht als Allheilmittel einbringen, sondern als "unterstützende Maßnahme" für solche Begebenheiten, wo es tatsächlich mehr Stabilität einbringt, als die üblichen Verdächtigen, schädlich ist es jedenfalls nicht!

Gruß,

Ulrich
als Antwort auf: [#552665]
(Dieser Beitrag wurde von Ulrich Lüder am 15. Sep 2016, 17:13 geändert)
Top
 
waldprinzessin
Beiträge: 72
15. Sep 2016, 17:59
Beitrag #8 von 9
Beitrag ID: #552668
Bewertung:
(4397 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schwarz-Weiß-Bilder in CMYK drucken?


Hallo Thomas, hallo Ulrich,

danke für Eure Hilfe! Das Risiko von Farbstichen ist mir bewusst. Welchen Input bräuchte man für die CMYK-Separation? Müsste das Augangsmaterial (hier: Fotos) schwarzweiß aber noch im RGB-Modus sein oder kann man auch Graustufendateien sozusagen in CMYK separieren? Sollte das eine sehr dumme Frage sein, bitte ich das zu entschuldigen. Das ist mehr oder weniger unbekanntes Terrain für mich.

Viele Grüße
Petra
als Antwort auf: [#552667] Top
 
Ulrich Lüder S
Beiträge: 2084
16. Sep 2016, 10:20
Beitrag #9 von 9
Beitrag ID: #552678
Bewertung:
(3635 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Schwarz-Weiß-Bilder in CMYK drucken?


Antwort auf [ waldprinzessin ] Müsste das Augangsmaterial (hier: Fotos) schwarzweiß aber noch im RGB-Modus sein...


Die so bewertete "höhere" Qualität einer 4c-separierten Wiedergabe einer Graustufen/schwarzweissen Fotovorlage begründet sich eigentlich darin, daß so ein höherer Kontrast aerzeugt wird in der Wiedergabe: Die dunkelsten Stellen
sind mit cmyk 73-64-62-98 (Lab 11-0-0) tatsächlich sichtbar dunkler als als nur mit 100 K (Lab 16-0-0) gedruckt, aber natürlich auch nicht dunkler als in einer RGB-Quelle (Lab 0-0-0).

In der Folge werden bei einer Konvertierung von RGB in CMYK diese dunkelsten Stellen vom Helligkeits-/Farbwert (Lab) her nicht ganz so weit heruntergedrückt und die Mitteltöne auch nicht so weit verschoben, als wie das bei Wandlung in Graustufen passiert.


Antwort auf [ waldprinzessin ] ...oder kann man auch Graustufendateien sozusagen in CMYK separieren?



Das kann man schon und dann wird auch mehr Kontrast entstehen als bei reiner Graustufen (100K) Wiedergabe, allerdings hast Du so die kontrastreichere RGB-Quelle mit ihrem Potential verschenkt, in der Graustufenquelle für eine finale 4c-Umwandlung ist der "Farb"-Umfang bereits zusammengestaucht worden und daraus dann wieder zu "expandieren" führt nicht zum selben Ergebnis wie eine RGB-4c-Konvertierung. So wärst Du allerdings relativ sicher, daß wirklich von einer im Grau perfekt ausbalancierten Quelle ausgehst und umgehst eventuelle Farbstiche bereits in einer RGB-Quelle vorliegend...


Hängt schon auch von der Art der Vorlagen/Motiven ab, ob 4c-Wiedergabe wirklich geeignet ist, kleine feinste Details z.B. gehen vor tiefdunklem Hintergrund dann eventuell eher verloren, wenn´s im Druck dann zulaufen kann ab ca 95% K und dann dort auch noch die anderen drei Farben gut vertreten sind.

Und Deine Überlegungen machen übrigens nur für gestrichenes Papier so richtig Sinn, bei ungestrichenem Papier ist auch ein 4c-Schwarz merklich heller als bei gestrichenen Papier, der "Zugewinn" verglichen mit reinen Graustufen (100K) zwar sichtbar, aber auch nicht so groß, daß man die Nachteile (Farbstichgefahr, "Zusuppen") unbedacht dafür in Kauf nehmen sollte.

Gruß,

Ulrich
als Antwort auf: [#552668]
(Dieser Beitrag wurde von Ulrich Lüder am 16. Sep 2016, 10:21 geändert)
Top
 
X