[GastForen Betriebsysteme und Dienste HELIOS Standortvernetzung: wie Datenorganisation/-synchronisation unter Helios?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Standortvernetzung: wie Datenorganisation/-synchronisation unter Helios?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4467

19. Jun 2006, 10:27
Beitrag # 1 von 7
Bewertung:
(2152 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

für folgendes Szenario wäre mal ein Denkanstoß nett:

Ein zweiter Standort hat die Vorstufendaten auf einem Windows-Server gespeichert. Es handelt sich aber zu 98% um Daten vom Macintosh. Die liegen da auf einem ca. 300 GB-RAID, welches ca. zur Hälfte gefüllt ist.

Ich möchten diese Daten gerne in unser Netzwerk integrieren. Eine Live-Verbindung dürfte mit den verfügbaren DSL-Geschwindigkeiten nicht in Frage kommen, da es zu langsam ist. Alternativen sprengen den Kostenrahmen.

Ich könnte mir daher folgendes vorstellen:
Man kopiert einmal die Daten auf unseren Helios-Server. Evtl. über eine externe HD oder indem man das RAID übers Wochenende mitnimmt und dann einkopiert. Nun hat man in beiden Standorten einen identischen Datenbestand.

Wenn nun im externen Standort an Kundendaten gearbeitet wird, sind diese Daten logischerweise aktueller als die kopierten Daten. Ist es möglich, daß man über ein Synchronisationstool evtl. über Nacht die veränderten Daten abgleicht? Oder gibt es da von Helios spezielle Tools für? Wichtig ist, daß beide Standorte über den identischen Datenbestand verfügen, wobei ein Zeitunterschied von 12 bzw. 24 Stunden durchaus ok wäre.

Wenn jeweils eine Flatrate vorhanden ist, dürfte das doch nicht wehtun, oder? Ich gehe davon aus, daß sich der Datenverkehr in Grenzen hält - ich schätze mal weniger als 100 MB pro Tag an veränderlichen Daten, wobei das tatsächliche Volumen wahrscheinlich eher zwischen 10 und 20 MB liegen dürfte, da wenig mit Bildern gearbeitet wird, sondern mehr mit Texten. Das müsste doch täglich zu synchronisieren sein? Es muß halt nur vollautomatisch erfolgen, so daß menschliche Fehler in der Synchronisation ausgeschlossen werden können. Wie macht man das am Besten?

Was passiert, wenn ich selber an Kundendaten arbeite? Ist dann auch ein Abgleich in die umgekehrte Richtung möglich?

Gibt es bessere Ideen oder Alternativen?
Beide Standorte haben jeweils eine feste IP und ein VPN-Tunnel besteht bereits.

Gruß
X

Standortvernetzung: wie Datenorganisation/-synchronisation unter Helios?

Yann Borg
Beiträge gesamt: 337

19. Jun 2006, 10:55
Beitrag # 2 von 7
Beitrag ID: #235060
Bewertung:
(2145 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo rohrfrei,

ein wichtiger Punkt zu klären, wäre der zu wissen welche Serversoftware ihr Dienst seitens dem Windows-Server tut und ob die Daten dort wirklich Macintosh-typisch abgelegt sind. Hierfür lohnt es sich evtl. das HELIOS File System Test Tool zu benutzen: http://www.helios.de/products/FileTest.phtml

Ansonsten hat Archiware [1] mit deren PresSTORE-Software neben ein Backup und ein Archivmodul genau das Synchronisation Feature was dafür passen würde. Wenn Syncs durchs Internet geschleust werden kann PresSTORE sogar die Daten on-the-fly komprimieren.

Gruss,

Yann Borg

[1]: Archiware: http://www.archiware.com/...es/home/de-index.adp


als Antwort auf: [#235054]

Standortvernetzung: wie Datenorganisation/-synchronisation unter Helios?

Thomas Kaiser
  
Beiträge gesamt: 1299

19. Jun 2006, 11:24
Beitrag # 3 von 7
Beitrag ID: #235074
Bewertung:
(2137 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo rohrfrei,

Zitat Man kopiert einmal die Daten auf unseren Helios-Server. Evtl. über eine externe HD oder indem man das RAID übers Wochenende mitnimmt und dann einkopiert. Nun hat man in beiden Standorten einen identischen Datenbestand.


Wie Yann schon andeutete: Es kommt darauf an, daß die Daten _korrekt_ kopiert werden, weil nahezu jede Macintosh-Serverlösung ein anderes Schema hat, wie die Daten auf dem Dateisystem des Servers abgelegt werden (die Lösungen unter Windows benutzen normalerweise das Schema der "Services for Macintosh", wobei die Datafork der Mac-Daten in den Hauptstream einer Datei geschrieben, Finder-Metadaten und Resourcefork in zwei weitere NTFS-Streams derselben Datei gesichert werden)

Es ist also als erster Schritt zu klären, in welchem Format die Daten auf dem Windows-Rechner vorliegen bzw. wie die Macs darauf zugreifen.

Zitat Wenn nun im externen Standort an Kundendaten gearbeitet wird, sind diese Daten logischerweise aktueller als die kopierten Daten. Ist es möglich, daß man über ein Synchronisationstool evtl. über Nacht die veränderten Daten abgleicht? Oder gibt es da von Helios spezielle Tools für?


Helios bietet mit "htar" seit UB ein entsprechendes Tool, das zwischen der Repräsenation, wie sie die Services for Macintosh unter Windows auf NTFS-Laufwerken ablegen und dem Format, das Helios intern benutzt (Datafork in eigentliche Datei, Finder-Metadaten und Resourcefork in gleichbenannte Datei des Unterordners .rsrc). Dieses Tool wäre wohl ideal, um den "ersten Schritt", also den initialen offline-Abgleich zwischen den Datenbeständen an beiden Standorten, zu machen.

In Folge sollten dann Synchronisierungslösungen zum Einsatz kommen, die

* sowohl mit beiden Datenformaten umgehen können
* Ausreichend stabil/robust sind
* Mit geringen Bandbreitenanforderungen auskommen, weil sie intelligent vorgehen

Neben dem von Yann schon benannten PresStore Synchronize http://www.archiware.com/...es/home/de-index.adp, fällt mir da spontan noch der MediaManager SyncServer http://www.gruppemedia.de/...id=30&Itemid=129 ein. Mit der Sync-Komponente habe ich aber nur bei PresStore schon Erfahrung (Sync per VPN/SSH quer durchs Internet).

Ob die Bandbreiten ausreichen, mußt Du Dir selbst ausrechnen... Einfach die Upstream-Kapazitäten des Standorts, der Daten senden soll, mit dem zu erwartenden Datenvolumen abgleichen und dann ausrechnen, ob die Zeitfenster passen. Idealerweise läßt man (halb-)stündlich syncen um die Bandbreite wirklich sauber ausreizen zu können und nicht durch Schaffung künstlicher Zeitfenster evtl. ebenso künstliche Engpässe zu provozieren.

Insg. würde ich raten, einen Dienstleister mit Erfahrung auf dem Gebiet hinzuzuziehen oder ein "wenig" Zeit (und Lehrgeld ;-) initial einzuplanen.

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#235054]

Standortvernetzung: wie Datenorganisation/-synchronisation unter Helios?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4467

19. Jun 2006, 12:05
Beitrag # 4 von 7
Beitrag ID: #235090
Bewertung:
(2134 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

vielen Dank schon mal bis hierhin für die super Antworten.

Über die Datenorganisation habe ich mir tatsächlich noch gar keine Gedanken gemacht. Ich dachte, ich kopiere die Daten am Mac auf eine externe Platte und spiele sie vom Mac bei uns auf den Heliosserver. Damit müsste ich doch alles das mitnehmen, was die Macs brauchen. Das es evtl. so etwas länger dauert, würde ich in Kauf nehmen.

Der Windows-Server läuft unter WIN-2000 mit den Services for Macintosh. Bei uns ist Helios-UB unter Linux im Einsatz.

Archiware ist schon als Backup bei uns vorhanden. Werde mir mal das Sync-Tool näher ansehen. Muß das auf der Gegenseite dann als zusätzlicher Client vorhanden sein unter Windows, oder wie läuft das dann ab?

Da in der Vorstufe nachts nicht gearbeitet wird, würde mir ein einmaliges Vorgehen über Nacht reichen. Denn da sind die Bandbreiten frei. Tagsüber läuft ja doch noch so einiges anderes über den VPN-Tunnel.

Die Umsetzung erfolgt auf jeden Fall mit unserem externen Dienstleister, der auch Helios betreut. Ich muß nur im Vorfeld wissen, was ich will und was technisch möglich ist, damit ich möglichst genau das "Pflichtenheft" definieren kann.

Gruß


als Antwort auf: [#235074]

Standortvernetzung: wie Datenorganisation/-synchronisation unter Helios?

Thomas Kaiser
  
Beiträge gesamt: 1299

19. Jun 2006, 13:54
Beitrag # 5 von 7
Beitrag ID: #235124
Bewertung:
(2128 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Zitat Ich dachte, ich kopiere die Daten am Mac auf eine externe Platte und spiele sie vom Mac bei uns auf den Heliosserver. Damit müsste ich doch alles das mitnehmen, was die Macs brauchen.


Du würdest dabei zwar nahezu das komplette Set an Metadaten und vollständig Data-/Resourcefork kopieren, jedoch vermutlich sowohl Eigentümerschaften als auch Berechtigungen und Timestamps verlieren (und alleine das letztere kann dann dazu führen, daß der erste Sync-Lauf wieder die kompletten 300 GByte durch die Leitung jagen will, weil alles als geändert erkannt wird).

Drum ja der Hinweis auf htar. Damit würde man unter Windows den Kram auf eine externe Platte (idealerweise FAT32 formatiert) im Helios-Format sichern und dann unter Linux einhängen und auf das dortige RAID transferieren. Anschl. ist alles soweit wie möglich auf beiden Seiten identisch. Dann würde ein Test mit der Sync-Software Deiner Wahl anstehen, der dann wiederum zeigen muß, ob das alles so gepaßt hat oder ob die Sync-Software doch den kompletten Datenbestand übertragen will (bei PresStore wurde da zu Zeiten von 1.4.x mal was an dem Verhalten geändert, d.h. PresStore kann jetzt auch mit den Daten umgehen, wenn der initiale Sync abseits von PresStore gestartet wurde)

Zitat Archiware ist schon als Backup bei uns vorhanden. Werde mir mal das Sync-Tool näher ansehen. Muß das auf der Gegenseite dann als zusätzlicher Client vorhanden sein unter Windows, oder wie läuft das dann ab?


Yep, man braucht dann auf der einen Seite die Synchronize-Option und auf der anderen eine zus. Client-Lizenz -- ein "thin client" tuts nicht.

Zitat Die Umsetzung erfolgt auf jeden Fall mit unserem externen Dienstleister, der auch Helios betreut.


Der sollte sich "eigentlich" auch zu dem Thema äußern können...

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#235090]

Standortvernetzung: wie Datenorganisation/-synchronisation unter Helios?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4467

8. Sep 2006, 18:51
Beitrag # 6 von 7
Beitrag ID: #249885
Bewertung:
(1956 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo nochmal,

wenn es nicht zu unverschämt ist, würde ich da gerne nochmal nachbohren.

Ich habe mir jetzt mal für Archiware ein Angebot geben lassen. Das Synchronisations-Modul plus ein Win-Client soll bei knapp 3000,- Euro liegen. Das finde ich nicht gerade einen Pappenstil. Ich frage mich, ob hier noch Preis-Leistung stimmen? Bitte nicht falsch verstehen. Die Archiware-Software ist sicherlich super und ich weiß, daß ein problemloses Handling im Alltag inkl. Datensicherheit seinen Preis hat. Aber deshalb darf es trotzdem erlaubt sein, nochmal quer zu denken und nach anderen Lösungen zu suchen.

Daher die Frage, was es für sinnvolle Alternativen gibt? Ich habe mittlerweile den VPN-Tunnel - über den die Synchronisation laufen soll - eingerichtet. Ich kann per Ping die entsprechenden Server untereinander erreichen. Aber ich sehe die natürlich nicht im Netzwerk untereinander als "richtige" Computer. Daher kommt wahrscheinlich so "08/15-Software" zum Backup/Synchronisation nicht in Frage. Ich brauche etwas, das per VPN und IP-Adresse funzt. Kennt jemand trotzdem etwas brauchbares?

Gruß


als Antwort auf: [#235124]

Standortvernetzung: wie Datenorganisation/-synchronisation unter Helios?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4467

8. Sep 2006, 19:11
Beitrag # 7 von 7
Beitrag ID: #249891
Bewertung:
(1954 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

sorry, ich habe total vergessen woran ich überhaupt gedacht habe. Ich wollte fragen, ob es nicht eine vom Server losgelöste Software für den Mac oder auch Win gibt, mit der ich die Aufgabe in ähnlicher Weise lösen kann? Man kann sich ja durchaus vorstellen, daß ein x-beliebiger Mac im Netzwerk die Synchronisation übernimmt und die Daten nachts auf das RAID des Helios-Servers kopiert. So oder so ähnlich.

Gruß


als Antwort auf: [#249885]
X

Aktuell

InDesign / Illustrator

| 23.05.2022

IDUG_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022