[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Skriptwerkstatt Starthilfe mit InDesign Server Lizenzmodelle

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Starthilfe mit InDesign Server Lizenzmodelle

Harald Zwer
Beiträge gesamt: 306

10. Dez 2013, 10:56
Beitrag # 1 von 6
Bewertung:
(4807 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,

ich habe eine Anwendung in VB6, welche Katalogseiten generiert. Um die Katalogseiten zu generieren, braucht man auf jedem Arbeitsplatz InDesign. Deshalb möchte ich auf InDesign Server umsteigen. Die Anwendung wird auch neu entwickelt mit Microsoft .NET.

Leider findet man im Web nicht so viele Informationen über den InDesign Server. Vielleicht könnt ihr mir einige Fragen beantworten.

Die neue .NET Anwendung soll im Netzwerk des Kunden laufen. Mein Kunde braucht also InDesign Server Limited Multi-Instanz. Brauche ich für die Entwicklung die gleiche Lizenz? Oder brauche ich die Entwicklungs-Lizenz? Und woher bekomme ich die?

Herzliche Grüße

Harald
X

Starthilfe mit InDesign Server Lizenzmodelle

WernerPerplies
Beiträge gesamt: 2774

10. Dez 2013, 11:17
Beitrag # 2 von 6
Beitrag ID: #520777
Bewertung:
(4797 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Harald,

mir ist nicht so ganz klar, wie Du eine lokale InDesign-Installation durch eine InDesign-Server-Installation ersetzen willst.

Es gibt auf jeden Fall zum Ausprobieren eine Testversion, vielleicht reicht die 90-tägige Testzeit ja, um Deine angedachte Anwendung zu prüfen.

Kostenlose Testversion von Adobe InDesign CC Server herunterladen


als Antwort auf: [#520776]

Starthilfe mit InDesign Server Lizenzmodelle

Harald Zwer
Beiträge gesamt: 306

10. Dez 2013, 12:25
Beitrag # 3 von 6
Beitrag ID: #520785
Bewertung:
(4752 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Werner,

vielleicht habe ich mich umständlich ausgedrückt. Momentan kann jeder lokal Seiten generieren und im PDF-Format speichern, aber dazu braucht man eben Adobe InDesign.

In Zukunft läuft InDesign auf einem Server und dort werden die Seiten generiert und im PDF-Format gespeichert. Damit brauchen die Anwender kein lokales InDesign um das Ergebnis zu sehen.

Es geht also in erster Linie darum, PDF-Dateien für alle Anwender zur Verfügung zu stellen.

Die Testversion kenne ich. Aber welche Lizenz brauche ich zum Entwickeln? Was ist der Unterschied zwischen der normalen Lizenz und der Entwickler-Lizenz?

Harald


als Antwort auf: [#520777]

Starthilfe mit InDesign Server Lizenzmodelle

WernerPerplies
Beiträge gesamt: 2774

10. Dez 2013, 12:35
Beitrag # 4 von 6
Beitrag ID: #520786
Bewertung:
(4747 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Harald,

Zitat Die Testversion kenne ich. Aber welche Lizenz brauche ich zum Entwickeln? Was ist der Unterschied zwischen der normalen Lizenz und der Entwickler-Lizenz?


Laut der Beschreibung auf der Seite, die ich Dir verlinkt habe, gibt es keinen Unterschied.

Um festzustellen, welche Lizenz Du brauchst, musst Du eventuell einen Juristen zu Rate ziehen. ;-)

Vielleicht hast Du ja auch eine Server-NET-Anwendung, die InDesign lediglich lokal nutzt.

Ich habe da absolut keine Ahnung.


als Antwort auf: [#520785]

Starthilfe mit InDesign Server Lizenzmodelle

mk-will
Beiträge gesamt: 1255

10. Dez 2013, 13:53
Beitrag # 5 von 6
Beitrag ID: #520791
Bewertung:
(4715 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, Werner,

wo auf der Download-Seite steht etwas zu den Lizenzen-Modellen von InDesign-Server?

Und gemäß dieser Seite http://www.adobe.com/...ide.displayTab3.html ist eine Developer-Lizenz ausschließlich zum Entwickeln und Testen gedacht und darf nicht produktiv eingesetzt werden.

Zitat:
"No live production is allowed using this license. Developer license will generate a watermark on all pages output."


Wenn ausschließlich firmenintern Dienste bereitgestellt werden, kann evtl. eine Limited-Lizenz reichen.

Normalerweise kauft man aber keine Server-Lizenz einfach so, sondern im Normalfall wendet man sich einen Solution-Provider und kauft eine Gesamt-Lösung basierend auf InDesign-Server.


Je nachdem um wieviele Nutzer es geht, kann es sinnvoll sein, sich direkt an Adobe Deutschland zu wenden.

Gruß
Stephan


als Antwort auf: [#520786]

Starthilfe mit InDesign Server Lizenzmodelle

WernerPerplies
Beiträge gesamt: 2774

10. Dez 2013, 14:02
Beitrag # 6 von 6
Beitrag ID: #520792
Bewertung:
(4706 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Stephan,

meine Aussage bezog sich auf die funktionellen Eigenschaften:
Zitat Diese Testversion ist voll funktionsfähig...


Nicht mehr und nicht weniger.

Zitat Je nachdem um wieviele Nutzer es geht, kann es sinnvoll sein, sich direkt an Adobe Deutschland zu wenden.


Na ja, dass wäre so, als wenn ich ich einen Versicherungsvertreter fragen würde, wie hoch meine Abschlusssumme sein soll. ;-)

Es ist immer eine gute Idee, Beratungsleistungen und Verkauf zu trennen.

Und bei Lizenzen ist ein fundierter juristischer Rat auch nicht verkehrt.


als Antwort auf: [#520791]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
16.07.2024

Online
Dienstag, 16. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 16.07.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 30.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen Anlage von Beschnittzugaben Automatische Erzeugung der Schnittkontur Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen ... IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix2Switch ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
30.07.2024

Online
Dienstag, 30. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 16.07.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 30.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen Anlage von Beschnittzugaben Automatische Erzeugung der Schnittkontur Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen ... IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix2Switch ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow