[GastForen Diverses Fotografie / Bildbearbeitung / Kunst Staub und Kratzerkorrektur

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Staub und Kratzerkorrektur

Silver 111
Beiträge gesamt: 8

26. Jul 2003, 00:34
Beitrag # 1 von 4
Bewertung:
(1045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hai,ich habe eine Frage und zwar:Ich habe einen Diascanner von Canon mit 2700 Dpi Auflösung.Die Scansoftware haben keine Staubkorrektur.Sagen Sie,bitte, gibt es irgent-welches Heilmittel dafür?Villeicht Plugin oder sonst was,das softwaremässig funktioniert.Diese Korrektur nimmt am meisten Zeit in Anspruch.Ich bedarfe jeden Ratschlag in dieser Hinsicht.Vielen Dank!!!
X

Staub und Kratzerkorrektur

WolfJack
Beiträge gesamt: 2851

26. Jul 2003, 07:57
Beitrag # 2 von 4
Beitrag ID: #45063
Bewertung:
(1045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nimm PhotoShop - und alles geht wie von selbst..
:-/
---
mfG WolfJack
http://www.webdesignausberlin.de
http://www.eierschale-berlin.de
http://www.webdesignausberlin.de/forum/index.php
---
ICQ 158358544


als Antwort auf: [#45057]

Staub und Kratzerkorrektur

Silver 111
Beiträge gesamt: 8

27. Jul 2003, 00:51
Beitrag # 3 von 4
Beitrag ID: #45117
Bewertung:
(1045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Bei Nikon und neuem Canon geht es beim Scanvorgang hardwaremässig.Beim neuem Flachbett von Canon geht es z.B. softwaremässig.Beide Methode sind gut.Also es geht auch ohne Qualiteverlust.Die Frage ist bloss-wie?Hat jemand villeicht noch welche Gedanke dazu? Danke.


als Antwort auf: [#45057]

Staub und Kratzerkorrektur

gpo
Beiträge gesamt: 5518

28. Jul 2003, 19:41
Beitrag # 4 von 4
Beitrag ID: #45329
Bewertung:
(1045 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Silver...

nein nein....da hast du was nicht richtig verstanden!!!

Es gibt zur Zeit keine Weichware.....die es "verlustfrei" macht(getestet!) es findet immer eine gewisse "Weichzeichnung" statt!

Und die Hardware Lösung geht nur, wenn ein Sensor schräge über den Scann geht und die echten Stäube erkennt(IR).....und dann rausrechnet!

.....weiß aber im Moment nicht welches gerät das konnte!...die Flachbetter können es definitiv nicht!

dazu kommt...... dass die Flachbetter keine "echten" 2400 machen , sondern zwei versetzte CCD Zeilen haben.....die eventuell das Problem noch verstärken, es aber auf keinen Fall lösen können.

Beste Methode ist immer noch die "Statische" Aufladung der Dias oder Negative zu verhindern(Antistatic Geräte) und Scanner zu verwenden die "glaslos" arbeiten wie Diascanner oder Multiplatescanner(Agfa)

Mfg gpo


als Antwort auf: [#45057]
(Dieser Beitrag wurde von gpo am 28. Jul 2003, 19:46 geändert)
X
Hier Klicken

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
25.10.2018

Hamburg
Donnerstag, 25. Okt. 2018, 10.39 Uhr

Seminar

Viele Funktionen, für die früher Illustrator benötigt wurde, finden sich heute auch in InDesign. Angefangen bei den Pfadwerkzeugen, mit denen sich Linien und Bezier-Pfade zeichnen lassen, über die regulären Zeichenwerkzeuge für Rahmen und Linien bis hin zum Pathfinder, der Vektorobjekte zerschneiden, verbinden und kombinieren kann: InDesign bietet eine Vielzahl von Vektorgrafik-Werkzeugen, mit denen sich auch komplexe Vektorgrafiken erstellen lassen.

München, Donnerstag, 25.10.2018, Seminargebühr 415,31 (inkl. 19% MwSt), 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Ja

Organisator: Cleverprinting

Vektorgrafik mit Adobe InDesign und Illustrator
Veranstaltungen
25.10.2018

Schule für Gestaltung Zürich
Donnerstag, 25. Okt. 2018, 17.00 - 19.30 Uhr

Seminar

Folgenden Fragen gehe ich – gemeinsam mit Ihnen – während des Seminars auf den Grund: – Sind heutige Farbsysteme auf crossmediale Ausgaben ausgerichtet? – Wie definiert man Farben für den Einsatz in Office- und Direktmarketing-Softwaren? – Welche Farb-Definitionen muss ein heutiges, crossmediales Corporate-Design beinhalten? – Braucht es dazu neue Systeme und Workflows? – Existieren Hilfsmittel für den crossmedialen Datenaustausch (freieFarbe)? – Ist CMYK in heutigen digitalen Produktionen noch sinnvoll und von Vorteil? – Was ist qualitativ besser – verfahrensangepasst oder ausgabeneutral?

Donnerstag, 25. Oktober 2018, von 17.00 Uhr bis 19.30 Uhr
mit anschliessendem Apéro

viscom-Mitglied: Kostenlos
Nichtmitglied: CHF 250.00, zuzüglich MwSt.

Ja

Organisator: viscom

http://www.viscom.ch/?name=agenda&veranstaltungid=854&datum=25.10.2018&suche=1