[GastForen PrePress allgemein Druckvorstufe, Druck und Weiterverarbeitung Stochastischer/FM vs. Hybridraster

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Stochastischer/FM vs. Hybridraster

jensche
Beiträge gesamt: 78

26. Jun 2013, 14:18
Beitrag # 1 von 4
Bewertung:
(2931 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen

Ich habe hier eine relativ allgemeine Frage zum Thema Drucktechnik und Qualität.

Wir in der Agentur arbeiten mit Druckereien zusammen die meist Hybridraster nutzen. Ein aktuellen Produkt von uns wurde im 120er Hybrid von Heidelberg auf Offsetpapier gedruckt. Sehr knackiges Gesamtbild usw.

Man liest immer wieder Vorteile und Nachteile von Stochastischem/FM und Hybridraster. Es scheint mir eine Ansichtssache zu sein. Im direkten Vergleich (gut bebildert in einem Munken buch) hat man den Vergleich. Optisch sieht man praktisch nur Unterschiede wenn man mit einer Lupe oder sehr spezifisch im idealen Licht darauf achtet.

Nun meine Fragen:
Wie sind eure Erfahrungen mit einer der beiden Rastertechnologien, welcher Vorteil und Nachteile haben diese (Leider finde ich nur "neutrale" Infos (z.b. hier: http://www.heidelberg.com/...ect_screening_family. Wo sind die grössten Fehlerquellen bzw. Abweichungsmöglichkeiten (z.b. Nachdruck eines Bogens, 2 Tage später mit neuen Platten... sprich genau gleiche Reproduzierbarkeit). Verarbeitungsgeschwindigkeit und Farbführung und sonstige Probleme bzw. Felder die zu beachten sind.

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.
X

Stochastischer/FM vs. Hybridraster

Ulrich Lüder
Beiträge gesamt: 2308

27. Jun 2013, 20:06
Beitrag # 2 von 4
Beitrag ID: #514345
Bewertung:
(2831 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo,

Es wird wohl kaum einer hier mit Hybrid und reinem FM arbeiten, eher mit einem von beidem.

Wenn Du manches durch direkten Vergleich genau wissen willst, schau mal hier:

http://www.point-online.de/...catp=&p_id=85494,

Wiederholgenauigkeit zwei Tage später? Da liegen bei uns die gerippten Daten noch nicht im Papierkorb, können also bei guter Entwicklungsmaschine "identisch" reproduziert werden. Zweite Auflage ein Jahr später ist auch trotz Standardisierung bei angestrebter 100%igen Genauigkeit auch bei amplitudenmodulierter Produktion immer wieder eine Herausforderung ;-)

Das verblüfft mich:
Zitat Sehr knackiges Gesamtbild usw.



Ansonsten ist das meiste oder vieles hier im Forum zumindest "gestreift" worden:

http://www.hilfdirselbst.ch/..._P497879.html#497879

http://www.hilfdirselbst.ch/..._P497804.html#497804


Gruß,

Ulrich


als Antwort auf: [#514266]

Stochastischer/FM vs. Hybridraster

jensche
Beiträge gesamt: 78

27. Jun 2013, 20:25
Beitrag # 3 von 4
Beitrag ID: #514347
Bewertung:
(2826 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Ulrich

Danke für deine Antwort. Danke für die Links. ich habe selbst ein Vergleichsbogen mit AM, FM, Stochastischer und Hybrid.

Was ist besser von beiden. Mit der Druckerei welche wir zusammenarbeiten arbeitet ausschliesslich mit Hybridraster. Wir sind eigentlich sehr zufrieden. Auf normales Offsetpapier drucken die mit einem 120er Raster.


Meine Frage ist eigentlich was ist das bessere Verfahren. Ich denke beide sind gut. bzw. Sehr gut. Also eine Reine Philosophie Sache?!... oder wie sind Eure Erfahrungen, gibts Handfester Argumente dafür und dagegen? Was empfiehlt ihr.


als Antwort auf: [#514345]

Stochastischer/FM vs. Hybridraster

Ulrich Lüder
Beiträge gesamt: 2308

27. Jun 2013, 22:27
Beitrag # 4 von 4
Beitrag ID: #514349
Bewertung:
(2783 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ jensche ] ich habe selbst ein Vergleichsbogen mit AM, FM, Stochastischer und Hybrid.

Was ist besser von beiden.

das musst Du uns sagen, weil wir den nicht sehen ;-)

Ich hatte mir die Muster aus der bvdm-Broschur vorhin noch einmal angesehen, im Detail sind die alle unterschiedlich: Der Heidelberger Satin hat die ruhigsten Flächen, Hybrid Screen-Spekta hat auch bei sensiblen Sujets kaum Moire aber zu wenig Knack in den Bildern, Hybrid Agfa-Sublima hat mehr Schmackes, aber unruhigere Flächen, Harlekin Dispersed screening (?) oder ein anderer reiner FM ist Moire anfälliger bei feinen Mustern, farblich unterscheiden sie sich alle bei der Wiedergabe vom 4c-aufgebauten Grau...

Mann könnte auch fragen, was ist besser, Dollar oder Euro? Das hängt eben davon ab, wo man gerade ist und was man damit machen will.

Problematiken der technischen Umsetzung, also das Verhalten im Druck hängt theoretisch betrachtet von der Güte (im Sinne von Eignung) der Strecke Belichterauflösung-Ausentwicklung-Gummituch/Punktübertragung ab, egal ob 120er AM oder "120"er Hybrid oder FM. Je feiner, je heikler aber unter o.g. Voraussetzungen auch machbar. Aber ich bin kein Drucker...

Gruß,

Ulrich


als Antwort auf: [#514347]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
20.06.2024

Online
Donnerstag, 20. Juni 2024, 15.00 - 15.45 Uhr

Webinar

Etiketten-Workflows gehören zu den anspruchsvollsten in der grafischen Industrie. Ihre PDF-Dateien sind oft sehr komplex und erfordern eine spezielle Vorbereitung. pdfToolbox bietet viele Möglichkeiten, um diese Arbeit zu automatisieren. Nehmen Sie an unserem Webinar "pdfToolbox für den Etikettendruck" teil und lernen Sie einige der Funktionen kennen, die Ihren Etiketten-Workflow effizienter gestalten. Einige der Bereiche, die Sie kennenlernen werden, sind: Beschnitt erzeugen Beim Etikettendruck ist das Druckmotiv oft nicht rechteckig. Lernen Sie, wie Sie einen passenden Beschnitt für alle Arten von Formen hinzufügen können. Produktionsreife Dateien erstellen nutzen Sie bereits vorliegende Inhalte oder Seiteninformationen, um eine Weißform hinter dem Seiteninhalt hinzuzufügen, eine passgenaue Lackform für bestimmte Objekte zu erzeugen oder eine Stanzlinie mit korrektem Sonderfarbnamen zu erstellen. Ausschießen, Step & Repeat, N-Up Mit der Ausschieß-Engine von pdfToolbox lassen sich Seiten zu größeren Druckbögen zusammenfassen, wobei verschiedene Layouts und Komplexitäten unterstützt werden. Hochwertige Freigabe-Bögen Erstellen Sie automatisch Freigabe-Bögen mit Vorschaubildern Ihrer Produktionsdatei und Auftragsdaten aus dem MIS. Qualitätskontrolle pdfToolbox enthält Standard-Preflight-Profile, die die grundlegenden Anforderungen an PDF-Dateien in Etiketten-Workflows abdecken. Prüfen Sie ob Ihre Dokumente internationalen Standards wie ISO PDF/X oder GWG (Ghent Workgroup) Spezifikationen entspricht. Verpackungs- und etikettenspezifische Vorgaben, wie der ISO-Standard „Processing Steps“, werden ebenfalls unterstützt.

kostenlos

Ja

Organisator: callassoftware

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=322

pdfToolbox für den Ettikettendruck