[GastForen PrePress allgemein Druckvorstufe, Druck und Weiterverarbeitung Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

tYPOmAC
Beiträge gesamt: 258

24. Okt 2007, 12:27
Beitrag # 1 von 11
Bewertung:
(4456 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,

ein Kunde von uns setzt einen Dell 3110cn
(mit PS-Level-3-Emulation) für Layoutausdrucke ein.
Der Kunde ist nicht ganz mit der Farbqualität
der Ausdrucke zufrieden und hat mich deshalb
nach einer Kalibrationslösung gefragt.

---

Macht es überhaupt Sinn diesen Drucker zu
»kalibrieren«?

Gibt es preisgünstige Lösungen, die die Qualität
der Ausdrucke verbessert? Wenn ja, welche?

---

Ich habe dem Kunden auch schon erklärt, dass
Kalibrationslösungen für Laserdrucker nur bedingt
Sinn machen (vorallem für diesen Drucker).
Somit weiß er auch, dass er nicht allzu viel erwarten
kann. Dennoch hätte er gerne eine preisgünstige
Lösung (ca. 100 Euro) mit der die Qualität besser wird.

Link zur Info-Seite des Druckers:
http://www1.euro.dell.com/...1&l=de&s=dhs



Gruß
Arne
X

Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6029

24. Okt 2007, 12:49
Beitrag # 2 von 11
Beitrag ID: #318556
Bewertung:
(4452 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Arne,

da du dafür mindestens ein Densitometer brauchst, kannst du den Preis vergessen.


als Antwort auf: [#318548]

Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

tYPOmAC
Beiträge gesamt: 258

24. Okt 2007, 13:07
Beitrag # 3 von 11
Beitrag ID: #318564
Bewertung:
(4444 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo loethelm,

es gibt doch auch Lösungen, bei denen
das Chart eingeschickt wird und dort
vermessen wird.


als Antwort auf: [#318556]
(Dieser Beitrag wurde von tYPOmAC am 24. Okt 2007, 13:08 geändert)

Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6029

24. Okt 2007, 13:31
Beitrag # 4 von 11
Beitrag ID: #318573
Bewertung:
(4438 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

ja, gibts. Wie oft will der das machen? ;-)

Eine dieser Lösungen ist basiccolor dropRGB. Das kostet aber mehr als 100 Euro.


als Antwort auf: [#318564]

Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

24. Okt 2007, 14:57
Beitrag # 5 von 11
Beitrag ID: #318623
Bewertung:
(4424 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ tYPOmAC ] Macht es überhaupt Sinn diesen Drucker zu »kalibrieren«?


Eher nein. Ich sehe diesen Drucker in der Kategorie Office-Geräte. Diese haben
meist eine oder mehrere Funktionen hinterlegt, die Prints möglichst kontrastreich
erscheinen lassen sollen. Diese müssten _konsequent alle_ abgeschaltet werden.
Steht sogar noch was auf der Page von wegen brillianten Farben... :-/ Vielleicht hilft
das Abschalten dieser Sachen schon ein Stück weiter, an die _eigentlichen_ Farben
ranzukommen. Infos zum Abschalten siehe Handbuch, ich hab da keinen Plan...
Für den Preis dieses Druckers kann man wohl auch kaum eine hochwertige Schmuck-
farben-Ersetzungstabelle erwarten, was farbverbindliches Drucken weiter erschwert

Das Problem: Der Drucker selbst wird kaum kalibrierbar sein. Und 100 Euro sind
wohl eher Wunschdenken. "Bürolaserli" für 500 Franken sind nun mal nicht für
Proofs gedacht
. Da denke ich mal wäre ein A3+ Tintenpisser oder ein grösseres
Laser-Gerät à la Xerox 240 angebracht. Da kommst du aber bei 100 € schon beim
Transport ans Limit :-)


*** wohl eher off topic – kalibration für eigengebrauch ***

Einzige kostenlose möglichkeit ist die "Sinnlose Kalibrierung nach Freeday" und die
geht so: Testchart ausdrucken, Bildschirm dem Print anpassen, fertig. Damit hast
Du nachher zwar keine Ahnung wie es "in echt" aussieht aber Dein Drucker druckt
genau so, wie es auf dem Bildschirm erscheint
. Aber eben meist nur DEIN Drucker.
Sobald also Daten weitergegeben werden müssen ist es nicht sinnvoll, dann sollte
nach gewissen Standards gearbeitet werden :-)

Diese Methode ist kaum ernst zu nehmen (!!) und nur bei mir zuhause im Einsatz, wo
ich keine Daten weitergeben muss oder so. Dient rein der Farbanpassung für Foto-
Drucke :-))) – Für diesen Zweck funktioniert sie aber 1A und ist eben kostenlos...

Gruss Stefan


als Antwort auf: [#318548]

Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

christiandigital
Beiträge gesamt: 490

31. Okt 2007, 12:01
Beitrag # 6 von 11
Beitrag ID: #319805
Bewertung:
(4368 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Freeday ] ...

Einzige kostenlose möglichkeit ist die "Sinnlose Kalibrierung nach Freeday" und die
geht so: Testchart ausdrucken, Bildschirm dem Print anpassen, fertig. Damit hast
Du nachher zwar keine Ahnung wie es "in echt" aussieht aber Dein Drucker druckt
genau so, wie es auf dem Bildschirm erscheint
. Aber eben meist nur DEIN Drucker.
Sobald also Daten weitergegeben werden müssen ist es nicht sinnvoll, dann sollte
nach gewissen Standards gearbeitet werden :-) ...
Gruss Stefan


(ironimodus)
Warum sinnlose Kalibrierung???
Nach diesem System arbeiten doch viele Agentueren seit Jahren sehr erfolgreich!
Binich billich rangekommn!!! Was will man mehr?
(/ironiemodus)


als Antwort auf: [#318623]
(Dieser Beitrag wurde von christiandigital am 31. Okt 2007, 12:04 geändert)

Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

31. Okt 2007, 12:05
Beitrag # 7 von 11
Beitrag ID: #319807
Bewertung:
(4363 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ christiandigital ] Nach diesem System arbeiten doch viele Agentueren seit Jahren sehr erfolgreich!

Ums in BASIC zu kommentieren

10 cls
20 SCHREIMODUS on
30 wait 10
40 SCHREIMODUS off
50 end

JA sie tun es und JA man könnte sie dafür erschiessen wenn man dann
Sätze hört wie "bei uns hat es gut ausgesehen und das braun war RÖTER!"

Gruss Stefan


als Antwort auf: [#319805]

Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

Agent Orange
Beiträge gesamt: 624

13. Nov 2007, 15:23
Beitrag # 8 von 11
Beitrag ID: #322153
Bewertung:
(4295 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Kalibrationsgeräte sind teuer, nicht ohne Grund.
Es bringt Deinen Kunden auch nicht weiter, einmal den Drucker zu kalibrieren und dann wars das. Wenn er wirklich farbverbindliche Ausdrucke haben möchte, oder zumindest annähernd (was auch immer das heißen mag), sollte er sich 1mal wöchentlich an die Kalibration bzw. Nachkalibration machen. Voraussetzung wäre natürlich eine gleichbleibende Temperatur in dem Zimmer wo der Drucker steht, immer der gleiche Toner und immer das gleiche Papier. Selbst wenn der Drucker kalibriert wäre ist es selbstredend, dass ein Ausdruck auf 120g gestrichenem Papier anders ausschaut als auf 80g ungestrichenem.

Und was heißt "der Kunde ist nicht ganz mit der Farbqualität der Ausdrucke zufrieden"?
Wonach beurteilt er diese?
Nach seinem Bildschirm? Womit wir beim nächsten Punkt wären.
Auch der Bildschirm muss konsequenterweise entsprechend kalibriert werden. Hier bezweifle ich allerdings dass der Kunde einen entsprechenden farbechten Schirm hat (z.B. EIZO).

Und wenn dann Bildschirm und Drucker einigermaßen übereinstimmen sollten heißt das noch lange nicht dass die Farben so O.K. sind. Ergo muss ein farbverbindlicher Proof herhalten.

Voraussetzung für dieses Kalibrierungsmasakker ist natürlich ein Normlicht, damit die Ausdrucke auch bei "zweifelsfrei" gleichbleibenden Lichtverhältnissen beurteilt werden können.

Mach Deinem Kunden klar, dass er sich niemals auf irgendwelche Ausdrucke verlassen soll. Egal wie schön und toll sie auch aussehen.


als Antwort auf: [#319807]

Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 19374

14. Nov 2007, 16:52
Beitrag # 9 von 11
Beitrag ID: #322409
Bewertung:
(4251 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Arne, du kannst mir mal einen Ausdruck schicken wenn du magst, ich schau dann mal ob ich aus der Ferne was machen kann.

Ich hab ne Idee, aber keine Ahnung obs klappt, von daher psssssst ;-)


als Antwort auf: [#322153]

Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

Polylux
Beiträge gesamt: 1777

15. Nov 2007, 08:22
Beitrag # 10 von 11
Beitrag ID: #322490
Bewertung:
(4227 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallöchen,

Na da bin ich aber gespannt, wir haben hier den Vorgänger Dell 3100cn stehen (als Office-Drucker).
Aber da etwas in Richtung Farbe hinzubekommen wäre auf jeden Fall interessant.

Wenns klappt, gibt hier bestimmt demnächst ne Anleitung, oder...

Viele Grüße


als Antwort auf: [#322409]

Suche Low-Budget-Kalibrationslösung für Dell 3110cn

tYPOmAC
Beiträge gesamt: 258

15. Nov 2007, 09:15
Beitrag # 11 von 11
Beitrag ID: #322504
Bewertung:
(4215 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

vielen Dank für das Angebot, das ich vielleicht
in Anspruch nehmen werde.

Da die Kundin zur Zeit sehr im Streß ist ;-), haben
wir das Druckerproblem bzw. dessen Lösung auf
nächste bzw. übernächste Woche verschoben.

Die Zeit bis dahin werde ich aber nutzen, um noch
mehr über das eigentliche »Probleme« herauszufinden.



Gruß
Arne


als Antwort auf: [#322409]
X

Aktuell

Farbmanagement
impressed_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
20.06.2024

Online
Donnerstag, 20. Juni 2024, 15.00 - 15.45 Uhr

Webinar

Etiketten-Workflows gehören zu den anspruchsvollsten in der grafischen Industrie. Ihre PDF-Dateien sind oft sehr komplex und erfordern eine spezielle Vorbereitung. pdfToolbox bietet viele Möglichkeiten, um diese Arbeit zu automatisieren. Nehmen Sie an unserem Webinar "pdfToolbox für den Etikettendruck" teil und lernen Sie einige der Funktionen kennen, die Ihren Etiketten-Workflow effizienter gestalten. Einige der Bereiche, die Sie kennenlernen werden, sind: Beschnitt erzeugen Beim Etikettendruck ist das Druckmotiv oft nicht rechteckig. Lernen Sie, wie Sie einen passenden Beschnitt für alle Arten von Formen hinzufügen können. Produktionsreife Dateien erstellen nutzen Sie bereits vorliegende Inhalte oder Seiteninformationen, um eine Weißform hinter dem Seiteninhalt hinzuzufügen, eine passgenaue Lackform für bestimmte Objekte zu erzeugen oder eine Stanzlinie mit korrektem Sonderfarbnamen zu erstellen. Ausschießen, Step & Repeat, N-Up Mit der Ausschieß-Engine von pdfToolbox lassen sich Seiten zu größeren Druckbögen zusammenfassen, wobei verschiedene Layouts und Komplexitäten unterstützt werden. Hochwertige Freigabe-Bögen Erstellen Sie automatisch Freigabe-Bögen mit Vorschaubildern Ihrer Produktionsdatei und Auftragsdaten aus dem MIS. Qualitätskontrolle pdfToolbox enthält Standard-Preflight-Profile, die die grundlegenden Anforderungen an PDF-Dateien in Etiketten-Workflows abdecken. Prüfen Sie ob Ihre Dokumente internationalen Standards wie ISO PDF/X oder GWG (Ghent Workgroup) Spezifikationen entspricht. Verpackungs- und etikettenspezifische Vorgaben, wie der ISO-Standard „Processing Steps“, werden ebenfalls unterstützt.

kostenlos

Ja

Organisator: callassoftware

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=322

pdfToolbox für den Ettikettendruck
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow