[GastForen Betriebsysteme und Dienste Apple (Hard- und Software) Time capsule als Miniserver

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Time capsule als Miniserver

GoMac
Beiträge gesamt: 403

1. Mär 2008, 12:10
Beitrag # 1 von 38
Bewertung:
(20632 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Folks,
gibt es schon jemand, der das Teil prof. im Einsatz hat und ein paar weitere Infos geben kann?

Freie (Mac) Platte 1TB, die auch ohne einen angeschalteten Rechner läuft. Sozusagen Miniserver/zentraler Datenserver. Bin ab von PC/Linux NASen.

Möglichkeiten, die ich bräuchte:
a) Funk auszustellen + Netzwerk über LAN
b) 2 Partitionen zu erstellen, (Time"mac"machine + Kundendaten)
c) 3-5 Rechner+das touch sollten auf die Dateien zugreifen können. (nicht gleichzeitig)
d) Gute Netzwerkleistung für Layoutdaten/Indi (außer Photoshopflatschen)
e) rpm 7200 ?
f) Automatisches hoch und runterfahren z.B. 9 to 5 möglich/bzw. Ruhestrom, Standby/Umweltkosten
g) Zentral für Aperture, iTunes, iPhoto einsetzbar
h) Lautstärke

(+ dann Sicherung auf 2. Externe oder BluRay Medien)

Viele Fragen – wenn jemand mal ein paar Infos geben könnte, würde ich mich sehr freuen.
Gruß GM
aus dem stürmischen Hamburg

PS.: Die neue Fritzbox soll/hat auch ein USBanschluß für Externe Festplatten bekommen - dann könnte man vielleicht auch so eine reine Maclösung hinbekommen..
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
iMac 27", Mojave • 3,5 GHz Intel Core i7 • NVIDIA GeForce GTX 775M 2048 MB
MacBookAir, Mojave +++ Affinity Photo, Designer, Publisher; Blocs, Forclift, PDFGenius, Typeface...

X

Time capsule als Miniserver

Shorty
Beiträge gesamt: 2008

1. Mär 2008, 12:36
Beitrag # 2 von 38
Beitrag ID: #339709
Bewertung:
(20611 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

also als DATENserver würde ich sagen... nee. *Viel* zu lahm, zumindest wenn es um großen Daten geht wie Audio/Video/Graphik. Aber vor allem in der Form wie du es beschreibst. Du musst bedenken, das Teil ist im Schnitt *langsamer* als 100BaseT!

Als inkrementellen (Timemachine) Backup Server, ja. Alle mal. Dafür ist es ja auch in erster Linie von Apple positioniert.

cheers,
S

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

FCP X User? Training und Infos: http://post-professionals.de
Youtube: http://bit.ly/2EQMdo6


als Antwort auf: [#339706]
(Dieser Beitrag wurde von Shorty am 1. Mär 2008, 12:41 geändert)

Time capsule als Miniserver

GoMac
Beiträge gesamt: 403

2. Mär 2008, 15:24
Beitrag # 3 von 38
Beitrag ID: #339760
Bewertung:
(20564 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,
Große Daten werden ja meistens auf den schnellen Macs verarbeitet + dann wieder auf die "Serverplatte" gespielt. Allerdings sollten schon Aperture wie auch iTunes ruckelfrei laufen. Als reine Datensicherung wäre es nur eine weitere Platte. Nur eine richtige Funktion – das wäre ein bißchen wenig.

Gruß
GM

PS.: Weitere Infos von Folks, die die TC schon haben/resp. einsetzen würden mich interessieren.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
iMac 27", Mojave • 3,5 GHz Intel Core i7 • NVIDIA GeForce GTX 775M 2048 MB
MacBookAir, Mojave +++ Affinity Photo, Designer, Publisher; Blocs, Forclift, PDFGenius, Typeface...



als Antwort auf: [#339709]

Time capsule als Miniserver

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

3. Mär 2008, 00:01
Beitrag # 4 von 38
Beitrag ID: #339789
Bewertung:
(20529 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Junge Junge... Es sind vor ein paar Tagen die ersten Auslieferungs-
Briefe raus. Wie will da einer schon all deine Tests durchgemacht
haben – die meisten Vorbesteller haben das Teil noch gar nicht...

Geduld bringt Rosen ;-)

TimeCapsule ist ein WLAN Access Point mit Serverplatte zum Backuppen
drin. Einen Medienserver wie du ihn zu suchen scheinst wird es kaum
ersetzen können... Es _ist_ nur eine Platte.


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#339760]

Time capsule als Miniserver

Jens Naumann
  
Beiträge gesamt: 5165

3. Mär 2008, 09:24
Beitrag # 5 von 38
Beitrag ID: #339799
Bewertung:
(20496 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Also ich haue da in dieselbe Kerbe. Ich hätte auch gerne eine externe Netzwerkplatte. WLAN ist schön und gut, aber mir ist die Anbindung ans Kabel lieber. Die Durchsatzgeschwindigkeit per Kabel stelle ich mir immer noch besser vor als ein WLAN-Backup. Ob die Platte dann partitioniert wird oder nicht, das ist mir egal.

Ich hätte auch gerne so ein GoMac-TimeCapsule … und warte gespannt auf weiteres Feedback.

Gott grüß die Kunst,
Jens


als Antwort auf: [#339789]

Time capsule als Miniserver

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 19079

3. Mär 2008, 11:17
Beitrag # 6 von 38
Beitrag ID: #339823
Bewertung:
(20481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ GoMac ] Große Daten werden ja meistens auf den schnellen Macs verarbeitet + dann wieder auf die "Serverplatte" gespielt.


Wer so arbeitet, kann sich den Server eigentlich auch ganz sparen und die Rechner einfach gegenseitig freigeben. Denn dieses ewige kopieren, mit doppelt und dreifachen Versionen ohne das da ein System dahinter wäre, das es noch als Backup nutzbar erscheinen liesse, ist Krampf.

Wenn Server dann richtig. Und das macht heute für die Größe eigentlich schon ein mac mini, wenn man denn dessen Flaschenhälse zu kompensieren versucht.

@ Shorty: Ich denke er will das Teil überwiegend übers LAN ansprechen, da sollte das Teil schon flotter als 100MBit, sprich ~10MB/sec sein.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#339760]

Time capsule als Miniserver

GoMac
Beiträge gesamt: 403

4. Mär 2008, 01:03
Beitrag # 7 von 38
Beitrag ID: #339931
Bewertung:
(20433 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,
klar wäre eine echte Serverlösung schön - rechnet sich aber (bei mir) nicht. NASe habe ich voll :)... Normal gab/gibt es gerade kein Durcheinander da jeder immer nur an einem Job arbeitete. Zentral nur das Fotoarchiv/Kundendaten. So gibt es immer nur eine Job-Version. (Wenn alle Bescheid wissen), Diese Serverplatte wird nun einfach auf eine 2te gesichert. Das nun die Rechner auch noch alle per TimeMachine abgelegt werden können ist natürlich prima. Deswegen die Partition damit nicht die Platte durch TimeMachine Backups voll wird. 1 Woche Backup der "leeren" Rechner müsste reichen. Jetzt läuft halt alles mit verbundenen Rechnern und FW Platten. Da muss dann immer ein G5 mit den Lacies laufen. WLAN brauche ich nicht - gibt schon genug Sender + Kabel liegt schon. Da wäre eine kleine feine Macplatte doch, die solo an der Fritzbox hängt, das a+o. Die Beschreibung von Apple ist eigentlich hauptsächlich auf Timemachine ausgelegt - ich glaube dass es ein vollständige "freie" Netzwerkplatte ist mit "Serverqualität". Da bin ich jetzt am forschen und danke schonmal für das Feedback!
Macmini ohne Monitor+angestöpselte FW-Platten wäre die nächste Lösung - allerdings ja auch nicht so schnell.

Gruß
GM
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
iMac 27", Mojave • 3,5 GHz Intel Core i7 • NVIDIA GeForce GTX 775M 2048 MB
MacBookAir, Mojave +++ Affinity Photo, Designer, Publisher; Blocs, Forclift, PDFGenius, Typeface...



als Antwort auf: [#339823]

Time capsule als Miniserver

christiandigital
Beiträge gesamt: 489

5. Mär 2008, 13:12
Beitrag # 8 von 38
Beitrag ID: #340210
Bewertung:
(20359 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich habe mir das Teil auf der Apple Webseite angesehen und würde meine Finger davon lassen.

1. Offensichtlich ist das ein NAS (!), nur eben mit erweiterten Funktionen
2. Für die Plattenkapazität ist das Teil IMHO viel zu teuer.

Wenn Du das als Backupserver verwenden willst, stelle Dir folgende Fragen:
- Redundant?
- Skalierbar? (1TB ist nicht so üppig)
- Raid?

Du hast wohl mit NAS-Systemen schlechte Erfahrungen gemacht, mag sein. Ich weiss nicht, was Du da im Einsatz hast.
Es gibt auf dem Markt allerdings sehr gute Systeme, die auch Appletalk AFP unterstützen, ernergiesparend arbeiten bzw. entsprechend konfigurierbar sind, skalierbar sind (bis 16 TB je Unit), und diverse Raid (z. B. 1, 0, 10, 5).

Einen Server bzw. Massenspeicher (wird oft verwechselt!) zu betreiben ohne sich Gedanken über die Sicherheit der Platten zu machen, halte ich eh für grottenfalsch. Mir sind schon mehr als eine Platte abgeraucht, gottfroh haben wir hier alles über Raid 5 laufen...
Die Kosten für Serverplatten sind glücklicherweise nicht mehr so hoch, so dass sich Raid 5 auch für kleine bis sehr kleine Betriebe durchaus rechnen.

Du schreibst auch "normal gibt es kein..." und "wenn alle Bescheid wissen" ich würde immer von "unnormal" & "einer weiss mal nicht Bescheid" ausgehen. Sorry, aber lieber einmal etwas mehr in die IT investieren als dem Kunden was verkorkstes zeigen und Stress bekommen, einen Auftrag vergeigen oder gar den Kunden verlieren.
Das Arbeiten mit einem zentralen Massenspeicher ergibt IMHO durchauch einen Sinn.

Für die von Apple genannten knapp 500 Euro für das Teil, findest Du durchaus bessere Lösungen auf dem Markt, die Deinen Anforderungen gerecht werden.
______________________________

Mit freundlichen Grüßen,
Christian Kurz

www.koenigreich.com

Alles wird gut.
______________________________


als Antwort auf: [#339931]

Time capsule als Miniserver

Linzenkirchner
Beiträge gesamt: 864

5. Mär 2008, 15:36
Beitrag # 9 von 38
Beitrag ID: #340247
Bewertung:
(20335 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Christian,

Eine NAS-Lösung mit 1 TB, AFP 3 (= lange Dateinamen) und HFS+ formatierte Platte (für die Backups von Unicode-Dateinamen) für unter 500 Euro? Hast du da einen Link parat?

Ich suche immer wieder nach so was, aber fündig bin ich noch nicht geworden. Entweder es ist kein NAS, oder kann kein AFP oder keine Unicode-Dateinamen oder es ist einfach erheblich teurer. Ich wäre wirklich dankbar, wenn du hier eine brauchbare Lösung hättest.

Viele Grüße
-----
Peter Linzenkirchner
http://www.lisardo.de


als Antwort auf: [#340210]

Time capsule als Miniserver

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

10. Mär 2008, 15:01
Beitrag # 10 von 38
Beitrag ID: #340869
Bewertung:
(20191 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Peter,

Antwort auf [ Linzenkirchner ] Eine NAS-Lösung mit 1 TB, AFP 3 (= lange Dateinamen) und HFS+ formatierte Platte (für die Backups von Unicode-Dateinamen) für unter 500 Euro? Hast du da einen Link parat?


Ich hab drei (Preise, Hersteller-Site, Testbericht) zu wenigstens einer Lösung:

     http://geizhals.at/...schland/a318575.html
     http://www.lacie.com/...roduct.htm?pid=11017
     http://groups.google.com/...ab?#d4e96e423cf861ab

Achtung: Bei LaCie gibt es 'ne Menge "Ethernet Disks", aber nur diese obige rackmountable Variante basiert auf Windows Embedded + ExtremeZ-IP (AFP 3.1 fähig) und taugt daher uneingeschränkt auch im Cross-Platform-Betrieb, wenn auch Windows-Rechner noch auf den gleichen Datenbestand zugreifen sollten.

Die anderen LaCie-NAS-Lösungen basieren meist auf 'nem Linux-Kernel und Netatalk und taugen daher nicht für diese Aufgabenstellung.

Gruss,

Thomas, Windows nicht wirklich mögend und selbst Netatalk-Entwickler seiend -- nur so als Info, wie obige Aussagen einzuordnen sind, bevor jetzt irgendwelche Schlaumeier mit Bashing anfangen sollten...
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#340247]

Time capsule als Miniserver

Linzenkirchner
Beiträge gesamt: 864

10. Mär 2008, 15:30
Beitrag # 11 von 38
Beitrag ID: #340874
Bewertung:
(20180 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

danke für die Info, ich bin gerade dabei, es mir anzusehen. Vor allem der Hinweis auf die AFP-Version ist wichtig; es kostet oft ziemlich Mühe, das rauszubekommen. Wenn das nicht stimmt, gibts immer ein böses Erwachen ...

Nachtrag: Wenn ich dich richtig verstehe, dann unterstützt diese Lösung mit Extreme-Z auch Locking zwischen Macs und Windows-Clients? Das wäre allerdings wirklich ein Ding ...

Viele Grüße
-----
Peter Linzenkirchner
http://www.lisardo.de


als Antwort auf: [#340869]
(Dieser Beitrag wurde von Linzenkirchner am 10. Mär 2008, 15:32 geändert)

Time capsule als Miniserver

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

10. Mär 2008, 16:00
Beitrag # 12 von 38
Beitrag ID: #340881
Bewertung:
(20170 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ christiandigital ] 1. Offensichtlich ist das ein NAS (!), nur eben mit erweiterten Funktionen
2. Für die Plattenkapazität ist das Teil IMHO viel zu teuer.

3. hast du den WLAN Router mal eben in Deiner Rechnung übersehen ;-)

Aus meiner Sicht ist der Preis für die 500GB-Version eigentlich recht okay.
Das Ding ist nun mal eine von Apple für Privatkunden entwickelte Box, die
ganz auf 10.5. und dessen TimeMachine zugeschnitten ist. Und wie sie den
Job erledigt kann ich euch morgen früh sagen – heute ist die Platte ange-
kommen :-)

Gruss Stefan


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#340210]

Time capsule als Miniserver

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

10. Mär 2008, 16:08
Beitrag # 13 von 38
Beitrag ID: #340882
Bewertung:
(20167 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Peter,

Antwort auf [ Linzenkirchner ] Vor allem der Hinweis auf die AFP-Version ist wichtig; es kostet oft ziemlich Mühe, das rauszubekommen. Wenn das nicht stimmt, gibts immer ein böses Erwachen ...


Naja, nicht nur die AFP-Version an sich ist wichtig sondern auch die korrekte Umsetzung irgendwelcher Specs. Drum ja auch der Link in die Newsgroup, wo all der Kram schon abgefieselt wurde (außer GBit-Ethernet-Performance)

Antwort auf: Nachtrag: Wenn ich dich richtig verstehe, dann unterstützt diese Lösung mit Extreme-Z auch Locking zwischen Macs und Windows-Clients? Das wäre allerdings wirklich ein Ding ...


Das ist völlig normal bei den unter Windows agierenden AFP-Servern (trifft für MacServer IP bspw. auch zu und wohl auch für Microsofts eigene Mac-Dateidienste, die aber eben sonst absolut veraltet (AFP 2.2) und bisserl buggy sind)

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#340874]

Time capsule als Miniserver

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

10. Mär 2008, 16:15
Beitrag # 14 von 38
Beitrag ID: #340886
Bewertung:
(20156 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Stefan,

Antwort auf [ Freeday ] Und wie sie den Job erledigt kann ich euch morgen früh sagen


Wärst Du so nett (und in der Lage) einen Netzwerk-Trace von der ersten inkrementellen Sicherung anzufertigen und mir zu schicken?

Einfach den tcpdump-Aufruf, der am Ende von http://kaiser-edv.de/...rvmsg-debugging.html beschrieben ist, passend adaptieren (if --> passendes Interface, bei Ethernet meist "en0", bei WLAN meist "en1", einfach im System-Profiler nachschauen, tracefile --> bspw. $HOME/Desktop/timecapsule.trace, ip-adresse --> die der Time-Capsule natürlich).

Ist eigentlich ganz einfach: In Terminal.app "sudo -s" eingeben, den tcpdump etwas vor dem Einsetzen des inkrementellen Backups absetzen, dann das Backup abwarten und dann per [ctrl]-[c] stoppen, packen, irgendwo online stellen (und bei Fragen bitte Mail an "info [ätt] kaiser [minüs] edv [pünkt] de" -- bitte keine "privaten Nachrichten", die sind eine solche Zeitverschwendung).

Wenn das stimmt, was so im Netz bisher steht, wird auf der Time Capsule auch nur mit SparseBundles als Backup-Container gewerkelt, was dem ganzen einen bitteren Beigeschmack gibt...

Dank' und Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#340881]

Time capsule als Miniserver

Shorty
Beiträge gesamt: 2008

10. Mär 2008, 16:24
Beitrag # 15 von 38
Beitrag ID: #340890
Bewertung:
(20152 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Thomas Kaiser ] Hallo Peter,

Antwort auf [ Linzenkirchner ] Eine NAS-Lösung mit 1 TB, AFP 3 (= lange Dateinamen) und HFS+ formatierte Platte (für die Backups von Unicode-Dateinamen) für unter 500 Euro?


Ich hab drei

Öhm... ich seh da keine für unter €500. Und vor allem... ein *Rack*?

Die einzige (allerdings auch nur Kabelgebundene) Lösung die ich noch kenne wäre das Hydra Gehäuse. Natürlich zzgl. den eigentlichen Platten. Zwar auch "nur" via SMB oder FTP, aber nicht wirklich ein Problem. Macht auch Bonjour und PnP, was ich cool finde... UND hat einen eingebauten BitTorrent Client!! ;-)))

http://tinyurl.com/2pzzuq

cheers,
S

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

FCP X User? Training und Infos: http://post-professionals.de
Youtube: http://bit.ly/2EQMdo6


als Antwort auf: [#340869]
X

Aktuell

PDF / Print
Wolken_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022