[GastForen PrePress allgemein CMS (Color-Management) Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

XhelmutX
Beiträge gesamt: 7

21. Mär 2007, 10:58
Beitrag # 1 von 11
Bewertung:
(2341 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen!
Nach dem ich hier im Forum wirklich alles Nötige gefunden habe, was ich zum Colormanagement in Quark 7 benötige, bleibt bei mir noch eine Frage: wie verhält sich Colormanagement mit in X-Press angelegten Farbflächen. Muss ich den Punktzuwachs meiner Druckmaschine beim anlegen "selber" berücksichtigen, oder gibt es eine Einstellung (die mir bisher verborgen blieb), die den Punktzuwachs bei der Ausgabe auch in den Farbflächen einrechnet??

Gruß
Olivier
X

Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 19079

21. Mär 2007, 11:41
Beitrag # 2 von 11
Beitrag ID: #283046
Bewertung:
(2327 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Oliver,

grundsätzlich musst du Tonwertzunahmen nur berücksichtigen, wenn sie nicht der Norm entsprechen. Und selbst dann nur die Differenz zum üblichen Zuwachs.

Wenn du dir z.B. aus einer Farbskala einen Tonwert heraussuchst, enthält der ja auch schon den Zuwachs seines Drucks. Somit musst du nur was dran ändern, wenn du weißt das ausserhalb des Üblichen gedruckt wird (13-16% für Bogenoffset auf gestrichenem Papier laut PSO)

Wenn dem so ist, würde ich das auch eher händisch berücksichtigen, als alles noch mal einer erst komplett zu konfigurierenden und zu verifizierenden Colormanagement Instanz zu überlassen.

Hat dann zwar nichts mehr mit Medienneutral und sonem Zeugs zu tun, aber es geht ja auch um eine ganz spezielle Druckanpassung.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#283023]

Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

XhelmutX
Beiträge gesamt: 7

21. Mär 2007, 13:19
Beitrag # 3 von 11
Beitrag ID: #283081
Bewertung:
(2311 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hmmm...ich arbeite für Zeitungsdruck, und da ist der Standard 26% Punktzuwachs. Wenn ich in Quark ein Bild lade und dann die Softproof-Ansicht mit meinem Quiz-Profil nehme, verändert sich mein Bild genau so wie sich die Druckmaschine verhält. Dass ich an genau 26% komme, dafür sorge ich schon im Rip ;-)
Nur mein 50% Raster, dass ich in dem Dokument angelegt habe, bleibt auch bei der Ansicht 50%, und auch in der Ausgabe rechnet Quark oder welches Programm auch immer nichts...der Wert verändert sich aber spätestens auf der Druckmaschine in 76%. Das würde ich schon gerne irgendwo "handeln" können ohne meinen Leuten zuzumuten, sich die 26% in den Farbflächen "hinzu zu denken".
Ist irgendwo nicht konsquent von Programmen wie Quark/InDesign, diese selbstangelegten Farben im Colormanagement mit zu berücksichtigen, oder?
Vielleicht bin ich auch total auf dem Holzfuß, und werde jetzt gleich "zurecht gestutzt" ;-)

Gruß
Oli


als Antwort auf: [#283046]
(Dieser Beitrag wurde von XhelmutX am 21. Mär 2007, 13:20 geändert)

Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6029

21. Mär 2007, 14:41
Beitrag # 4 von 11
Beitrag ID: #283101
Bewertung:
(2294 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Olli,

du bist leicht auf dem Holzweg.
Wenn du CMYK anlegst, heißt das per Definition, dass du das CMYK für die Ausgabebedingung anlegst. 40% angelegt heißt 66% im Zeitungsdruck erzielte Flächendeckung.
Wenn du das nicht willst, musst du geräteunabhängige Farben anlegen (sprich z.B. ECI-RGB) und dann in deine Ausgabebedingung konvertieren. Was aber für Flächen völligst praxisfern ist, da du so nie höchstens 3-farbig aufgebaute CMYK-Flächen erhältst.
Die letzte Variante wäre eine CMYK-CMYK-Transformation, was aber auch nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Irgendwie musst du die Flächen ja anlegen. Wenn du also CMYK in ISOcoated anlegst und dann zu IFRA26 konvertierst, hast du auch nicht das was du wolltest.
Finde dich damit ab, dass angelegte CMYK-Flächen bereits im Ausgabefarbumfang sind. Wenn du sie heller willst, dann lege sie heller an. Wo ist das Problem?


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#283081]

Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

XhelmutX
Beiträge gesamt: 7

21. Mär 2007, 15:33
Beitrag # 5 von 11
Beitrag ID: #283123
Bewertung:
(2283 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Loethelm!
Ok, ok ,ok...trotzdem versteh ich nicht wie man so sauber arbeiten kann. Wenn ich ein 50% Raster in Quark anlege (ich ziehe einfach ne Bildbox auf und klicke auf cyan als Hintergrundfarbe bei 50% Tonwert), dann soll es mir doch am Monitor oder spätestens bei der Ausgabe darstellen, dass es 76% effektiv sind. Eben genauso schön wie das bei Bildern funktioniert. Das wäre doch entgegen aller Profilierung und Farbverwaltung die man betreibt, ein Arbeiten "auf Ungefähr" sozusagen...also nichts messbares, oder?


als Antwort auf: [#283101]

Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6029

21. Mär 2007, 15:48
Beitrag # 6 von 11
Beitrag ID: #283129
Bewertung:
(2274 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Olli,

Indesign ändert auch die Anmutung von CMYK-Flächen. Dass XPress das generell nicht kann, kann ich mir nicht vorstellen. Was erwartest du denn? Dass sich die CMYK-Werte ändern? Weil du etwas von messbar schreibst.


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#283123]

Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4467

21. Mär 2007, 16:03
Beitrag # 7 von 11
Beitrag ID: #283132
Bewertung:
(2261 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Zitat dann soll es mir doch am Monitor oder spätestens bei der Ausgabe darstellen, dass es 76% effektiv sind. Eben genauso schön wie das bei Bildern funktioniert.

was soll bei den Bildern funktionieren?
Leg doch mal in Photoshop im CMYK-Farbraum ein Feld an und fülle es mit 50% schwarz. Das als Tiff abspeichern und ab damit in's Layoutprogramm. Daneben einen Fonds mit ebenfalls 50% schwarz - beide sehen gleich aus (zumindest in InDesign).

Das Stichwort ist hier: DeviceCMYK, d.h. geräteabhängig. Du legst die Farben eben so an, wie sie auf dem Ausgabegerät erscheinen werden. Loethelm hat das eigentlich ausreichend beschrieben und auch den Gegenpart der geräteUNabhängigen Farben angesprochen. Für mich ist das völlig normal und ok.

Wie sieht es denn in Praxis aus?
Wenn du da einen Farbton haben willst, dann schaust du evtl. in ein gedrucktes Farbmusterbuch. Du entscheidest dich für einen Farbton oder eine Helligkeitsstufe beim Schwarz. Vielleicht weil das zu einem Foto passt oder so. Welche Zahl da jetzt nebensteht ist doch eigentlich zweitrangig. Ob 50% oder 76% ist nicht entscheidend, sondern vielmehr das das zur Ausgabe passt. Also kannst du kein Farbmusterbuch vom Bogenoffset für die Zeitung nehmen.

Gruß


als Antwort auf: [#283123]

Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

mpeter
Beiträge gesamt: 4623

21. Mär 2007, 16:09
Beitrag # 8 von 11
Beitrag ID: #283135
Bewertung:
(2252 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,
ich denke er vermisst die Papiersimulation, Softproof und Überdruckenvorschau. Habe keine Ahnung ob es die in QXP gibt, aber das sollte man ja in Erfahrung bringen ;-)
Gruß
Magnus

OSX 10.12.6, Adobe CS6/CC


als Antwort auf: [#283132]

Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

koder
Beiträge gesamt: 1743

21. Mär 2007, 16:09
Beitrag # 9 von 11
Beitrag ID: #283136
Bewertung:
(2252 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ XhelmutX ] Ok, ok ,ok...trotzdem versteh ich nicht wie man so sauber arbeiten kann. Wenn ich ein 50% Raster in Quark anlege (ich ziehe einfach ne Bildbox auf und klicke auf cyan als Hintergrundfarbe bei 50% Tonwert), dann soll es mir doch am Monitor oder spätestens bei der Ausgabe darstellen, dass es 76% effektiv sind.


Hallo xhelmutx,

ich denke da liegt ein kleines Verständnisproblem bei dir vor -
denn wenn das Farbmanagement in Quark richtig konfiguriert ist und dein Monitor kalibriert ist - dann wird dir Quark beim Anlegen einer 50% Fläche die Farbwirkung präsentieren, die auch später im Druck herauskommt. Die Zuwächse sind nämlich schon im Profil drin.

- Leg ein Dokument in ISOnewspaper an und erstelle eine 50% Graufläche.
- Leg ein Dokument in ISOcoated an und tue das Selbe.

Merkst du, das die Graufläche beim Newspaper-Dokument dunkler ist? Das ist der eingerechnete TWZ. ;-)


als Antwort auf: [#283123]

Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

XhelmutX
Beiträge gesamt: 7

21. Mär 2007, 18:16
Beitrag # 10 von 11
Beitrag ID: #283178
Bewertung:
(2213 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Super! Jemand der versteht was ich brauche...und wahrscheinlich habe ich wirklich ein Verständnisproblem, denn ich checke nicht wie ich in Quark folgendes tun kann:

"- Leg ein Dokument in ISOnewspaper an und erstelle eine 50% Graufläche.
- Leg ein Dokument in ISOcoated an und tue das Selbe. "

Die Vorgaben für Farbverwaltung und die Farbeinstellung für die Quell- bzw. Ausgabe sind eingestellt. Ich sehe auch einen (großen) Unterschied bei Bildern, je nach dem welches Ausgabeprofil ich für Softproof wähle...nur halt nicht bei den Flächen.
Wenn du mir jetzt noch erzählst, wie du ein Dokument mit dem einen bzw. dem anderen ISO-Profil anlegen kannst, bin ich glücklich ;-)


als Antwort auf: [#283136]

Tonwertzunahme bei Farbflächen in Quark 7

Bernhard Werner
Beiträge gesamt: 5103

21. Mär 2007, 19:28
Beitrag # 11 von 11
Beitrag ID: #283194
Bewertung:
(2193 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Olivier,

wie Loethelm schon sagt, mußt du das Schwarz als geräteunabhängige Farbe definieren. Z.B. ein RGB mit 0%/0%/0%.

Hier mal ein Beispiel:
Die Datei Links ist ISO Newspaper26 - Rechst ISO Coated.
Die oberen Flächen sind jeweis 50% Schwarz - die Unteren jeweils 50 % RGB (QXP rechnet bei RGB leider in Prozent).

Schau' mal auf die Seiten von Georg Obermayr: http://www.georgobermayr.de/.

Gruß
Bernhard



als Antwort auf: [#283178]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022