News und Tutorials zu Adobe Photoshop

[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe Photoshop Tonwertzuwachs - WIE entgegenwirken

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Tonwertzuwachs - WIE entgegenwirken

Johnnygitarr
Beiträge gesamt: 34

19. Feb 2004, 15:45
Beitrag # 1 von 3
Bewertung:
(1894 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Forum-User,

ich würde gerne wissen, wie
ich dem Tonwertzuwachs unter
Photoshop entgegenwirken kann.

Ich verwende die ECI Profile
für meinen Workflow.
Wird jetzt der Tonwertzuwachs
bei der Separation von RGB
in CMYK (ECI RGB zu ISOcoatedsb)
automatisch berücksichtigt?

Oder muss ich nach der Separation
manuell eingreifen.

Sprich wenn es heisst:

Tonwertzuwachs Offsetdruck:

im 40 Prozent-Ton 16% für CMY
im 80 Prozent-Ton 12% für K

Muss ich jetzt in der Gradation
einen Punkt bei 80% setzen und ihn
auf 68% korrigieren und in der gleichen
Kurve einen Punkt bei 40% setzen und
auf 24% bringen?

Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Das wäre ja eine ziemlich krasse Änderung.

Bitte um HILFE zum Thema.

Vielen Dank für die Mühe

Sonnige Grüße

johnny
X

Tonwertzuwachs - WIE entgegenwirken

Dr. Gonzo
Beiträge gesamt: 2999

19. Feb 2004, 16:47
Beitrag # 2 von 3
Beitrag ID: #71302
Bewertung:
(1894 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
wenn du unter RGB arbeitest und zu CMYK rechnest wird der Tonwertumfang anhand des profiles automatisch eingerechnet.
kein grund zur sorge. shotophop ist schlau... :-)

gruss säsch
---------
http://www.saesch.ch


als Antwort auf: [#71287]

Tonwertzuwachs - WIE entgegenwirken

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 19377

19. Feb 2004, 17:58
Beitrag # 3 von 3
Beitrag ID: #71317
Bewertung:
(1894 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Johnny,

so schlau, das irgendein Drucker seine Maschine außerhalb der Norm TWZ fährt/fahren muss kann PS natürloich nicht sein.
In die Profile sind die Normzuwächse gemäss ISO 12647-2 enthalten. Dies gehen aus diesem FOGRA Dokument hervor:

Information
Charakterisierungsdaten für den standardisierten Druck/Mai 2003.

http://www.fogra.org/?=iccfirst.html
(Das meines Erachtens aus dem käuflichen PSO stammt.)

Im Netz hab ich noch deren Erwähnung hier gefunden:

http://www.digitalproof.de/...04_101_ProzessSt.pdf

Wird nicht mit diesen Werten entsprechenden TWZ gedruckt, muss evtl. nachgedrreht werden.
Der Drucker hat aber noch die Chance bei der Plattenbelichtung korrigierend einzugreifen.
Da muss dann abgeklärt werden, wer da eingreift, denn es macht eigentlich keinen Sinn einen Datenbestand an einen 'einmaligen' Druck anzupassen.

Das bedeutet dann aber das du nur den nicht normgerechten Teil der TWZ nachkorrigieren must. in deinem Fall wären das etwa -2% im 40% Bereich und -1% im 80% Bereich.

Das ist nicht so krass und kann eigentlich vernachlässigt werden.


MfG

Thomas


als Antwort auf: [#71287]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 19. Feb 2004, 18:04 geändert)

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
30.07.2024

Online
Dienstag, 30. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 16.07.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 30.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen Anlage von Beschnittzugaben Automatische Erzeugung der Schnittkontur Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen ... IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix2Switch ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow