hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
clabab
Beiträge: 9
19. Aug 2013, 10:36
Beitrag #1 von 8
Bewertung:
(3650 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Touch up Textwerkzeug in Acrobat


Hallo alle miteinander,

ich habe ein Problem mit dem Touch up Textwerkzeug in Acrobat 9. Bei einem Monatsprogramm (fertiges PDF aus Quark XPress 8) habe ich zwei kleine Korrekturen im PDF ausgeführt mit dem Touch up Werkzeug. Auf den Seiten mit den Korrekturen ist alles beim alten geblieben. Nur bei den Seiten die im Blocksatz angelegt waren (Helvetica 55 Roman) hat es mir den Blocksatz zerstört.
Acrobat hat die verwendete Schrift Helvetica 55 Roman anscheinend mit der Systemschrift ersetzt. Die Schrift war zu 100 % eingebunden und auch im Linotype aktiviert. Der Systemfont ist von 2010, wenn ich das PDF an einem älteren Rechner (Systemfont von 2007) bearbeite passiert nichts, die Daten können so verwendet werden.
Kann mir jemand sagen, wie ich das umgehen kann oder eine alternative nennen. Enfocus Pitstop kommt für den Rechner leider nicht in Frage.
Vielen Dank.
Grüße Barbara
Barbara Classen
Top
 
X
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17731
19. Aug 2013, 11:56
Beitrag #2 von 8
Beitrag ID: #516428
Bewertung:
(3621 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Touch up Textwerkzeug in Acrobat


Dann wird es wohl ein anderer Rechner sein müssen.
Nur Pitstop beherrscht (und das auch nicht immer zuverlässig), das nachträgliche modifizieren von Schrift mit den eingebetteten Fonts.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
als Antwort auf: [#516426] Top
 
clabab
Beiträge: 9
19. Aug 2013, 12:51
Beitrag #3 von 8
Beitrag ID: #516433
Bewertung:
(3597 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Touch up Textwerkzeug in Acrobat


danke für die Antwort, mich wundert nur das es vorher bzw. mir nichts aufgefallen ist und an dem anderen Rechner funktioniert hat.
Barbara Classen
als Antwort auf: [#516428] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17731
19. Aug 2013, 13:16
Beitrag #4 von 8
Beitrag ID: #516434
Bewertung:
(3579 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Touch up Textwerkzeug in Acrobat


Wenn der PDF-erstellende Rechner identisch mit dem PDF-modifizierenden ist, ist die Chance, dass es glatt geht ungleich größer als wenn sich diese unterscheiden. Wenn dann noch unterschiediche OSe oder OS-Versionen und vor allem Schriftsammlungen hinzukommen, wirds zunehmend haariger.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
als Antwort auf: [#516433] Top
 
mk-will p
Beiträge: 1157
19. Aug 2013, 13:26
Beitrag #5 von 8
Beitrag ID: #516435
Bewertung:
(3573 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Touch up Textwerkzeug in Acrobat


Hallo, Barbara,

Acrobat bis v10 (bei v11 bin ich mir nicht sicher) verwendet immer eine im System verfügbare Schrift und niemals die im PDF hinterlegte (hat Adobe aufgrund rechtlicher Überlegungen so gelöst).

Wenn es auf dem anderen Rechner "problemloser" geklappt hat (auch dort wurde eine im System installierte Schrift verwendet), liegt das daran, daß
1. auf dem Rechner die "richtige" Schrift installiert war und
2. Du Glück gehabt hast.

Wenn Text in einem PDF verläßlich geändert werden soll, geht das mit nach meiner Erfahrung mit folgenden Programmen:
1. Iceni Infix
2. Enfocuy PitStop
3. Callas Toolbox
Diese 3 Programme verwenden - soweit möglich - die im PDF eingebettete Schrift für Änderungen.

4. Acrobat Pro v11 (nach meinen Erfahrungen funktioniert das Ändern von Text mit Acrobat Pro 11 sehr viel besser als mit den Vorversionen; ob damit Dein Problem "gelöst" wäre, kann ich aber nicht sagen).


Es gibt weitere PDF-Editoren, aber zu denen kann ich mangels Erfahrung nichts sagen.

Generell sollte aber klar sein, daß PDF-Inhalte nur eingeschränkt und mit Risiko bearbeitet werden können.
Von daher wäre es sinnvoller, die Original-Daten zu korrigieren und ein neues PDF zu erzeugen.

Gruß
Stephan
als Antwort auf: [#516433] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17731
19. Aug 2013, 13:47
Beitrag #6 von 8
Beitrag ID: #516436
Bewertung:
(3559 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Touch up Textwerkzeug in Acrobat


Antwort auf [ mk-will ] Von daher wäre es sinnvoller, die Original-Daten zu korrigieren und ein neues PDF zu erzeugen.

Das ist grundsätzlich sinnvoller, da man sich sonst den Fehler bei erneuter Verwendung für ein anderes Medium, wieder einschleppt ... von daher ist eh immer (auch) das Mutterdokument zu korrigieren.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
als Antwort auf: [#516435] Top
 
clabab
Beiträge: 9
20. Aug 2013, 08:22
Beitrag #7 von 8
Beitrag ID: #516463
Bewertung:
(3450 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Touch up Textwerkzeug in Acrobat


vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Ich werde die Programme ausprobieren. Ich habe jetzt noch ein paar Versuche unternommen. Wenn ich ein PDF-X 1a erstelle konnte ich die Änderungen ausführen, ohne dass es mir den Blocksatz zerstört hat und wenn ich beim PDF-X4 den Haken bei Untergruppen für eingebette Schriften, wenn Prozentsatz verwenderter Zeichungen unter 100% ist, eingeschalten habe, funktioniert es auch. Greift das Acrobat dann auf andere Schriften zu? Bzw. verändert er nur an den Seiten die Schrift auf der Korrekturen ausgeführt werden?

Mir ist klar, dass man am besten immer von den offenen Daten die Korrekturen ausführt, aber wenn man im letzten Moment ein Komma zuviel oder ein Leerzeichen entfernen muss, habe ich das immer im PDF ausgeführt.
Es ist auch oft der Fall, dass wir vom Kunden nur ein PDF bekommen und da noch kleine Textkorrekturen zu machen sind und wir keine offenen Daten bekommen.

Ich probiere weiter aus.

Vielen Dank noch mal.

Grüße
Barbara
Barbara Classen
als Antwort auf: [#516435] Top
 
bavella
Beiträge: 101
20. Aug 2013, 21:56
Beitrag #8 von 8
Beitrag ID: #516487
Bewertung:
(3396 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Touch up Textwerkzeug in Acrobat


Antwort auf [ clabab ] ...den Haken bei Untergruppen für eingebette Schriften, wenn Prozentsatz verwenderter Zeichungen unter 100% ist...


Ich würde empfehlen, die 100% auf 1% zu setzen. Soll heißen: bei Einstellung 100 % wird eigentlich nie der komplette Font eingebettet, sondern nur die verwendeten Zeichen, es sei denn, es kommen zufälliger Weise alle Zeichen, eben 100%, eines Fonts im PDF vor.

Bei Einstellung unter 1% wird der komplette Font als Untergruppe eingebettet, sobald mehr als nur 1% der möglichen Zeichen eines Fonts im PDF verwendet werden. Da das fast immer der Fall ist, wird so auch fast immer der komplette Font eingebunden. Dann sollte es auch beim nachträglichen Editieren besser klappen, da dann der eingebettete Font ja auch diejenigen Zeichen liefert, die im PDF bis dahin noch nicht verwendet wurden.

MfG
York Simon
als Antwort auf: [#516463] Top
 
X