[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Transparenzen mit Volltonfarben

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Transparenzen mit Volltonfarben

Otto Sennhauser
Beiträge gesamt: 190

11. Mai 2004, 10:28
Beitrag # 1 von 7
Bewertung:
(1405 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Grüezi ... Ich hab nen Zweifärber, Schwarz und Pantone-Farbe. Kann ich da auch mit Transparenzen arbeiten? Klar, ich könnte den Job mit zwei CMYK-Farben aufbauen und dann halt die zweite CMYK-Farbe mit der entsprechenden Pantone-Farbe drucken lassen. Aber genau das will ich nicht, da es vorab farbverbindliche Proofs gibt und überhaupt. Nun bin ich ja gespannt .......
X

Transparenzen mit Volltonfarben

gs
Beiträge gesamt: 581

11. Mai 2004, 16:11
Beitrag # 2 von 7
Beitrag ID: #84913
Bewertung:
(1403 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
in der regel sollte transparenz mit spot kein problem sein. es gibt (je nach ausgabe-hardware) sonderfälle.

dazu ist hier im forum auch schon einiges geschrieben worden, stöbern macht sinn.


als Antwort auf: [#84810]

Transparenzen mit Volltonfarben

Uwe Laubender
Beiträge gesamt: 5324

11. Mai 2004, 16:39
Beitrag # 3 von 7
Beitrag ID: #84919
Bewertung:
(1403 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, Herr Sennhauser!

Falls Sie die Wahl haben: InDesign CS verwenden. Bei InDesign 2.0.2 wurden Transparenzen, die auf Sonderfarben direkt angewendet werden, bei der Transparenzreduktion aus InDesign heraus in CMYK (Transparenzreduktionsfarbraum)gewandelt und konnten NICHT als Sonderfarben beibehalten werden.

Ein Beispiel ist die Funktion "Weiche Kante" angewendet auf Sonderfarbenelemente.

KEIN Beispiel ist ein Schlagschatten, der auf ein Sonderfarbenelement geworfen wird. Dort gelingt es InDesign 2.0.2 eine Schichtung von überdruckenden Elementen zu generieren, die ihren Farbraum bei der Transparenzreduktion erhalten.

Gruß,

Uwe Laubender


als Antwort auf: [#84810]

Transparenzen mit Volltonfarben

gs
Beiträge gesamt: 581

11. Mai 2004, 20:26
Beitrag # 4 von 7
Beitrag ID: #84948
Bewertung:
(1403 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo herr laubender,

als ich das mit den weichen kanten las, habe ich sofort indesign 2 angeworfen, da ich es nicht glauben mochte. der test verlief dann auch gleich erfolgreich.
gab es hier schon mal eine diskussion, die nachwies, dass indesign 2 objektiv in manchen fällen probleme hat? mir sind bisher keine untergekommen und solange ich das problem nicht selbst erlebe, glaube ich es nicht.

die empfehlung, mit indesign cs zu arbeiten, lasse ich allerdings unangefochten stehen. die version ist wirklich in vielen details besser als 2.

mit freundlichem gruß
gerald singelman


als Antwort auf: [#84810]

Transparenzen mit Volltonfarben

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

11. Mai 2004, 22:13
Beitrag # 5 von 7
Beitrag ID: #84974
Bewertung:
(1403 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Gero

Kann Dir nach unseren Erfahrungen voll und ganz zustimmen.

Herzliche Grüsse
Haeme


als Antwort auf: [#84810]

Transparenzen mit Volltonfarben

Uwe Laubender
Beiträge gesamt: 5324

12. Mai 2004, 12:08
Beitrag # 6 von 7
Beitrag ID: #85075
Bewertung:
(1403 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo an alle Beteiligten:

Ich werde mich um ein nachvollziehbares Beispiel bemühen. Habt ein wenig geduld, da ich im Moment schwer ausgelastet bin.

Gruß,

Uwe Laubender


als Antwort auf: [#84810]

Transparenzen mit Volltonfarben

Uwe Laubender
Beiträge gesamt: 5324

12. Mai 2004, 14:04
Beitrag # 7 von 7
Beitrag ID: #85122
Bewertung:
(1403 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo!

Also: Ich muß mich berichtigen. WENN InRIP-Separation bei der Composite-Ausgabe angewählt wird, oder der direkte PDF-Export benutzt wird, kommt es NICHT von dem mir beschriebenen Effekt der Wandlung von Volltonfarben nach CMYK.

Ich kann allerdings bestätigen, daß ich dieses Problem bereits hatte; möglicherweise dadurch bedingt, daß ich anstatt InRIP-Separation die CMYK-Composite-Ausgabe benutzte.

Sorry für die falsche Fährte.

Gruß,

Uwe Laubender


als Antwort auf: [#84810]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
30.07.2024

Online
Dienstag, 30. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 16.07.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 30.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen Anlage von Beschnittzugaben Automatische Erzeugung der Schnittkontur Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen ... IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix2Switch ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow