hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Eine Linkliste für Typographie | Publishing-Events

katalina
Beiträge: 81
7. Jan 2005, 17:20
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(1092 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

TrueType basiert auf Unicode?


Hallo Kollegen,
habe in einem schlauen Buch gelesen, dass auch TrueType auf Unicode beruht, was ja heißen müsste, dass damit (zumindest theoretisch) über 65.000 Zeichen darstellbar wären. War mir neu, denn ich dachte, dass nur OpenType so codiert ist. Stimmt das?

Gruß, Katalina Top
 
X
uteS
Beiträge: 603
7. Jan 2005, 18:22
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #134781
Bewertung:
(1090 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

TrueType basiert auf Unicode?


Truetype / Opentype / Type 1 sind die technische Realisierung von Schriftarten. Kurven, Knotenpunkte, Kerningtabellen usw.
Opentype ist eine Weiterentwicklung von Truetype. Stichwort: Plattformunabhängigkeit.

Unicode ist eine Technologie des Zeichenvorrats. Sowohl der Font als auch das Programm, das ihn verwendet, muss Unicode-fähig sein.

Ein interessanter und wirklich kluger Artikel ist hier:
http://one-world-publishing.de/...ishing-Rel.1.0.2.pdf

MfG
Ute
als Antwort auf: [#134764] Top
 
Christoph Grüder S
Beiträge: 1929
8. Jan 2005, 14:57
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #134889
Bewertung:
(1090 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

TrueType basiert auf Unicode?


Hallo,

ergänzend zu Utes Infos muss ich noch ergänzen, dass OpenType in zwei 'Dialekten' vorliegt, die Vor- und Nachteile haben:

A) OpenType als Truetype
Vektoren, Metriken und Hinting stammen aus der TT-Technologie, der Zeichenvorrat ist erweiterbar. Auch die Zeichencodierung/Benennung ist hier anders, als in einem herkömmlichen TT-Font. Dieser Font ist eine .TTF-Datei.

B) OpenType als PostScript
Vektoren, Metriken und Hinting stammen aus der PS-Technologie. Der Zeichenvorrat ist ebenso erweiterbar, jedoch handelt es sich um eine .OTF-Datei.

Die Vorteile/Nachteile:
TTF-OpenType kann durch ein ausgezeichnetes Hinting ergänzt werden, sodaß die Bildschirmdarstellung des Fonts erstklassig an genaue Pixelgrößen angepaßt werden kann. Das Ergebnis sind scharfe Kanten und ein sauberes Antialias der Kurven.
OTF-Dateien sind technisch und qualitativ identisch zu PS-1-Fonts.

Ich persönlich bevorzuge TTFs für Screenfonts, also Schriften, die nahezu ausschließlich auf technischen Geräten zum Einsatz kommen.
OTFs machen sich jedoch besser im Print-Workflow, zumal von außen betrachtet der Dateiname eindeutig auf OpenType schließen läßt. Einer TTF-Datei kann ich erst einmal nicht ansehen, ob sie OpenType ist oder nicht (Stichwort Produktionssicherheit).

Ein schönes Typo-Wochenende!

herzliche Grüße,
Christoph Grüder

Pixador – Interaktive Gestaltung
http://www.pixador.de
http://www.christophgrueder.de

»Eine Bleiletter in den Händen zu halten und deren Punzen zu fühlen – das wäre eine Therapie für euch tastaturgläubigen
Bildschirmglotzer!« (Günter Gerhard Lange)
als Antwort auf: [#134764] Top
 
WolfJack
Beiträge: 2851
8. Jan 2005, 15:24
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #134892
Bewertung:
(1090 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

TrueType basiert auf Unicode?


@ cg
»Eine Bleiletter in den Händen zu halten und deren Punzen zu fühlen das wäre eine Therapie für euch tastaturgläubigen Bildschirmglotzer!« (Günter Gerhard Lange)

Ein wirklich tüchtiger Mann, dieser GGL!
Allerdings bekommt man durch die Bedienung der Tastatur keine Bleivergiftung, allenfalls eine Brille..

(:o)


---
mfG WolfJack
http://www.webdesignausberlin.de/php/index.php?home
---
Die Zukunft war früher auch besser..
*Karl Valentin*
als Antwort auf: [#134764] Top
 
X