[GastForen PrePress allgemein CMS (Color-Management) UV-Anteile in Normlichtröhren (ISO 3664:2009)

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

UV-Anteile in Normlichtröhren (ISO 3664:2009)

Christoph Ellermann
Beiträge gesamt: 2

15. Feb 2011, 13:45
Beitrag # 1 von 5
Bewertung:
(7164 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Hallo zusammen,

auf Hinweise unserer Drucker, dass mit dem Abmusterungstisch an unserer neuen Druckmaschine irgendwas komisch ist, habe ich diesen mal genauer unter die Lupe genommen.

Dabei musste ich feststellen, dass dort andere Leuchtstoffröhren verbaut sind als unsere Standardröhren Philips Graphica 950.

Der neue Abmusterungstisch ist mit "Waldmann Press + Proof D50 Daylight" Röhren ausgestattet. Die haben laut Hersteller einen "neuen, verbesserten UV-Anteil". (Broschüre des Herstellers ist downloadbar).

Das erklärt eigentlich auch schon unser Problem, dass Proof-zu-Druck-Abstimmung schwierig und anders ist als an unseren anderen Maschinen - die Röhren werden auch ausgetauscht.

Laut Broschüre des Hersteller sind diese Röhren aber "exakt richtig" und genau gemäß ISO 3664:2009. Ist die Abstimmung mit hohem UV-Anteil denn "richtiger" als wir es im Moment tun und geht die Entwicklung dahin, Papiere mit hohem Anteil an optischen Aufhellern dadurch noch mehr zum Leuchten zu bringen?

Gruß,
Christoph
X

UV-Anteile in Normlichtröhren (ISO 3664:2009)

uwitberg
Beiträge gesamt: 259

15. Feb 2011, 14:31
Beitrag # 2 von 5
Beitrag ID: #464802
Bewertung:
(7150 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Gutes Thema!
Ich habe zwar keine Antwort direkt parat, aber noch ein paar mehr Infos zusammengesucht.

Wie im Aufdruck auf der Röhre zu sehen ist, ist der Hersteller Osram. Alle Angeben und techn. Daten sind identisch zur Osram Color Proof:
http://www.osram.de/...OR_proof_/index.html

Deren Spektralverteilung zeigt ebenso wie die Waldmann einen UV-Anteil unter 400 nm, der der Philips laut deren Grafiken tatsächlich fehlt. Zu sehen unter
http://www.ecat.lighting.philips.com:80/...;ctn=928044795081_EU

Auf der Just-Seite habe ich leider keine Spektralverteilung der aktuellen daylight 5000 proGraphic finden können.
Ich hatte aber die Erfahrung machen müssen, dass die alten Color-Control Daylight 5000 Röhren in der Monitorkali eines NEC SpectraView 241 für einen passenden Softproof "5000 K" wählen musste, mit den neuen daylight 5000 proGraphic dann aber "D50" - wurde auch von Just so bestätigt.


als Antwort auf: [#464791]
(Dieser Beitrag wurde von uwitberg am 15. Feb 2011, 14:40 geändert)

UV-Anteile in Normlichtröhren (ISO 3664:2009)

uwitberg
Beiträge gesamt: 259

15. Feb 2011, 14:53
Beitrag # 3 von 5
Beitrag ID: #464807
Bewertung:
(7125 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Leider habe ich die Norm nicht vorliegen, kann also nur auf andere Quellen zurückgreifen.
GTI schreibt zur Änderung der 3664:2009 im Vergleich zur alten 3664:2000 von merklich enger gefassten Toleranzen bezüglich des UV-Anteils, der in alten Lampen nicht oder nur sehr gering enthalten war, die aber trotzdem dann noch die Vorgaben erfüllten:
"ISO 3664:2009 includes a significant reduction in the maximum amount of deviation from the accepted standard CIE D50 energy levels for the UV range. The previous version (ISO 3664:2000) allowed for a much higher level of divergence, which was easily accomplished with little or no UV energy. This leaves an inherent aspect of natural daylight out of the color assessment process. With the advent of new light measuring instruments with the capacity to measure UV energy, lighting systems should in turn produce a spectral power distribution much closer to actual daylight, which is ultimately the ideal color assessment environment. This would have to include UV energy. This means that any viewing system that meets the new ISO standard will cast more UV energy on your print or proof."
Quelle:
http://info.gtilite.com/

Demnach scheinen die Philips Graphicas die strengeren Vorgaben der 3664:2009 aufgrund ihres geringen UV-Anteils wohl tatsächlich nicht zu erfüllen!


als Antwort auf: [#464802]
(Dieser Beitrag wurde von uwitberg am 15. Feb 2011, 14:53 geändert)

UV-Anteile in Normlichtröhren (ISO 3664:2009)

Christoph Ellermann
Beiträge gesamt: 2

15. Feb 2011, 15:18
Beitrag # 4 von 5
Beitrag ID: #464811
Bewertung:
(7108 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Vielen Dank für die weiteren Informationen.

Das Erfüllen der Norm ist die eine Sache - das stellt Waldmann mit seiner Röhre ja auch als positiv dar. Aber trotzdem ist das Abstimmen mit den Röhren problematisch: UV-Licht + optische Aufheller führen beim Abstimmen nach Proof dazu, im Druck gelber zu werden.

Gibt es weitere Erfahrungswerte zu Röhren mit UV-Licht-Anteil?


als Antwort auf: [#464807]

UV-Anteile in Normlichtröhren (ISO 3664:2009)

krausy4you
Beiträge gesamt: 17

16. Feb 2011, 07:47
Beitrag # 5 von 5
Beitrag ID: #464872
Bewertung:
(7038 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,

die Nachstellung von D50 war "schon immer" das Ziel in der Druckindustrie (inklusive dem UV-Anteil). Die ISO 3664-1999 war so zahnlos, dass auch mit einem UV-Cut Filter die Prüfung des UV-Anteils (mit dem Metamerieindex UV -> MIuv) positiv war.
Dies man nun abgestellt und der UV-Anteil ist wesentlich ähnlicher als dort wo D50 real vorherrscht. Zu dem "Gelb"-Problem kann man ja sagen, dass der Kunde es dann aber bei Tageslicht nicht akzeptieren würde.

Nichtsdestotrotz möchte ich Sie auf unser laufendes Forschungsthema "Normlich" aufmerksam machen, und lade Sie herzlich ein hier aktiv mitzuwirken. Wir brauchen engagierte Anwender!
http://www.fogra.org/fogra-forschung/medienvorstufe/normlicht/fp-normlicht.html

liebe Grüße
Andreas Kraushaar


als Antwort auf: [#464791]
X