[GastForen Betriebsysteme und Dienste Apple (Hard- und Software) Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

19. Sep 2002, 11:31
Beitrag # 1 von 26
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich nehme die Gunst der Stunde mal war und mache meinem Frust über OS X 10.2 mal ein wenig Luft.
Noch vor kurzem schrieb ich in einem Forum, dass eigentlich alles rund laufe. War gelogen.
Nichts läuft nur ansatzweise rund. Villeicht gerade noch InDesign oder Photoshop.

Wir kreieren noch viel in FreeHand. Eines der ersten Programme für OS X. Hat jemand schon mal versucht eine FreeHand-Datei mit Helvetica Condensed Bold auszudrucken? Geht nicht, erscheint alles als Courier. Workaround gemäss Macromedia: "Text in Pfade umwandeln" (ginge ja noch) oder "nehmen Sie eine andere Schrift" (Suuuuper-Vorschlag) oder noch besser "drucken Sie aus OS 9"!
FileMaker verträgt keine EPS mehr; beim Import schon, beim drucken wieder nicht.
Jobs aus InDesign oder FreeHand unter OS X auf ein separates RIP (PerfectProof = Best) auf einer anderen Arbeitsstation geschickt werden erst akzeptiert, dann aber abgebrochen. Unter OS 9 geschickt, wird derselbe Job gerippt und gedruckt.
Wer hat einen HP Designjet 10PS-Proofdrucker mit dem lokalen RIP?
Wenn es jemand schafft, unter OS X auf diesem Drucker ein Proof zu erstellen, so soll er mich bitte kontaktieren.
Das Font-Handling unter OS X ist wirklich zum kotzen. Die Systemschriften heissen genau wie unserer lieben Typ 1 Fonts. Das heisst nicht genau: Unter OS X als .dfont ist es eine Helvetica Neue Condensed Bold, unter OS 9 als Typ 1 eine BoldCondensed; toll gell?

Und wehe, man nimmt dem System eine solchen .dfont weg (habe mal die Helvetica aus den Systemschriften entfernt) dann fängts erst richtig an: Text-Edit stürzt beim starten ab, der "System-Profiler" sucht und sucht und ...).

OS X ist was tolles für Leute die a) den Mac als "Digital Hub" nutzen wollen und b) nächtelang Zeit haben am System rumzubasteln und im Internet nach Hoffnung zu suchen.
Aber für uns hier an der Front, wo's ganz simpel darum geht, was zu gestalten und dann auf's Papier zu bringen, ist's eine Zumutung.

Ich jedenfalls richte mir auf einer separaten Festplatte ein gepflegte OS 9.2.2 ein und fange endlich wieder an produktiv zu arbeiten ...
X

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Gast_421
Beiträge gesamt:

19. Sep 2002, 13:27
Beitrag # 2 von 26
Beitrag ID: #11724
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
-Ich nehme die Gunst der Stunde mal war und mache meinem Frust über OS X 10.2 mal ein wenig Luft.- machs bei apple! wir können a nix ändern und sind es leid dieses ewige os9 war viel besser getuhe...


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

19. Sep 2002, 21:55
Beitrag # 3 von 26
Beitrag ID: #11756
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
genau, danke dunpfbacke!

und hier meine statements:

Wir kreieren noch viel in FreeHand. Eines der ersten Programme für OS X.
>> eins der ersten, läuft seit dem release schlecht und noch immer kein update in sicht, seit mai 2001 die gleiche version, wenn das adobe machen würde... ist also ein problem der applikation


FileMaker verträgt keine EPS mehr; beim Import schon, beim drucken wieder nicht.
>> ging meines wissens noch nie, hab es auf jeden fall nie zustandebekommen, eps auszudrucken ist sache der applikation und nicht des os!


Jobs aus InDesign oder FreeHand unter OS X auf ein separates RIP (PerfectProof = Best) auf einer anderen Arbeitsstation geschickt werden erst akzeptiert, dann aber abgebrochen. Unter OS 9 geschickt, wird derselbe Job gerippt und gedruckt.
>> könnte allerdings ein problem von x sein, okay.

Wer hat einen HP Designjet 10PS-Proofdrucker mit dem lokalen RIP?
Wenn es jemand schafft, unter OS X auf diesem Drucker ein Proof zu erstellen, so soll er mich bitte kontaktieren.
Das Font-Handling unter OS X ist wirklich zum kotzen. Die Systemschriften heissen genau wie unserer lieben Typ 1 Fonts. Das heisst nicht genau: Unter OS X als .dfont ist es eine Helvetica Neue Condensed Bold, unter OS 9 als Typ 1 eine BoldCondensed; toll gell?
Und wehe, man nimmt dem System eine solchen .dfont weg (habe mal die Helvetica aus den Systemschriften entfernt) dann fängts erst richtig an: Text-Edit stürzt beim starten ab, der "System-Profiler" sucht und sucht und ...).

OS X ist was tolles für Leute die a) den Mac als "Digital Hub" nutzen wollen und b) nächtelang Zeit haben am System rumzubasteln und im Internet nach Hoffnung zu suchen.
Aber für uns hier an der Front, wo's ganz simpel darum geht, was zu gestalten und dann auf's Papier zu bringen, ist's eine Zumutung.

Ich jedenfalls richte mir auf einer separaten Festplatte ein gepflegte OS 9.2.2 ein und fange endlich wieder an produktiv zu arbeiten ...
>> mach das!


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

20. Sep 2002, 03:37
Beitrag # 4 von 26
Beitrag ID: #11769
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
frust nr.2

auf der anderen seite geht mir das kritiklose hochjubeln von OSX auch auf den geist.
ich kann herrn anonym in gewissen masse sehr gut zustimmen!
seit 1990 bekennender mac-user habe ich jede umstellung ohne murren mitgemacht (68K auf PowerPC, von seriell/ADB/SCSI auf UDB/FireWire).
Und warum? weil ich bis dahin meinen Mac privat benutzt habe. Hard- und Softwarekosten waren da bei Umstellung einigermassen zu vertreten.
Mittlerweile habe ich eine eigene Werbeagentur mit 5 Macs und 4 PCs, und es tut VERDAMMT WEH, wenn man seine bisherige Peripherie nicht mehr nutzen kann (Epson Überfomatdrucker, Heidelberg Scanner usw.)
Klar kann man sagen, es liegt an den Herstellern, dass sie keine Treiber für OSX liefern. Nur, warum tun sie es nicht mehr? Eben.
Ich schreibe diese mail auf einem 1 jahr alten iBook, doch diese hardware ist eigentlich zu schwach für OSX! ein jahr alte apple-hardware!
klar, man kann mir sagen: dann arbeite doch unter OS9. würde ich ja gerne machen. habe vor ein paar wochen einen neuen dual 867 bekommen. ich musste mich ein komplettes wochenende rumschlagen, damit ich überhaupt ein OS9 auf einer eigenen seperaten partion zum laufen gebracht bekommen habe. unter OS9 hat dieser rechner eine geräusch-entwicklung wie ich es bei keinem PC gehört habe. aussage von apple: unter OS9 funktioniert das power-management für diese rechner nicht mehr, OS9 wird nicht weiter entwickletlt. dankschön...
thema drucken:
unser guter alter epson 152o wird nicht unterstüzt. ok. es gibt ja da was, das nennt sich CUPS!? also, stunden im netzt gesurft.
ah ja, localhost:631. und dann? weitere stunden, um festszustellen, das ich NICHT VERSTEHE, wie ich diesen netzwerkdrucker ansteuern soll. nächster versuch: GIMP-print. klingt schon mal besser, aber wieder stunden in unser-groups... evtl. bringe ich diesen drucker irgenwann zum laufen.
nirgendwo, aber auch nirgendwo wird von apple erklärt, wie man unter CUPS einen drucker zum laufen bringt.
wofür habe ich eigentlich eine mac? um mich mit so einem mist rumzuschlagen?
ich finde OSX ja eigentlich auch eine tolle sache, aber wie es im moment läuft, sehe ich schwarz. anstelle die wirklich ZAHLENDEN anwender im professionellen bereich zu unterstützen bringt apple so einen kram wie iChat raus und verkauft sowas als innovation!?. ach ja, das email-programm hat einen spam-filter...

und ich finde, so ein forum ist durchaus der platz, um solche punkte zu diskutieren.




als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

otis
Beiträge gesamt: 459

20. Sep 2002, 14:27
Beitrag # 5 von 26
Beitrag ID: #11818
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo,

freue mich über diese lebhafte diskussion und kann es mir nicht verkneifen auch noch meinen komentar abzugeben.

ich arbeite jetzt seit ca einem jahr auf mac os x und ich bin bis heute voll auf begeistert von diesem system. der digital-hub funktioniert hervorragend und apple gibt sich jede mühe, das system dauernd zu überarbeiten. nicht umsonst gibt als alle paar tage updates ;-). ich hatte noch nie einen kompletten systemabsturz, habe manchmal 10 programme auf und der finder ist meines erachtens bereits in os x schneller als in classik.

was mir jedoch auch übel aufschlägt, ist die mangelnde unterstützung seiten druck-spezifischer hardware. ich verstehe auch nicht, warum die firmen keine treiber für dieses system anbieten und vor allem, warum dann nicht apple hergeht, und diese fehlenden treiber für die wichtigste hardware selbst schreibt? cups ist klasse aber wie und wo kann ich das nutzen? irgendwo las ich mal, dass cups von hause aus 500 drucker ansprechen kann...aber wie konfiguriere ich das?

ich sehe dir gefahr, dass das kerngeschäft von apple, nämlich die kreativ und druckbranche mit der umstellung auf os x mächtige probleme bekommmen könnte. in den meisten kleinen firmen steht noch genügend alte hardware rum, die einfach ihren dienst tut aber niemals unter os x angesteuert werden kann. jeder weiß um die krise in der druckbranche also woher das geld nehmen um teure hardware zu kaufen nur um os x an den start zu bekommen? abgesehen von der zu aktualisierenden software (distiller gibt es noch gar nicht!)und der anstehenden schulung von mitarbeitern.

ich denke os x ist ein mächtiges system... nur muss meiner meinung nach apple wesentlich mehr gas geben um ihrer wichtigsten klientel das umsteigen zu erleichtern und nicht den umkehreffekt betreiben: schaut was ihr macht, ab sofort gibt nur noch os x...

schöne zeit
otis


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

22. Sep 2002, 11:37
Beitrag # 6 von 26
Beitrag ID: #11933
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo in die Runde!

kritiklos darf man sicher nicht sein im zusammenhang mit mac os x. nur, wenn nicht die eine oder andere maschine in der produktion umgestellt wird, werden die erfahrungswerte stagnieren. ich bin ganz sicher nicht kritiklos, aber wer sich ansatzweise mit linux oder einem anderen unix je auseinandergesetzt hat, weiss, wie viel unzulänglichkeiten dort bestehen. das problem ist vor allem dies: unix ist ein profi-os, nicht fürs herumspielen bestimmt (setzt euch mal an einen cad-unix rechner...). nun ist der mac ja bekanntlich sehr einfach zu bedienen, und das soll so bleiben. nur gibt es bis heute keine vergleichbares unix-system, linux kommt vielleicht von den möglichkeiten hinsichtlich der consumer-hardware unterstützung am nächsten. es ist in der tat schwierig gute treiber für mac os x zu schreiben, das geht nicht einfach si husch husch. und dann muss ich die hersteller auch vertehen: einen alten inkjet-drucker, von dem es noch eine handvoll anwender gibt zu unterstützen ist auch gegenüber der kundschaft, die in neue geräte investiert das komplett falsche signal. wer zahlt heute noch was für einen guten treiber??? silverfast (scanner-software) ist die einzige meines wissens, allerdings mit einem sehr guten produkt, mit dem die scans richtig gut werden. fazit: bei alten geräten kann es sein, dass sie nie mehr unterstützt werden. ist aber im zuge der postscript-entwicklung eh noch von einer anderen seite zu betrachten: was will man noch mit einem level 1 oder 2 gerät, wenn ich postscript 3 habe?

grüsse dave


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

22. Sep 2002, 13:54
Beitrag # 7 von 26
Beitrag ID: #11937
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
mac osx ist einfach spitze. getrübt wird das bild nur durch die fontverwaltung. adobe hat die macwelt im stich gelassen, suitcase ist einfach ein alptraum. so schlecht war die schriftenverwaltung noch nie auf einem mac. wir bemerken im publishingbereich, wo täglich tausende fonts verlangt werden. nun gut mit einigen einschränkungen muss mann eben leben, aber der jaguar ist und bleibt unser favorit.

gura


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

22. Sep 2002, 14:47
Beitrag # 8 von 26
Beitrag ID: #11940
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Also, die Sache mit den Druckertreibern, die Apple von Haus aus liefert, ist wirklich mager. Zum Glück gibts Gimp-Print.
http://gimp-print.sourceforge.net/MacOSX.php3
Ich habe eben meinen guten alten Stylus 1520 unter OSX 10.2.1 Jaguar problemlos zum Laufen gebracht. Das Programm selbst, das dies möglich macht, gibts im Netz kostenlos, die Liste der unterstützten Drucker, auch älteren Kalibers, ist wirklich beeindruckend. Was will man mehr?
Henri


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

otis
Beiträge gesamt: 459

22. Sep 2002, 21:14
Beitrag # 9 von 26
Beitrag ID: #11956
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
@henri

hipp hipp hurra, endlich läuft mein epson stylus color 1520 auch unter os x... jahreslanges warten ist vorbei... wieder einen schritt weiter weg von os 9 *g*

kannste vielleicht auch noch distiller auf os x portieren *fg*

vielen dank für deinen tipp... war in 10 minuten erledigt.

gruß
otis


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

22. Sep 2002, 23:07
Beitrag # 10 von 26
Beitrag ID: #11959
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Also - ich produziere unter OS-X. Macht Spaß, ich bin begeistert von dem neuen System.

Ich hatte nicht erwartet, daß die Umstellung problemlos vonstatten ging: ich hatte einfach Lust, umzustellen - und es ging auch. Die Fontverwaltung finde ich noch nicht in Ordnung - aber das war bei den "alten" Macs am Anfang auch so, bis ATM kam. Hier würde ich mir von Adobe doch noch mal etwas Engagement wünschen in Richtung eines OS-X ATM. Aber ich kenne Unix nicht - vielleicht geht das einfach prinzipiell nicht.

Aber eines weiß ich: ich habe noch nie einen neuen, verbesserten Rechner gekauft, auf dem alles von Anfang an problemlos lief. Ich weiß noch, wie ich von meinem ersten Würfelmac auf den IIci umgestiegen bin: war das ein Durcheinander. Und dann von ADB/seriell auf USB/Ethernet. Nix war mehr wie ehedem. Aber es war eben auch besser und lief irgendwann wirklich schneller und eleganter.

Und das geht mir mit OS-X jetzt auch wieder so: die alteingeschleiften ARbeitsabläufe gehen nicht mehr, und ich brauche am Anfang länger, bis ich mir die neuen Sachen eingeprägt habe. Offensichtlich habe ich aber mit der Adobe-Schiene auf das richtige Pferd gesetzt: mir scheint das alles sehr gut ineinander zu greifen. Ich gestehe: mit Freehand und XPress mußte ich mich nie 'rumschlagen. Ich bin von MacDraw direkt auf Illustrator 2.0 umgestiegen, von MS-Word 3.0 gleich auf FrameMaker 2, von da ab und zu notgedrungen auf PageMaker, bis InDesign kam. Mittlerweile klappt das alles ineinander übergreifend wie am Schnürchen - mit der einen oder anderen Ausnahme.

ABer ich glaube, das liegt nicht am System, sondern an dem Unwillen, von Zeit zu Zeit einen WorkAround zu suchen. Und das - mit Verlaub - finde ich durchaus interessant. Sonst wäre ich jetzt immer noch bei OS 8.6. Das lief ja nun auch ganz gut.

Viele Grüße,
Thomas


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

22. Sep 2002, 23:08
Beitrag # 11 von 26
Beitrag ID: #11960
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Na also, danke!
Und von wegen, dass uns Adobe im Stich lässt: kein anderes Softwareunternehmen hat bisher die Portierung von OS X Applikationen so stark vorangetrieben! Schaut Euch doch mal um! Macromedia hat schon lange kein Update seiner Apps rausgekriegt, von Quark redet schon lange keiner mehr...

Gruss Dave


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

23. Sep 2002, 09:30
Beitrag # 12 von 26
Beitrag ID: #11968
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
na also...

os x rennt, adobe hat alle programme an os x angepasst... nur die für mich wichtigste nicht...distiller...

wer suitcase nicht mag (ist ja auch etwas lahmarschig) sollte sich mal fontreserve anschauen. das soll in einigen punkten besser sein als suitcase...

http://www.fontreserve.com/

gruß
otis


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Links
Beiträge gesamt: 154

23. Sep 2002, 10:10
Beitrag # 13 von 26
Beitrag ID: #11974
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Im übrigen wollte ich mich noch entschuldigen, dass ich diese provokative These "anonym" an die Hilf-Dir-Selbst-Tür genagelt habe. Aber bein verfassen eines doch etwas längeren Textes kann es sein dass da noch ein Telefon reinkommt und das System einen unterdessen vergisst.

Ums nochmal in aller Deutlichkeit zu sagen: Ich bin keinenfalls ein OS X-Gegner oder einer der der "Guten alten Zeit" nachtauert.

Habe die grössten Probleme jetzt so gelöst, indem auf der neuen Arbeitsstation jetzt alles unter X läuft (mit den kleinen Ungereimtheiten in Freehand und den kosmetischen Aussetzern in InDesign; siehe dazu auch im Forum InDesign "Anomalien") und ich den "alten" Rechner anstatt verkauft, als Print- & Scanstation im Netz integriert habe.
OS X gehört ganz klar die Zukunft. Aber wie ihr aus den unterschiedlichen Beiträgen unschwer entnehmen könnt, haben auch andere Anwender, speziell aus der Grafischen Branche, mit dem einen oder anderen Stolperstein viel Mühe und vorerst keine Lösung in Sicht, dass sich ein Ausweichen auf OS 9 im Moment nicht vermeiden lässt.


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

tomreuter
Beiträge gesamt: 800

23. Sep 2002, 11:41
Beitrag # 14 von 26
Beitrag ID: #11990
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
> os x rennt, adobe hat alle programme an os x angepasst... nur die für mich wichtigste nicht...distiller...

Nun: FrameMaker auch noch nicht, und ich arbeite verdammt viel in FrameMaker. ABer es geht: läuft unter Classic zufriedenstellend und schneller als auf der alten Kiste unter OS-9. Die Switcherei finde ich ein wenig lästig, aber richtig nerven tut's nicht. Viel wichtiger finde ich, daß die Kiste einfach nicht mehr abstürzt. Da finde ich es fast schon schade, daß sie so schnell bootet: das braucht man ja jetzt nie mehr ... :-)

Viele Grüße,
Thomas


als Antwort auf: [#11718]

Unter OS X kann man einfach noch nicht produktiv arbeiten!

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

23. Sep 2002, 18:46
Beitrag # 15 von 26
Beitrag ID: #12023
Bewertung:
(3275 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
was ich nicht verstehe: warum sagt adobe auf der homepage: framemaker os x ready? erst bei näherem hinsehen stellt sich dann heraus, dass damit nur die classic-umgebung gemeint ist... bei pagemaker übrigens genau das gleiche!


als Antwort auf: [#11718]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022