[GastForen PrePress allgemein Druckvorstufe, Druck und Weiterverarbeitung Unterschied postscriptfähiger/nicht-postscriptfähiger Drucker

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Unterschied postscriptfähiger/nicht-postscriptfähiger Drucker

Typofreak
Beiträge gesamt: 117

2. Okt 2011, 11:58
Beitrag # 1 von 6
Bewertung:
(11352 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

kurze Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem postscriptfähigen Drucker und einem nicht-postscriptfähigen Drucker (jetzt mal abgesehen davon, daß der postscriptfähige Drucker teurer ist)?

Typofreak
X

Unterschied postscriptfähiger/nicht-postscriptfähiger Drucker

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6029

2. Okt 2011, 12:44
Beitrag # 2 von 6
Beitrag ID: #481476
Bewertung:
(11332 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

der postscriptfähige Drucker versteht PostScript, der andere nicht.


als Antwort auf: [#481475]
(Dieser Beitrag wurde von loethelm am 2. Okt 2011, 12:47 geändert)

Unterschied postscriptfähiger/nicht-postscriptfähiger Drucker

Typofreak
Beiträge gesamt: 117

2. Okt 2011, 12:51
Beitrag # 3 von 6
Beitrag ID: #481477
Bewertung:
(11329 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ loethelm ] Hallo,

der postscriptfähige Drucker versteht PostScript, der andere nicht.


Okay, soweit nachvollziehbar, aber auch mein nicht-postscriptfähiger Drucker kann zum Beispiel Texte ausdrucken, die in einer PostScript-Schrift angelegt worden sind. Ist es dennoch sinnvoll, sich einen PostScript-Drucker anzuschaffen? Wenn ja, warum?


als Antwort auf: [#481476]

Unterschied postscriptfähiger/nicht-postscriptfähiger Drucker

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 19122

2. Okt 2011, 13:33
Beitrag # 4 von 6
Beitrag ID: #481478
Bewertung:
(11308 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Es gibt GDI, Postscript und PDF verstehende Drucker (im printumfeld, in anderen SParten gibts dann noch unzählige andere Druckersprachen.

Ein Postscript fähiger Drucker bekommt den Postscript Code direkt vorgesetzt und verarbeitet in idR genau so wie ein Postscript fähiges Programm ihn auch interpretieren würde. Auch PDFs lassen sich auf Postscriptfähigen Druckern verhältnismässig hochverbindlich ausgeben, da
1. PDF auf Postscript aufbaut, also ein großteil der grafischen Befehle, direkt aus dem PDF Code in den Postscriptinterpreter übergeben werden kann. Nur Sachen die es in Postacript nicht gibt, müssen dann erst übersetzt werden, dass ist jedoch nicht so viel, weil es sich bei vielen Dingen, wie z.B. Transparenz eh um Dinge handelt die in der Form nicht direkt druckbar sind.

Die GDI Drucker sind im Prinzip völlig bräsig, denn sie haben garkeinen eigenen Interpreter der eine Druckersprache eigenständig in druckinformationen umwandeln kann (Tinte an/Tinte aus). Bei diesen Geräten findet im Druckertreiber die Aufbereitung kompletter Seiten im Druckenden Rechner statt (1. Grund warums billiger ist). Diese Treibergestützte Interpretation ist aber stark vom Betriebsystem, dessen Revision aber auch von der Treiberversion abhängig, sprich nach einem Wordupdate oder einem neu installierten Druckertreiber, kann alles anders aussehen – muss aber nicht. Diese Drucker bekommen also vom Druckertreiber ein fertig berechnetes Bild, das sie einfachnur noch auszugeben haben, aber eben keine Informationen wie: Linie von hier bis da, Verlaufsfarbe1 von Startpunkt zu Verlaufsfarbe2 am Endpunkt, oder hier bitte Buchstabe der Schrift x mit Laufweite y und Hochstellung z - Dort landet im Grunde genommen nur die Farbe der Pixel und ihre Position, die der Drucker dann mit entsprechenden Tintenmengen und Position auf Papier zu bringen hat.


Neben dem komplett fehlenden Interpreter (also einer CPU), fehlt den Teilen dann auch ein größerer Speicher, der eine komplette Seite in Postscript und fertig interpretierter Form enthalten können muss, denn beim GDI Drucker kommen die Daten im Prinzip Zeilenweise vorne rein, wie sie hinten auf Papier landen. Ausserdem fehlt eben der Kostenpunkt der Lizenz, die im Falle eines PS oder PDF fähigen Druckers an Adobe oder einen der Hersteller eines alternativen Interpreters zu entrichten ist.

Langer Rede, kurzer Sinn: Will man sich auf das was man am Laser oder Tintenstrahler ausgibt halbwegs verlassen können, sollte er Postscriptfähig sein, ansonsten kann man kaum garantieren das Montags das selbe herauskommt wie Dienstags oder eine Datei von Rechner A weggedruckt was ganz anderes zu Tage fördert, wie beim Druck von Rechner B aus.


als Antwort auf: [#481477]

Unterschied postscriptfähiger/nicht-postscriptfähiger Drucker

Typofreak
Beiträge gesamt: 117

2. Okt 2011, 14:13
Beitrag # 5 von 6
Beitrag ID: #481479
Bewertung:
(11294 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
@ Thomas Richard:
vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Wie groß sind eigentlich die Ungenauigkeiten beim Ausdruck, wenn man einen nicht-postscriptfähigen Drucker einsetzt? Geht es hier um Zehntel-Millimeter oder gar einen halben Zentimeter? (Nur damit ich ungefähr eine Größenordnung habe.)

Gibt es eindeutige Erkennungsmerkmale für einen postscriptfähigen Drucker? Wie kann man erkennen, ob ein Drucker postscriptfähig ist, wenn man gerade kein Drucker-Handbuch zur Verfügung hat und auch das Typenschild auf dem Drucker keine weitere Auskunft gibt?


als Antwort auf: [#481478]

Unterschied postscriptfähiger/nicht-postscriptfähiger Drucker

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 19122

2. Okt 2011, 15:41
Beitrag # 6 von 6
Beitrag ID: #481480
Bewertung:
(11271 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Typofreak ] Wie groß sind eigentlich die Ungenauigkeiten beim Ausdruck, wenn man einen nicht-postscriptfähigen Drucker einsetzt? Geht es hier um Zehntel-Millimeter oder gar einen halben Zentimeter? (Nur damit ich ungefähr eine Größenordnung habe.)

Da geht’s um Kilometer!

Antwort auf [ Typofreak ] Gibt es eindeutige Erkennungsmerkmale für einen postscriptfähigen Drucker? Wie kann man erkennen, ob ein Drucker postscriptfähig ist, wenn man gerade kein Drucker-Handbuch zur Verfügung hat und auch das Typenschild auf dem Drucker keine weitere Auskunft gibt?

Googeln nach dem was das Typenschild hergibt, vielleicht?


als Antwort auf: [#481479]
X

Aktuell

InDesign / Illustrator
axaio_PR_Bild_300x300_10_22

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
01.12.2022

Online
Donnerstag, 01. Dez. 2022, 10.00 - 10.45 Uhr

Webinar

Die drei ColorLogic-Programme ZePrA, CoPrA und ColorAnt sind in neuen Versionen mit vielen neuen Funktionen im Jahr 2022 veröffentlich worden oder werden in Kürze veröffentlicht (ColorAnt 9). In unserem ca. 45 minütigen kostenlosen Webinar zeigen wir Ihnen einige dieser neuen Funktionen mit dem Schwerpunkt auf Automatisierung und Produktivitätssteigerungen.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=311

ColorLogic Update-Webinar ZePrA 10, CoPrA 9 und ColorAnt 9
Veranstaltungen
02.02.2023

Prozesse optimieren und effizient gestalten

Zürich
Donnerstag, 02. Feb. 2023, 08.00 - 10.00 Uhr

Digitalisierung, Webauftritt

Digitalisierung mitgestalten - Worauf kommt es an? Wie wichtig ist die Webseite? Webseite mit Word Press? Interne Prozesse optimieren

Ja

Organisator: B. Isik - SNF Academy

Kontaktinformation: Birol Isik, E-Mailinfo AT bkcc DOT ch

https://digitalisierung-heute.ch/digitalisierung-informationstag-schweiz/