[GastForen PrePress allgemein Druckvorstufe, Druck und Weiterverarbeitung Vollflächige Sonderfarbe anstatt Drucklack zum Schutz von Druckprodukten?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Vollflächige Sonderfarbe anstatt Drucklack zum Schutz von Druckprodukten?

fascina
Beiträge gesamt: 9

13. Jan 2010, 23:11
Beitrag # 1 von 6
Bewertung:
(4711 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Drucken möchte ich einen hochwertigen Bildband im Offsetdruck auf mattem Bilderdruckpapier.

Da mein Bildband randabfallende Fotografien mit hoher Sättigung hat und auf den jeweils gegenüberliegenden Seiten weiße Seiten mit wenig Text enthält, hat sich bei der letzten Auflage Probleme mit dem Ablegen von Farbe und/oder Abscheuern von Farbe ergeben.

Nun möchte ich die nächste Auflage drucken und verhindern, dass sich dieses Problem wiederholt. Bei der Auswahl des Papiers habe ich diesmal auf hohe Scheuerfestigkeit geachtet, obwohl es bei mattem Bilderdruckpapier ja nie eine optimale Scheuerfestigkeit, sondern nur eine gute Scheuerfestigkeit geben kann.

Auch durch lange Trocknungszeit vor der Weiterverarbeitung kann die Gefahr des Abscheuerns oder Ablegens von Farbe nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Da ich aber nun zum Schutz vor dem Ablegen/Abscheuern der Farbe aber keinen Drucklack (wegen der Vergilgungsgefahr) und keinen Dispersionslack (wegen den höheren Druckkosten) verwenden möchte, dachte ich als Alternative daran, die Textseiten mit einem ganzseitigen Volltonfarbton (zarte Pastellfarbe von HSK oder Pantone) zu unterlegen.
Das würde auch ästhetisch gut aussehen.

Es ist in der letzten Auflage so gewesen, dass das Ablegen der Farbe nur auf den unbedruckten weißen Papierflächen störend sichtbar ist, auf den bedruckten Stellen des Buches gibt es keine Probleme.

Ich habe gelesen, dass Drucklack eigentlich nichts anderes ist als eine pigmentlose ölbasierte Druckfarbe. Wenn ich also nun eine Volltonfarbe als ganzseitigen Seitenhintergrund nehme, müsste diese dann auch eine Art Schutz davor bieten, dass Farbe der Fotografien auf den Textseite Spuren hinterlassen?

Vielen Dank für Eure Hilfe!
X

Vollflächige Sonderfarbe anstatt Drucklack zum Schutz von Druckprodukten?

Ulrich Lüder
Beiträge gesamt: 2308

14. Jan 2010, 09:46
Beitrag # 2 von 6
Beitrag ID: #430126
Bewertung:
(4648 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo

Ich gehe jetzt in Deinem Fall mal von vierfarbigen Bildern aus, weil Du von hoher Sättigung schreibst.

Dies vorausgesetzt also, würde sich eine "eigene" Separation mit einem deutlich niedrigerem Gesamtfarbauftrag anbieten (z.B. nur 220% anstatt wie wohl im vorliegenden Fall 330% oder 300% aus ECI Coatedv2) um das Risiko schon mal vorab zu minimieren.

Ob dabei mittels anderem Schwarzaufbau auch noch Scheuer-Gefahr zu minimieren möglich ist, hängt dann davon ab, welche Möglichkeiten (ein eigenes Profil zu erstellen) und Erfahrungen diesbezüglich vorhanden sind und ob es der Darstellungsabsicht nicht genau zuwiderläuft, die Sättigung weit möglichst zu minimieren...

Was mir jetzt nicht klar ist:
Warum ist es billiger eine extra Sonderfarbe zu drucken als den bereits von Dir erwogenen Dispersionslack?
Ich bin kein Drucker, lässt sich Dispersionslack denn nicht wie eine Farbe sogar nur partiell wenn nötig aus einem Druckwerk heraus drucken, also wie eine Sonderfarbe? Ich dachte bisher das geht.

Ansonsten finde ich Deine Beobachtung/Feststellung, daß nur auf unbedruckten Flächen Probleme entstehen durch Scheuern/Ablegen interessant. Ist das tatsächlich so oder fällt das nur nicht auf, weil da ja Fläche bereits bedruckt, also nichts zu sehen ist?

Gruß,

Ulrich


als Antwort auf: [#430111]

Vollflächige Sonderfarbe anstatt Drucklack zum Schutz von Druckprodukten?

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

14. Jan 2010, 09:51
Beitrag # 3 von 6
Beitrag ID: #430128
Bewertung:
(4646 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi there!

Naja, Flecken wirst Du auch auf einem vollflächigen Hintergrund sehen…
Ich kann mir kaum vorstellen dass das vollflächige Unterlegen mit Pantone
oder HKS so viel teurer sein kann als ein Schutzlack…

edit: ups da war wohl einer schneller – mit dem selben Gedanken :-)

Gruss Stefan


als Antwort auf: [#430111]
(Dieser Beitrag wurde von Freeday am 14. Jan 2010, 09:55 geändert)

Vollflächige Sonderfarbe anstatt Drucklack zum Schutz von Druckprodukten?

Polylux
Beiträge gesamt: 1777

14. Jan 2010, 10:16
Beitrag # 4 von 6
Beitrag ID: #430137
Bewertung:
(4625 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Was sagt denn Deine Druckerei zu Deinem Problem?
Geh doch dort einfach mal vorbei und bespreche das Problem mit den Fachleuten vor Ort. Dann kannst Du Deine Muster zeigen und in der Druckerei können die Kollegen direkt auf Dein Problem eingehen.

Ich weiß, ist auf den ersten Blick bestimmt nicht der Vorschlag den Du wolltest, aber aus meienr Sicht das Beste.


als Antwort auf: [#430111]

Vollflächige Sonderfarbe anstatt Drucklack zum Schutz von Druckprodukten?

Pumpernickel-Online
Beiträge gesamt: 117

14. Jan 2010, 18:31
Beitrag # 5 von 6
Beitrag ID: #430234
Bewertung:
(4578 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo fascina,

ich gehe ebenfalls davon aus dass der Einsatz eines Dispolacks um einiges günstiger sein wird als der Druck einer weiteren Farbe/Sonderfarbe.
Dispolack benötigt allerdings, im Gegensatz zu Drucklack ein extra Lackwerk und kann nicht in einem Farbwerk verarbeitet werden.
Bei der Auswahl der Druckerei sollte darauf geachtet werden dass eben in EINEM Durchgang gedruckt und lackiert werden kann...
Preislich ist der Dispolack selbst sogar günstiger als Drucklack, vergilbt nicht und bietet eine sehr hohe Scheuerfestigkeit.
Weiter sollte bei einem hohen Farbauftrag der Bilder in der Druckerei mit viel Puder als Trennung zwischen den einzelnen Druckbögen beim Trocknen gearbeitet werden (bin kein Drucker, hier könnte ein ausgebildeter Drucker bestimmt auch noch einiges zu Vorteilen und/oder Problemen schreiben...),
dann gibt es unterschiedliche Eigenschaften der verschiedenen Farbserien der verschiedenen Hersteller: Ich würde auf ein gutes Wegschlagverhalten und eine hohe Scheuerfestigkeit achten, bzw. frag doch mal in der Druckerei welche Farbserie eingesetzt wird.

Und natürlich sollte der maximale Farbauftrag nicht die Anforderungen überschreiten. (Aufpassen bei einer Farbkorrektur der Bilder NACH der Wandlung in CMYK!!)

Der Einsatz einer Sonderfarbe auf der Gegenseite als Schutz gegen das Ablegen halte ich für keine gute Idee, treibt die Kosten in die Höhe und bringt wohl nichts...

Du schreibst:
"Wenn ich also nun eine Volltonfarbe als ganzseitigen Seitenhintergrund nehme, müsste diese dann auch eine Art Schutz davor bieten, dass Farbe der Fotografien auf den Textseite Spuren hinterlassen? "
Mhhh... verstehe ich nicht; Du willst die Sonderfarbe ja nicht anstatt des Lacks auf die Bilder drucken... die Seite mit den Bildern wird doch bei dieser Variante nach wie vor nicht geschützt??
Wobei die Sonderfarbe aber natürlich bei Einsatz anstatt des Lacks nur alles abdecken würde;-)

Grüße vom Pumpernickel


als Antwort auf: [#430111]

Vollflächige Sonderfarbe anstatt Drucklack zum Schutz von Druckprodukten?

andreas71
Beiträge gesamt: 103

14. Jan 2010, 21:16
Beitrag # 6 von 6
Beitrag ID: #430262
Bewertung:
(4549 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Frag mal was partieller Drucklack nur auf den Bildern kostet. Eventuell nur auf denen, bei denen Papierweiß gegenüber liegt. Wenn an den Rändern viel Schwarz oder Magenta hast, kannst ein Scheuern ohne irgendwelchen Schutzlack selten oder nie vermeiden. Es gibt kein Patentrezept von mattem Papier und Farbe bei denen das Scheuern 100%ig nicht vorkommt.


als Antwort auf: [#430234]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
30.07.2024

Online
Dienstag, 30. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 16.07.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 30.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen Anlage von Beschnittzugaben Automatische Erzeugung der Schnittkontur Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen ... IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix2Switch ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow