News und Tutorials zu Adobe Photoshop

[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe Photoshop Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

herb37
Beiträge gesamt: 74

16. Mär 2008, 17:11
Beitrag # 1 von 12
Bewertung:
(13538 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Für eine Broschüre (wird mit InDesign CS3 gemacht) benötige ich ein Bild von einem Screenshot - Druckgröße 8 x 6 cm.

Die Druckerei fordert 300 dpi - kann ich nachvollziehen, da bei digitalen Bildern problemlos zu erreichen.

Der Screenshot macht mir einfach Probleme, die Qualität, die ich brauche bekomme ich einfach nicht hin.
Bin natürlich kein Experte, sondern ein "blutiger" Anfänger.
Hat jemand bitte einen Tipp, wie man aus dem Screenshot eine Qualität macht, die im Druckergebnis befriedigt.
Danke im Voraus
X

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18569

16. Mär 2008, 18:04
Beitrag # 2 von 12
Beitrag ID: #341852
Bewertung:
(13522 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Indem man sie einfach in der Auflösung belässt, die sie bei der Entstehung hat, und den man auch im täglichen Umgang mit diesem Sujet gewohnt ist.

Ansonsten mal die Suche bemühen, das ist hier ein Dauerthema.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#341850]

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

Agent Orange
Beiträge gesamt: 622

18. Mär 2008, 18:25
Beitrag # 3 von 12
Beitrag ID: #342195
Bewertung:
(13426 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ein Screenshot hat naturgemäß 72 dpi. Damit dieser auch später noch wie ein Screenshot ausschaut solltest Du ihn auf 72 dpi belassen. Das einzige was ich ändern würde wäre der farbmodus von GRB auf CMYK.


als Antwort auf: [#341852]

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

Pixelbube
Beiträge gesamt:

20. Mär 2008, 15:14
Beitrag # 4 von 12
Beitrag ID: #342537
Bewertung:
(13370 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Die Auflösung auf 72DPI stehen zu lassen ist nicht unbedingt nötig bzw. ratsam. Im Gegenteil: Wenn du die Neuberechnug unter Bildgrösse ausschaltest und dann 300DPI angibst, dann kannst du sehen wie "gross" das Bild bei dieser Einstellung zu benutzen ist. Ich wandel dann zu CMYK und messe die Eckwerte Licht-Mitteltone-Tiefe. Bei bedarf passe ich die an.


als Antwort auf: [#342195]

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

swisscheese
Beiträge gesamt: 387

20. Mär 2008, 15:53
Beitrag # 5 von 12
Beitrag ID: #342544
Bewertung:
(13361 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Auflösung belassen, wie sie ist. Ein Hochrechnen bringt ausser Unschärfe gar nichts.
Zur CMYK-Umwandlung: Separation mit GCR, maximaler Schwarzaufbau. Dies garantiert, dass schwarzer Text auch nur in Schwarz gedruckt wird und bei Passerungenauigkeiten keine Schmierereien entstehen.

Gruss swisscheese


als Antwort auf: [#342537]

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

Bernhard Werner
Beiträge gesamt: 5025

20. Mär 2008, 16:38
Beitrag # 6 von 12
Beitrag ID: #342556
Bewertung:
(13344 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
[klugscheiss]
Und dann mittels DeviceLink-Profil gewandelt, das den Schwarz/Grau-Aufbau berücksichtigt, damit Schwarz und die Grautöne dahin kommen, wo sie hingehören: Ein Beispiel (bitte nicht im Browser betrachten/beurteilen).
[/klugscheiss]

Ja, Thomas, auf farbigen Flächen wird's grenzwertig. ;-)

Gruß
Bernhard



als Antwort auf: [#341850]

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18569

20. Mär 2008, 21:55
Beitrag # 7 von 12
Beitrag ID: #342586
Bewertung:
(13293 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Bernhard Werner ] Ja, Thomas, auf farbigen Flächen wird's grenzwertig. ;-)

Da sag ich ja garnichts. Was das ganze aber mit Device Link Profilen zu tun haben soll, versteh ich nicht, und wenn man es schon richtig machen will, dann sollte man auch so separieren das 100% Schwarz überdruckt.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#342556]

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

geropf
Beiträge gesamt: 70

20. Mär 2008, 23:36
Beitrag # 8 von 12
Beitrag ID: #342594
Bewertung:
(13278 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Um die Sache mal ein bisschen abzukürzen und nicht mit Fachvokabular zu nerven, was ganz offenbar den Empfänger nicht erreicht: Ein vermutlich brauchbares Resultat erreichst du, wenn du in Photoshop im Menü Bild > Bildgröße folgende Einstellungen triffst:

Schritt 1.)
"Bild neu berechnen" wegklicken. Damit koppelst du die Auflösung an die Abmessungen des Screenshots. Gib bei der Auflösung deine 300 (bzw. 304) Pixel pro Zoll ein – dann siehst du, wie groß das Bild maximal gedruckt werden sollte.

Schritt 2.)
"Bild neu berechnen" wieder anschalten. Dann im Dropdownmenü auf "Pixelwiederholung" stellen. Wenn du jetzt die Breite (und damit die Höhe) verdoppelst, werden einfach auch die Pixel verdoppelt. Damit kannst du das Bild doppelt so breit/hoch drucken. Der Effekt ist zwar, dass im Druck alles irgendwie nach schlechter Qualität aussieht, aber noch immer besser als eine weichgezeichnete, bikubische Interpolation. Bei Screenshots will man in der Regel den Screenshotcharakter beibehalten, und das erreichst du über diese Einstellung.

Schritt 3.)
Nach Möglichkeit das Bild in genau dieser Größe drucken – nicht mehr in Indesign oder XPress skalieren.

Schöne Ostern!
Gero
--
http://www.kreativ-ackern.de
http://corporate-publishing-blog.blogspot.com/


als Antwort auf: [#342586]

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18569

21. Mär 2008, 01:14
Beitrag # 9 von 12
Beitrag ID: #342601
Bewertung:
(13258 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Eieiei... ich hab jetzt drei mal von vorne angefangen, aber ich schaffe es nicht ,dazu was zu schreiben, ohne ausfallend zu werden.
Kann das wer anders übernehmen? Ich hab keine Lust mir das Osterfest verderben zu lassen.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#342594]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 21. Mär 2008, 01:15 geändert)

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

geropf
Beiträge gesamt: 70

21. Mär 2008, 02:45
Beitrag # 10 von 12
Beitrag ID: #342605
Bewertung:
(13247 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Der von mir vorgeschlagene Lösungsweg ist nicht das Nonplusultra, sondern bringt ein – so schrieb ich – "vermutlich brauchbares Resultat", zumal für einen blutigen Anfänger (herb37 über herb37), der vermutlich keinen Plan von Schwarzaufbau, DeviceLink-Profilen, Überdrucken und Separationen hat.

Insofern nicht Ostern vermiesen lassen, Thomas :)
--
http://www.kreativ-ackern.de
http://corporate-publishing-blog.blogspot.com/


als Antwort auf: [#342601]

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

Bernhard Werner
Beiträge gesamt: 5025

21. Mär 2008, 09:53
Beitrag # 11 von 12
Beitrag ID: #342610
Bewertung:
(13213 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Eine weitere Möglichkeit, um qualitativ hochwertige "Screenshots" zu bekommen, ist das Nachbauen in Illustrator. Ist halt abhänig vom Motiv und der Zahlungsbereitsschaft des Kunden.

@ Gero: wirf einmal einen Blick auf die Postings von herb37. Nichts gegen "blutige" Anfänger, nur sollte dann auch eine gewisse Lernbereitsschaft bestehen.

@ Thomas: weil sich das wunderbar mit DL-Profilen erschlagen lässt. Was das mit Überdrucken von Schwarz zu tun haben soll, verstehe ich wiederum nicht - da gibt's nichts zu überdrucken, bis auf den Text auf den farbigen Flächen - aber darauf habe ich bereits hingewiesen...

@ Herb: mal kurz gerechnet. Du brauchst 8 x 6 cm = 3,1 x 2,4 inch x 300 Pixel/inch = 930 x 720 Pixel. Das wäre also auch mit einem 17-Zoll-Monitor machbar.

Gruß
Bernhard



als Antwort auf: [#342605]

Vom Screenshot zu einem bild das Druckqualität hat

gpo
Beiträge gesamt: 5518

21. Mär 2008, 14:01
Beitrag # 12 von 12
Beitrag ID: #342642
Bewertung:
(13168 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin,
also ich hätte noch ne einfache Lösung...
für alle die, die eine Corel Version einsetzen!

dort gibt es ein sehr gutes CAPTURE Tool...
dort kann man in den Vorgaben exakte Bildgröße+300Dpi eingeben und...

es wird richtig gut:))
klar sind mir die Vorgänge bekannt,
nur dieses Tool macht Screenshoots druckfähig,
ohne Zackeln, Treppchen oder sonstige Interpolationsgemauke!

habs probiert, auch davon drucken lassen...es war nur perfekt.

@Thomaskollega...die 11er gibt es nachgeworfen auch für den Mac:))
Mfg gpo


als Antwort auf: [#342610]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
30.11.2020 - 01.12.2020

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Montag, 30. Nov. 2020, 08.30 Uhr - Dienstag, 01. Dez. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

Im Kurs lernen Sie die Schritte vom Import des Rohmaterials bis zum fertig exportierten Clip kennen. Dazu zählen die Materialverwaltung, das Trimmen für Roh- und Feinschnitt, Blenden, Titel und Effekte und eine Übersicht über die wichtigsten Formate.

Preis: CHF 1'700.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/video-und-audio-publishing/adobe-premiere-pro-cc/kurs-adobe-premiere-pro-cc-basic

Veranstaltungen
01.12.2020 - 03.12.2020

ortsunabhängig
Dienstag, 01. Dez. 2020, 10.00 Uhr - Donnerstag, 03. Dez. 2020, 11.30 Uhr

Online Workshop-Reihe

Sie wollen barrierefreie PDF-Dokumente mit möglichst wenig Aufwand erstellen? Mit ein wenig Grundlagenwissen können Sie dies aus InDesign mit axaio MadeToTag erreichen – ohne manuelle Nacharbeit im PDF! In diesem 3-teiligen, interaktiven Webinar, das wir vom 1. – 3. Dezember 2020 gemeinsam mit unserem Partner und InDesign-Experten Klaas Posselt von einmanncombo organisieren, lernen die Teilnehmenden, wie sie zielführend beim Erstellen von barrierefreien PDF-Dokumenten aus Adobe InDesign vorgehen. Dafür wird zu Beginn vermittelt, was ein barrierefreies PDF ist, und welche Anforderungen an solche Dokumente bestehen. Mit diesem Wissen werden, anhand von Best-Practice-Beispielen, Strategien zum effizienten Erstellen von PDF/UA-konformen Dokumenten und Formularen mit Adobe InDesign und axaio MadeToTag gezeigt. Außerdem werden Lösungen für klassische Probleme vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten im Vorfeld eine Liste der notwendigen Software, wie auch vorbereitete Workshop-Daten, an denen alle im Webinar unter Anleitung arbeiten. Während des Webinars haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Inhalte der einzelnen Webinare: Die Webinar-Serie besteht aus vier Teilen (Inhalte folgend). Diese bauen aufeinander auf, können aber, mit den entsprechenden Vorkenntnissen, auch einzeln besucht werden. Webinar 1 – Grundlagen (1. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Fundiertes Grundlagenwissen über barrierefreie PDF-Dokumente bildet die Basis einer erfolgreichen Umsetzung in InDesign, um die dafür notwenigen Werkzeuge richtig einsetzen zu können. â–ª Warum barrierefreies PDF? â–ª Gesetzliche Grundlagen und Richtlinien â–ª Anforderungen an barrierefreie PDF-Dokumente â–ª Basiswissen zur Umsetzung in InDesign â–ª Einordnung axaio MadeToTag Webinar 2 – Einstieg MadeToTag (2. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Anhand eines InDesign-Beispieldokumentes wird eine Publikation Schritt für Schritt mit MadeToTag barrierefrei gemacht. â–ª Warum MadeToTag nutzen? â–ª Nützliche Funktionen/Mehrwert gegenüber InDesign â–ª Arbeitsschritte in der Übersicht â–ª Gemeinsam ein Dokument barrierefrei machen, Schritt für Schritt â–ª Ausgabe als barrierefreies PDF/UA Webinar 3 – Spezielle Aufgaben mit MadeToTag meistern (3. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Bestimmte Inhalte, wie unpassend erstellte Inhalte (z.B. manuelle Trennungen), komplexe Tabellen oder Formulare, können in einer barrierefreien Umsetzung sehr störend oder gar kniffelig sein. MadeToTag kann hier Hilfestellung leisten. â–ª Probleme finden und beheben â–ª Komplexere und richtig komplexe Tabellen â–ª Formulare â–ª Schneller Arbeiten mit Shortcuts â–ª Vorlagen aufbauen Ziele der Webinar-Serie: â–ª Grundlagen barrierefreier Dokumente kennen â–ª Barrierefreie Dokumente in InDesign mit MadeToTag vorbereiten und ausgeben Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr für alle drei Webinare beträgt € 89,- (zzgl. MwSt.) Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Das axaio-Team

Ja

Organisator: axaio software

Kontaktinformation: Karina Zander, E-Mailk.zander AT axaio DOT com

https://en.xing-events.com/OEBIDIR.html

Erstellung barrierfreier PDF-Dokumente mit InDesign & MadeToTag

Neuste Foreneinträge


Acrobat Pro Farbauszüge drucken

Großformat Druckdaten anlegen

Mockup Alias Ebene erstellen

Interaktive PDFs - Ebenenansicht speichern

Pantone - reiner Buntaufbau

Vorschlag vor Überschrift

Systemschriften nicht anzeigen Fontexplorer

Script um 2 Items von CC Library auf eine Seite zu plazieren

Quellenangaben von Bildern innerhalb des Dokumentes pflegen

Anpassung von Scriptfunktion auf Bleedbox
medienjobs