News und Tutorials zu Adobe Photoshop

[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe Photoshop Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

valnera
Beiträge gesamt: 584

24. Sep 2006, 15:17
Beitrag # 1 von 19
Bewertung:
(3701 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Servus Forum,
von meiner Canon aus werden Fotos im JPEG-Format mit 72 ppi in Photoshop importiert. Bei einigen Bekannten aber wiederum bereits mit 300 ppi. Wovon hängt das ab und kann das voreingestellt werden oder ist das ausschließlich vom Kameratyp abhängig? Danke für eine Antwort und schönen Gruß, Valnera
X

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

gpo
Beiträge gesamt: 5520

24. Sep 2006, 15:27
Beitrag # 2 von 19
Beitrag ID: #252823
Bewertung:
(3695 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
must auch sagen welche Canon...???

die amteurknipsen machen das immer so...
bei den Profi-Dslr steht meist schon 300 drin:))

also geh nach Bildgröße...
mach den haken weg bei "neuberechen"...
stell 300 ein und OK

nun hast du die passende Druckausgabegröße.
Mfg gpo


als Antwort auf: [#252821]

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

valnera
Beiträge gesamt: 584

24. Sep 2006, 15:39
Beitrag # 3 von 19
Beitrag ID: #252824
Bewertung:
(3691 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Servus Gerd,
das mit der Neuberechnung ist mir schon klar, ich wollte nur wissen, warum Photoshop zuerst in 72 ppi importiert und warum nicht gleich (wie bei anderen Knipsern) mit 300? Voreinstellen kann ich das im Programm ja nicht, weiß zumindest nicht wo. Camera ist ein D20, also Semiprofi und auch dort habe ich keine Einstellungsmöglichkeit gefunden.
Gruß, Valnera


als Antwort auf: [#252823]

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

bernhard
Beiträge gesamt: 444

24. Sep 2006, 16:32
Beitrag # 4 von 19
Beitrag ID: #252830
Bewertung:
(3672 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo zusammen,

meine D20 liefert prinziell auch 72dpi ab. ich kann mit der qualitätseinstellung lediglich die anzahl der bildpunkt festlegen. in der höchsten qualität sind die 72dpi bilder aber groß genug (anzahl der bildpunkte) um im druck mindestens A3 zu schaffen:
wenn ich z.b. ein foto aus meiner D20 in photoshop lade und mit "drucken mit vorschau" ausdrucken will, muß ich das bild auf 22,34% verkleinern, um es auf A4 unter zu bringen.

einzig bei meiner alten kodak kompaktkamera (digital) mit 4 megapixel konnte man die qualität via dpi festlegen. die wurden dann mit 240dpi abgeliefert. eine solche "zwischenauflösung" ist mit aber bei anderen digitalkameras bisher nicht untergekommen.

gruß
bernd
http://www.be-sign.net
iMac Retina 5K, 27" 3,8GHz i5, 16GByte RAM, 2 TByte HD
OS X 10.15.3 • Adobe Creative Suite CC


als Antwort auf: [#252824]

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

gpo
Beiträge gesamt: 5520

24. Sep 2006, 18:56
Beitrag # 5 von 19
Beitrag ID: #252837
Bewertung:
(3650 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin nochmal dazu...

digi Kameras....liefern keine DPIs...sondern "nur reine Pixel"!...

und wenn ihr die Bilder auf dem Monitor anschaut...
muss ja "irgendwas" angezeigt werden...nähmlich die 72/96 Dpi des Monitors...mehr nicht!!!

anderseits haben diese Bilder dann eine Riesengröße in Zentimetern!!!...aber nur bei 72 DPI !

fürs drucken braucht es aber eine "Ausgabeauflösung"....
sozusagen eine "Verdichtung der Pixeldaten" auf 300Dpi...

das, so in PS unter Bildgröße eingestellt...würde das Bild weiter "interpolieren"...
Drucker(Treiber) machen das ungefragt auch...die skalieren bedenkenlos was ihr wollt!

und nun...
Haken weg bei "neubrechen"...dann 300 DPI eingeben und...
Oh Wunder, oben schauen im Dialogfeld...die "Dateigröße" in MB bleibt gleich, aber...

die RiesenZentimeter "schrumpfen" auf ...2,54cm pro 300 Pixelpunkte(DOTs)...also verdichten sich die Daten in der ...."Ausgabe"!!!

wichtig wäre noch zu sagen...
man kann , wer sich auskennt , natürlich auch andere DPI-Werte einstellen(z.B. Plakat)....

und ...es betrifft alle Druckbilder!

Internetbilder...habe ebenso keine Auflösung(nur Monitorauflösung)...
da kann man bedenkenlos auch 1 Dpi einstellen:))

Online Bilderdienste...
haben früher verlangt, das Bilder auf 300 umgerechnet werden...
heute ist es meist nicht notwendig, weil....

...deren Software erkennt die (Pixel)Bildgröße und die draus resultierenden Größen automatisch....und passen sie an( ähnlich wie Druckertreiber)

300Dpi zeigen meist nur Profi-D-SLR Kameras an wie Nikons/Canons oder Kodak 14n/x/c

bei Konsumerdigis...ist das leider nicht der Fall!
Mfg gpo


als Antwort auf: [#252830]

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

DNS
Beiträge gesamt: 220

25. Sep 2006, 22:18
Beitrag # 6 von 19
Beitrag ID: #253042
Bewertung:
(3603 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Um es kurz zu machen: Alle digitalen Kameras schreiben irgendwelche dusseligen Pseudo-Auflösungswerte in die Datei-Header. Es gibt da die verschiedensten Werte - je nach Hersteller und Modell (Mondphase der Prototypenproduktion?). Daher ist es auch irrelevant, welche Kamera das war - es ist immer das gleiche Problem. Du kannst das aber eigentlich völlig ignorieren, denn in PS werden die Bilder immer "pixelbasiert" eingefügt. Hast Du also ein Dokument mit 300dpi Ausgabeauflösung, und fügst ein Bild aus einer Digi ein, das im Header 72dpi stehen hat, macht das keinen Unterschied. Wenn das Kamerabild 3000 px breit ist, dann nimmt es im Dokument auch 3000 px ein - egal welche Auflösung wo steht.

Viele Grüße,
Dennis.


als Antwort auf: [#252821]
(Dieser Beitrag wurde von DNS am 25. Sep 2006, 22:19 geändert)

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

gpo
Beiträge gesamt: 5520

26. Sep 2006, 10:20
Beitrag # 7 von 19
Beitrag ID: #253123
Bewertung:
(3577 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Um es kurz zu machen...

genau da ist es...kurz kann man es nicht machen weil die Fragen ja nicht aufhören/ausbleiben!!!

und in deinen Ausführungen "setzt du ein neues Dokument von 300 Dpi voraus"...!

da liegt aber bei vielen der Haken der nicht berücksichtigt wird:))

dazu noch ein Beispiel Corel Draw:
zeigt Standard ein A4 Seite an mit 300 Dpi...
wenn nun ein solches 72 Dpi Bild gedankenlos importiert wird...
steht bei "nur klicken"...ein Riesenbild im Raum , was verkleinert werden muss, aber

dafür auch in der Statuszeile exakt die DPI-Werte!!!
wird nun ein Bild angefast und verkleinert....wandert die Statuszeile mit bis die 300(oder was anderes) erreicht sind!( gibt es sooo auch in keinem anderen Programm!)
...auch diese Funktion( die Profis klar ist)...
werden häufig übersehen!(...siehe Bernhards Beispiel)

Kameras der Profiklasse von Nikon und Kodak DCS zeigen immer die 300 bei richtigen Zentimetern an...!

dass die "anderen" es ingnorieren...ist Compischei...e wie so oft,
man(Hersteller) setzt da Userwissen voraus...was nicht da ist!

und...in allen Bildbearbeitungen ist die DPI-Umrechnung wahrscheinlich bedingt aus Übersetzungen....falsch gelöst...(wahrscheinlich dachte man, alle nutzen nur noch Internetbilder und keine Ausdrucke:))
schaut in anderen Fotoforen, jeden Tag min. 100 Anfragen dazu.
Mfg gpo


als Antwort auf: [#253042]
(Dieser Beitrag wurde von gpo am 26. Sep 2006, 10:22 geändert)

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

koder
Beiträge gesamt: 1743

26. Sep 2006, 10:30
Beitrag # 8 von 19
Beitrag ID: #253126
Bewertung:
(3570 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich verstehe nicht, wie man ernsthaft über so ein Thema so lange herumdiskutieren kann.
Was sollen denn bitteschön Kameras, die Eingabeinstrumente sind mit dpi???
Digi-Kameras haben eben mit DPI garnichts am Hut, weil sie in Pixeln Daten verarbeiten und nicht in Millimeter, Inch oder sonstwas. Warum sollte eine Kamera alle Bilder mit 300dpi Ausgabeauflösung taggen? Wozu? Weil manche die Bilder für den Druck brauchen? Na und? Nachbearbeitet werden die dann doch sowieso. Kaum ein Mensch ist zu blöde die Ausgabegrösse von Bildern zu ändern (oder doch?). Was soll das bringen? 1 Sekunde Arbeitsersparnis?


als Antwort auf: [#253123]

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18734

26. Sep 2006, 10:36
Beitrag # 9 von 19
Beitrag ID: #253129
Bewertung:
(3564 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Also bei sämtlichen Kameras die wir hier so verwenden, und da sind auch Consumergeräte wie ne Canon G3 dabei, geht man in der Kamera in ein Menü und stellt ein, als was die Daten herauskommen sollen, oder bei Importern wie dem Grafikkonverter kann man auf dem Weg aus der Kamera heraus, auch noch eine gewünschte Auflösung vorgeben.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#253126]

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

DNS
Beiträge gesamt: 220

26. Sep 2006, 10:45
Beitrag # 10 von 19
Beitrag ID: #253130
Bewertung:
(3560 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ gpo ] Um es kurz zu machen...

genau da ist es...kurz kann man es nicht machen weil die Fragen ja nicht aufhören/ausbleiben!!!

Ich wollte ja auch nur die Antwort kurz halten, im Sinne von:

Vergiss die angeblichen Auflösungsdaten, die Digitalkameras in ihren Bildern abspeichern. Einfach gaaa nich ignorieren ;o)

Viele Grüße,
Dennis.


als Antwort auf: [#253123]

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

DNS
Beiträge gesamt: 220

26. Sep 2006, 10:49
Beitrag # 11 von 19
Beitrag ID: #253132
Bewertung:
(3560 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ koder ] Was sollen denn bitteschön Kameras, die Eingabeinstrumente sind mit dpi??? Digi-Kameras haben eben mit DPI garnichts am Hut, weil sie in Pixeln Daten verarbeiten und nicht in Millimeter, Inch oder sonstwas. Warum sollte eine Kamera alle Bilder mit 300dpi Ausgabeauflösung taggen?

Das musst Du die Hersteller fragen, denn alle Digitalkameras taggen ihre files. Bei mir persönlich sind bisher Werte von 72dpi, 180dpi, 240dpi und 300dpi vorkgekommen - vielleicht gibt es noch ein paar Exoten. Vielleicht ist der Auflösungs-tag eine Art Pflicht-tag, der auf jeden Fall mit irgendeinem Wert versehen werden muss? Keine Ahnung. Auf jeden Fall ist es wenig hilfreich, dass jeder Hersteller eine andere Zahl hineinschreibt.

Gruß,
Dennis.


als Antwort auf: [#253126]

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

DNS
Beiträge gesamt: 220

26. Sep 2006, 10:53
Beitrag # 12 von 19
Beitrag ID: #253136
Bewertung:
(3559 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Thomas Richard ] Also bei sämtlichen Kameras die wir hier so verwenden, und da sind auch Consumergeräte wie ne Canon G3 dabei, geht man in der Kamera in ein Menü und stellt ein, als was die Daten herauskommen sollen, oder bei Importern wie dem Grafikkonverter kann man auf dem Weg aus der Kamera heraus, auch noch eine gewünschte Auflösung vorgeben.

Ich kenne keine Kamera, bei der man die in den Header zu schreibende Auflösung einstellen könnte. Fakt ist, dass jede Kamera da irgendetwas hineinschreibt. Fakt ist auch, dass dieser Wert sowieso völlig irrelevant ist, und *eigentlich* auch nicht weiter stört. Leider ist aber weiterhin Fakt, dass ebendiese willkürliche und nicht beeinflussbare Festlegung der angeblichen Auflösung ständig zu Verwirrungen führt - deswegen haben wir ja auch diesen Fred hier...

Gruß,
Dennis.


als Antwort auf: [#253129]

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

bernhard
Beiträge gesamt: 444

26. Sep 2006, 11:00
Beitrag # 13 von 19
Beitrag ID: #253142
Bewertung:
(3554 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
eine wahrscheinlich unprofessionelle frage :-) dazu:

ich habe der diskussion entnommen, daß bilder aus der digicam keine auflösung im bekannten sinne haben. so ein ccd-chip hat aber sicherlich eine gewisse anzahl lichtempfindlicher dioden pro zoll - und damit ja auch so etwas wie eine auflösung. oder sind bei jedem sensor jeder kamera immer die selbe anzahl dioden auf einem zoll vorhanden?
natürlich läßt sich dieser wert nicht verändern. schließlich kann man die dioden des sensors nicht nachträglich näher zusammenschieben. das ist mir auch klar. aber so etwas wie eine sensorbedingte auflösung an dioden (oder pixel) pro zoll müßte das schon sein.

korrigiert mich, wenn das unsinn ist. ich habe mir über das thema noch nie den kopf zerbrochen, finde es aber äußerst interessant.

gruß
bernd
http://www.be-sign.net
iMac Retina 5K, 27" 3,8GHz i5, 16GByte RAM, 2 TByte HD
OS X 10.15.3 • Adobe Creative Suite CC


als Antwort auf: [#253136]

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

DNS
Beiträge gesamt: 220

26. Sep 2006, 11:35
Beitrag # 14 von 19
Beitrag ID: #253150
Bewertung:
(3540 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ bernhard ] ich habe der diskussion entnommen, daß bilder aus der digicam keine auflösung im bekannten sinne haben.

Sagen wir so: dpi ist eine Ausgabeauflösung - ein dot ist ein Ausgabepunkt. Das ist bei einem Bild aus einer Kamera unsinnig, weil die nicht wissen kann, ob das Bild auf einem Monitor, Tintenstratzer oder im Rasterdruck landet. Insofern ist das einzig wichtige Maß die Angabe der Pixelzahl in X- und Y-Richtung. Damit ist das Bild definiert. Eine Ausgabeauflösung gibt nur an, auf wieviele cm so ein Bild ausgegeben würde.

Zitat so ein ccd-chip hat aber sicherlich eine gewisse anzahl lichtempfindlicher dioden pro zoll - und damit ja auch so etwas wie eine auflösung.

Ja, aber diese Auflösung interessiert doch in der bildmäßigen Fotografie gar nicht. Oder hat es Dich interessiert, wieviele Silberhalogenid-Kristalle auf einem Millimeter Film zu finden sind? Bei Digitalkameras wird der Begriff "Auflösung" hinlänglich für die Pixelzahl genommen. So löst eine 10MP-DSLR im APS-C-Format den Bildausschnitt besser auf, als eine gleichformatige mit 6MP. Sie hat ja auch real - also in Fotodioden pro mm - eine höhere Auflösung. Aber es macht keinen Sinn, diese Auflösung zu taggen.

Zitat oder sind bei jedem sensor jeder kamera immer die selbe anzahl dioden auf einem zoll vorhanden?

Nein, natürlich nicht. DSLRs haben üblicherweise einen pixelpitch von 6-8µm, und kompakt-Digis gehen runter bis 2µm - allerdings bei viel kleineren Sensoren.

Gruß,
Dennis.


als Antwort auf: [#253142]

Von Kamera nach Photoshop in 72 oder 300 ppi?

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18734

26. Sep 2006, 11:58
Beitrag # 15 von 19
Beitrag ID: #253161
Bewertung:
(3533 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zitat von DNS
Zitat so ein ccd-chip hat aber sicherlich eine gewisse anzahl lichtempfindlicher dioden pro zoll - und damit ja auch so etwas wie eine auflösung.

Ja, aber diese Auflösung interessiert doch in der bildmäßigen Fotografie gar nicht. Oder hat es Dich interessiert, wieviele Silberhalogenid-Kristalle auf einem Millimeter Film zu finden sind? Bei Digitalkameras wird der Begriff "Auflösung" hinlänglich für die Pixelzahl genommen. So löst eine 10MP-DSLR im APS-C-Format den Bildausschnitt besser auf, als eine gleichformatige mit 6MP. Sie hat ja auch real - also in Fotodioden pro mm - eine höhere Auflösung. Aber es macht keinen Sinn, diese Auflösung zu taggen.


Oh doch, denn das entscheidet über die Qualität der Abbildung bzw. die Güte der Optiken, die notwendig ist. Auch die Brennweitenverlängerung der Digitalen resultiert aus diesen Eckwerten.

Aber in den Datenblättern ist dabei nicht von Auflösung die Rede. Da ist die Anzahl der Pixel und die Chipfläche aufgeführt, die, wenn man sie auseinanderrechnet in eine Auflösung, auch schnell zeigt warum welche Kamera wesentlich stärker rauschen als andere.

Oft wird aber nicht mal eine absolute Chipgröße angegeben, sondern nur eine Relation zur KB Fläche von 24 x 36 mm.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#253150]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 26. Sep 2006, 12:00 geändert)
X

Aktuell

Photoshop / Lightroom
panorama_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
05.02.2021 - 05.11.2021

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Freitag, 05. Feb. 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 05. Nov. 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Bilden Sie sich zum zertifizierten Publishing-Multimedia-Profi aus. Neben Fotografie und Video befassen Sie sich mit der Medienproduktion, digitalen Publikationen und dem Webdesign für Desktop- und mobile Endgeräte.

Preis: CHF 10'500.-
Dauer: 30 Tage (ca. 210 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PM

Veranstaltungen
30.07.2021

Chur, SNF Academy Birol Isik
Freitag, 30. Juli 2021, 07.45 - 20.00 Uhr

Onlinekurs

Digitalisierung Chancen & Herausforderungen CRM / Kundenbetreuung Produkte digitalisieren Unternehmenskommunikation Content Publishing

Ja

Organisator: Birol Isik

Kontaktinformation: Birol Isik, E-Mailinfo AT snfa DOT ch

https://www.snfa.ch/fitness-training-schweiz