News und Tutorials zu Adobe Photoshop

[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe Photoshop Voransicht PC-kompatibel

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Voransicht PC-kompatibel

mkuenster
Beiträge gesamt: 722

5. Nov 2004, 08:32
Beitrag # 1 von 9
Bewertung:
(2408 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo!

Wenn ich ein Bild im TIFF-Format speichere, bekomme ich für das Vorschaubild die Auswahl TIFF/PICT. Die Datei wird mir hier aber zu groß, um sie auch per Mail verschicken zu können.

Wie kann ich erreichen, dass beim Speichern des Bildes im komprimierten JPEG-Format die mitgespeicherte Vorschau in einem auch für PCs lesbaren Format erstellt wird. Hier scheint mir eine PICT-Vorschau voreingestellt zu sein.

Ich arbeite mit Photoshop 6.0.1. am Macintosh. Das Upgrade auf CS ist erst für nächstes Jahr geplant.

Gruß
Michael
X

Voransicht PC-kompatibel

Uwe Laubender
Beiträge gesamt: 5321

5. Nov 2004, 09:53
Beitrag # 2 von 9
Beitrag ID: #121549
Bewertung:
(2408 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, Michael!

Um welches Layoutprogramm auf dem PC geht es denn? InDesign hat da z.B. absolut keine Probleme, PageMaker auch nicht. Bleibt noch ...?

Mit herzlichem Gruß,

Uwe Laubender
The Blue 1 Communication Company GmbH
http://www.the-blue-1.de


als Antwort auf: [#121511]

Voransicht PC-kompatibel

mkuenster
Beiträge gesamt: 722

5. Nov 2004, 10:52
Beitrag # 3 von 9
Beitrag ID: #121587
Bewertung:
(2408 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo !

Es geht gar nicht um ein Layoutprogramm.

Wenn ich Bilder per E-Mail-Anhang verschickt habe, konnte der Empfänger bisher in Outlook (Windows) einen Doppeklick auf den Anhang machen. Es wurde ein Anzeigeprogramm gestartet, das ihm das Bild angezeigt hat. Dieses Anzeigeprogramm (KODAK Imageing) kann offensichtlich mit der PICT-Vorschau nicht umgehen.

Wie bekomme ich es also auf dem Mac hin, dass einem JPEG-komprimierten Bild eine TIFF-Vorschau beigefügt wird?

Freundliche Grüße
Michael


als Antwort auf: [#121511]

Voransicht PC-kompatibel

Manfredo
Beiträge gesamt: 25

5. Nov 2004, 13:03
Beitrag # 4 von 9
Beitrag ID: #121641
Bewertung:
(2408 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Verstehe ich nicht: Ein JEPAG braucht doch keine Voransicht, also das wäre mir ganz neu.


als Antwort auf: [#121511]

Voransicht PC-kompatibel

gpo
Beiträge gesamt: 5520

5. Nov 2004, 13:48
Beitrag # 5 von 9
Beitrag ID: #121663
Bewertung:
(2408 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

um Bilder am PC gut anzeigen zu lassen,...brauch sie in der Regel eine DOS-Extension....

also die drei Buchstaben wie "bild.jpg"....
dazu kannst du im Speichern Dialog auch einstellen MAC-PC( oder IBM kompatibel)...

solche Bilder mit sichtbarer Extension...werden von jedem Windows Programm auch richtig erkannt!

allerdings...steckt man ja nicht in jedem file...nim auf dem PC Programme/Thumbnailer wie IrfanView/ACDSee oder ThumbsPlus....zu Vorschau...



die können auch meist mit MAC-Daten umgehen...die nicht den Windows-Regeln entsprechen!und....

wenn ein Mac an einem PC Daten schickt....werden bei manchen Emailern(T.Online)...die kleinen Vorschaubilder..."extra" angezeigt...haben den gleichen Namen wie die große Datei...
also auf dem PC immer die größere Datei laden bei gleichem Namen
Mfg gpo


als Antwort auf: [#121511]
(Dieser Beitrag wurde von gpo am 5. Nov 2004, 13:52 geändert)

Voransicht PC-kompatibel

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 19374

5. Nov 2004, 14:06
Beitrag # 6 von 9
Beitrag ID: #121677
Bewertung:
(2408 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Michael,

also irgendwas läuft hier verkehrt.

JPEG verwendet man um Platz zu sparen. Da wird man kaum in die Datei noch eine Vorschau in 1:1 Größe packen. Desweiteren musst du mir mal zeigen, wo man in PS beim Sichern eines TIFFs die Option Vorschaubild findet. Ich vermute mal du sprichst eigentlich von EPSen.

Da verhält es sich so:
Entweder TIFF/PC Vorschau. Die ist groß (erst recht wenn das original evtl. noch 72 dpi hat, dann sogar größer als daas evtl. JPEG komprimierte richtige Bild). Dieses Format hat nur 256 Farben, geht ber auf Mac und PC.
Zum anderen die Vorschau als Mac/JPEG. Diese hat 16,7 Mio Farben und ist komprimiert, allerdings nicht am PC zu verwenden (evtl. mit Ausnahme der Adobe'schen Layout Programme (Uwe?)

Sodele, jetzt bist du wieder dran ;-)


MfG

Thomas


als Antwort auf: [#121511]

Voransicht PC-kompatibel

mkuenster
Beiträge gesamt: 722

8. Nov 2004, 08:08
Beitrag # 7 von 9
Beitrag ID: #122183
Bewertung:
(2408 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Guten Morgen Herr Richard,

nun, wenn ich das Bild als TIFF speichere und die Auswahl "IBM PC" oder "Macintosh" bei den TIFF-Optionen nichts mit einer Vorschau zu tun hat, war ich wohl auf dem Holzweg. Das Anzeigeprogramm in Outlook (wie gesagt: Kodak Imaging) kann aber nur dann das Bild anzeigen, wenn ich hier "IBM PC" aktiviert habe.

Das Bild als EPS zu speichern habe ich versucht, es wird dadurch aber riesig groß. Vermutlich aus den von Ihnen beschriebenen Gründen.

Die Endung des Dateinamens kann jedenfalls nicht die Ursache sein; die heißt ganz klar .jpg

Beim Speichern im JPEG-Format gibt es unter PS 6.0.1 bei den JPEG-Optionen rechts unterhalb des OK-Buttons ein Kästchen "Vorschau" zum abhaken. Ich vermute, hier wird eine PICT-Vorschau erstellt.

Testweise werde ich jetzt mal die große TIFF-Datei auf eine CD brennen, sie zu jemand bringen, der Photoshop auf einem Windows-Rechner installiert hat, und dann das Bild dort als JPEG mit Vorschau abspeichern. Windwos erzeigt ja ganz sicher keine PICT-Vorschau, und vielleicht reicht das ja schon aus, um mein Problem zu beheben. Das Ergebnis werde ich dann hier mitteilen.

Gruß
Michael


als Antwort auf: [#121511]

Voransicht PC-kompatibel

jekyll
Beiträge gesamt: 2047

8. Nov 2004, 08:56
Beitrag # 8 von 9
Beitrag ID: #122190
Bewertung:
(2408 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Michael,
eine update des Betriebsystems auf OSX 10.3.5 sollte dieses Problem beheben da hier der Mail-Programm windows kompatibel versenden kann.
Gruß Sándor


als Antwort auf: [#121511]

Voransicht PC-kompatibel

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 19374

8. Nov 2004, 13:32
Beitrag # 9 von 9
Beitrag ID: #122289
Bewertung:
(2408 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
HAllo,

neben Sandors sehr gutem Tipp noch einiges zu deinen Versuchen:

gerade beim Versand über betriebssysteme hinweg: immer einpacken das ganze Zeug (ZIP ist 1. Wahl bei PC am anderen Ende, aber auch .sit wird dort inzwischen verstanden/entpackt).

Zu den Formaten:

> Die Endung des Dateinamens kann jedenfalls nicht die Ursache sein; die heißt ganz klar .jpg

Das kann sie sehr wohl! Wo einen Mac dank Creator und Type in den Ressourcen des Bildes eine Endung wenig bockt(e), ist das beim PC ein knockout Kriterium. Wenn hinten .jpg dransteht, ist das für einen PC ein JPG. Wenn dann in der Datei TIFF Code kommt, gibt's ziemlichen Ärger.

> Beim Speichern im JPEG-Format gibt es unter PS 6.0.1 bei den JPEG-
> Optionen rechts unterhalb des OK-Buttons ein Kästchen "Vorschau"
> zum abhaken. Ich vermute, hier wird eine PICT-Vorschau erstellt.

Nein. Hier wird im Hintergrund, also dort wo man um den Sichern Dialog herum das Bild noch sieht, dieses so dargestellt als wäre es das gerade definierte JPEG Format mit den entsprechenden Kompressionsverlusten, darüberhinaus wird anhand der dargestellten Vorschau die Dateigröße der JPG Datei vorhergesagt und so kann anhand dessen unten unter 'Größe' diese angezeigt und auch die voraussichtliche Übertragungszeit bei definierter (z.B. @28,8Bbps) Übertragungsrate abgelesen werden.

Zu dem Test per CD:
Ich denke nicht das dabei was relevantes herauskommt. Denn PS am PC kommt mit allem zurecht, was PS am Mac erzeugt, es ist ja das selbe Programm. Das Problem ist ja wohl, das der Empfänger der Datei.
a) am PC sitzt,
b) die Daten ungepackt? durchs Internet bugsiert werden,
c) falsche Suffixe zum Einsatz kommen,
d) eine andere Applikation zum Einsatz kommt.

Ich würde für solche Geschichten JPG oder PNG in RGB verwenden, da sowas im Ernstfall von jedem Browser dargestellt wird. Das bedeutet sie sind relativ Webfest und benötigen nur ein Minimum an Software und knowhow auf der Empfängerseite und sind last but not least die Bandbreiten schonendste Variante.


MfG

Thomas


als Antwort auf: [#121511]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 8. Nov 2004, 13:37 geändert)
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
20.06.2024

Online
Donnerstag, 20. Juni 2024, 15.00 - 15.45 Uhr

Webinar

Etiketten-Workflows gehören zu den anspruchsvollsten in der grafischen Industrie. Ihre PDF-Dateien sind oft sehr komplex und erfordern eine spezielle Vorbereitung. pdfToolbox bietet viele Möglichkeiten, um diese Arbeit zu automatisieren. Nehmen Sie an unserem Webinar "pdfToolbox für den Etikettendruck" teil und lernen Sie einige der Funktionen kennen, die Ihren Etiketten-Workflow effizienter gestalten. Einige der Bereiche, die Sie kennenlernen werden, sind: Beschnitt erzeugen Beim Etikettendruck ist das Druckmotiv oft nicht rechteckig. Lernen Sie, wie Sie einen passenden Beschnitt für alle Arten von Formen hinzufügen können. Produktionsreife Dateien erstellen nutzen Sie bereits vorliegende Inhalte oder Seiteninformationen, um eine Weißform hinter dem Seiteninhalt hinzuzufügen, eine passgenaue Lackform für bestimmte Objekte zu erzeugen oder eine Stanzlinie mit korrektem Sonderfarbnamen zu erstellen. Ausschießen, Step & Repeat, N-Up Mit der Ausschieß-Engine von pdfToolbox lassen sich Seiten zu größeren Druckbögen zusammenfassen, wobei verschiedene Layouts und Komplexitäten unterstützt werden. Hochwertige Freigabe-Bögen Erstellen Sie automatisch Freigabe-Bögen mit Vorschaubildern Ihrer Produktionsdatei und Auftragsdaten aus dem MIS. Qualitätskontrolle pdfToolbox enthält Standard-Preflight-Profile, die die grundlegenden Anforderungen an PDF-Dateien in Etiketten-Workflows abdecken. Prüfen Sie ob Ihre Dokumente internationalen Standards wie ISO PDF/X oder GWG (Ghent Workgroup) Spezifikationen entspricht. Verpackungs- und etikettenspezifische Vorgaben, wie der ISO-Standard „Processing Steps“, werden ebenfalls unterstützt.

kostenlos

Ja

Organisator: callassoftware

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=322

pdfToolbox für den Ettikettendruck
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow