[GastForen Archiv Adobe GoLive W3C-Validator und Flash einbindung...

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Archiv - Archivierte Foren
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

W3C-Validator und Flash einbindung...

ruebe
Beiträge gesamt: 1113

6. Sep 2002, 14:04
Beitrag # 1 von 7
Bewertung:
(1004 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

bitte wie binde ich in eine HTML-Seite einen Flash Film ein der dann auch W3C konform ist und im Netscape angezeigt wird?

Versuche 1 (nicht W3C-konform)
<A HREF=flash/willkommen.html></A><OBJECT><EMBED src="flash/intro.swf" quality=high bgcolor=#FFEFCF WIDTH=400 HEIGHT=250 TYPE="application/x-shockwave-flash" PLUGINSPAGE="http://www.macromedia.com/...D></OBJECT>

Hier die Meldungen vom W3C:
... y=high bgcolor=#FFEFCF WIDTH=400 HEIGHT=250 TYPE="application/x-shock ...
^Error: there is no attribute "TYPE" for this element (in this HTML version)

Line 14, column 50:
... TYPE="application/x-shockwave-flash" PLUGINSPAGE="http://www.macromed ...
^Error: there is no attribute "PLUGINSPAGE" for this element (in this HTML version)

Line 14, column 50:
... download/index.cgi?P1_Prod_Version=ShockwaveFlash"></EMBED>
^Error: element "EMBED" not defined in this HTML version

Line 18, column 35:
... a href="sites/willkommen.html" alt="Intro &uuml;berspringen" ...
^Error: there is no attribute "ALT" for this element (in this HTML version)

Versuch 2 (W3C-konform) geht aber in den Sch**** Netscapes nicht:
<object classid="clsid:D27CDB6E-AE6D-11cf-96B8-444553540000" codebase="http://download.macromedia.com/...h.#version=5,0,30,0" height="75" width="135">
<param name="scale" value="exactfit">
<param name="loop" value="true">
<param name="movie" value="images/produkte/flashdesign.swf">
<param name="quality" value="best">
<param name="play" value="true">

</object>

Ich hoffe Ihr habt ein paar Tipps für mich
lg
René
X

W3C-Validator und Flash einbindung...

Dominik
Beiträge gesamt: 163

6. Sep 2002, 16:07
Beitrag # 2 von 7
Beitrag ID: #10838
Bewertung:
(1004 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich versuche mal mein Glück: :-)

Kurzfassung: Es geht (leider) nicht.

Du könntest Dir eine lokale dtd schreiben und die einbinden. :)

Das sähe dann (in etwa) so aus:
<!DOCTYPE HTML SYSTEM "http://www.adresse/my.dtd">

und in my.dtd kopierst Du den gesamten Teil der trasitional dtd rein und ergänzt es um:

<!ELEMENT EMBED - - >

<!ATTLIST EMBED
src %URI; #REQUIRED
quality CDATA #IMPLIED
bgcolor %Color; #IMPLIED
height %Length; #IMPLIED
width %Length; #IMPLIED
type %ContentType; #IMPLIED
pluginspage %URI; #REQUIRED
>

Dann sollte es eigentlich validieren und auch in Netscape funktionieren. Soll ich so eine Testseite mal schreiben?

> <A HREF=flash/willkommen.html></A>

Böser Fehler, IMO. Hier bist Du in der sog. SHORTTAG-Syntax von HTML. Ausgeschrieben bedeutet dieser Teil: <A HREF="flash">willkommen.html><</A>A> (Nein, da ist *kein* Typo drin, auch wenn da ganz viele seltsame <<>> auftauchen. Ich habe es etra dreimal korrekturgelesen...)

Attribute bitte immer quoten: <A HREF="flash/willkommen.html"></A>. Dann ist der Anker leer, was willst Du damit?

Dominik


als Antwort auf: [#10825]

W3C-Validator und Flash einbindung...

ruebe
Beiträge gesamt: 1113

9. Sep 2002, 15:26
Beitrag # 3 von 7
Beitrag ID: #10951
Bewertung:
(1004 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Dominik!

Vielen Dank für Deine Antwort, ich verstehe aber leider nur Bahnhof! Könntest Du mir das genauer erklären... so dass es auch ich als Laie verstehen kann...

Danke
Grüße René
PS bedeutet das, dass man keine W3C-konforme Flasheinbindung erreichen kann wenns im Netscape funktionieren soll???


als Antwort auf: [#10825]

W3C-Validator und Flash einbindung...

Dominik
Beiträge gesamt: 163

9. Sep 2002, 16:25
Beitrag # 4 von 7
Beitrag ID: #10954
Bewertung:
(1004 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Am Anfang einer Seite findet sich ja eine DOCTYPE - Angabe. Das w3c hat drei Varianten von HTML vorgegeben, strict, transitional und frameset. Wenn man ein bißchen SGML kann, dann kann man die so erweitern, daß der validator EMBED "auf einmal" kennt und sich nicht mehr beschwert. Das ist der Anfang meines Posings. Es wäre halt ein bißchen Arbeit das zu schreiben. Ich denke aber fast, daß es den Aufwand nicht wert wäre.

Zu dem PS: So Du die vom w3c vorgegebenen DOCTYPE - Angaben nimmst, muß Du Dich entscheiden, ob Du eine Seite haben willst, die validiert (und Netscape ignoriert) oder auch im Netscape funktioniert (und dann nicht mehr validiert).

Dominik


als Antwort auf: [#10825]

W3C-Validator und Flash einbindung...

ruebe
Beiträge gesamt: 1113

9. Sep 2002, 18:05
Beitrag # 5 von 7
Beitrag ID: #10962
Bewertung:
(1004 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Dominik,

danke für Deine Antwort! Das Traurige dabei ist leider auch, dass es nichteinmal im 7er geht. Es ist schon eine harte Welt in der wir Webdesigner leben... W3C (da lass ich jetzt sowieso bald den 3er weg) der Netscape macht´s auch nicht gerade besser...

Du schreibst es macht viel Arbeit - könntest Du mir da vielleicht evtl. doch etwas zusammenbasteln?


Grüße René


als Antwort auf: [#10825]

W3C-Validator und Flash einbindung...

Dominik
Beiträge gesamt: 163

10. Sep 2002, 01:42
Beitrag # 6 von 7
Beitrag ID: #10981
Bewertung:
(1004 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Kann ich gerne machen, aber: Das kann durchaus etwas dauern. Ich bin ja niemand, der mit dem "Webdesign" sein Geld verdient und deswegen ständig damit beschäftigt ist und deswegen nichts anderes zu tun hat... Wenn ich die Woche/am Wochenende Zeit finde setze ich mich da mal dran.

Es kann sein, daß Du Die Seite dann in XHTML (mit der entsprechend strengeren Syntax) schreiben mußt (beim Aussortieren der Problem werde ich aber gerne helfen).

Mir schwirrt auch noch im Kopf rum, daß der validator beim w3 evtl Zicken machen könnte, weil er - teilweise - kein SGML kann, sondern Heuristiken benutzt... Da bin ich mir aber nicht sicher.

Schaun 'mer mal. Interessant finde ich die Sache schon...


als Antwort auf: [#10825]

W3C-Validator und Flash einbindung...

Dominik
Beiträge gesamt: 163

15. Sep 2002, 03:04
Beitrag # 7 von 7
Beitrag ID: #11413
Bewertung:
(1004 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Beim "planlosen" Herumsurfen hab' ich was gefunden, was die Mainstreambrowser (außer Opera) abdeckt und valide ist (dazu noch gut in Browsern ohne Flash funktioniert!): http://pixels.pixelpark.com/~koch/test/object2.html


als Antwort auf: [#10825]
X

Aktuell

PDF / Print
enfocus_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
16.07.2024

Online
Dienstag, 16. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 16.07.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 30.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen Anlage von Beschnittzugaben Automatische Erzeugung der Schnittkontur Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen ... IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix2Switch ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
30.07.2024

Online
Dienstag, 30. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 16.07.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 30.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen Anlage von Beschnittzugaben Automatische Erzeugung der Schnittkontur Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen ... IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix2Switch ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow