[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Was soll InDesign noch alles können...

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Was soll InDesign noch alles können...

Yann Borg
Beiträge gesamt: 337

6. Jul 2005, 10:00
Beitrag # 1 von 20
Bewertung:
(5696 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
... was es noch nicht kann? Ideen und Begründungen sind willkommen!

Danke und Gruss,

Yann
X

Was soll InDesign noch alles können...

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 12494

6. Jul 2005, 10:24
Beitrag # 2 von 20
Beitrag ID: #176278
Bewertung:
(5675 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Es soll das, was es zu können beansprucht, gut, flexibel und zuverlässig können.

Hier spontan ein paar Wünsche (bißchen einseitig, aber diese spiegeln meine aktuellen Probleme):

1. Fußnoten / Endnoten
a. Fußnoten mit dem Absatzformat des Quelldokuments und mit dem Zeichenformat für Fußnotenziffern des Quelldokuments importieren;
b. Endnoten wie in InDesign CS 3 übernehmen (Numerierung mit Ziffern statt mit Buchstaben); besser Übernahme des Numerierungsformats des Quelldokuments;
c. Endnotenverwaltung analog der Fußnotenverwaltung (Optionen für Dokumentendnoten)
d. Umwandlung von Endnoten in Fußnoten und zurück.
e. Numerierungsbereiche für Fußnotennumerierung (so daß Gemischnumerierungen [* am Anfang, später Ziffern] möglich werden.
f. Steuerungsmöglichkeit des Seitenumbruchs pro Textrahmen (um z.B. eine Textzeile auf die folgende Seite zu bringen um dort größeren Leerraum zwischen Text und Fußnote zu auszugleichen).
g. Fußnotennumerierung basierend auf Zeilenzähler (die Fußnotenziffer in der Fußnote bezieht sich auf die Zeilennummer der Textzeile, beginnend am Anfang des Textabschnitts oder ab einem bestimmten Absatzformat);

2. Ausrichtung "am Rücken" / "nicht am Rücken" soll auch nach Umbruchverschiebungen zuverlässig stimmen.

3. Integrierte Marginalienverwaltung (ggf. mit Zeilenzähler)

4. Spielraum für vertikalen Keil als Merkmal eines Absatzformats (InDesign soll nicht gleichmäßig zwischen allen Absätzen/Zeilen austreiben, sondern nur vor/nach bestimmten Absatzformaten, z.B. Überschriften – Ventura Publisher unterstützt dies m.W.)

Viele Grüße
Martin




als Antwort auf: [#176270]
(Dieser Beitrag wurde von MartinF am 6. Jul 2005, 10:27 geändert)

Was soll InDesign noch alles können...

mpeter
Beiträge gesamt: 4619

6. Jul 2005, 11:08
Beitrag # 3 von 20
Beitrag ID: #176298
Bewertung:
(5657 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
dass Headlines definiert werden können die über 2 oder mehrere Spalten gehen auch wenn sie in einem 1-spaltigen Rahmen stehen ohne extra einen Textrahmen ziehen zu müssen. Ging glaube ich in FrameMaker
Gruß
Magnus

OSX 10.12.6, Adobe CS6/CC


als Antwort auf: [#176278]

Was soll InDesign noch alles können...

jekyll
Beiträge gesamt: 2039

6. Jul 2005, 12:31
Beitrag # 4 von 20
Beitrag ID: #176329
Bewertung:
(5640 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,
eine Option beim drucken, dass in den epse eingebettete Rastereinstellungen übernommen werden. Damit man auf eine Auszug werschiedene Rasterwerte hat. (
Gruß Sándor


Hier auf der HDS, kann jeder was dazu lernen, sogar die die glauben alles (besser) zu wissen Wink
Das sollten WIR ALLE unterstützen: http://www.hilfdirselbst.ch/...m.cgi?do=membership;


als Antwort auf: [#176298]

Was soll InDesign noch alles können...

mpeter
Beiträge gesamt: 4619

6. Jul 2005, 14:08
Beitrag # 5 von 20
Beitrag ID: #176358
Bewertung:
(5617 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
... fällt mir gerade noch ein. Unterschiedliche Seitengrößen innerhalb eines Dokumentes; Stichwort: Wickelfalz etc.
Gruß
Magnus

OSX 10.12.6, Adobe CS6/CC


als Antwort auf: [#176270]

Was soll InDesign noch alles können...

Dirk Levy
  
Beiträge gesamt: 9409

6. Jul 2005, 15:10
Beitrag # 6 von 20
Beitrag ID: #176378
Bewertung:
(5604 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Die Maßeinheit Pixel unterstützen.....

Bekomme einiges an Vorlagen für
Websites aus Indie und ärgere mich
immer wieder.....

Quark kann das ja schon länger...

Gruß

Dirk

Gruß
Dirk

[levy-media.de MCP]
http://www.levy-media.de


als Antwort auf: [#176358]

Was soll InDesign noch alles können...

koder
Beiträge gesamt: 1743

6. Jul 2005, 17:13
Beitrag # 7 von 20
Beitrag ID: #176407
Bewertung:
(5589 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
kleine, lächerliche Schönheitsfehler beheben.

Beispiele:

- DIE ROTATION UND SPIEGELUNG VON OBJEKTEN MUSS AUF 0 GESETZT WERDEN KÖNNEN, GENAUSO WIE DER SKALIERUNGSFAKTOR AUCH AUF 100% ZURÜCKGESETZT WERDEN KANN!!! Und zwar bitte ohne, daß man vorher sämtliche Ankerpunkte mit der Direktauswahl anfassen muss.

- Das überflüssigerweise von Quark geklaute Rotationswerkzeug... Also bitte, wenn man schon von Quark klaut, dann doch die guten, praktischen Sachen und nicht die total bescheuerten. RAUS DAMIT! bitte durch Funktion von Illustrator ersetzten!

- PDF Export: Der Output-Intent sollte "von Hand" editiert werden können. Oder man sollte wenigstens eine URL als Profilquelle eingeben können.

- AUSRICHTEN-PALETTE: Funktion "an Zeichenfläche ausrichten" von Illustrator übernehmen!!!

- Weiche Kanten- und Schlagschatten-Effekte überarbeiten, Schein-nach-Außen- und Relief-Effekte hinzufügen.

- Tabellen, deren Zellgrössen sich automatisch den Inhalten anpassen wären schön. Und zwar nicht nur Vertikal. Und die Zellgrössen sollten sich mit einem Klick auf einen gemeinsamen Nenner bringen lassen.

- Mehrere Seiten auf eine Seite drucken Funktion. Nicht nur Doppelseiten, Egal, was für Seiten und wieviele. Mit Angabe des Zwischenschnitts. Sozusagen eine kleine Ausschießen-Funktion.

- Bei Umstellung von Doppelseiten sollten gemeinsame (über beide Seiten reichende) Hintergründe und Objekte automatisch dupliziert und beschnitten werden, damit man leichter eine Seitenaufteilung von der Gestaltungsanordnung zur benötigten Druckanordnung bekommt.

- Schriftgrössen bitte stets ohne Skalierung in der Arbeitspalette angeben. Das ist überflüssig und sinnlos.

- Beim Rechtsklick auf eine platzierte Datei (Kontextmenu): BEARBEITEN ins Menu integrieren, nicht nur in der Verknüpfungspalette! Programme zum Bearbeiten von Pixel-oder Vektorgrafik sollten in den Voreinstellungen frei wählbar sein!

- Konturen bei Schriften:
a.) Konturstärke sollte auch in der Arbeitspalette angezeigt werden (nicht nur Konturpalette), wie bei allen anderen Konturen auch.
b.) Konturbereich Außen, Innen, Mitte sollte ebenfalls möglich sein, wie bei allen anderen Konturen auch.

So, das war's erstmal. Ich wette, die eine oder andere erwähnte Sache geht bereits jetzt schon, nur daß ich eben zu blöd bin, um zu checken wie...


als Antwort auf: [#176378]
(Dieser Beitrag wurde von koder am 6. Jul 2005, 17:28 geändert)

Was soll InDesign noch alles können...

MSchmitz
Beiträge gesamt: 545

7. Jul 2005, 14:55
Beitrag # 8 von 20
Beitrag ID: #176648
Bewertung:
(5484 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
schön wär's auch, wenn weitere pagemaker-plugins übernommen werden könnten, also:

- kopf- und fußtexte automatisch erstellen können. das geht zwar auch über scriptings. aber das wäre dann auch was für leute wie mich, die sich mit scriptings überhaupt nicht auskennen und dafür auch keine zeit haben.

- spaltenausgleich: manchmal ergibt es sich, insbesondere bei zeitschriften und magazinen, aber auch bei kapitelenden in büchern, daß bei mehrspaltigen layouts die spalten auf gleicher höhe enden sollen.

- den hilfslinienmanager: dann könnte man endlich mit mehreren registern in einem dokument arbeiten. das wäre noch komfortabler als die jetzige regelung in id cs2 mit rahmenorientierten grundrastern.

darüber hinaus wäre es schön, wenn man bei der neuen dynamischen fußnotenverwaltung die fußnotenrahmen abtrennen und frei plazieren könnte. dann könnte man in einspaltigen layouts durchaus zweispaltigen fußnotenapparate erstellen und bei zwei- oder mehrspaltigen layouts einspaltige fußnotenapparate.

und noch was wäre schön: textrahmen anpassen auch für verkettete textrahmen.

mit herzlichen grüßen

markus schmitz

Markus Schmitz
Büro für typographische Dienstleistungen
www.typodienst.de

Win 10 Professional (64bit) - ID CS4, CS 5.0, CS5.5, CS 6.0, CC2018, CC2019, CC2020


als Antwort auf: [#176270]

Was soll InDesign noch alles können...

keithmoon
Beiträge gesamt: 109

8. Jul 2005, 09:27
Beitrag # 9 von 20
Beitrag ID: #176784
Bewertung:
(5441 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

als ehemaliger Quark-User ärgert es einen immer wieder das man insbesondere in Textrahmen in einer Gruppierung, die durch andere Objekte überlagert werden, nicht so einfach eine Texteingabe machen kann (wurde im Forum glaube ich schon behandelt). Teilweise muss man erst den Rahmen in den Vordergrund stellen.

Auch die Einstellungen für die Konturausrichtung sind sehr nervig, da man immer aufpassen muss, dass nach einer Änderung der Stärke auch die Abmaße erhalten bleiben. Im Quark einmal voreingestellt und das wars.

Das sind eigentlich die Punkte die mir nicht gefallen.

Gruß der Keith.


als Antwort auf: [#176270]

Was soll InDesign noch alles können...

desertman
Beiträge gesamt: 365

8. Jul 2005, 22:30
Beitrag # 10 von 20
Beitrag ID: #176934
Bewertung:
(5399 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: ... was es noch nicht kann? Ideen und Begründungen sind willkommen!


300 % schneller werden. (Dann koennte Adobe vielleicht auch anfangen, das Programm zu verkaufen, statt es kostenlos beizupacken. Wenn Quark es wagen wuerde, ein so lahmes Programm auf den Markt zu bringen, gaebe es garantiert monatelang nur Gezeter und Geschrei in allen Medien.)

Die temporaere Sicherungsdatei wahlweise woanders ablegen lassen. (Schon das Ablegen dieser Datei auf einem lokalen Volume wuerde bei Arbeiten auf einem Server vermutlich haeufig alles schneller werden lassen. Ausserdem ist das Ding einfach haesslich anzusehen - wenn es wenigstens ganz unten statt ganz oben sein wuerde!)

Schriften kursiv stellen. (Die Begruendund, dass so etwas so Problemen beim Belichten fuehrt, ist einfach idiotisch. Ich habe das 15 Jahre lang in Quarkxpress gemacht, ohne dass es je Probleme gegeben haette - weil ich einfach immer schoen aufgepasst habe, dass der Belichter auch meine Schriften hat. Und es gibt nun einmal Schriften, von denen es keine Kursivvschnitte gibt.)

Tabellenstile einfuehren!!! (Das braucht eigentlich keine Begruendung ...)

Die Dialogfenster nicht immer wieder in der Bildschirmmitte aufgehen lassen. (In der Bildschirmmitte habe ich meistens das, mit dem ich etwas machen will. Warum kann ich z. B. das Fenster fuer Absatzlinien nicht dauerhaft irgendwo anders hinstellen?

Saemtliche Vorschaufunktionen ueber die Preferenzen dauerhaft einschalten koennen. (Ich finde diese Vorschaufunktionen ganz toll - aber warum muss ich die jeden Tag in jedem Dialogfenster wieder aufs Neue einschalten?)

Ein ueber Kurzbefehl aufrufbares Dialogfenster, mit dem man alle Zeichen- und Absatzformate mauslos veraendern kann - also ohne die Paletten benutzen zu muessen. (Ein solches Dialogfenster wuerde mir jeden Tag zig-Male das doch eher muehselige Ansteuern der entsprechenden Paletten und damit sowohl viele Mausbewegungen als auch Zeit ersparen.)

Die Zwangsabfrage zum Bilderaktualisieren beim Dateioeffnen abschaffen. (Voellig nervig ... warum kann das nicht jeder nach Belieben in den Preferenzen einstellen?)

Eine Funktion zum vernuenftig sortierten (also so wie die Menues und Paletten) Ausdruck der Kurzbefehle schaffen; gleichzeitig auch noch eine Funktion, die die Kurzbefehle auf den urspruenglichen Stand zurueckstellen kann.

Farben und Stile wahlrweise alphabetisch oder nach eigenem Belieben sortieren koennen.

Endlich vernuenftig mit gruppierten Objekten (und insbesondere gruppierten Gruppen) und direkt uebereinander- bzw. nebeneinanderliegenden Objekten umgehen koennen! (Das gesamte Konzept von Auswahlwerkzeug und Direktauswahlwerkzeug mag ja in Illustrator ganz toll sein, in Indesign ist es das nicht. In Quarkxpress habe ich 90 % meiner Arbeit mit ein und demselben Werkzeug gemacht und konnte einfach nur machen, machen, machen. In Indesign muss ich staendig das Werkzeug wechseln, mir staendig ueberlegen, wo ich bin und wo ich hin will; haeufig 2-Mal irgendwo hin klicken, um ueberhaupt etwas machen zu koennen; haeufig Gruppen erst mehfach entgruppieren, um an die Einzelopbjekte heranzukommen - alles Sachen, die Mausbewegungen, Klicks, Tastatureingaben und Zeit kosten und voellig ueberfluessig waeren, wenn das Konzept des Umgangs mit Objekten praxisorientierter waere.)

Insbesondere die Lahmheit, die Unfaehingkeit im Umgang mit gruppierten Objekten und der Zwang zum staendigen Werkzeugwechsel verleiden mir immer wieder das Arbeiten mit Indesign!

Gruss
kposer

PS: Wer ist Yann Borg? Sind das hier Sachen, die irgendwie bei Adobe ankommen?


als Antwort auf: [#176270]

Was soll InDesign noch alles können...

os_xxx
Beiträge gesamt: 206

8. Jul 2005, 23:31
Beitrag # 11 von 20
Beitrag ID: #176939
Bewertung:
(5395 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
> Sind das hier Sachen, die irgendwie bei Adobe ankommen?

Nein, das ist nur zur Selbstdarstellung.
Danke für Deine ausführliche Vorstellung. ;-)

os_xxx


als Antwort auf: [#176934]

Was soll InDesign noch alles können...

koder
Beiträge gesamt: 1743

10. Jul 2005, 12:37
Beitrag # 12 von 20
Beitrag ID: #177056
Bewertung:
(5322 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: "Saemtliche Vorschaufunktionen ueber die Preferenzen dauerhaft einschalten koennen. (Ich finde diese Vorschaufunktionen ganz toll - aber warum muss ich die jeden Tag in jedem Dialogfenster wieder aufs Neue einschalten?)

Die Zwangsabfrage zum Bilderaktualisieren beim Dateioeffnen abschaffen. (Voellig nervig ... warum kann das nicht jeder nach Belieben in den Preferenzen einstellen?) "



Das geht alles. Du hast dich noch nicht eingehend mit InD beschäftigt, oder?

Ich finde es nebenbei gesagt, sehr praktisch und gut, wie InDesign gruppierte Objekte handhabt, ich finde es auch sehr gut, daß man wahlweise die Objektgrösse unter berücksichtigung der Konturstärke anzeigen assen kann. Zwingt dich ja keiner zu, es kann ja wahlweise auch so laufen, wie in Quark XPress.

Und gegen eines wehre ich mich entschieden:

INDESIGN IST NICHT LAHM!!!!
Verwende einen aktuellen Rechner, dann hast du keine Probleme. Ich kann das Geheule über lahme Programme von G4-Besitzern nicht mehr hören! Wie lange wollt ihr noch mit euren 400MHz-Schrotthaufen arbeiten? Wie kann man ernsthaft erwarten, daß aktuelle Programme auf 5 jahre alten Rechnern so gut laufen, wie auf neuen?
Begreift'S mal: Nicht irgendein Programm ist lahm, sondern euer Rechner! Wenn ihr auf eurem Schrott angemessen arbeiten wollt, dann nehmt's ihr halt Quark 4 und meckert nicht.


als Antwort auf: [#176939]
(Dieser Beitrag wurde von koder am 10. Jul 2005, 12:49 geändert)

Was soll InDesign noch alles können...

desertman
Beiträge gesamt: 365

10. Jul 2005, 14:37
Beitrag # 13 von 20
Beitrag ID: #177062
Bewertung:
(5300 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Das geht alles. Du hast dich noch nicht eingehend mit InD beschäftigt, oder?

Wie waer's, wenn du, statt knapp-vor-beleidigend zu werden, dein Wissen mit mir und anderen teilst? Wo kann man einstellen, dass saemtliche Vorschaufunktionen in Dialogfenstern dauerhaft (also nicht nur fuer die laufende Indesign-Session) eingeschaltet sind? Und wo kann ich die Zwangsabfrage zum Bilderaktualisieren beim Dateioeffnen abschalten?
-

Grüße - desertman
----------------------------------------------------------------------------
Mac mini 2.3 GHz i7; 16 GB RAM; OS X 10.12.x [US]; Creative Suite CC [US]


als Antwort auf: [#177056]
(Dieser Beitrag wurde von kposer am 10. Jul 2005, 14:39 geändert)

Was soll InDesign noch alles können...

Yann Borg
Beiträge gesamt: 337

11. Jul 2005, 10:02
Beitrag # 14 von 20
Beitrag ID: #177175
Bewertung:
(5221 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zitat 300 % schneller werden. (Dann koennte Adobe vielleicht auch anfangen, das Programm zu verkaufen, statt es kostenlos beizupacken. Wenn Quark es wagen wuerde, ein so lahmes Programm auf den Markt zu bringen, gaebe es garantiert monatelang nur Gezeter und Geschrei in allen Medien.)


Lustigerweise wird aber kaum in den Medien über das langsame kostenlos beigepacktes InDesign gemekert: im Gegenteil ;-)


Zitat Die temporaere Sicherungsdatei wahlweise woanders ablegen lassen.


Ich bezweifle einfach, dass die Sicherung auf den Server schneller geht als die Sicherung auf der lokalen Platte. Zudem besteht das Risiko beim Verlieren der Verbindung zum Server auch die Sicherungskopie zu verlieren (möglicherweise braucht man sie gerade dann).

Übrigens: die Sichtbaren Dateien mit seltsame Zeichen die neben den geöffneten InDesign Doks liegen sind keine Temporäre Sicherungsdateien. Sie dienen nur dazu das doppelte Öffnen einer InDesign-Datei (z.B. von 2 Arbeitsplätze) zu unterbinden. Die Files wiegen in der Regel genau 0 byte.


Zitat Tabellenstile einfuehren!!!


Fände ich persönlich auch gut. Dafür ein Plugin in Form von SmartStyles zu kaufen finde ich für die Funktion übertrieben.


Zitat Die Dialogfenster nicht immer wieder in der Bildschirmmitte aufgehen lassen.


Bei mir gehen sie so selten auf, dass es mich gar nicht stört ;-)


Zitat Saemtliche Vorschaufunktionen ueber die Preferenzen dauerhaft einschalten koennen. (Ich finde diese Vorschaufunktionen ganz toll - aber warum muss ich die jeden Tag in jedem Dialogfenster wieder aufs Neue einschalten?)


Kann ich nicht nachvollziehen.


Zitat Ein ueber Kurzbefehl aufrufbares Dialogfenster, mit dem man alle Zeichen- und Absatzformate mauslos veraendern kann


Gibt es bereits in InDesign CS2.


Zitat Eine Funktion zum vernuenftig sortierten (also so wie die Menues und Paletten) Ausdruck der Kurzbefehle schaffen; gleichzeitig auch noch eine Funktion, die die Kurzbefehle auf den urspruenglichen Stand zurueckstellen kann.


Das gibt es doch bereits!


Zitat Farben und Stile wahlrweise alphabetisch oder nach eigenem Belieben sortieren koennen.


Sinnvoll.


Zitat Endlich vernuenftig mit gruppierten Objekten (und insbesondere gruppierten Gruppen) und direkt uebereinander- bzw. nebeneinanderliegenden Objekten umgehen koennen! (Das gesamte Konzept von Auswahlwerkzeug und Direktauswahlwerkzeug mag ja in Illustrator ganz toll sein, in Indesign ist es das nicht. In Quarkxpress habe ich 90 % meiner Arbeit mit ein und demselben Werkzeug gemacht und konnte einfach nur machen, machen, machen. In Indesign muss ich staendig das Werkzeug wechseln, mir staendig ueberlegen, wo ich bin und wo ich hin will; haeufig 2-Mal irgendwo hin klicken, um ueberhaupt etwas machen zu koennen; haeufig Gruppen erst mehfach entgruppieren, um an die Einzelopbjekte heranzukommen - alles Sachen, die Mausbewegungen, Klicks, Tastatureingaben und Zeit kosten und voellig ueberfluessig waeren, wenn das Konzept des Umgangs mit Objekten praxisorientierter waere.)


Damit habe ich persönlich keine Mühe. Es klingt so als ob Du erwarten würdest, dass InDesign wie Xpress funktioniert :-)

Nein, es sind durchaus 2 Werkzeuge die anders funktionieren und konzeptuel einen anderen Ansatz verfolgen. Um zwischen Werkzeuge zu wechseln reicht ein Kurzbefehl (Standardmässig V für Auswahl, A für Direktauswahl, T für Textwerkzeug etc.) und nicht kilometerlange Mausbewegungen. Um in Gruppierte Objekte Änderungen vorzunehmen, müssen sie nicht entgruppiert werden.


Zitat PS: Wer ist Yann Borg?


Ich! :-) Ein InDesign Anwender der ständig in einer französischen Maillingliste mitliest die von einem Namhaften InDesign Betatester Branislav Milic gehostet wird und wo es kürzlich eine Frage zu den gewünschten Features für das nächste InDesign gab, mit dem Versprechen der Weiterleitung an den Entwickler...


Zitat Sind das hier Sachen, die irgendwie bei Adobe ankommen?


Wenn Du sicher sein möchtest, dass Dein Input bei Adobe ankommt solltest Du im US Adobe InDesign Forum schreiben, da wurde von Adobe in etwa die gleiche Frage gestellt.

Gruss,

Yann


als Antwort auf: [#176934]

Was soll InDesign noch alles können...

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

11. Jul 2005, 10:32
Beitrag # 15 von 20
Beitrag ID: #177180
Bewertung:
(5212 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Yann, als Adobe-Freelancer weiss ich, dass bei HDS Adobe auch mitliest.
Herzlich
Haeme Ulrich
-

Die besten Tricks in der Inbox:
http://www.ulrich-media.ch/...wsletter-abonnieren/

u l r i c h - m e d i a


als Antwort auf: [#177175]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
05.02.2021 - 05.11.2021

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Freitag, 05. Feb. 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 05. Nov. 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Bilden Sie sich zum zertifizierten Publishing-Multimedia-Profi aus. Neben Fotografie und Video befassen Sie sich mit der Medienproduktion, digitalen Publikationen und dem Webdesign für Desktop- und mobile Endgeräte.

Preis: CHF 10'500.-
Dauer: 30 Tage (ca. 210 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PM

Veranstaltungen
09.09.2021 - 17.12.2021

Digicomp Academy, Zürich
Donnerstag, 09. Sept. 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 17. Dez. 2021, 19.00 Uhr

Lehrgang

Steigen Sie in die Welt des Publishings ein und erlangen Sie die Zertifizierung von Publishing NETWORK. Lernen Sie in diesem Lehrgang Druckmedien professionell zu erarbeiten, druckfertige PDFs zu erstellen und CI/CD-Vorgaben umzusetzen.

Preis: 6'300.– zzgl. 7.7% MWST
Dauer: 18 Tage(ca. 126 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt.

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberater AT digicomp DOT ch