[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Steinhauer
Beiträge gesamt: 23

12. Jun 2017, 21:04
Beitrag # 1 von 11
Bewertung:
(1840 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Gleichzeitig taucht die Frage auf, welches der beiden Programme QuarkXpress und Adobe Indesign besser/komfortabler ist. Das kostenlose Scribus hat zumindest das Problem, dass es zb: Word-Dateien zwar importieren kann, aber alle Formatierungen verwirft, bei langen Texten richtig doof.
X

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Peter Sauseng
Beiträge gesamt: 378

13. Jun 2017, 10:09
Beitrag # 2 von 11
Beitrag ID: #557984
Bewertung:
(1775 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Lt. offizieller Auskunft läuft InDesign CS6 noch auf WinXP, Indesign CC aber nicht mehr: https://helpx.adobe.com/...em-requirements.html

Warum jemand heute noch Windows XP einsetzen möchte, ist mir aber ein großes Rätsel...

Gruß, Peter

---------------------------------------------------------------------
InDesign CC 2018 | Windows 10 Pro (64-bit)


als Antwort auf: [#557970]

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Steinhauer
Beiträge gesamt: 23

13. Jun 2017, 13:20
Beitrag # 3 von 11
Beitrag ID: #557991
Bewertung:
(1741 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Weil man miet vielen Vorteilen heute VirtualBoxen benutzt und diese nicht gut mit dem aufgeblähten Win7 und höher laufen. XP funktioniert doch sehr gut und ist schön schlank, daher schnell. Die Gier nach dem neuesten BS ist eigentlich nicht zu verstehen, da nur ganz wenige die wirkliches Neuheiten nutzen. Hab auch noch den mausalten Photoshop CS3, weil der einfach macht was er soll und das ohne Fehler.


als Antwort auf: [#557984]

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Peter Sauseng
Beiträge gesamt: 378

13. Jun 2017, 14:16
Beitrag # 4 von 11
Beitrag ID: #557998
Bewertung:
(1717 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ah verstehe, arbeite auch noch gerne mit Photoshop CS3.

Werden durch die VirtualBox die WinXP-Sicherheitsprobleme verhindert?

Wenn man als Einzelkämpfer arbeitet, kann man sicher gut ältere Programme einsetzen. Wenn man im Team arbeitet oder oft mit Fremddaten zu tun hat, geht das nicht mehr so einfach.

Gruß, Peter

---------------------------------------------------------------------
InDesign CC 2018 | Windows 10 Pro (64-bit)


als Antwort auf: [#557991]

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Steinhauer
Beiträge gesamt: 23

13. Jun 2017, 18:21
Beitrag # 5 von 11
Beitrag ID: #558011
Bewertung:
(1673 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Mir sind keine Sicherheitsprobleme bekannt, nur dass eben viele so tun als gäbs welche. Schlimmer sehe ich es mit der Sicherheit je gefüllter die BS sind, denn wenn Linux sparsamer im Volumen ist, verbirgt sich in anderen Softwars eher mal eine Schadprogrammiereung. So eine Box kannst du ja auch im Netzwerk blocken, denn Internet und Emails kannst du ja über eine andere Box oder den Haupt-PC abholen.


als Antwort auf: [#557998]

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Peter Sauseng
Beiträge gesamt: 378

13. Jun 2017, 19:58
Beitrag # 6 von 11
Beitrag ID: #558012
Bewertung:
(1663 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wenn man mit einem PC mit gewöhnlicher Windows XP-Installation ins Internet einsteigt, wird dieser PC früher oder später Teil eines Bot-Netzes und wird zu Versand von Spam, DDoS Angriffen usw. verwendet.

---------------------------------------------------------------------
InDesign CC 2018 | Windows 10 Pro (64-bit)


als Antwort auf: [#558011]

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Steinhauer
Beiträge gesamt: 23

14. Jun 2017, 07:35
Beitrag # 7 von 11
Beitrag ID: #558016
Bewertung:
(1607 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ist uns in 26 Jahren noch nie passiert und auch keinem Bekannten. Eher hatte dieser 10x blauen Bildschirm, weil das neue BS noch nicht ausgereift war. Zudem gibt es Firewalls per Software und per Hardware. Man kann sich auch ins Bochhorn jagen lassen, siehe GEZ wo die Gerichte die GEZ als ncit rechtsfähiges Unternehmen zurückweisen und siehe Stefan Lanka der Virologe, der im Herbst 2016 vor dem OLG und dem BGH beweisen konnte, dass die Infektionstheorie eine Lüge ist, Bakterien keine Krankheiten erregen können, sich aber in genau solcher Angst Milliarden impfen lassen und den Unsinn glauben, heute noch, sich durch die Impfungen mit Quecksilber zu Grunde richten. Ist aber hier nicht das Thema, aber als Beispiel wie blind fast alle sind sehr zweckmäßig.
Nachdenken ist also hilfreicher


als Antwort auf: [#558012]

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Peter Sauseng
Beiträge gesamt: 378

14. Jun 2017, 07:56
Beitrag # 8 von 11
Beitrag ID: #558019
Bewertung:
(1598 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ok, da steig ich jetzt aus der Diskussion aus.

Gruß, Peter

---------------------------------------------------------------------
InDesign CC 2018 | Windows 10 Pro (64-bit)


als Antwort auf: [#558016]

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Henry
Beiträge gesamt: 770

14. Jun 2017, 09:31
Beitrag # 9 von 11
Beitrag ID: #558025
Bewertung:
(1569 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: …, wird dieser PC früher oder später Teil eines Bot-Netzes und wird zu Versand von Spam, DDoS Angriffen usw. verwendet.

Es gab ja in den vergangenen Jahren immer wieder solch Aufsehen erregende Meldungen von befallenen PCs. Zuletzt war es z.B. die Kaperung/Verschlüsselung ganzer Firmennetzwerke und die damit verbundene Erpressung um x Bitcoins, damit die Daten wieder lesbar gemacht würden. Viele Firmen sollen auch gezahlt haben.
ABER in all diesen Fällen, die ICH in den Medien verfolgt habe, stellte sich heraus, dass die Anwender sich ihren Trojaner selbst installiert haben (durch "öffnen" von unbekannten Mailanhängen).

Passend dazu auch ein (schon älterer) Kommentar eines SAP-Vorstandes nach einer internationalen IT-Sicherheitskonferenz, sinngemäß etwa: "Ich verstehe diesen Riesenaufwand, den die Softwareentwickler betreiben sollen, überhaupt nicht, wenn doch statistisch nachgewiesen ist, dass über 99% der Problematik durch Fehler der Anwender zustande kommt. Demzufolge wäre es doch viel sinnvoller, wenn man erst einmal bei der Ausbildung des Personals ansetzen würde."


als Antwort auf: [#558012]

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

mguenther
Beiträge gesamt: 1498

14. Jun 2017, 10:03
Beitrag # 10 von 11
Beitrag ID: #558028
Bewertung:
(1553 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Henry,

Antwort auf: ABER in all diesen Fällen, die ICH in den Medien verfolgt habe, stellte sich heraus, dass die Anwender sich ihren Trojaner selbst installiert haben (durch "öffnen" von unbekannten Mailanhängen). Demzufolge wäre es doch viel sinnvoller, wenn man erst einmal bei der Ausbildung des Personals ansetzen würde.


Wäre folgendes nicht eine ähnliche Aussage: "Warum betreiben wir einen so großen Aufwand bei der Fahrzeugsicherheit (Gurte, Airbags, Bremsassistenten), wenn 99% der Unfälle durch Fehler des Fahrer entstehen?" ;-)

Also ja, Anwender schulen. Und ja, Systeme sicherer machen. In manchen Fällen reicht es ja, auf eine präparierte Website zu surfen oder eine Anzeige auf einer sicheren Webseite zu sehen, um angegriffen zu werden.

Also Hände weg von Windows XP (und Snow Leopard, das Windows XP in der Apple Welt). Alternativ: Absolut isolieren, also keinen Webzugriff, Mail, Messager etc.

Gruß
Matthias


Vorschlag einer CreativePro Suite (ohne Miete): http://www.planetquark.com/2017/05/18/the-non-rental-suite/Kompendium für agiles Publishing, Storytelling, digitale Haptik etc.: http://goo.gl/XzCy8e


als Antwort auf: [#558025]

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Henry
Beiträge gesamt: 770

14. Jun 2017, 10:39
Beitrag # 11 von 11
Beitrag ID: #558030
Bewertung:
(1541 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Wäre folgendes nicht eine ähnliche Aussage: "Warum betreiben wir einen so großen Aufwand bei der Fahrzeugsicherheit (Gurte, Airbags, Bremsassistenten), wenn 99% der Unfälle durch Fehler des Fahrer entstehen?"

Guter Einwand Matthias,
ABER da würde ich mal abwarten, wie das in zwanzig/dreißig Jahren aussieht, wenn sich nämlich selbstfahrende Täsla/Guugel/Lego-Autos durchgesetzt haben. Ob sich bis dahin wohl irgendwelche "ultraleichte Pappkarton-Autos" ausbreiten, weil allein die sich an Bord befindlichen 37 Microcomputer schon zu 99,9% Unfälle/Verletzungen/Todesfälle verhindern?! ;-)

Gruß,Henry


als Antwort auf: [#558028]
X

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/

Hier Klicken