[GastForen Betriebsysteme und Dienste Apple (Hard- und Software) Welche Zeichenkodierung unterstützen eigentlich MAC OSX 10.3 und 10.4?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Welche Zeichenkodierung unterstützen eigentlich MAC OSX 10.3 und 10.4?

Nordlicht
Beiträge gesamt: 172

30. Nov 2006, 19:17
Beitrag # 1 von 8
Bewertung:
(4611 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zeichenkodierung kenne ich eigentlich von von der Konvertierung von Textdateien, wobei kennen eigentlich schon übertrieben ist. - Aber unsere EDV-Abteilung betreibt neuerdings ein NAS-System mit neuer Backupsoftware, dass auch zur Datensicherung von Windows-XPpro- und Mac-Daten verwendet wird. Und da gibt es jetzt Probleme, weil diverse, auch bei der Migration der Daten entstandene, Sonderzeichen nur Vollsicherungen zulassen. Wir werden natürlich an der Planung immer erst beteiligt, wenn die ersten Fehler auftreten.

Der EDV-Kollege sagt jetzt einfach mal, dass von unserer (Mac-) Seite (: Viele Kundendruckdaten) evtl. 7bit-kodierte Dateien draufgespeichert werden. Kann das sein? Bis wann wurden am Mac solche Daten erzeugt? Welche Kodierung gilt jetzt?
Gruß vom Nordlicht
X

Welche Zeichenkodierung unterstützen eigentlich MAC OSX 10.3 und 10.4?

slowfranklin
Beiträge gesamt: 58

30. Nov 2006, 19:23
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #264731
Bewertung: |||
(4606 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Puh. Wie wärs mit: ihr habt beide keine Ahnung und holt Euch am besten externes Knowhow?

-Ralph

--
f'up nach de.comp.sys.mac.*
http://faq.de-soc-mac.de/..._fuer_mac_os_x.shtml


als Antwort auf: [#264730]

Welche Zeichenkodierung unterstützen eigentlich MAC OSX 10.3 und 10.4?

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 18650

30. Nov 2006, 19:58
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #264739
Bewertung:
(4603 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hat überhaupt jemals irgendein Mac 7bitig gespeichert?


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#264730]

Welche Zeichenkodierung unterstützen eigentlich MAC OSX 10.3 und 10.4?

Nordlicht
Beiträge gesamt: 172

30. Nov 2006, 22:29
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #264767
Bewertung:
(4585 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Danke für die Blumen.

Aber ich kann da auch nichts finden außer bei Wikipedia, dass die bei Apple schon spätestens Mitte der neunziger Jahre mit 8bit-ASCII-Kodierung gearbeitet haben, der gegenüber DOS ein paar Zeichen anders gesetzt hatte.

Bleibt aber weiterhin die Frage, mit was wir heute auf dem Mac arbeiten. Irgendwie lässt sich da nirgends mehr Einer drüber aus.
Gruß vom Nordlicht


als Antwort auf: [#264739]

Welche Zeichenkodierung unterstützen eigentlich MAC OSX 10.3 und 10.4?

Linzenkirchner
Beiträge gesamt: 864

30. Nov 2006, 22:57
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #264771
Bewertung: |||||
(4577 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

mit was wir am Mac zur Zeit (also unter OS X) arbeiten ist sehr einfach: Unicode, 16Bit wahrscheinlich ... Wie sonst wären Dateinamen in chinesischen oder japanischen Zeichen möglich? Aber ob euch das weiterhilft?

Zu den Dateinamen unter Mac OS 9 und früheren Systemversionen: die waren natürlich immer schon 8 Bit, allerdings in der Mac Roman-Kodierung. Das heisst, dass die Zeichen oberhalb 7 Bit (= ab Nummer 128 ) teilweise anders belegt sind als im Windows bzw. Latin-Zeichensatz. Das betrifft in erster Linie die Umlaute. Ausserdem waren in den Datei- und Ordnernamen am Mac schon immer alle Zeichen des 8 Bit ASCII-Zeichensatzes zugelassen, mit Ausnahme des Doppelpunkts. Unter Windows sind bis jetzt bei weitem nicht alle Zeichen des ASCI-Zeichensatzes als Dateinamen zugelassen - somit muss es bei einfachem Portieren von Mac-Dateien auf Windows-Systemen zu Problemen kommen. Berüchtigt zum Beispiel der Apfel, Slash, Backslash, Fragezeichen und diverse Sonderzeichen, wie z. B. das @. Als gemeinsamer Nenner ist nur eingeschränktes 7Bit-ASCI möglich (keine Umlaute, keine Sonderzeichen, nur Buchstaben, Ziffern, Leerzeichen, Bindestrich und Unterstrich.

Aus eigenen Versuchen ist mir soviel bekannt, dass ein Backup auf ein Windows-System nicht funktioniert, nach meinem Wissen, weil das Windows-Dateisystem Unicode-Dateinamen nicht unterstützt. Ausserdem kommt es mit den langen Pfaden nicht klar (unter Windows sind zwar lange Dateinamen möglich, aber m. W. darf die Gesamtlänge des Pfades 256 Zeichen nicht überschreiten) Zudem sind die Namen von Ordnern erheblich stärker eingeschränkt als die Namen von Dateien, was es alles in allem unmöglich macht, Mac-Dateien komplett auf einem Windows-Volume abzubilden, wenn das die Software nicht speziell unterstützt, und zum Beispiel die Dateinamen umkodiert.

Insbesondere NAS-Systeme auf Windows-Basis kann man nach meiner Erfahrung für die Zusammenarbeit mit Macs vergessen. Da funktionieren in der Regel nicht mal lange Dateinamen geschweige denn die Unicode-Zeichen. Was ihr braucht ist einfach eine Backup-Software, die damit umgehen kann.

Viele Grüße
Peter
-----
Peter Linzenkirchner
http://www.lisardo.de


als Antwort auf: [#264767]

Welche Zeichenkodierung unterstützen eigentlich MAC OSX 10.3 und 10.4?

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 18650

1. Dez 2006, 00:00
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #264778
Bewertung:
(4568 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Und das ist noch nicht mal alles.

Weiter gehts mit den Metadaten wie Ressource und Datafork der Macdateien. Denn selbst wenn ne Datei 8.3 konform mit ohne Leerzeichen und nur a-Z und 0-9 enthält ist sie hin, wenn die Backupsoftware es nicht schafft beim zurücksichern der Datei auch die Ressource wieder beizulegen.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#264771]

Welche Zeichenkodierung unterstützen eigentlich MAC OSX 10.3 und 10.4?

slowfranklin
Beiträge gesamt: 58

1. Dez 2006, 07:53
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #264800
Bewertung:
(4559 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
HFS+ am Mac: Unicode, Geschmacksrichtung UTF-8 decomposed.

-Ralph

--
f'up nach de.comp.sys.mac.*
http://faq.de-soc-mac.de/..._fuer_mac_os_x.shtml


als Antwort auf: [#264771]

Welche Zeichenkodierung unterstützen eigentlich MAC OSX 10.3 und 10.4?

Nordlicht
Beiträge gesamt: 172

1. Dez 2006, 14:10
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #264914
Bewertung:
(4547 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
So, dank eurer Unterstützung und einigen Stunden Lesen gestern abend konnte ich mich jetzt mit meinem Kollegen verständigen. Und jetzt noch mal die Zusammenfassung, wie ich es verstanden habe:

Das NAS-System wird unter Suse-Linux 10 verwaltet, als Zeichenkodierung wird UTF8 verwendet. Das Dateisystem der Festplatten ist ein SAN-Dateisystem von der Firma EMC und die Abbildung für die zugreifenden Rechner ist als NTFS und NFS möglich, wobei NTFS verwendet wird.

Neue Dateien, die von Mac und PC erstellt werden, sind auch problemlos unterm anderen Betriebssystem PC (XPpro) oder Mac (10.3/10.4) lesbar. PCs können auch Sonderzeichen verwenden. Vom Mac aus sind Umlaute und ß möglich, wenn aber unerwünschte Sonderzeichen im Dateinamen enthalten sind, dürfen diese Dateien dort nicht gespeichert werden.

Unsichtbare Macdateien sind vom PC aus nicht zu sehen.

Probleme treten bei verwendeten Sonderzeichen (auch Umlaute und ß) auf, wenn ZIP-Dateien mit WinRar auf dem PC erzeugt und mit dem ZIP-Programm von MacOSX wieder geöffnet werden und umgekehrt. -> Evtl. hat das was mit der Umkodierung zwischen UTF-8 und UTF-16 (Unicode) zu tun.

Verwende ich jedoch WinRar um Rardateien zu erzeugen und entpacke sie am Mac mit Unrar gibt es keine Probleme. -> Das heißt, man sollte ZIP-Dateien unter dem richtigen Betriebssystem wieder entpacken und viellleicht finde ich ja auch noch ein Programm für den Mac, mit dem Rardateien erzeugt werden können.

Die Verstümmelung der auf dem ehemaligen Linuxdatenserver enthaltenen Sonderzeichen und die Sichtbarmachung der eigentlich unsichtbaren Macdateien unter XPpro entstand vermutlich durch die Migration der Linserverdaten über NFS auf das neue NAS-System. Das müssen die halt jetzt über ein Skript wieder rückgängig machen. Mal sehen, was so geht.

Fazit: Mit kleinen Einschränkungen kann man scheinbar mit dem System arbeiten, man ist ja nicht verwöhnt, wobei wir auf jeden Fall die ersten Backups nach der Bereinigung der Daten abwarten müssen. Die oben erwähnten Punkte mit den langen Pfadnamen, den Resourcedateien und die Backup-Software behalten wir dabei im Auge.

Kompliziertes Thema, und ich hoffe, das können jetzt auch noch Andere verstehen, so wie ich es geschrieben habe.
Gruß vom Nordlicht


als Antwort auf: [#264778]
X

Aktuell

PDF / Print
kalenderFebruar_kl

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
05.02.2021 - 05.11.2021

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Freitag, 05. Feb. 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 05. Nov. 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Bilden Sie sich zum zertifizierten Publishing-Multimedia-Profi aus. Neben Fotografie und Video befassen Sie sich mit der Medienproduktion, digitalen Publikationen und dem Webdesign für Desktop- und mobile Endgeräte.

Preis: CHF 10'500.-
Dauer: 30 Tage (ca. 210 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PM

Veranstaltungen
01.03.2021 - 05.03.2021

Persönlichkeitsentwicklung

Online
Montag, 01. März 2021, 00.17 Uhr - Freitag, 05. März 2021, 00.18 Uhr

Webinar

Personal Power Coaching - Um was geht es? ​ Potenzialentfaltung: Potenzial entdecken und entfalten Talente entdecken: Deine Talente und Fähigkeiten erkennen und loslegen Gewohnheiten: schlechte Gewohnheiten durch Positive ersetzen Selbstbewusstsein stärken: Dein Bewusstsein stärken Eigendynamik entwickeln: Mehr Erfolg durch Eigenverantwortung & Disziplin Ängste kontrollieren: Ängste als Antrieb nutzen Entscheidungen treffen: Mit mehr Mut an die Sache ran! Lebensenergie steigern: Deine Lebensenergie steigern und aufrechterhalten Ziele erreichen: Ziele setzen und übertreffen! Motivationssteigerung: Mehr Erfolg durch Selbstmotivation Selbstvertrauen: Selbstvertrauen auf- und ausbauen

Details:
https://www.snfa.ch/swiss-personal-power-birolisik

Ja

Organisator: Birol Isik

Kontaktinformation: Birol Isik, E-Mailinfo AT snfa DOT ch

https://www.snfa.ch/swiss-personal-power-birolisik

Neuste Foreneinträge


Update Problem

PSD CS6 (!) Mac: Dialog "Dateiinformationen" Fenster leer und Sackgasse

Illustrator Datei aktualisieren

Schwarz überdruckt nicht

Schwarz überdruckt nicht

CC 2020: Problem mit Textumfluss mit verankerten Objekten

Bilder verschieben sich nach dem Speichern und Kopiern der Datei

Optionsfelder abhängig machen von Kontrollkästchen

InDesign CC21 sperrt Taskleiste und Programme

Verknüpfung mit Format aufheben
medienjobs