News und Tutorials zu Adobe Photoshop

[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe Photoshop Welches Format?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Welches Format?

hank-braun
Beiträge gesamt: 69

28. Dez 2002, 20:19
Beitrag # 1 von 5
Bewertung:
(1023 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,
kann mir vielleicht bitte Jemand erklären welches Format am geeignetsten ist
um Coreldateien im Ps7 zu öffnen? Ich hab bis jetzt immer die Grafiken
in Bmp´s konvertiert und per Strg C, Strg V auf einer neuen Ebene platziert.
Was z.B. wäre der Vorteil von Eps-Formaten?
Im Voraus beseten Dank,

Gruss, Hank.

X

Welches Format?

Lillian
Beiträge gesamt: 288

29. Dez 2002, 10:06
Beitrag # 2 von 5
Beitrag ID: #20275
Bewertung:
(1023 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Bei BMP wird auch komprimiert, d.h. es findet ein Bildinformationsverlust statt.

Kann Corel denn in TIFF speichern?


als Antwort auf: [#20255]

Welches Format?

hank-braun
Beiträge gesamt: 69

29. Dez 2002, 12:49
Beitrag # 3 von 5
Beitrag ID: #20282
Bewertung:
(1023 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Lillian,
Coreldateien können auch als Tif gespeichert werden. Kannst Du mir vielleicht die Vorteile von EPS-Formaten erklären?
Gruss, Hank.


als Antwort auf: [#20255]

Welches Format?

uteS
Beiträge gesamt: 603

29. Dez 2002, 17:30
Beitrag # 4 von 5
Beitrag ID: #20287
Bewertung:
(1023 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
@ lillian: bei bmp findet nicht zwangsläufig ein Bilddaten-Verlust statt, wenn man das Bild ganz normal im Vollfarb-Modus speichert. Es wäre alternativ auch ein 265-Farben-Modus möglich, dann geht natürlich was verloren.

@ hank-braun:

EPS aus CorelDraw: Es kommt eben drauf an, was du willst.

Wenn man in CorelDraw eine Zeichnung im EPS-Format speichert, dann werden die Vektordaten gespeichert und man kann die Zeichnung z.B. im Illustrator wieder auseinandernehmem, was mit CDR-Dateien nicht geht, weil der Illu keinen Import-Filter dafür hat.
Nachteil: Aller Schnickschnack, der mit der Seitenbeschreibungssprache Postscript nicht zu beschreiben ist, geht verloren. Ich könnte mir vorstellen, dass solche Dinge wie Linsen oder Powerclip Probleme machen - hab es bisher nicht ausprobiert.
Farbverläufe werden z.B. in kleine Streifen zerlegt, was ziemlich katastrophal ist, wenn man im Illustrator daran weiter arbeiten muss.

Du wolltest die CDR-Datei aber im Photoshop haben:
Wenn es eine Zeichnung ist, die 1:1 in Pixel überführt werden darf, dann würde ich einen Export als tiff oder psd machen, oder als Vollfarb-bmp, egal. Nur nicht jpg. Und über die Zwischenablage sowieso nicht, die taugt nichts und man hat keine Export-Kontrolle.

Wenn die zukünftige Größe der Corel-Zeichnung noch nicht so ganz klar ist, dann könnte das eps-Format vorteilhaft sein. Mit Datei > Platzieren fügt man die eps-Datei als Vektorzeichnung in eine Photoshop-Ebene ein, kann sie an den Anfassern noch skalieren und erst dann wird sie mit Doppelklick in Pixel umgerechnet. Die Vektoreigenschaften verschwinden dadurch.

Zu deiner anderen PS/EPS-Frage:
ganz 100%ig weiß ich da auch nicht Bescheid, aber es verhält sich ungefähr so:

Postscript ist eine (Druckmaschinen-)Seitenbeschreibungs-Sprache, die unabhängig ist von Geräten und Betriebssystemen. Das heißt, ein Gerät (Computer,Drucker, Belichter) bekommt ein auf ihn zugeschnittenes Interpretationsmodul, mit dem er den Inhalt der Postscript-Datei auswerten kann.

EPS: Da wird noch ein Vorschaubild beigepackt, das Format und die Farbigkeit kann man meistens wählen (pict, tif, wmf). Denn an sich sind Postscript-Dateien, die man in eine andere Datei einfügt, "unsichtbar", denn es sind Daten, die nicht zum Angucken, sondern nur zum Drucken bestimmt sind.

Zu "interpreted" kann ich nix sagen, und die Dateiendung *prn (von "print") scheint eine relativ allgemeine Endung für Druckdateien schlechthin zu sein. Auch Druckdateien, die mit der "normalen" PCL-Druckersprache von Hewlett-Packard codiert sind, nennen sich hinten *.prn. Der jeweils angesprochene Drucker druckt halt nicht, wenn er eine *.prn mit der falschen Druckersprache drin bekommt.

MfG
Ute


als Antwort auf: [#20255]

Welches Format?

hank-braun
Beiträge gesamt: 69

29. Dez 2002, 21:16
Beitrag # 5 von 5
Beitrag ID: #20304
Bewertung:
(1023 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Ute.
Wow...,mit so´ner detailierten Antwort hätte ich natürlich nicht gerechnet.
Da möchte ich mich doch recht herzlich bedanken!!!
Gruss,
Hank.


als Antwort auf: [#20255]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
30.11.2020 - 01.12.2020

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Montag, 30. Nov. 2020, 08.30 Uhr - Dienstag, 01. Dez. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

Im Kurs lernen Sie die Schritte vom Import des Rohmaterials bis zum fertig exportierten Clip kennen. Dazu zählen die Materialverwaltung, das Trimmen für Roh- und Feinschnitt, Blenden, Titel und Effekte und eine Übersicht über die wichtigsten Formate.

Preis: CHF 1'700.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/video-und-audio-publishing/adobe-premiere-pro-cc/kurs-adobe-premiere-pro-cc-basic

Veranstaltungen
01.12.2020 - 03.12.2020

ortsunabhängig
Dienstag, 01. Dez. 2020, 10.00 Uhr - Donnerstag, 03. Dez. 2020, 11.30 Uhr

Online Workshop-Reihe

Sie wollen barrierefreie PDF-Dokumente mit möglichst wenig Aufwand erstellen? Mit ein wenig Grundlagenwissen können Sie dies aus InDesign mit axaio MadeToTag erreichen – ohne manuelle Nacharbeit im PDF! In diesem 3-teiligen, interaktiven Webinar, das wir vom 1. – 3. Dezember 2020 gemeinsam mit unserem Partner und InDesign-Experten Klaas Posselt von einmanncombo organisieren, lernen die Teilnehmenden, wie sie zielführend beim Erstellen von barrierefreien PDF-Dokumenten aus Adobe InDesign vorgehen. Dafür wird zu Beginn vermittelt, was ein barrierefreies PDF ist, und welche Anforderungen an solche Dokumente bestehen. Mit diesem Wissen werden, anhand von Best-Practice-Beispielen, Strategien zum effizienten Erstellen von PDF/UA-konformen Dokumenten und Formularen mit Adobe InDesign und axaio MadeToTag gezeigt. Außerdem werden Lösungen für klassische Probleme vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten im Vorfeld eine Liste der notwendigen Software, wie auch vorbereitete Workshop-Daten, an denen alle im Webinar unter Anleitung arbeiten. Während des Webinars haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Inhalte der einzelnen Webinare: Die Webinar-Serie besteht aus vier Teilen (Inhalte folgend). Diese bauen aufeinander auf, können aber, mit den entsprechenden Vorkenntnissen, auch einzeln besucht werden. Webinar 1 – Grundlagen (1. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Fundiertes Grundlagenwissen über barrierefreie PDF-Dokumente bildet die Basis einer erfolgreichen Umsetzung in InDesign, um die dafür notwenigen Werkzeuge richtig einsetzen zu können. â–ª Warum barrierefreies PDF? â–ª Gesetzliche Grundlagen und Richtlinien â–ª Anforderungen an barrierefreie PDF-Dokumente â–ª Basiswissen zur Umsetzung in InDesign â–ª Einordnung axaio MadeToTag Webinar 2 – Einstieg MadeToTag (2. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Anhand eines InDesign-Beispieldokumentes wird eine Publikation Schritt für Schritt mit MadeToTag barrierefrei gemacht. â–ª Warum MadeToTag nutzen? â–ª Nützliche Funktionen/Mehrwert gegenüber InDesign â–ª Arbeitsschritte in der Übersicht â–ª Gemeinsam ein Dokument barrierefrei machen, Schritt für Schritt â–ª Ausgabe als barrierefreies PDF/UA Webinar 3 – Spezielle Aufgaben mit MadeToTag meistern (3. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Bestimmte Inhalte, wie unpassend erstellte Inhalte (z.B. manuelle Trennungen), komplexe Tabellen oder Formulare, können in einer barrierefreien Umsetzung sehr störend oder gar kniffelig sein. MadeToTag kann hier Hilfestellung leisten. â–ª Probleme finden und beheben â–ª Komplexere und richtig komplexe Tabellen â–ª Formulare â–ª Schneller Arbeiten mit Shortcuts â–ª Vorlagen aufbauen Ziele der Webinar-Serie: â–ª Grundlagen barrierefreier Dokumente kennen â–ª Barrierefreie Dokumente in InDesign mit MadeToTag vorbereiten und ausgeben Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr für alle drei Webinare beträgt € 89,- (zzgl. MwSt.) Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Das axaio-Team

Ja

Organisator: axaio software

Kontaktinformation: Karina Zander, E-Mailk.zander AT axaio DOT com

https://en.xing-events.com/OEBIDIR.html

Erstellung barrierfreier PDF-Dokumente mit InDesign & MadeToTag

Neuste Foreneinträge


Acrobat Pro Farbauszüge drucken

Initial mit unterschiedlichem rechten Rand

Großformat Druckdaten anlegen

Quellenangaben von Bildern innerhalb des Dokumentes pflegen

Vorschlag vor Überschrift

Anpassung von Scriptfunktion auf Bleedbox

Mockup Alias Ebene erstellen

Interaktive PDFs - Ebenenansicht speichern

Pantone - reiner Buntaufbau

Systemschriften nicht anzeigen Fontexplorer
medienjobs