[GastForen PrePress allgemein PDF in der Druckvorstufe Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

Mark1983
Beiträge gesamt: 29

9. Apr 2008, 11:27
Beitrag # 1 von 11
Bewertung:
(3518 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wenn ihr Daten als PDF erhaltet, diese dann drucktechnisch aufbereitet, wie überprüft ihr dass am Schluss die fertig bearbeitete PDF-Druckdatei mit der Originalen inhaltlich übereinstimmt?

Konkret suche ich nach einer technischen Möglichkeit um Bearbeitungsfehler zu entdecken, also wenn Elemente versehentlich verschoben oder gelöscht wurden oder wenn durch Farb- und Transparanz-Umwandlungen etwas verloren ging.

Die Funktion "Dokumente Vergleichen" von Acrobat taugt für diesen Zweck leider nicht...
X

Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

CTS
Beiträge gesamt: 113

9. Apr 2008, 13:59
Beitrag # 2 von 11
Beitrag ID: #345360
Bewertung:
(3455 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Mark1983,

was genau mußt Du denn mit den PDF-Daten machen?
Prüfst Du nur ob Sie für den jeweiligen Druck richtig angelgt sind oder
mußt Du umfangreichere Korrekturen durchführen?
Mit bestem Gruß

Christopher


als Antwort auf: [#345331]

Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

Mark1983
Beiträge gesamt: 29

9. Apr 2008, 14:10
Beitrag # 3 von 11
Beitrag ID: #345364
Bewertung:
(3449 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Die Korrekturen sind teilweise umfangreich:
- Farbe (CMYK zu Pantone, Pantone zu CMYK, RGB zu CMYK)
- Überdrucken/Aussparen korrigieren
- Logo austauschen/vektorisieren
- ggf. Hilfslinien entfernen
- Transparenz reduzieren

Die Korrekturen können in Acrobat (PitStop), Illustrator oder OneVision Speedflow Edit gemacht werden.


als Antwort auf: [#345360]

Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

CTS
Beiträge gesamt: 113

9. Apr 2008, 18:14
Beitrag # 4 von 11
Beitrag ID: #345422
Bewertung:
(3406 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Mark 1983,

das ist eine ganze Menge an Änderungen.
Falls Du an die offenen Daten kommen kannst würde ich bei solch einem Korrekturumfang immer in den offenen Daten korrigieren, neues drucktaugliches PDF schreiben und Proof + Ausdrucke dem Kunden vorlegen und abzeichnen lassen.
Mit bestem Gruß

Christopher


als Antwort auf: [#345364]

Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

Mark1983
Beiträge gesamt: 29

9. Apr 2008, 19:25
Beitrag # 5 von 11
Beitrag ID: #345435
Bewertung:
(3387 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Christopher

Die offenen Daten werden in meinem Beispiel vom Kunde nicht zur Verfügung gestellt, alleine schon aus dem Grund weil wenn der Kunde ein PDF abliefert kann er (zu Recht) die ganze Verantwortung der Druckerei übergeben. Dies insbesondere bei fremdsprachigen Schriften und ähnlichen.

Mein Vorgehen um das Original-PDF mit dem bearbeiteten PDF zu vergleichen war bisher mit dem Umweg über Photoshop. D.h. ich lasse mir beide PDFs in Photoshop rendern und stelle dann die beiden PDFs auf zwei Ebenen übereinander mit der Funktion "negativ multiplizieren". Auf diesem Weg kann ich sehen wenn beispielsweise bei der Bearbeitung ein Buchstabe verschoben wurde oder gelöscht wurde.


als Antwort auf: [#345422]

Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

CTS
Beiträge gesamt: 113

9. Apr 2008, 21:18
Beitrag # 6 von 11
Beitrag ID: #345443
Bewertung:
(3352 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Mark1983 ] Die offenen Daten werden in meinem Beispiel vom Kunde nicht zur Verfügung gestellt, alleine schon aus dem Grund weil wenn der Kunde ein PDF abliefert kann er (zu Recht) die ganze Verantwortung der Druckerei übergeben.


Hallo Mark 1983,

das sehe ich etwas anders.
Der Fisch fängt immer vom Kopf her an zu stinken!
Jemand anderen für die Fehler, die man selbst gemacht hat, zur Verantwortung zu ziehen ist immer einfacher als die Fehler bei sich selbst zu suchen.

Besteht denn die Möglichkeit, in welcher Form auch immer, dem Kunden klar zu machen, daß Korrekturen in den offenen Daten sinnvoller sind als in den PDF-Dateien "rum zu schrauben"? (Ich möchte hier bitte nicht falsch verstanden werden. Alle Profi-Tools mit denen man PDF-Dateien editieren kann haben durchaus Ihre Berechtigung - wenn an die offenen Daten unter allen Umständen nicht heranzukommen ist.)

Antwort auf [ Mark1983 ]
Mein Vorgehen um das Original-PDF mit dem bearbeiteten PDF zu vergleichen war bisher mit dem Umweg über Photoshop. D.h. ich lasse mir beide PDFs in Photoshop rendern und stelle dann die beiden PDFs auf zwei Ebenen übereinander mit der Funktion "negativ multiplizieren". Auf diesem Weg kann ich sehen wenn beispielsweise bei der Bearbeitung ein Buchstabe verschoben wurde oder gelöscht wurde.


Das ist eine Möglichkeit.
Aber mal ehrlich, das klingt schon ein wenig nach: Von hinten durch die Brust ins Auge.
Ich bleibe dabei: Korrigierte Daten ausdrucken, dem Kunden vorlegen und abzeichnen lassen.
Ohne Freigabe von Kundenseite wird nicht produziert!
Mit bestem Gruß

Christopher


als Antwort auf: [#345435]

Re: Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

Thobie
Beiträge gesamt: 4021

9. Apr 2008, 23:08
Beitrag # 7 von 11
Beitrag ID: #345456
Bewertung:
(3321 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Hallo, Mark,

sorry, ich muss mich da Christopher anschließen.

> das ist eine ganze Menge an Änderungen. Falls Du an die offenen
> Daten kommen kannst würde ich bei solch einem Korrekturumfang immer
> in den offenen Daten korrigieren, neues drucktaugliches PDF
> schreiben und Proof + Ausdrucke dem Kunden vorlegen und abzeichnen
> lassen.


Korrekturen nur an den offenen Dateien, möglichst (nie) am PDF. PDF
ist von der Konzeption her ein geschlossenes Format. Also muss der
Kunde das PDF erzeugen, mit einem Preflight checken und selbst Fehler
beheben. Die Dir gelieferte PDF-Datei sollte dann eigentlich nur noch
in die Druckvorstufe z.B. zum Ausschiessen gelangen und dann in/an die
Offsetdruckmaschine.

Ich denke, eine gelieferte PDF mit einem Ausdruck/Proof auf Fehler zu
vergleichen, geht technisch nicht. Das geht nur manuell/visuell/
händisch und liegt entweder in der Verantwortung Deines Kunden oder –
im schlechteren Fall – in Eurer Verantwortung.

Grüße


Thobie


--
Autor | Designer | Verleger
Gustav-Adolf-Str. 34a · 22043 Hamburg · Tel. 040/6116 9771
www.medien-schmie.de | www.kreativ-schmie.de | www.buch-schmie.de
[email protected]



als Antwort auf: [#345435]

Re: Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

Mark1983
Beiträge gesamt: 29

10. Apr 2008, 00:08
Beitrag # 8 von 11
Beitrag ID: #345462
Bewertung:
(3307 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Der Grundsatz mit den Änderungen in den offenen Daten kann ich nachvollziehen. Im Verpackungsbereich, speziell in Zusammenhang mit grossen Konzernen der Chemie- oder Pharmabranche diktiert natürlich der Kunde was er anliefern wird. Selbst wenn der Kunde ein korrektes PDF (z.B: nach X/3) erstellt gibt es Korrekturen die in einem PDF-Editor gemacht werden müssen weil diese drucktechnisch (insbesondere für Flexodruck) notwendig sind.


als Antwort auf: [#345456]

Re: Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 19079

10. Apr 2008, 00:52
Beitrag # 9 von 11
Beitrag ID: #345472
Bewertung:
(3296 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Die sind aber dann auch nur da möglich oder sinnvoll.

Korrekturen die auch ein erneutes Drucken, Distillen oder jegliche andere 2.Verwendung der Daten betreffen, gehören dort korrigiert.
Sonst sind im Nachdruck die Fehler wieder drin, die jetzt gerade im letzten Moment noch behoben wurden.

Diesem Argument konnte sich mir gegenüber bis jetzt eigentlich niemand verschliessen.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#345462]

Re: Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

Polylux
Beiträge gesamt: 1768

10. Apr 2008, 08:53
Beitrag # 10 von 11
Beitrag ID: #345485
Bewertung:
(3218 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallöchen,

zumindest sollte der Kunde ein korrigiertes PDF bekommen und dieses zum Druck freigeben.

Er gibt ja den Auftrag zum Ändern von so manchen Dingen (Logo, Texte etc.), dann sollte die Änderungen auch kontrollieren.

Viele Grüße

Thomas Nagel


als Antwort auf: [#345472]

Re: Wie kontrollieren ob "versehentlich" etwas geändert wurde?

CTS
Beiträge gesamt: 113

10. Apr 2008, 08:54
Beitrag # 11 von 11
Beitrag ID: #345486
Bewertung:
(3215 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

genau das ist es!!!
Und hiermit haben wir doch eine wunderbare Argumentationsgrundlage.

Hallo Mark 1983,

ganz egal woher der Kunde kommt, er wird doch einsehen, daß korrekte offene Daten besser sind als ständig in die PDF-Dateien einzugreifen.
Oder mal ganz anders ausgedrückt: Was nutzt es mir ständig Symptome zu bekämpfen wenn ich an der Ursache nichts ändere?
Mit bestem Gruß

Christopher


als Antwort auf: [#345472]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022