[GastForen PrePress allgemein PDF in der Druckvorstufe Wie werden InDesignCS3-Effekte im PDF beschrieben - wie prüfen?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Wie werden InDesignCS3-Effekte im PDF beschrieben - wie prüfen?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4434

19. Mär 2008, 14:33
Beitrag # 1 von 3
Bewertung:
(1076 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

in InDesign-CS3 sind ja eine ganze Reihe von neuen Effekten hinzugekommen, z.B. die beliebte "weiche Verlaufskante". Wenn ich nun eine Seite mit solchen Effekten MIT Transparenzen exportiere, dann sieht innerhalb des Acrobats auch alles ok aus. Apples Vorschau hat mit solchen Effekten schon seine Probleme und kann sie nicht korrekt darstellen.

Klar wird das ganze als "Transparenz" innerhalb des PDFs verwaltet und beschrieben aber das scheint noch nicht alles zu sein. Zumindest kann man mit Pitstop die Effekte nicht mehr identifizieren. Und ich habe festgestellt, daß man mit Pitstop von solchen Objekten die Effekte auch nicht editieren oder entfernen kann (auf Objektebene).

Gibt es da noch andere Beschreibungsformen oder kann es Pitstop in der gegenwärtigen Version schlicht und einfach nicht? Gibt es hierzu schon Erkenntnisse oder Infos?

Gruß
X

Wie werden InDesignCS3-Effekte im PDF beschrieben - wie prüfen?

Christoph Steffens
Beiträge gesamt: 4796

19. Mär 2008, 17:08
Beitrag # 2 von 3
Beitrag ID: #342366
Bewertung:
(1047 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ rohrfrei ] in InDesign-CS3 sind ja eine ganze Reihe von neuen Effekten hinzugekommen, z.B. die beliebte "weiche Verlaufskante".

Ich glaube, man kann sagen, das es in Bezug auf den Themenkomplex keinen Unterschied zwischen den "alten" und "neuen" Effekten gibt.

Antwort auf [ rohrfrei ] Wenn ich nun eine Seite mit solchen Effekten MIT Transparenzen exportiere, dann sieht innerhalb des Acrobats auch alles ok aus. Apples Vorschau hat mit solchen Effekten schon seine Probleme und kann sie nicht korrekt darstellen.

Du meinst, dass Du ein PDF 1.4 und höher exportierts, und KEINE Transparenreduzierung durchführs, ja?

Antwort auf [ rohrfrei ] Klar wird das ganze als "Transparenz" innerhalb des PDFs verwaltet und beschrieben aber das scheint noch nicht alles zu sein. Zumindest kann man mit Pitstop die Effekte nicht mehr identifizieren. Und ich habe festgestellt, daß man mit Pitstop von solchen Objekten die Effekte auch nicht editieren oder entfernen kann (auf Objektebene).

Das verstehe ich nict genau, was Du damit meinst...
Grüßle
Christoph Steffens

http://www.eventbrite.de/o/idug-stuttgart-8157231696


als Antwort auf: [#342333]

Wie werden InDesignCS3-Effekte im PDF beschrieben - wie prüfen?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4434

19. Mär 2008, 17:49
Beitrag # 3 von 3
Beitrag ID: #342375
Bewertung:
(1036 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zitat Ich glaube, man kann sagen, das es in Bezug auf den Themenkomplex keinen Unterschied zwischen den "alten" und "neuen" Effekten gibt.

Das ist mir in diesem Zusammenhang zu undifferenziert. Klar konnte man auch schon vor CS3 mit Transparenzen arbeiten. Und ohne jetzt genau die PDF-Spezifikationen an der Stelle zu kennen, kann ich mir vorstellen, dass es im PDF möglich ist, einzelnen Objekten im PDF die berühmten Photoshop-Verrechnungsattribute zuzuweisen, wie z.B. multiplizieren, hartes/weiches Licht u.a. Also das würde ich noch verstehen.

Aber genau die erwähnte "weiche Verlaufskante" kann ich mit diesem Denkmodell nicht beschreiben. Zuerst dachte ich, dass InDesign ein solches Objekt direkt bei der Ausgabe on-the-fly verrechnet. So wie es in der Vergangenheit einige Web-Editoren oder auch XPress gemacht hat. Aber ich glaube, das passiert nicht. Denn ein Bild mit weicher Verlaufskante ist im PDF immer noch ein Bild, das man in Photoshop per Touch-up wunderbar editieren kann - komplett und vollständig ohne Verlauf. Im PDF sind aber auch keine Bilder übereinander gemerged. Also da muß irgendwie noch ein Alpha-Kanal zur Anwendung kommen oder etwas ähnliches. Den kann ich aber mit den "normalen" PDF-Editoren innerhalb Acrobats nicht erkennen oder modifizieren. Irgendein Tip an der Stelle?

Also die Frage: wie funktioniert das bzw. wie muß ich mir das vorstellen?

Zitat Du meinst, dass Du ein PDF 1.4 und höher exportierts, und KEINE Transparenreduzierung durchführs, ja?

genau. Wozu noch in Zeiten von PDF/X-4 und der Adobe Print-Engine?

Zitat Das verstehe ich nict genau, was Du damit meinst...

In Pitstop gibt es doch im Bereich "Druckvorstufe" den Reiter "Transparenz". Anhand meiner Beispieldateien kann ich damit aber nicht identifizieren, welcher Transparenz-Modus in ID auf ein Objekt angewendet wurde. Da kann ich nur neue Effekte auf Objekte anwenden oder halt den Deckungsgrad modifizieren. Daher die Frage, ob Pitstop für die Editierung vorhandener Transparenzen nicht geeignet ist oder ob es einen Trick gibt.
Wobei der Button "Transparenz aus Auswahl entfernen" bei mir noch nie funktioniert hat, immer nur komplett auf die Seite bezogen. Keine Ahnung warum.

Gruß


als Antwort auf: [#342366]

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
30.11.2020 - 01.12.2020

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Montag, 30. Nov. 2020, 08.30 Uhr - Dienstag, 01. Dez. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

Im Kurs lernen Sie die Schritte vom Import des Rohmaterials bis zum fertig exportierten Clip kennen. Dazu zählen die Materialverwaltung, das Trimmen für Roh- und Feinschnitt, Blenden, Titel und Effekte und eine Übersicht über die wichtigsten Formate.

Preis: CHF 1'700.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/video-und-audio-publishing/adobe-premiere-pro-cc/kurs-adobe-premiere-pro-cc-basic

Veranstaltungen
01.12.2020 - 03.12.2020

ortsunabhängig
Dienstag, 01. Dez. 2020, 10.00 Uhr - Donnerstag, 03. Dez. 2020, 11.30 Uhr

Online Workshop-Reihe

Sie wollen barrierefreie PDF-Dokumente mit möglichst wenig Aufwand erstellen? Mit ein wenig Grundlagenwissen können Sie dies aus InDesign mit axaio MadeToTag erreichen – ohne manuelle Nacharbeit im PDF! In diesem 3-teiligen, interaktiven Webinar, das wir vom 1. – 3. Dezember 2020 gemeinsam mit unserem Partner und InDesign-Experten Klaas Posselt von einmanncombo organisieren, lernen die Teilnehmenden, wie sie zielführend beim Erstellen von barrierefreien PDF-Dokumenten aus Adobe InDesign vorgehen. Dafür wird zu Beginn vermittelt, was ein barrierefreies PDF ist, und welche Anforderungen an solche Dokumente bestehen. Mit diesem Wissen werden, anhand von Best-Practice-Beispielen, Strategien zum effizienten Erstellen von PDF/UA-konformen Dokumenten und Formularen mit Adobe InDesign und axaio MadeToTag gezeigt. Außerdem werden Lösungen für klassische Probleme vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten im Vorfeld eine Liste der notwendigen Software, wie auch vorbereitete Workshop-Daten, an denen alle im Webinar unter Anleitung arbeiten. Während des Webinars haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Inhalte der einzelnen Webinare: Die Webinar-Serie besteht aus vier Teilen (Inhalte folgend). Diese bauen aufeinander auf, können aber, mit den entsprechenden Vorkenntnissen, auch einzeln besucht werden. Webinar 1 – Grundlagen (1. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Fundiertes Grundlagenwissen über barrierefreie PDF-Dokumente bildet die Basis einer erfolgreichen Umsetzung in InDesign, um die dafür notwenigen Werkzeuge richtig einsetzen zu können. â–ª Warum barrierefreies PDF? â–ª Gesetzliche Grundlagen und Richtlinien â–ª Anforderungen an barrierefreie PDF-Dokumente â–ª Basiswissen zur Umsetzung in InDesign â–ª Einordnung axaio MadeToTag Webinar 2 – Einstieg MadeToTag (2. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Anhand eines InDesign-Beispieldokumentes wird eine Publikation Schritt für Schritt mit MadeToTag barrierefrei gemacht. â–ª Warum MadeToTag nutzen? â–ª Nützliche Funktionen/Mehrwert gegenüber InDesign â–ª Arbeitsschritte in der Übersicht â–ª Gemeinsam ein Dokument barrierefrei machen, Schritt für Schritt â–ª Ausgabe als barrierefreies PDF/UA Webinar 3 – Spezielle Aufgaben mit MadeToTag meistern (3. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Bestimmte Inhalte, wie unpassend erstellte Inhalte (z.B. manuelle Trennungen), komplexe Tabellen oder Formulare, können in einer barrierefreien Umsetzung sehr störend oder gar kniffelig sein. MadeToTag kann hier Hilfestellung leisten. â–ª Probleme finden und beheben â–ª Komplexere und richtig komplexe Tabellen â–ª Formulare â–ª Schneller Arbeiten mit Shortcuts â–ª Vorlagen aufbauen Ziele der Webinar-Serie: â–ª Grundlagen barrierefreier Dokumente kennen â–ª Barrierefreie Dokumente in InDesign mit MadeToTag vorbereiten und ausgeben Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr für alle drei Webinare beträgt € 89,- (zzgl. MwSt.) Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Das axaio-Team

Ja

Organisator: axaio software

Kontaktinformation: Karina Zander, E-Mailk.zander AT axaio DOT com

https://en.xing-events.com/OEBIDIR.html

Erstellung barrierfreier PDF-Dokumente mit InDesign & MadeToTag

Neuste Foreneinträge


Gibt es Audio-USB-Adapter mit STEREO-Mikrofoneingang?

Großformat Druckdaten anlegen

Fehlermeldung: ist in sich selbst verschachtelt

Bilder exportieren

Ausschnittswerkzeug

Interaktive PDFs - Ebenenansicht speichern

Systemschriften nicht anzeigen Fontexplorer

Acrobat Pro Farbauszüge drucken

Initial mit unterschiedlichem rechten Rand

Quellenangaben von Bildern innerhalb des Dokumentes pflegen
medienjobs