[GastForen PrePress allgemein PDF in der Druckvorstufe Wie werden InDesignCS3-Effekte im PDF beschrieben - wie prüfen?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Wie werden InDesignCS3-Effekte im PDF beschrieben - wie prüfen?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4467

19. Mär 2008, 14:33
Beitrag # 1 von 3
Bewertung:
(1124 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

in InDesign-CS3 sind ja eine ganze Reihe von neuen Effekten hinzugekommen, z.B. die beliebte "weiche Verlaufskante". Wenn ich nun eine Seite mit solchen Effekten MIT Transparenzen exportiere, dann sieht innerhalb des Acrobats auch alles ok aus. Apples Vorschau hat mit solchen Effekten schon seine Probleme und kann sie nicht korrekt darstellen.

Klar wird das ganze als "Transparenz" innerhalb des PDFs verwaltet und beschrieben aber das scheint noch nicht alles zu sein. Zumindest kann man mit Pitstop die Effekte nicht mehr identifizieren. Und ich habe festgestellt, daß man mit Pitstop von solchen Objekten die Effekte auch nicht editieren oder entfernen kann (auf Objektebene).

Gibt es da noch andere Beschreibungsformen oder kann es Pitstop in der gegenwärtigen Version schlicht und einfach nicht? Gibt es hierzu schon Erkenntnisse oder Infos?

Gruß
X

Wie werden InDesignCS3-Effekte im PDF beschrieben - wie prüfen?

Christoph Steffens
Beiträge gesamt: 4865

19. Mär 2008, 17:08
Beitrag # 2 von 3
Beitrag ID: #342366
Bewertung:
(1095 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ rohrfrei ] in InDesign-CS3 sind ja eine ganze Reihe von neuen Effekten hinzugekommen, z.B. die beliebte "weiche Verlaufskante".

Ich glaube, man kann sagen, das es in Bezug auf den Themenkomplex keinen Unterschied zwischen den "alten" und "neuen" Effekten gibt.

Antwort auf [ rohrfrei ] Wenn ich nun eine Seite mit solchen Effekten MIT Transparenzen exportiere, dann sieht innerhalb des Acrobats auch alles ok aus. Apples Vorschau hat mit solchen Effekten schon seine Probleme und kann sie nicht korrekt darstellen.

Du meinst, dass Du ein PDF 1.4 und höher exportierts, und KEINE Transparenreduzierung durchführs, ja?

Antwort auf [ rohrfrei ] Klar wird das ganze als "Transparenz" innerhalb des PDFs verwaltet und beschrieben aber das scheint noch nicht alles zu sein. Zumindest kann man mit Pitstop die Effekte nicht mehr identifizieren. Und ich habe festgestellt, daß man mit Pitstop von solchen Objekten die Effekte auch nicht editieren oder entfernen kann (auf Objektebene).

Das verstehe ich nict genau, was Du damit meinst...

Grüßle
Christoph Steffens

http://www.eventbrite.de/o/idug-stuttgart-8157231696


als Antwort auf: [#342333]

Wie werden InDesignCS3-Effekte im PDF beschrieben - wie prüfen?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4467

19. Mär 2008, 17:49
Beitrag # 3 von 3
Beitrag ID: #342375
Bewertung:
(1084 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zitat Ich glaube, man kann sagen, das es in Bezug auf den Themenkomplex keinen Unterschied zwischen den "alten" und "neuen" Effekten gibt.

Das ist mir in diesem Zusammenhang zu undifferenziert. Klar konnte man auch schon vor CS3 mit Transparenzen arbeiten. Und ohne jetzt genau die PDF-Spezifikationen an der Stelle zu kennen, kann ich mir vorstellen, dass es im PDF möglich ist, einzelnen Objekten im PDF die berühmten Photoshop-Verrechnungsattribute zuzuweisen, wie z.B. multiplizieren, hartes/weiches Licht u.a. Also das würde ich noch verstehen.

Aber genau die erwähnte "weiche Verlaufskante" kann ich mit diesem Denkmodell nicht beschreiben. Zuerst dachte ich, dass InDesign ein solches Objekt direkt bei der Ausgabe on-the-fly verrechnet. So wie es in der Vergangenheit einige Web-Editoren oder auch XPress gemacht hat. Aber ich glaube, das passiert nicht. Denn ein Bild mit weicher Verlaufskante ist im PDF immer noch ein Bild, das man in Photoshop per Touch-up wunderbar editieren kann - komplett und vollständig ohne Verlauf. Im PDF sind aber auch keine Bilder übereinander gemerged. Also da muß irgendwie noch ein Alpha-Kanal zur Anwendung kommen oder etwas ähnliches. Den kann ich aber mit den "normalen" PDF-Editoren innerhalb Acrobats nicht erkennen oder modifizieren. Irgendein Tip an der Stelle?

Also die Frage: wie funktioniert das bzw. wie muß ich mir das vorstellen?

Zitat Du meinst, dass Du ein PDF 1.4 und höher exportierts, und KEINE Transparenreduzierung durchführs, ja?

genau. Wozu noch in Zeiten von PDF/X-4 und der Adobe Print-Engine?

Zitat Das verstehe ich nict genau, was Du damit meinst...

In Pitstop gibt es doch im Bereich "Druckvorstufe" den Reiter "Transparenz". Anhand meiner Beispieldateien kann ich damit aber nicht identifizieren, welcher Transparenz-Modus in ID auf ein Objekt angewendet wurde. Da kann ich nur neue Effekte auf Objekte anwenden oder halt den Deckungsgrad modifizieren. Daher die Frage, ob Pitstop für die Editierung vorhandener Transparenzen nicht geeignet ist oder ob es einen Trick gibt.
Wobei der Button "Transparenz aus Auswahl entfernen" bei mir noch nie funktioniert hat, immer nur komplett auf die Seite bezogen. Keine Ahnung warum.

Gruß


als Antwort auf: [#342366]

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022