[GastForen Diverses Design & Praxis / Fotografie / Bildbearbeitung Wieder einmal Screenshot Optimierung für Print ...

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Wieder einmal Screenshot Optimierung für Print ...

Augen unter den Ringen
Beiträge gesamt: 1

16. Jan 2004, 07:29
Beitrag # 1 von 3
Bewertung:
(2562 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Leute,

ich möchte natürlich nicht wieder mit etwas nerven was schon da war, dennoch bitte ich um zusätzliche Tipps von Leuten die schon mehr Erfahrung haben als ich.

Wie ich aus den früheren Beiträgen erfahren habe, genügt es theoretisch den Screenshot auf 72 dpi zu belassen und ins Layoutprog einzuspielen, vorher den shot in CMYK umwandeln und einen Schwarzaufbau vorzunehmen. Wenn möglich nur ganzzahlig zu skalieren, und nicht soviel zu rauchen. :b

Wieder andere Stimmen sind der Meinung, das Bildchen hochzurechnen auf 288 (72x4) dpi, und dabei nicht zu vergessen auf Pixelwiederholung umzuschalten um grässliche Unschärfe zu vermeiden.
Was mir auch einleuchtet, vor allem spielt diesmal die Datenmenge keine besondere Rolle. Als Format müsste JPEG reichen.

Tja, soweit mein Wissenstand - vielleicht hat noch jemand Ideen, Vorschläge, Schelte oder sowas? Screenshots können ja auch daneben gehen denke ich.


Danke, -fil
X

Wieder einmal Screenshot Optimierung für Print ...

gpo
Beiträge gesamt: 5520

16. Jan 2004, 12:42
Beitrag # 2 von 3
Beitrag ID: #66072
Bewertung:
(2562 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

auf welchem System??? MAC/Win ?

für Windows verwende ich Corels Capture....
dort kannst du "alles" einstellen....was beliebt

und wenns für den Druck sein soll, gehen sogar 300 DPI, die natürlich nicht "echt" am Monitor anliegen...aber von dem Programm so gut gerechnet werden, dass man meinen könnte, sie wären "echt"!

gespeichert werden Fenster /Rahmen /frei definierte Bereiche und natürlich die meisten Formate!

...da solltest du TIF nehmen....weil das RGB ja in jedem Fall nachbereitet werden muss( CMYK Konvertierung!)....das Energebnis geht natürlich dann wieder als JPG.
Mfg gpo


als Antwort auf: [#65985]

Wieder einmal Screenshot Optimierung für Print ...

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 19079

16. Jan 2004, 21:35
Beitrag # 3 von 3
Beitrag ID: #66146
Bewertung:
(2562 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

das mit der Hochrechnerei lässt man tunlichst ganz, denn
1.) Wer braucht im Print Screenshots in Bildschirmgröße (Für einen kompletten Desktop eines 21" ers braucht man dann annähernd DIN A3,
2.) Da die optische Auflösung des Drucks mit 300dpi ja etwa einem auf 25% skalierten Screenshot entspricht, kann man dann auch das selbe lesen und erkennen wie bei 100% am Monitor.

Bevor man also irgendwelche Daten erfindet, womöglich noch ohne Interpolation (was ja dann wirklich nur das Auffüllen mit identischen Pixeln ist) lässt man besser die Finger davon und merkt sich einfach, das man bei 25%iger Platzierung im Layout etwa Printqualität erzielt.

Jpeg Komprimierung eignet sich übrigens für so kontrastreiche Dinge wie Screenshots garnicht. Vielmehr sind Verlustfreie Techniken wie ZIP, LZW und RLE bei den großen homogenen Flächen im Screendesign wesentlcih effizienter als bei Photos. Das geht sogar soweit, das Windows <98 und Mac OS <X Finder Screenshots sogar LZW komprimiert kleiner werden als JPEGs und dabei verlustfrei sind.

Was etwas in die 'Tiefe' geht ist der rein schwarze Aufbau von Text bei weißem Hintergrund und das Überdrucken des selben auf farbigen Hintergründen, aber das ist mit 2facher Separation in PS auch durch eine Aktion druckgerecht aufzubereiten.

Noch ein Hinweis zur Kontrolle von PDFs mit Screenshots, insbesondere von einzelnen Fenstern und Fehlermeldungen:
Der Distiller wandelt alle Bilder, unabhängig von den Distillersettinges, die weniger als 256 Farben enthalten in Indizierte Farben, und das ist gut so, da dies eine Verlustfreie Komprimierung auf etwa 1/3 bedeutet.

MfG

Thomas


als Antwort auf: [#65985]

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022