[GastForen Diverses Kaffeepause / Plauderecke Wofür Bewegungssensoren in Notebookplatten wirklich sinnvoll sind

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Wofür Bewegungssensoren in Notebookplatten wirklich sinnvoll sind

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 18606

7. Jun 2006, 12:44
Beitrag # 1 von 9
Bewertung:
(1929 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

wer wirft schon seinen Rechner herunter?
Richtig, niemand.
Also verlangen solche Features doch nach nützlichen Zweitverwendungen.

Nett:
http://pallit.lhi.is/palli/dashlevel/

nett, aber nicht wirklich sicher:
http://www.youtube.com/watch?v=KkAtRfA1UXc

hier wirds schon wieder praktikabler:
http://www.youtube.com/watch?v=6uvQTTPr9Rw
Da die Hintergründe: http://blog.medallia.com/...05/smacbook_pro.html


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
X

Wofür Bewegungssensoren in Notebookplatten wirklich sinnvoll sind

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

7. Jun 2006, 16:00
Beitrag # 2 von 9
Beitrag ID: #233333
Bewertung:
(1906 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Thomas Richard ] hier wirds schon wieder praktikabler:
http://www.youtube.com/watch?v=6uvQTTPr9Rw
Antwort auf:
weisst du ob dieses tool auch auf meinem "alten" PowerBook G4
läuft? ich weiss nicht ab wann der motion sensor installiert wurde...


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#233254]

Wofür Bewegungssensoren in Notebookplatten wirklich sinnvoll sind

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 18606

7. Jun 2006, 16:40
Beitrag # 3 von 9
Beitrag ID: #233348
Bewertung:
(1902 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich hab es nur überflogen und es scheint es wurde nur für Intel programiert.

Der Motionsensor ist ja ein feature der Festplatte. Sprich wenn du dein Macbook mit einer Platte ohne Sensor downgradest geht es auch dort nicht. Aber ein altes Powerbook mit einer Platte aufzurüsten, die einen Motionsensor besitzt ist auch noch kein Garant dafür, dass es funktioniert, denn die Werte dieses Sensors müssen für solche Gimmicks ja auch ausgelesen werden, und wenn das nicht geschieht, ist wieder Essig.

Also langer Rede kurzer Sinn: Probiers aus.

PS: Wenn bei einem der anderen Gimmicks was davon steht, das es auch mit bestimmten Powerbooks funktioniert, könnte es bei Baugleichheit immerhin sein, das es geht, denn die beruhen ja alle samt auf dem selben Funktionalismus: Es werden Bewegungen (genauer Beschleunigungen) des Rechners erfasst und interpretiert.
Das Tool das Geld kosten (soll) ist eigentlich das einfachste: sobald eine Veränderung eintritt, piepsts. Die nächste Stufe dürfte der Screenwechsel sein, da werden nur Werte in 2 Richtungen als Anlass genommen, den Desktop zu wechseln. Das komplizierteste dürfte die Wasserwaage sein, denn hier wird numerisch ausgewertet.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#233333]

Wofür Bewegungssensoren in Notebookplatten wirklich sinnvoll sind

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

8. Jun 2006, 09:09
Beitrag # 4 von 9
Beitrag ID: #233406
Bewertung:
(1884 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Hello Thomas

Danke für die äusserst ausführliche Antwort. Ich hab
mal aus reiner Neugier Apple angerufen, der Berater
hat mich nach der Seriennummer gefragt (die es an-
scheinend nicht gibt) und mir dann anhand des Kauf-
datums gesagt, dass das Book keinen Sensor hat.
Von Platte war nie die Rede, obwohl ich sicher bin,
dass Deine Ausführungen (Platte muss Sensor haben)
stimmen.

Ich werd mal schauen ob ich einen Mack mit Sensor
organisieren kann um das Tool zu testen.

Gruss
Stefan


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#233348]

Wofür Bewegungssensoren in Notebookplatten wirklich sinnvoll sind

Shorty
Beiträge gesamt: 2008

8. Jun 2006, 10:33
Beitrag # 5 von 9
Beitrag ID: #233434
Bewertung:
(1876 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Freeday ] weisst du ob dieses tool auch auf meinem "alten" PowerBook G4
läuft? ich weiss nicht ab wann der motion sensor installiert wurde...


Da es ca. ZWANZIG verschiedene „alte" G4 Powerbooks gibt, wüsste ich nicht wie einer das wissen kann ohne genau zu wissen um WELCHEN es sich handelt.

Tatsache ist, dass es die ersten Powerbooks mit den Festplatten mit sog. SMS, ab Januar 2005 gab, also beim 17er erst in der allerletzten PPC Version. Hast du also ein 1,5 GHz 17er oder früher, dann hast du keine SMS Platte. Die meisten Tools in der Richtung laufen (zumindest momentan) sowieso nur auf Intel Books.

Ich versteh allerdings auch nicht was an irgendwelche von den Tools so wahnsinnig interessant oder wichtig sein könnte (ich hab sie zwar selbst auch installiert, aber nicht mehr als 3-4 mal zur Unterhaltung angeschaut), dass man sich extra ein anderes Book von irgendwo herankarrt. Aber gut, Spass muss wohl sein... :)

Ich denke es wäre deutlich sinnvoller und vor allem weniger aufwendig, einfach den Desktop Manager zu nehmen. Ist allerdings nicht ganz so spektakulär beim benutzen.

So clever ich z.B. den SmackBook auch finde, spätestens wenn du damit im Zug oder in der StraBa unterwegs bist wirste bekloppt, da es da reichlich links/rechts Stöße gibt die alles andere als gewollt sind. Viel Spass beim arbeiten. Das Ding hat schließlich keine editierbaren Voreinstellungen oder Ein-/Ausschalter.

Gruß
S

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

FCP X User? Training und Infos: http://post-professionals.de
Youtube: http://bit.ly/2EQMdo6


als Antwort auf: [#233333]

Wofür Bewegungssensoren in Notebookplatten wirklich sinnvoll sind

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

8. Jun 2006, 10:42
Beitrag # 6 von 9
Beitrag ID: #233437
Bewertung:
(1873 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Hallo Shorty

Habe mich eben informiert, habe noch den 1,33GhZ, ohne SMS...

DesktopManager habe ich auch installiert, ich benutze es auch
hauptsächlich privat noch recht häufig (MSN, iTunes und Illu
je in einem separaten Fenster...).

Das Tool wäre mehr als "proof of concept" interessant für mich
gewesen, frei nach dem Motto: "wieso nicht, wenn man's kann"...

Ich denke mal mit einer Sensitivitätsoption à la iAlertU wäre das
Strassenbahnproblem lösbar...

Gruss
Stefan
.


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#233434]

Wofür Bewegungssensoren in Notebookplatten wirklich sinnvoll sind

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

9. Jun 2006, 14:31
Beitrag # 7 von 9
Beitrag ID: #233760
Bewertung:
(1848 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Freeday ] Das Tool wäre mehr als "proof of concept" interessant für mich
gewesen, frei nach dem Motto: "wieso nicht, wenn man's kann"...


SmackBook Pro: Studie ausgeführt ;) Habe mir das ganze mal bei einem
Mac-Händler eingerichtet und siehe da: es funktioniert.

Der SuddenMotionSensor ist übrigens doch ein Bestandteil des LogicBoards.
Die internen Sicherungen der HD's sind ein anderes System

ABER:
- es ist ZU empfindlich
- die Steuerung ist sehr ungenau (links - rechts)
- das tool ist nur mit 2 Fenstern zu verwenden

Der Apple-Händler (begeistert ;)) hat mir zum Dank gleich mal die
wichtigsten Funktionen des Terminals erklärt. Die real-life Form einer
Mac-Community...


Gruss
Stefan
.


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#233437]

Wofür Bewegungssensoren in Notebookplatten wirklich sinnvoll sind

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 18606

11. Jun 2006, 16:40
Beitrag # 8 von 9
Beitrag ID: #233898
Bewertung:
(1821 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

in der aktuellen c't 13/2006 ist ein Artikel zu den SMS Alarmanlagen: "Mac OS X: Software-Diebstahlsicherungen, S. 76"

Dort sind insgesamt 3 aufgelistet:

http://www.ialertu.com
http://semaja2.net
http://www.orbicule.com

Fazit ist, dass es reine Spielerei ist, da keines der Programme ein Ausschalten per 'langem Powerknopf drücken' oder vorsichtigem Deckel zuklappen verhindert.

Immerhin wird schon die Tastatur und der Stromanschluß mit überwacht. Die besseren von ihnen (iAlertU und Theftsensor), erscheinen auch nicht in der Programmliste und lassen sich somit nicht einfach per Apfel-Alt-Esc abschiessen. Multialarm läuft auch auf den G4 Mobilrechnern (Powerbooks ab 1.5GHz, und ibook ab 1.3GHz, der SMS wird übrigens im Systemprofiler aufgeführt).

Zurzeit sind alle drei noch kostenlos, IAlertU soll nach Verlassen der Betaphase knapp 10$ kosten.
Teilweise gibt es Deaktiuvierungspasswörter und Unterstützung der Frontrow Fernbedienung.

Wenn IalertU bis dahin noch das aktivieren des Ruhezustandes und den Powerknopf mitüberwacht oder deaktiviert, kommt man nur noch per Aussägen der Tischplatte unterhalb des Akkus weiter.

Wir sind mit dem per IalertU gesicherten Macbook auch schon mal 3 m weit gekommen - gaaanz laaangsaaaam eben - hat was von Eierlaufen im IT Zeitalter.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#233760]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 11. Jun 2006, 16:43 geändert)

Wofür Bewegungssensoren in Notebookplatten wirklich sinnvoll sind

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

14. Jun 2006, 12:51
Beitrag # 9 von 9
Beitrag ID: #234446
Bewertung:
(1768 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
geht doch nichts über einen kensington
keylock wenn's mal sicher sein muss ;)
.


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#233898]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
25.01.2021 - 26.01.2021

Digicomp Academy AG, Bern oder Zürich
Montag, 25. Jan. 2021, 08.30 Uhr - Dienstag, 26. Jan. 2021, 17.00 Uhr

Kurs

In diesem Basic-Kurs lernen Sie das Wichtigste über den Aufbau und die Funktionsweise von Photoshop. Zusammen mit den notwendigen Grundlagen von Farbenlehre bis Bildauflösung lernen Sie zudem die kreativen Möglichkeiten von Photoshop kennen.

Dauer: 2 Tage
Preis: CHF 1'400.–

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/PHOTM1

Veranstaltungen
25.01.2021 - 26.01.2021

Digicomp Academy AG, Zürich oder virtuell
Montag, 25. Jan. 2021, 08.30 Uhr - Dienstag, 26. Jan. 2021, 17.00 Uhr

Kurs

Im Kurs lernen Sie die Schritte vom Import des Rohmaterials bis zum fertig exportierten Clip kennen. Dazu zählen die Materialverwaltung, das Trimmen für Roh- und Feinschnitt, Blenden, Titel und Effekte und eine Übersicht über die wichtigsten Formate.

Preis: CHF 1'700.-
Dauer: 2 Tage

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/AP6

Neuste Foreneinträge


InDesign 2021 – Suchen/Ersetzen: Farbe

Text- oder Grafikrahmen nach Position und Größe suchen und ändern

Langsamer MacMini

Netzwerklaufwerke verbinden -> Bei nicht verfügbar Fehlermeldung unterdrücken

Balken hinter einen Bildteil

Geteiltes Album

Verschiedene Netzwerke Handeln

Nicht "Silben über Spalten hinweg trennen" (CC 2018/ CC 2021)

Exel ohne leeres Tabellenblatt starten

Wordpress - Video per CSS mit Datenschutzerklrung DSGVO erstellen. Wie geht es?
medienjobs