[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign XML-Import erfüllt nicht das was er verspricht?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

XML-Import erfüllt nicht das was er verspricht?

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

21. Okt 2004, 18:53
Beitrag # 1 von 8
Bewertung:
(1476 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi ihrs,

ich zweifel so langsam an der Funktionalität von InDesign´s XML-Import. Vorerst sei gesagt, dass ich nicht wirklich Ahnung von InDesign habe, und die folgenden Beschreibungen/Ansichten durchaus subjektiv sind!

In der zugehörigen Hilfe wird beschrieben, dass es möglich sei, Inhalte aus XML-Dateien automatisch in Vorlagen fließen zu lassen. Das ist soweit ja auch richtig, doch nicht in dem Umfang den man sich darunter vorstellt! In der Hilfe steht z.B.: "For example, you may want to apply an <Article> tag to a story, and then apply specific text tags, such as <Title> and <Body>, to paragraphs within the story." - Dies geht auch, sofern die XML-Datei "richtig" aufgebaut ist. Enthält das Article-Tag die übrigen Tags, funktioniert dies bei mir nicht mehr! Praktischerweise sind bei mir alle XML-Dateien nach dem etwaigen Schema aufgebaut:
<Artikel>
<Datensatz><Produkt></Produkt></Datensatz>
<Datensatz> ....</Datensatz>
</Artikel>
InDesign scheint dort nur das automatische Einfließen des Artikel-Tags (also von allen Inhalten) zuzulassen. Möchte ich einem Rahmen nur <Produkt> zuweisen lassen, fliest nichts automatisch ein.

Ein weiterer Punkt ist, dass es unmöglich scheint einen dynamischen Seitenaufbau zu realisieren. Die Rahmenposition ist fest und kann anscheinend nicht an anderen Rahmen ausgerichtet werden - was sehr unpraktisch ist wenn sich die Inhalte im Umfang unterscheiden.

Wenn man sich die Produktbeschreibung und Hilfen von Adobe durchliest, klingt das alles sehr unproblematisch. Doch außer sehr teueren Third-Party-Programmen oder Skripten habe ich keinen Ansatz wie sowas funktionieren sollte.

Habe ich da was wirklich elementares verpasst oder ist der XML-Import wirklich so schwach wie ich ihn beschrieben habe? Für eine automatisierte Printausleitung scheinen die Bordmittelt jedenfalls gänzlich ungenügend zu sein.
Über eine ausführlichere Darstellung von den Möglichkeiten des XML-Imports, bzw auch was InDesign nicht kann, würde ich mich RIESIG freuen!
Vielen dank für das lesen von diesem doch etwas langen Text!

Sanfte Grüße,
Marko
X

XML-Import erfüllt nicht das was er verspricht?

Christoph Steffens
  
Beiträge gesamt: 4865

21. Okt 2004, 20:29
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #117699
Bewertung:
(1476 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
> Habe ich da was wirklich elementares verpasst oder
> ist der XML-Import wirklich so schwach wie ich ihn
> beschrieben habe?
Dem ist eigendlich nichts hinzuzufügen. In meinen Augen ist es ganau so! In der Beziehung hat sich Adobe dem gleichen "Verbrechen" schuldig gemacht wie Quark. Alle Kunden haben nach "XML" geschriehen. Zugegebenermassen wußten (und wissen) viele der Layoutprogrammanwender nicht, was sie damit eigenlich machen wollten.
Dennoch sind die SW-Häuser dem Ruf nachgegangen und haben gerademal soviel XML implementiert, dass man den großen XML Stempel auf die Packung machen konnte und bei Präsentationen die Frage nach XML mit "JA" beantworten konnte.
Ich bin aber fest davon überzeugt, das wir (im gegensatz zu XPress) in Zukunft XML-mäßig mehr von InDesign erwarten können...
Das Marco, bringt uns heute garnix! :-(

Grüßle
Christoph Steffens
http://www.indesign-worker.com

+++++++++++++++++++++++++++
Alles über "XPress-Dateien in InDesign öffnen" für € 35,00
http://shop.publishing-worker.com
+++++++++++++++++++++++++++


als Antwort auf: [#117677]

XML-Import erfüllt nicht das was er verspricht?

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

21. Okt 2004, 20:53
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #117712
Bewertung:
(1476 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielen dank für deine schnelle Antwort! So langsam hatte ich schon an meiner Kompetenz gezweifelt ... aber jetzt kann ich mit ruhigem Gewissen Feierabend machen :)

Aber was mich noch interessieren würde ist, ob meine Recherchen auch korrekt waren. Weil eigentlich kanns das doch nicht sein ...


Als denn... gut´s Nächtle,
Marco


als Antwort auf: [#117677]

XML-Import erfüllt nicht das was er verspricht?

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

21. Okt 2004, 21:31
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #117723
Bewertung:
(1476 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
doch, das kann es sein. indesign ist in allererster linie ein postscript oder pdf-orientiertes layoutprogramm mit möglichst groer gestaltungsfreiheit.
vollständige struktur-orientierung, wei sie dir vorschwebt, steht dem ziemlich genau entgegen. zumal es für den bedarf (struktur erst, layout automatisch, wenn auch nicht so raffiniert) ja auch ein programm von adobe gibt, nämlich framemaker.
die meisten xmler, mit denen ich bislang gesprochen habe, wundern sich nicht sehr, dass ein gewisses maß an skripting dazu gehört, da dies die einzig flexible (und damit vernünftige) weise ist, an das thema heranzugehen, wenn man das sonstige konzept von indesign zugrunde legt.

aber auch dies ist natürlich nur meine subjektive perspektive.

mfg


als Antwort auf: [#117677]

XML-Import erfüllt nicht das was er verspricht?

Christoph Steffens
  
Beiträge gesamt: 4865

21. Okt 2004, 21:33
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #117724
Bewertung:
(1476 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Subjektiv und anonym! :-)

Grüßle
Christoph Steffens
http://www.indesign-worker.com

+++++++++++++++++++++++++++
Alles über "XPress-Dateien in InDesign öffnen" für € 35,00
http://shop.publishing-worker.com
+++++++++++++++++++++++++++


als Antwort auf: [#117677]

XML-Import erfüllt nicht das was er verspricht?

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

22. Okt 2004, 06:58
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #117770
Bewertung:
(1476 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wir arbeiten ja bisher auch mit Framemaker. Nur sind Framemaker-Dateien nicht kompatibel mit InDesign, was natürlich ein Problem darstellt wenn der Kunde letzteres zum Pflegen benutzen will.
Also ich find das schon leicht fragwürdig, dass man sich noch Programme von Drittanbietern kaufen muss, um die Funktionen zu bekommen, die von Adobe quasi versprochen werden. Und das für einen schlappen Aufpreis von mehreren tausend Euro ...
Also das teuerste Programm kostet ca. 80000€ (muss man sich mal auf der Zunger zergehen lassen ...). Es gibt natürlich auch billigere Programme, nur bieten die in der Regel nicht alle Funktionen die man braucht.


Mfg,
Marco


als Antwort auf: [#117677]

XML-Import erfüllt nicht das was er verspricht?

Christoph Steffens
  
Beiträge gesamt: 4865

22. Okt 2004, 08:30
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #117782
Bewertung:
(1476 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Naja, da muss ich jetzt natürlich, nach meinen heftigen Äußerungen gegen Adobe, mal für die in die Breche springen.
Das man wo anders für eine XML Unterstützung 80.000 Euro bezahlen muß, zeigt natürlich, dass es alles andere als trivial ist, ein Layoutprogramm mit XML Funktionalität zu versehen.
(Ich will damit nicht sagen, dass man nicht auch für weniger Geld XML-fähige Layoutprpgramme bekommt; ich wollte nur auf das Beispiel von Marco eingehen)
Framemaker ist zwar ein XML-fähiges Layoutprogramm, aber hat eben nicht die Funktionalität, die InDesign bietet.
Beides zu vereinen ist mindestens schwierig, wenn nicht unmöglich. Waretn wir ab, was ID noch so bieten wird.

Grüßle
Christoph Steffens
http://www.indesign-worker.com

+++++++++++++++++++++++++++
Alles über "XPress-Dateien in InDesign öffnen" für € 35,00
http://shop.publishing-worker.com
+++++++++++++++++++++++++++


als Antwort auf: [#117677]

XML-Import erfüllt nicht das was er verspricht?

jkarl
Beiträge gesamt: 58

27. Okt 2004, 15:51
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #119096
Bewertung:
(1476 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
eine nette diskussion wird hier geführt....

prinzipiell schon korrekt. Der Adobe XML Import hat seine Grenzen!

Allerdings sollte man hier schon anmerken, das XML ein sehr mächtiges und flexibles Werkzeug ist. Man kann sehr viele verschiedene Dinge damit machen.

Adobe unterstützt mit seinem (im übrigen durchaus funktionierenden, wenn auch nicht ganz einfachen) XML-Import nicht alle dieser Möglichkeiten (das wäre auch sehr vermessen, dies zu fordern - das Thema xml extrem vielfältig, ist ständig in Bewegung, es werden häufig zusätzliche neue Möglichkeiten erfunden).

Adobe unterstützt aber sehr gut folgende Szenarien direkt:

1. Übersetzung
wenn das Layout mit Text fertig ist und der Inhalt übersetzt werden soll. In diesem Fall kann der deutsche Text als XML exportiert werden; Das xml-file dann an ein Übersetzungsbüro weitergegeben werden, man bekommt das englische oder spanische xml zurück und kann es wieder nach InDesign einfliessen lassen.

Man braucht: Indesign Tags und Zuordnung von Tags zu Formatvorlagen.

Das geht prima! Man mus aber dennoch die Laufweiten der Textinhalte berücksichtigen und ggf. manuell nachbessern...
Die Anzahl der Textrahmen ist dabei jedoch fix!

Es erfordert aber sicherlich ca. 1 Tag Einarbeitung.


2. Aktualisieren von Text-Inhalten mit XML

das geht fast genauso wie beim Übersetzten. der Unterschied besteht lediglich darin, dass man die xmls nicht übersetzen lässt, sondern statt dessen die Inhalte des xml's aktualisert (eventuell auch automatisiert über Datenbanken / Redaktionssysteme etc.).


3. Aufbau von Layouts mit Inhalten von XML

in diesem Fall importiert man das xml, bevor man das Layout mit den diversen Rahmen aufbaut. Man kann nun manuell einzelne XML-Elemente aus dem linken Strukturfenster in das Dokument ziehen und hat den Inhalt der XML-Elemente als Text.

Dieser Text kann übrigens auch nachträglich wieder per XML aktualisiert werden...


wenn man mehr / andere XML-Features nutzen möchte, dann muss man sich eben mehr mit dem Thema befassen und eventuell zusätzliche Plugins / Scipte / Database-Publihing Software einsetzen.

Dies hat natürlich seinen Preis..... 80000,-- ist durchaus ein stolzer Preis, bei manchen Wünschen und manchen Szenieren ist es jedoch durchaus finanzierbar, insbesondere dann, wenn es um professionelle Redaktionsprozesse geht. Return on Investment kann schon nach wenigen Monaten eintreten.

Leider sind für einzelne Anwender oder kleinere Firmen solche finanziellen Spielräume nicht vorhanden, so dass man eben nicht jedem Werbetext hinterherhechten sollte/kann und sich anders behelfen muss (heisst das dann pragmatisch?)

ich empfehle hier:

Grafiker-Handarbeit oder:
http://www.adobe.com/...esign/scripting.html

Mittels (relativ) einfachem Scripting können schon enorme Effekte erzielt werden. Allerdings ist Scripting auch nicht umsonst - wennman es selbst kann und macht, dann kostet es zumindest Zeit, ansonsten Euros (allerdings kann man schon weit unterhalb 80000,- einsteigen).



Dipl. Inf. Joachim Karl
Adobe Certified Expert (InDesign CS)


als Antwort auf: [#117677]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022