[GastForen Diverses Design & Praxis / Fotografie / Bildbearbeitung digital oder analog?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

digital oder analog?

hover
Beiträge gesamt: 47

4. Jul 2004, 14:30
Beitrag # 1 von 7
Bewertung:
(1473 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo allerseits,
ich möcht gerne eine bessere Kamera und weiß nicht so recht, ob ich mir eine digitale Minolta Dimage A2 oder eine analoge (evtl. Canon EOS 3000N) kaufe. Ich habe bis jetzt nur mit einer digitalen Kompaktkamera gearbeitet, aber 3MP haben mich nicht befriedigt. Ich brauche ab und zu gute Aufnahmen für print. Ist es möglich, zum Beispiel Fotos analog aufzunehmen und sie dann bei der Entwicklung in ein Digitalformat umwandeln zu lassen? Auch in eine sehr hohe Auflösung (z.B. 3500 x 5000px)? Ist das sehr aufwendig und teuer? Vor allem bei größeren Formaten wäre das eine günstigere Lösung.
Wie sieht das in der Praxis aus, wenn man analoge Bilder entwickeln lässt und diese dann einscannt? Kann man damit gute Ergebnisse erzielen, oder muß das von den Negativen gemacht werden? Oder geht das überhaupt?
Viele Fragen auf einmal, ich weiß.
Für eine Antwort bin ich dankbar

Gruß
Hover
X

digital oder analog?

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 18906

4. Jul 2004, 15:45
Beitrag # 2 von 7
Beitrag ID: #94843
Bewertung:
(1471 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo hover,

das ist wieder so eine Frage nach dem Universum und dem ganzen Rest, die letztendlich durch persönliche Präfernzen entschieden wird...

wie sollen wir da helfen?

Zu eineigen punkten:
Digi vs. analog:

Hast du schon sonstige digitales Equipement, sonst kommt das nämlich alles/einiges noch dazu. bzw. jede Menge altes, analoges wird unbrauchbar.

> Ich brauche ab und zu gute Aufnahmen für print.

Sich dafür hochwertiges Equipement zuzulegen ist in Zeiten des rasanten Preisverfalls und stetiger Weiterentwicklung, zumindestens aus Finazieller und ökonomischer Sicht, völlig Schwachsinnig.

Man kauft wenn man's braucht, und keinen Moment früher.

> zum Beispiel Fotos analog aufzunehmen und sie dann bei der
>Entwicklung in ein Digitalformat umwandeln zu lassen? Auch in eine
> sehr hohe Auflösung (z.B. 3500 x 5000px)?

Kodak PhotoCD bzw. Pro Photo CD, aber auch nicht ganz billig und vor allem wenn man nur einige wenige Bilder aus vielen Serien benötigt teurer als einzeln Scannen zu lassen.

> Wie sieht das in der Praxis aus, wenn man analoge Bilder entwickeln
> lässt und diese dann einscannt? Kann man damit gute Ergebnisse
> erzielen?

Wie sehen denn für dich die Drucksachen deer letzten Jahre aus???
Was meinst du, wie das größten Teils entstanden ist?
Nach wie vor ist Analogtechnik wenn's um das letzte Quantum Qualtität geht, der analogen weit voraus. Wirtschaftlich betrachtet, mag das aber oft der reine Overkill sein. Da ist das Stichwort "Gut genug".

Was Qualität angeht, kann die Digitaltechnik aber oft in Kategorien Punkten, die es im analogen so gar nicht gibt. Sei es die Zeit bis zum fertigen Bild, die Koordination bei der Produktion, wieviel ist Bild und wieviel ist Bildbearbeitung, oder die Möglichkeit einer Vorschau, die jedes Polaroid in den Schatten stellt (Wir hatten vor kurzem zum Beispiel Beugungs- und Brechungseffekte bei Makros optischer Elemente (Linsen/Spiegel) die sich frappierend änderten, wenn man einen Blitz um 90° drehte, das wäre analog so erst aufgefallen, als es längst zu spät war.)


> oder muß das von den Negativen gemacht werden?

Man sollte analoge Bilder _nie_ vom Negativ scannen lassen. Da hat man zum einen (auch der Mann am Scanner) keine Referenz, zum anderen geht durch die Orangemaske, die kranken Gradationen der Negative und deren Korn einfach zuviel verloren.

MfG

Thomas


als Antwort auf: [#94834]

digital oder analog?

hover
Beiträge gesamt: 47

5. Jul 2004, 14:10
Beitrag # 3 von 7
Beitrag ID: #94991
Bewertung:
(1471 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

vielen Dank für deine Antwort. Das mit dem Universum und dem ganzen Rest ist mir schon klar. Man macht nichts falsch - man trifft Entscheidungen ...

Was meinst du alle mit digitalem Equipment? Ich interessiere mich für die Minolta Dimage A2, das ist keine DSLR. Da brauch ich doch nur noch eine Speicherkarte. Alles andere mach ich mit Photoshop.

Mit Kodak Photo CD muß ich mich mal auseinandersetzten.
Werden da Spezialscanner verwendet?

Sind evtl. auch Flachbettscanner dazu geeignet analoge Fotos zu scannen?

Werden die Fotos dann von dem fertig entwickelten Bild gescannt? Reicht da die Standartgröße zum einscannen aus, wenn man z.B. A3 braucht?

Vielen Dank
noch einen schönen Tag wünscht
hover


als Antwort auf: [#94834]

digital oder analog?

gpo
Beiträge gesamt: 5520

6. Jul 2004, 11:00
Beitrag # 4 von 7
Beitrag ID: #95189
Bewertung:
(1471 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi hover

ja....die A2 wäre zu empfehlen...ich habe ein Vorgängermodell D7...
und die Geräte sind gut, aber...

allein wie oben beschrieben....es geht ständig weiter!!! und zwar sehr schnell...
die A2 ist natürlich nun nicht der "digital-Hit" aber....wer sich auskennt, dazu noch in PS, macht damit sehr gute Bilder die sich auch gut nachbereiten lassen bis fast A3(...habe selbst von der D7 ganze Kataloge gedruckt ohne Probs!)

und....im Gegensatz zu den echten D-SLRs...hast du erstmal kein Zubehör/Objektiv-Problem!...das würde nämlich richtig teuer!!!

Zu Kodak PhotoCD...geh auf deren seite, dort ist es erklärt...
die Scannen hochauflösend Dias und Negative von KB...
und packen es in 5 Auflösungsstufen zu 100 auf eine CD...in bester Qualität!

sonst Negative...
wenn du den "richtigen" Scanner mit der "richtigen" Software hast...kann man auch sehr Negative scannen und zwar direkt mit dem rausrechnen der O-Maske...(heidelberg Newcolor4000/7000 kann das)

...aber die Flachmänner der letzten Jahre...können es kaum, habe jedenfalls mehrt Probleme gehört, als Erfolgsmeldungen!!!

da solltest du doch zu einem Nikon/Minolta Filmscanner greifen....die sind zwar teuerer, haben aber auch die passende Weichware dabei...auch für Negative!

und Fotos....
dazu muss was gesagt werden....
in Fotos steckt ja schon ein Repro-Prozess drin!!!...nämlich die Vergrößerung vom Negativ!!!
...je nachdem was man erreichen will, sollten Fotos:
1)hochglanz sein
2)größe ca 13/18 bis 18/24
3)in Bombenqualität
4)natürlich Farbrichtig(verbindlich)

dann kannst du sie mit max 300 DPI scannen.....
hohere DPI-Werte führen dazu, dass die CCDs in die schicht sehen...und dort die Gelige-Kornballung aufreißt....was das Bild nicht besser macht!!!
Mfg gpo


als Antwort auf: [#94834]
(Dieser Beitrag wurde von gpo am 6. Jul 2004, 11:07 geändert)

digital oder analog?

hover
Beiträge gesamt: 47

7. Jul 2004, 08:41
Beitrag # 5 von 7
Beitrag ID: #95413
Bewertung:
(1471 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo gpo,

danke für die Infos. Ich denke ich werd mich für eine digitale Lösung entscheiden. Was meinst du damit, daß die Dimage A2 nicht der digital-Hit ist? bei digitalkamera.de und anderen Tests ist die super weggekommen. Hat sie bekannte Schwierigkeiten?
Danke
hover


als Antwort auf: [#94834]

digital oder analog?

gpo
Beiträge gesamt: 5520

7. Jul 2004, 23:59
Beitrag # 6 von 7
Beitrag ID: #95667
Bewertung:
(1471 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi hover,

nein so meinte ich das nicht....
immerhin habe ich ein vorgängermodell(D7)...und bin damit zufrieden...
soll heißen zu verbessern gibt es immer was...

aber das ist ja bei den neueren A1/2 ja gemacht worden!

Die A-Modelle haben auf jeden fall eine tolle bedienung...wenn man erstmal verstanden hat!...da kommen die anderen doppelmenuebediener nicht mit!

die bilder sind auch gut...
wobei ich die "nakte version" immer bevorzuge um was nachbereiten zu können, aber...

man kann die kamera auch so einstellen, das sie gleich gute bilder macht!

ein wikliche problem ist nur...die hat ein festes Objektiv, Weitwinkel nur bis 28mm...mehr geht nur mit Konverter!...dafür ist sie staubfrei!

und der Preis liegt bei eBay so bei 850,- ist OK

noch mehr Infos findest du hier:
http://www.d7userforum.de/phpBB2/portal.php
Mfg gpo


als Antwort auf: [#94834]
(Dieser Beitrag wurde von gpo am 8. Jul 2004, 00:00 geändert)

digital oder analog?

boskop
Beiträge gesamt: 3463

14. Jul 2004, 20:18
Beitrag # 7 von 7
Beitrag ID: #97205
Bewertung:
(1471 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Hover
habe nach mehr als 25 Jahren analogfoto eine Canon300D ausprobiert und auch Erfahrungen mit der NikonD1x gesammelt. Alleine von den Möglichkeiten her bin überzeugt von der digitalen Lösung. Nach tests werde ich mir eine Nikon D70 anschaffen, wobei die Canon genausogut ist. Ich würde so ein Teil mal testen: Optischer Sucher, voll digital, echte SLR und heute auch zahlbar!
Gruss
Urs
http://www.designersfactory.com


als Antwort auf: [#94834]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
14.02.2022

Zürich, Online
Montag, 14. Feb. 2022, 07.30 - 18.00 Uhr

Word Press / Digitalisierung / Selbständigkeit

Digitalisierung und KMU's in der Schweiz Leistungsfähig im Zeitalter der Digitalisierung Machine Learning Künstliche Intelligenz CRM Change Management Kommunikation im Betrieb Kommunikation digitale Medien Digitale Vertriebsmodelle

Ja

Organisator: B. Isik

Kontaktinformation: B. Isik / Daniela Lovric, E-Mailinfo AT snfa DOT ch

https://www.fernstudiumfitness.ch/website-mit-wix-erstellen/

Veranstaltungen
01.03.2022 - 03.03.2022

Online
Dienstag, 01. März 2022, 10.00 Uhr - Donnerstag, 03. März 2022, 11.30 Uhr

Workshop-Reihe

Sie wollen barrierefreie PDF-Dokumente mit möglichst wenig Aufwand erstellen? Mit ein wenig Grundlagenwissen können Sie dies aus InDesign mit axaio MadeToTag erreichen – ohne manuelle Nacharbeit im PDF! In diesem 3-teiligen, interaktiven Workshop, den wir vom 1. – 3. März 2022 organisieren, lernen die Teilnehmenden, wie sie zielführend beim Erstellen von barrierefreien PDF-Dokumenten aus Adobe InDesign vorgehen. Dafür wird zu Beginn vermittelt, was ein barrierefreies PDF ist, und welche Anforderungen an solche Dokumente bestehen. Mit diesem Wissen werden, anhand von Best-Practice-Beispielen, Strategien zum effizienten Erstellen von PDF/UA-konformen Dokumenten und Formularen mit Adobe InDesign und axaio MadeToTag gezeigt. Außerdem werden Lösungen für klassische Probleme vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten im Vorfeld eine Liste der notwendigen Software, wie auch vorbereitete Workshop-Daten, an denen alle im Workshop unter Anleitung arbeiten. Während des Workshops haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Die Webinar-Serie besteht aus drei Teilen, an drei verschiedenen Terminen, die aufeinander aufbauen: 1.-3. März 2022, jeweils von 10.00-11.30 Uhr, mit anschliessender 20-minütiger Diskussionsrunde.
Teilnahmegebühr: 89,- EUR (zzgl. MwSt).

Ja

Organisator: axaio software

Kontaktinformation: Karina Zander, E-Mailk.zander AT axaio DOT com

https://www.axaio.com/doku.php/de:news:interaktive-webinar-serie

Barrierefreie PDF-Dokumente erstellen mit Adobe InDesign & axaio MadeToTag