hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
wiso S
Beiträge: 159
4. Jan 2005, 19:13
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(882 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

erfahrung mit Epson Stylus Pro 5000 mit Fiery PostScript RIP


guten tag,
ich haette die moeglichkeit gebraucht einen Epson Stylus Pro 5000 mit Fiery PostScript RIP zu kaufen.

hat da jemand erfahrung damit. wuerde ihn zum "offset-proofen" verwenden. kann man den ugra/fogra keil einbinden?

bin fuer erfahrungsberichte dankbar.

mfg,
wiso Top
 
X
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17731
4. Jan 2005, 20:20
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #133931
Bewertung:
(882 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

erfahrung mit Epson Stylus Pro 5000 mit Fiery PostScript RIP


Hallo wiso,

> kann man den ugra/fogra keil einbinden?

Dazu müsste man genauer wissen, was für ein RIP das ist, die aktuellen Best-Nachfolger incl. der kleinen Designedition können es.

> hat da jemand erfahrung damit.

Ich habe es einmal Versucht und musste mich 2 mal bei Differenzen zu unserem Iris rechtfertigen. Reicht das?

Also die obige Formulierung mit 'versucht' sagt's ja schon, ich habe es nicht geschafft das Ziel (eine Euroskalen Flachbett Andruckpresse), mit einer für mich akzeptablen Abweichung und Stabilität hinzubekommen (per Best Colorproof M), hinzubekommen.

In den beiden anderen Fällen haben die Vertreter der Epson-Fraktion, na nennen wir es mal 'den Schwanz eingekniffen' und ihren Geräten den Proofstatus aberkannt. Das war im einen Fall per nachträglichem Proof der Datenbestände, einiger inzwischen gut und zur Kundenzufriedenheit gedruckter Projekte erledigt.
Dort passten unsere Proofs incl. der im Druck schon 'nicht so optimalen Bilder' mit dem gedruckten Ergebnis überein, hätten im Fall einer realen Proofung also zu Korrekturen geführt, und waren wohl farblich auf jeden Fall so, das sie mit einer Druckmaschine zu erzielen waren, was ja im vorhinein, quasi ins blaue gedruckt, schon feststand.

Ein Proof _kann_ ein Proof sein, wenn die 46 Felder des Medienkeils passen, _muss_ aber nicht.
Insbesondere in Sachen Grauachse und Zeichnung/Modulation in tertiären 3/4Tönen und Tiefen ist dieses Kontrollmittel recht unverbindlich.

Du wirst mit aktuellen 'Proofdruckern' der Riege Espon 4000, Canon W2200 und HP Designjet 30 mehr Freude haben.

Die günstigste Variante (reiner Druckerpreis) in Proofregionen zu kommen sind der Epson Photo 2100 mit Ultrachrome Tinten und obiger HP


MfG

Thomas
als Antwort auf: [#133921] Top
 
rohrfrei S
Beiträge: 4353
4. Jan 2005, 23:45
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #133979
Bewertung:
(882 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

erfahrung mit Epson Stylus Pro 5000 mit Fiery PostScript RIP


wenn du willst schenke ich dir einen Epson 5000 mit Best-RIP 4.6 inkl. Dongle.

Haben auf Epson4000 und Best 5 upgedated. Die 5er hat einen USB-Dongle. Der alte parallele Dongle für WIN liegt inkl. CDs und Drucker hier rum. Du brauchst aber mind. ein WIN2000-Server ! Professional reicht nicht, glaube ich.

Mail mich an, wegen Versand, wenn du Interesse hast.

Qualität ist natürlich nicht mehr so berauschend. Proofs kann man herstellen. Farbverbindlich auch, würde ich sagen, mit Einschränkungen, also rein optisch betrachtet. Aber mit dem aktuellen Medienkeil, schaffst du niemals die engen Toleranzen, meßtechnisch. Also eigentlich auch nicht wirklich farbverbindlich, nach heutigem Standard.
als Antwort auf: [#133921] Top
 
wiso S
Beiträge: 159
5. Jan 2005, 01:14
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #133992
Bewertung:
(882 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

erfahrung mit Epson Stylus Pro 5000 mit Fiery PostScript RIP


ach verstehe,
die "efi rips" sind im prinzip "normale" rechner auf denen halt die efi software läuft. mit einem etwas schikerem gehäuse.

naja ich hab mir ja jetzt dieses eye-one tool gekauft, mit allem schnick schnak. und dachte mir zum kalibrieren und erstellen von profilen als dienstleistung wuerde es ja ganz nett passen auch proofs anzubieten.
jetzt hab ich mir den HP Designjet 10ps als schnäppchen gekauft. aber ich komm immer mehr drauf, das meine schnäppchen im nachhinein nicht als solche bestehen. der 30er waere halt doppelt so teuer gewesen.
software hab ich auch noch nicht - nur das hp rip, ohne keil...

ab und zu findet man ja im internet auch gebrauchte scitex/iris a3 oder a2 . die sind ja, glaube ich aus den foren herausgelesen zu haben, ueber jeden zweifel erhaben - farbtechnisch. mit welcher software werden die eigentlich angesteuert? meist wird nur der drucker angeboten.

danke rohrfrei fuer das angebot - ich hab dir gemailt

mfg,wiso
als Antwort auf: [#133921] Top
 
X