[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Falscher Output intent

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Falscher Output intent

Carolina-ink
Beiträge gesamt: 2

11. Jul 2018, 21:45
Beitrag # 1 von 11
Bewertung:
(1386 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo ihr Lieben,

Ich mache gerade meine Ausbildung zur Mediengestalterin. Nun habe ich folgende Problem: wenn ich eine PDF im x3 Standard abspeichern und als Ziel, das Dokumentenprofil iso Coated v2 angebe, erhält ich eine PDF, welche laut Acrobat preflight den Output intent Fogra 27 aufweist. Mein Lehrer meint, dies sei falsch,... ich komme aber selber nicht auf eine Lösung.

Wenn ich als Ziel iiso Coated v300 wähle erhalte ich Fogra 39.

Was könnte ich falsch machen.

Die Farbraumeustellungen stimmen laut meinen buch...
Viele Dank für eure Hilfe
Hier Klicken X

Falscher Output intent

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4380

12. Jul 2018, 09:00
Beitrag # 2 von 11
Beitrag ID: #564837
Bewertung:
(1357 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

der Output-Intent besteht ja aus mehreren Bestandteilen. Da ist zunächst einmal das Farbprofil für die beabsichtigte Druckbedingung. Dann sind da die zwei Felder "Kennung" und "Info", wie sie in Acrobat benannt werden.

Der Fehler kann entstehen, wenn man z.B. in einem InDesign CS6 die mitgelieferten PDF/X-Settings verwendet und dann im Reiter "Ausgabe" das Farbprofil manuell anpasst. Dann kann es passieren, dass "Fogra27" stehen bleibt als Info.

Irgendwo hier im Forum habe ich auch mal einen bug in InDesign aufgeschnappt, dass diese beiden Felder nicht korrekt definiert sind, wenn man ein bereits vorhandenenes Export-Setting verwendet und nach eigenen Wünschen anpasst. Es wäre besser, ein komplett neues Setting zu erstellen.

Gruß


als Antwort auf: [#564832]

Falscher Output intent

Ulrich Lüder
Beiträge gesamt: 2138

12. Jul 2018, 11:30
Beitrag # 3 von 11
Beitrag ID: #564841
Bewertung:
(1327 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo

Antwort auf: Was könnte ich falsch machen.


rohrfrei´s Beitrag nicht lesen... ;-)

Und:
Zitat ...eine PDF im x3 Standard abspeichern...

nimm entweder x1 oder x4 für Druckdaten: Bei x3 werden mitunter ärgerlicher- und überflüssigerweise dann Profile mit angehängt, die völlig unnötig sind, weil sie bereits über den OI mit abgehandelt werden, manchmal kann das dann zu unerwünschten Komplikationen führen.

Druckereien wollen entweder x1 (ohne Transparenzen) oder x4 (mit Transparenzen) aber keine unnötig getaggten Profile wie sie bei x3 vorkommen können.

Gruß

Ulrich


als Antwort auf: [#564832]
(Dieser Beitrag wurde von Ulrich Lüder am 12. Jul 2018, 11:32 geändert)

Falscher Output intent

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 17935

12. Jul 2018, 13:01
Beitrag # 4 von 11
Beitrag ID: #564843
Bewertung:
(1300 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Druckereien wollen entweder x1 (ohne Transparenzen) oder x4 (mit Transparenzen) aber keine unnötig getaggten Profile wie sie bei x3 vorkommen können.

nur blöd, dass sie in gefühlt 95% der Fälle, nicht in der Lage sind, das ihren Kunden zu kommunizieren. Gerne steht dann da: PDF/X-3 ohne RGB und ohne eingebettete Objekt-Profile!?

Das ist ziemlich genau das, was den Unterschied von PDF/X-1a zu PDF/X-3 ausmacht.

Als Fachmann weiss ich: Da wurde einfach mal einer Verbandsempfehlung nachgeplappert (Und ich hätte seinerzeit vehementer widersprechen müssen). Aber als Laie, der versucht das zu verstehen kann man eigentlich nur zu einem Schluss kommen: Die wissen nicht was sie tun, wollen mir aber vorschreiben, was ich zu tun habe.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#564841]

Falscher Output intent

Peter Lenz
Beiträge gesamt: 1875

12. Jul 2018, 14:00
Beitrag # 5 von 11
Beitrag ID: #564845
Bewertung:
(1281 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Carolina-ink,

wenn Du Dir Deiner Arbeitsweise sicher bist, kannst Du natürlich in die Kennung der Ausgabebedingung manuell „FOGRA39“ eintragen, dann bekommst Du im Preflight den entsprechenden Eintrag, und Dein Lehrer wird sich wundern, warum er es selbst nicht hinbekommt.

Der entsprechende FOGRA-Eintrag lässt sich aus dem Farbprofil auslesen.

> siehe Screenshots

Viele Grüße Peter
•-------------------------------------------------------------------------------------------------•
iMac 27" Retina 5K, i7, macOS High Sierra 10.13.6, CC2017, CC2018, CC2019


als Antwort auf: [#564843]
Anhang:
ISOcoated_v2_eci.png (80.7 KB)   Preflight.png (41.0 KB)

Falscher Output intent

Carolina-ink
Beiträge gesamt: 2

12. Jul 2018, 14:27
Beitrag # 6 von 11
Beitrag ID: #564847
Bewertung:
(1268 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielen lieben Dank für eure Hilfe.
Ich habe nochmals alle icc Profile neu installiert.
Wenn ich In-Design die PDF Vorgabe 1a:2001(ohne etwas zu ändern) wähle zeigt er folgendes in der Übersicht an:
Name des ausgabenprofils: Dokument cmyk- ISO Coated v2 300%
Kennung der Ausgabe Bedingung cgtas tr 001
Registrierung: www.color.org

Wenn ich In-Design die PDF Vorgabe 3 wähle zeigt er folgendes in der Übersicht an:
Name des ausgabenprofils: Dokument cmyk- ISO Coated v2 300%
Kennung der Ausgabe Bedingung Fogra 27
Registrierung: www.color.org

Bei x4 das selbe wie bei x3....

Das ist doch komplett falsch.

Ok. Nochmal ich wähle die PDF vorgabe X3. Ändere manuell den Namen des ausgabenmethodenp. Von dokumentenprofil ISO Coated v2 300 zu nur iso v2 300.
das Gefahrezeichrn in der Übersicht zwecks nicht Dokumenten ensprechenden Farbraum verschwindet.

Unter dem Punkt Ausgabe wird mir nun angezeigt:
Name der Ausgabbedingung — leer
Kennung der Ausgabbedingung - Fogra 27 (könnte hier nun was anderes tippen)
Registrierung: Color.org

Selbes findet sich in der Übersicht.

Neuer Versuch.
Ich wähle wieder Adobe PDF Vorgabe x3 und wechsle nun über das Feld Standard von x3 zu x4 und wieder zurück. Die Ausgabe lasse ich unberührt. Die Adobe PDF Vorgabe zeigt x3 geändert.
Auch hier verschwindet das Warndreieck. In der Übersicht unter Optionen steht nun folgendes:

Name des ausgabenprofils: cmyk Arbeitsfarbraum ISO Coated v2 300
Name der Ausgabbedingung — leer
Kennung der Ausgabbedingung —- leer
Registrierung: Leer

Je nachdem in welche Reihenfolge ich durchklicken unzu x3 zurück gehe ändert sich auch der Name des ausgabenmethiodrnprofils... von US Web Coated über isocated v2 etc.

Was ist hier falsch? Ein bug? Mein noch begrenztes Verständnis oder der Umstand das zwei Profile auf dem Mac sind?

Viele lieben Dank für eure Hilfe!!!


als Antwort auf: [#564837]

Falscher Output intent

Peter Lenz
Beiträge gesamt: 1875

12. Jul 2018, 14:41
Beitrag # 7 von 11
Beitrag ID: #564848
Bewertung:
(1262 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Carolina-ink,

Zitat wenn Du Dir Deiner Arbeitsweise sicher bist, …


Das kann man zumindest nicht voraussetzen.

Ich denke, dass hier ein Bug seitens InDesign vorliegt.

Als Grundlagenwerk empfehle ich Dir mal „PDF/X und Colormanagement 2016“ das man als kostenloses PDF downloaden kann:

https://www.cleverprinting.de/downloads/

Zitat Ok. Nochmal ich wähle die PDF vorgabe X3. Ändere manuell den Namen des ausgabenmethodenp. Von dokumentenprofil ISO Coated v2 300 zu nur iso v2 300.


Das darfst Du auf keinen Fall machen. Das korrekte Farbprofil musst Du auf jeden Fall aus der Liste der installierten Farbprofile auswählen.

Im Übrigen ist das manuelle Verändern auch gar nicht nötig. Wenn Dein Farbmanagement mit Adobe Bridge korrekt eingerichtet ist, findest Du in InDesign schon das korrekte Farbprofil vor, das dann auch beim PDF-Export verwendet wird.

Viele Grüße Peter
•-------------------------------------------------------------------------------------------------•
iMac 27" Retina 5K, i7, macOS High Sierra 10.13.6, CC2017, CC2018, CC2019


als Antwort auf: [#564847]
(Dieser Beitrag wurde von Peter Lenz am 12. Jul 2018, 14:44 geändert)

Falscher Output intent

Peter Lenz
Beiträge gesamt: 1875

12. Jul 2018, 14:49
Beitrag # 8 von 11
Beitrag ID: #564849
Bewertung:
(1256 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Carolina-ink,

Zitat Das darfst Du auf keinen Fall machen. Das korrekte Farbprofil musst Du auf jeden Fall aus der Liste der installierten Farbprofile auswählen.


Das habe ich offenbar falsch verstanden. Das manuelle Überschreiben eines Farbprofilnamens ist nämlich gar nicht möglich. Man kann nur aus einer Liste auswählen.

Viele Grüße Peter
•-------------------------------------------------------------------------------------------------•
iMac 27" Retina 5K, i7, macOS High Sierra 10.13.6, CC2017, CC2018, CC2019


als Antwort auf: [#564848]

Falscher Output intent

Uwe Laubender
Beiträge gesamt: 4241

23. Nov 2018, 01:30
Beitrag # 9 von 11
Beitrag ID: #567702
Bewertung:
(789 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: …Ich denke, dass hier ein Bug seitens InDesign vorliegt.…


Völlig korrekt, Peter!

Bin erst heute wieder drüber gestolpert. Mehr Einzelheiten dazu über's Wochenende, so denn nötig.
Thomas Richard hat hier bereits vor Jahren auf das Problem aufmerksam gemacht.

Aktuell aufgetreten ist das im InDesign CC 2019 auf Windows 10.
Das zieht sich aber auch durch zu früheren Versionen bis mindestens runter zur CS6.

Es gibt zu diesem Thema auf HDS bereits einen Thread von 2012:

PDF mit zwei unterschiedlichen OIs...
Ulrich Lüder, 28. Mär 2012, 14:53
https://www.hilfdirselbst.ch/..._P492601.html#492601

Allerdings konnte damals nicht geklärt werden wodurch der Fehler zustande kam.
Wie man ihn umgehen kann schon. Beispielsweise manuelle Eintragung der korrekten Werte ins Feld "Kennung der Ausgabebedingung".

Die spannende Frage dabei: Wie reagieren die einzelnen Verarbeitungsstationen im nachgeordneten PDF-Workflow auf eine PDF/X-4-Datei deren Eintrag für den Output Intent folgendermaßen aussieht:

Identifier: FOGRA27
Info: ISO Coated v2 300% (ECI)

oder:

Identifier: FOGRA27
Info: WAN-IFRAnewspaper26v5

Diese beiden Fälle kann ich problemlos mit InDesign nachstellen.

Von Thomas Richard gibt's die beiden Screenshots zum Thema, die sehr erhellend sind:
http://www.richard-ebv.de/...gabe_Fehlanzeige.png
http://www.richard-ebv.de/...Ausgabebedingung.png

Gepostet als Antwort in diesem Thread, den man sich unbedingt durchlesen sollte:

PDF/X-4 Export aus InDesign mit Farbkonvertierung ohne angehängte ICC-Profile möglich?
Thomas Richard, 27. Nov 2015, 15:17
https://www.hilfdirselbst.ch/...i?post=544973#544973
*****
Mit herzlichem Gruß,
Uwe Laubender


als Antwort auf: [#564848]

Falscher Output intent

Ulrich Lüder
Beiträge gesamt: 2138

23. Nov 2018, 13:42
Beitrag # 10 von 11
Beitrag ID: #567722
Bewertung:
(669 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Hallo Uwe

Antwort auf: Die spannende Frage dabei: Wie reagieren die einzelnen Verarbeitungsstationen im nachgeordneten PDF-Workflow auf eine PDF/X-4-Datei deren Eintrag für den Output Intent folgendermaßen aussieht:

Identifier: FOGRA27
Info: ISO Coated v2 300% (ECI)

oder:

Identifier: FOGRA27
Info: WAN-IFRAnewspaper26v5


An was für einen Workflow denkst Du denn?


Für das Platzieren eines PDF/x in einem Indesign-Dokument ist der OI des platzierten PDF unerheblich, bzw fällt dieser dabei über Bord. (Einzig an Objekte getaggte Quellprofile werden sinnigerweise mitplatziert.)


Entscheidend für Late (oder auch Intermediate) Binding in einem RIP z.B. (also die endgültige Konvertierung ins durch den "OI" gekennzeichnete ICC-Profil ist das, was Du hier als Info auflistest und nicht der Identifyer.

Wie in Thomas screenshot http://www.richard-ebv.de/...Ausgabebedingung.png dann im Acrobat Preflight auch explizit als ICC-Profil zu finden nach Aufklappen von OutputIntents und noch einmal aufgeklappt als OutputIntent zu finden ist. (Und wie es auch in der Separationsvorschau unter Simulationsprofil: Ausgabebedingung: erscheint.)

Ich habe übrigens mal ein Beispiel, wo die Unterscheidung zwischen Identifyer und Info durchaus Sinn stiftet (siehe angehängten screenshot):
Wenn ich eine PDF/x durch unseren Farbserver ALWAN CMYK-Optimizer jage, dann ist das als Identifyer im Nachhinein dokumentiert (was bei gleichnamigen Dokumenten schon recht hilfreich sein kann Tage später... ;-) )

Erst neulich kam das Thema auch einmal in der ECI-Liste vor. Dazu hatte Florian Süßl dann sinngemäß erklärt, das schlichtweg nicht jedes ICC-Profil einen Identifyer, bzw einen Verweis (genauer TARG-Tag) auf eine Charakterisierungsdatei beinhaltet, weil dies vom ICC-Standard nicht verlangt wird. Will die Adobe software aber die Profile korrekt auslesen, die einen solchen Verweis beinhalten, dichtet sie bei solchen, die keinen enthalten einen hinzu...

Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Erklärung richtig verstanden habe, denn ich zweifle an deren allgemeiner Gültigkeit, Zumindest bei Kombinationen von FOGRA 39 und 27, wie ich sie auch schon erlebt habe, denke ich, das beide ICC-Profile einen ebensolchen Verweis beinhalten. Vielleicht habe ich das aber auch schlicht nicht richtig verstanden, im weiteren ...

Im Prinzip ist ein Identifyer ja nichts schlechtes, er würde sicherlich mehr von Usern geschätzt, wenn sich daraus eindeutig eine Ausgabeabsicht draus ablesen lassen würde wie schlicht "Bogen-Offset, gestrichenes Papier" anstatt "FOGRA39", was schon Fachkenntnis vorraussetzt und auf spezielle Charakterisierungsdaten verweist aber immer noch nicht so speziell wie ein ICC-Profil, daß ja zudem dann auch noch durch einen eigenen zumeist solitären Separationscharakter gekennzeichnet ist.


Gruß

Ulrich


als Antwort auf: [#567702]
(Dieser Beitrag wurde von Ulrich Lüder am 23. Nov 2018, 13:46 geändert)

Anhang:
Identifyer Info.png (40.2 KB)

Falscher Output intent

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 17935

23. Nov 2018, 15:10
Beitrag # 11 von 11
Beitrag ID: #567724
Bewertung:
(631 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Ulrich
Antwort auf: Ich habe übrigens mal ein Beispiel, wo die Unterscheidung zwischen Identifyer und Info durchaus Sinn stiftet (siehe angehängten screenshot):
Wenn ich eine PDF/x durch unseren Farbserver ALWAN CMYK-Optimizer jage, dann ist das als Identifyer im Nachhinein dokumentiert (was bei gleichnamigen Dokumenten schon recht hilfreich sein kann Tage später... ;-) )

Das sagt aber auch nichts darüber aus, welchen eurer Inksaving DL Workflows das ganze durchlaufen ist – nur DASS es passiert ist.

Aber da kann man ja sicherlich noch dran optimieren.

Bei mir sehen die PDF/X-1a und PDF/X-3 Einzelseiten-PDFs von größeren Werken in der Regel so aus:

https://www.hilfdirselbst.ch/...6d8d740c0905056e7e3;
da ich mich weigere, und die Norm das ja zum Glück auch so sieht, jedem PDF von wenigen KB payload, einen mehrere MB schweres Profil beizufügen.

Antwort auf: Will die Adobe software aber die Profile korrekt auslesen, die einen solchen Verweis beinhalten, dichtet sie bei solchen, die keinen enthalten einen hinzu...

Und das ist eben ein Bug. Wenn es in EINEM der entsprechenden Einträge was zu finden gibt, aber nicht in allen, darf nicht in den übrigen der Default stehen bleiben.


Antwort auf: Im Prinzip ist ein Identifyer ja nichts schlechtes, er würde sicherlich mehr von Usern geschätzt, wenn sich daraus eindeutig eine Ausgabeabsicht draus ablesen lassen würde wie schlicht "Bogen-Offset, gestrichenes Papier" anstatt "FOGRA39", was schon Fachkenntnis vorraussetzt und auf spezielle Charakterisierungsdaten verweist aber immer noch nicht so speziell wie ein ICC-Profil, daß ja zudem dann auch noch durch einen eigenen zumeist solitären Separationscharakter gekennzeichnet ist.

Kann man machen, siehe mein obiges Beispiel PDF. Aber da hat bei Adsobe keiner Bock drauf, bzw. läuft das ganze wohl problemlos durch sämtliche Workflows (vllt. auch nur zufällig richtig, oder bisher unbemerkt falsch), so dass keinem wirklich dran gelegen ist, diesen Bug zu fixen.

Ein weiteres Problem in dem Zusammenhang ist z.B. das Acrobat Pro m.W. bis heute nicht in der Lage ist, meine normgerechten Profilverweise für die Ausgabevorschau auszuwerten, um eben passend zum OI die Farben anzuzeigen, bzw. für die Pipette in den OI umzurechnen wenn noch nicht im OI vorliegend.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#567722]
Anhang:
Profilloses-PDF-X-1a.pdf (18.6 KB)
X

Farbmanagement

Farbmanagement
din_300

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
13.12.2018 - 20.12.2018

3400 Burgdorf, BE
Donnerstag, 13. Dez. 2018, 09.00 Uhr - Donnerstag, 20. Dez. 2018, 09.00 Uhr

Workshop

Schritt für Schritt: Planen, konzipieren und Umsetzen einer responsiven Website mit Wordpress: Lokalen Server einrichten; Frontend/Backend; Vorgehen Schritt für Schritt bis zur fertigen Site.

2-Tages-Workshop CHF 990.00

Ja

Organisator: PubliCollege GmbH

Kontaktinformation: Beat Kipfer, E-Mailinfo AT publicollege DOT ch

www.publicollege.ch

Websites erstellen mit Wordpress und Elementor Pro
Veranstaltungen
10.01.2019

PDF-Preflight, PDF-Editierung und Automatische Korrektur von PDF-Dateien

Impressed GmbH, Hamburg
Donnerstag, 10. Jan. 2019, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesem ca. halbstündigen Webinar stellen wir Ihnen die Neuerungen in der Version 2018 von Enfocus PitStop Pro vor.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Detlef Grimm, E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=249

Enfocus PitStop 2018