hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
« « 1 2 3 » »  
lokihh
Beiträge: 18
13. Okt 2006, 12:22
Beitrag #1 von 33
Bewertung:
(7725 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


hallo,

erstmal: schön, ein forum gefunden zu haben, wo die erste antwort auf ne frage nicht sofort lautet "kalibrier deinen monitor" ... gähn.

eigentlich hab ich auch keine konkrete frage - ich würd nur gern wissen, ob der weg, den ich mit meiner kombi digiknipse, monitor, daten & profile eingeschlagen habe, in die richtige richtung geht. also:

ich bin knipser, arbeite mehr für direktkunden, als für agenturen. heisst nach meiner erfahrung, das die verwendung der bilder meist noch unklar ist oder eben für print & web gewährleistet werden muss.

nun kann man ja als kleinsten gemeinsamen nenner die daten in srgb liefern, der qualität halber habe ich mich aber für 2 varianten entschieden:

1) bilder als jpgs mit srgb-profil für "internen gebrauch". man weiss ja nie, woraus die in den büros drucken ... die meissten wissen sicher, wie ein bild mit eci-profil, dass in ps akribisch farb- und tonwertkorrigiert wurde, aus winpaint (oder ähnlichen cm-unfähigen progs) gedruckt aussieht.

2) bilder als tifs mit eci-oder adobergb, feindaten. habe irgendwann mal beschlossen, zu behaupten (quelle: hörensagen), dass die in übersee mit eci nicht so viel anfangen können und adobergb global universeller, damit sicherer sei (???).

so, und damit wäre ich bei meinen kleinen unsicherheiten: die bewegen sich zwischen 5000K und 6500K, zwischen gamma 1.8 und 2.2, also dem von prepress empfohlenem eci und dem webgefordertem srgb ... arbeitet ihr in solchen fällen (daten web und print-tauglich) mit zwei monitoren / rechnern? gibts einen königsweg?

und ... was bedeutets nun genau, dass eci auf 5000K / 1.8 aufbaut, adobergb und srgb auf 6500K / 2.2?
mache ich was falsch, wenn ich neben nem schwung eci-daten mit monitoreinstellung 5000K / 1.8 n paar bilder in srgb / adobe korrigiere? m.w. sollten bilder mit nem rgb-profil in ps, unabhängig von monitoreinstellung 5000K oder 6500K oder gammawert, immer gleich dargestellt werden, richtig?

nach langer zeit mit 5000K 1.8 (und auf normalen rechnern etwas zu kühl und hell wirkenden webdarstellungen der bilder) und nem kurzen schwenk zu 6500K 2.2 (viele web-pics) ist mein favorit nun 5800K 2.2. sicher, ich könnte, je nach einsatz, immer zwischen 5000 / print und 6500 / web umstellen, merke aber auch, dass es nach langer aufn monitor-guck-zeit keinen so grossen unterschied mehr macht, deswegen mittelweg 5800K, soll ja auch dem d50-licht entsprechen (da, wo damals meine dias drauf lagen). und 2.2, weil 1.8 seit osx ja angeblich nicht mehr erforderlich ist ...

achja, die monitorhelligkeit ... ich arbeite in dunkler umgebung, 140 cd scheinen mir dabei etwas zu hell ... ich probiere es bei der nächsten kalibration mal mit 120 cd.

das fürs erste :o)

also, liebe fotografen, grafiker und prepressler, was sind eure erfahrungswerte (bitte nur cm-publizierte weisheiten, wenn sie auch erprobt wurden und sich bestätigt haben). und wer jetzt noch lust hat, ist herzlich eingeladen, bei

http://www.papkes.com

reinzuschauen und zu werten: bilder zu kühl, zu warm, zu weich, zu hart ... so ganz aus dem bauch raus.

bin gespannt ... beste grüsse: andreas
Top
 
X
koder S
Beiträge: 1743
16. Okt 2006, 14:17
Beitrag #2 von 33
Beitrag ID: #256739
Bewertung:
(7654 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


Hallo lokihh,

du solltest dich nicht so sehr auf Gamma/Farbtemp-Vorgaben versteifen.

Das Farbmanagment ist ja dafür da, andere Farbräume (also auch andere Gammas/Farbtemps) auf deinem Monitor zu simulieren. Auch wenn du deinen Monitor auf 5000K/Gamma1.8 kalibrierst, wird dir Photoshop ein 6500K/2.2 darstellen, wenn es das Profil so verlangt. Sonst könnte man ja mit einem Display immer nur ein Profil darstellen und müsste für versch. Quelldaten jedesmal den Monitor neu kalibrieren.
Außerdem ist es beim Kalibrieren nicht entscheident das Display auf irgendein Zielgamma zu biegen, sondern den Monitor auf mögl. hohe Dynamik zu bringen, selbst wenn dafür Gamma 1.9 oder 2.3 erforderlich sind. Wenn das Display in diesem Zustand einfach am meisten hergibt, dann ist das die richtige Einstellung.
als Antwort auf: [#256366]
(Dieser Beitrag wurde von koder am 16. Okt 2006, 14:19 geändert)
Top
 
lokihh
Beiträge: 18
16. Okt 2006, 18:08
Beitrag #3 von 33
Beitrag ID: #256813
Bewertung:
(7628 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


hei koder,

erstmal dank für response, ich befürchtete schon, dass mein thema gar nicht mehr in gang kommt ... tummeln sich vermutlich nicht so viele fotografen, wie vermutet - oder sie alle sind erleuchtet & mein anliegen zu banal ...

gut, dass die darstellung von kontrast und helligkeit eines bildes auf monitoren mit unterschiedlichen gamma in cm-fähigen programmen die gleiche sein sollte, ist jetzt als essenz aus allem gelesenen & gehörten geblieben (dennoch bewegten sich die empfehlungen auf grosser bandbreite, bis hin zu "du musst ...").

Antwort auf [ koder ] Auch wenn du deinen Monitor auf 5000K/Gamma1.8 kalibrierst, wird dir Photoshop ein 6500K/2.2 darstellen, wenn es das Profil so verlangt.


dass profile auch kelvin mit einbinden, ist mir aber neu - hat das evtl. was mit diesen ominösen 5000K für eci-rgb / 6500K für adobergb und srgb zu tun? dann würden ja bilder in ps auf ner 5000K möhre genau so angezeigt werden, wie auf nem monitor von 12000K 3.3 gamma ...

ein bild mit z.b. srgb-profil wird doch mit 5000K 1.8 anders dargestellt, als mit 6500K 2.2 (kalibrations-bedingtes anderes monitor-weiss) ... heisst, wenn die verwendung eines bildes unklar ist, müsste ich theoretisch ne print-variante (optimiert mit monitor in 5000K 1.8 lt. eci-vorgabe) und ne web-variante (optimiert mit monitor in 6500K 2.2) abgeben (bilder gedruckt, z.b. geschäftsbericht UND einsatz im web).

vorrausgesetzt man folgt den empfehlungen der "spezialisten". das ist leider in den meisten fällen unwirtschaftlich, schlimmstenfalls verwirrend.
so habe ich mich jetzt für nen mittelweg entschieden, 5800K 2.2 und wenn die verkackte joblage sich bald wieder ändert, kann ich auch auf erfahrungswerte mit den einstellungen zurückgreifen (klar, besser als theorie).

mich interessierts halt, wie die kollegen (hallo) mit ihren einstellungen ver- und fahren. und nicht dass jemand denkt, ich möchte nur wissen anzapfen ...

mein arbeitsplatz ist noch alles andere als "genormt", ich habe auch keine möglichkeit zu proofen, wurde auch bisher nie verlangt.
denke aber trotzdem drüber nach, mir demnächst ne d50 funzel reinzuhängen, um den kontrast dunkler keller - monitor etwas anzugleichen und meine augen zu entspannen :o)

bin noch immer frohen mutes, dass n paar mehr erfahrungsberichte hier eintrudeln ... besten gruss: andreas
als Antwort auf: [#256739] Top
 
koder S
Beiträge: 1743
17. Okt 2006, 10:08
Beitrag #4 von 33
Beitrag ID: #256886
Bewertung:
(7599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


Antwort auf [ lokihh ] so habe ich mich jetzt für nen mittelweg entschieden, 5800K 2.2.


Hallo nochmal,

das ist eine absolut plausible Einstellung, de Fakto ist bei den meisten Displays eine Farbtemp um 5600-6000K optisch ohnehin näher an D50 als 5000K.
als Antwort auf: [#256813] Top
 
Markus76
Beiträge: 336
17. Okt 2006, 10:12
Beitrag #5 von 33
Beitrag ID: #256889
Bewertung:
(7598 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


Hallo

Ich glaube da gibt es ein Missverständnis.
Wie Koder ja bereits geschrieben hat geht es um die größtmögliche Dynamik des Monitors. Was er nicht darstellen kann kanner halt nicht darstellen (drum sind die guten Dinger ja auch so teuer ;-)
Und wenn er vernünftig kalibriert ist, kann ich mir sämtliche Profile ohne irgendwelche Umstellungen am Monitor simulieren lassen.

---
print-variante (optimiert mit monitor in 5000K 1.8 lt. eci-vorgabe) und ne web-variante (optimiert mit monitor in 6500K 2.2)
---

Hier geht es doch dann quasi eher darum ein RGB- Bild in sRGB zu haben und eines das fertig für Isocoated27L konvertiert ist.

Ich verstehe nicht waarum Du eine Print-Variante für (d)einen Monitor optimieren willst?

Markus
als Antwort auf: [#256813] Top
 
lokihh
Beiträge: 18
17. Okt 2006, 12:19
Beitrag #6 von 33
Beitrag ID: #256934
Bewertung:
(7575 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


Antwort auf [ Markus76 ] Hier geht es doch dann quasi eher darum ein RGB- Bild in sRGB zu haben und eines das fertig für Isocoated27L konvertiert ist.

Ich verstehe nicht warum Du eine Print-Variante für (d)einen Monitor optimieren willst?


wie gesagt, am ende meiner kette steht kein proof, da verwendungszweck offen ... ich separiere die bilde nicht, möchte (die feindaten) aber in einem für den druck am besten geeigneten rgb-raum abgeben. und das ist doch m.w. eci-rgb. heisst dann doch lt. empfehlung, monitor auf 5000K 1.8 kalibrieren und damit die bildbearbeitung (farb- und tonwertkorrekturen) machen.

mir ist auch klar, dass ich damit kein optimales ergebnis erziele (ja, verbindliche korrekturen erst in 4c, aber wg. nicht bekannter verwendung auch nicht möglich). es geht mir um den königsweg mit rgb-daten, in diesem fall für print ... das schein ja die bearbeitung von bildern mit eci-rgb-profil an nem 5000K 1.8 kalibrierten monitor zu sein.

damit wäre ich auch wieder bei meiner kleinen unklarheit, dass ne korrektur der bilder für web-zwecke auf nem 6500K 2.2 kalibrierten dann doch anders verläuft (bilder im vergleich zu den print-bildern eher wärmer halten, weil ja meisst bei 9300K angeschaut).

wie auch immer, mich interessierts halt auch, wie's andere machen ... bilder mit möglichst breitem einsatzspektrum rausgeben ... mehrere varianten mit unterschiedlichen profilen oder eine "gemittelte".

besten gruss: andreas
als Antwort auf: [#256889] Top
 
koder S
Beiträge: 1743
17. Okt 2006, 12:43
Beitrag #7 von 33
Beitrag ID: #256948
Bewertung:
(7568 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


Hallo nochmnal,

die Geschichte mit "5000K/Gamma1.8 ist für den Druck die einzig richtige Einstellung" wird von den meisten Leuten (vorallem in vielen Artikeln in Foto- und Bildbearbeitungsmagazinen) leider immer ohne Verstand nachgeplappert, weil diese Leute es wiederum irgendwo aufgeschnappt haben.
Erstmal über die 5000K-Einstellung: Es geht dabei garnicht um die Farbtemperatur in Kelvin, eigentlich will man nicht 5000K auf dem Monitor haben, man will ein Monitorweiss das optisch D50 entspricht. Das ist nicht das Selbe. Wenn man einen D50-Leuchtkasten neben einen 5000K-Kalib. Monitor stellt, dann wird man sehr schnell feststellen, daß das mit den 5000K nicht richtig sein kann, das Display wird nämlich in fast allen Fällen _zu gelb_ wirken. Also entweder das Gehirn spielt dir da einen Streich oder die (Mess-)Technik oder beides, der Grund dafür wurde hier aber auch schon mal irgendwo gepostet meine ich.
Und wie gesagt, das Gamma sollte _ideal_ eingestellt sein und nicht auf irgendeinen Wert, von dem gesagt wird, daß er dem TWZ im Offsetdruck gleicht (was im Grunde Quatsch ist) und auch nicht weil es gerade dem Arbeitsfarbraum entspricht.
Lies dazu mal diesen Beitrag:
http://www.hilfdirselbst.ch/..._P255865.html#255865

Ich denke du siehst Probleme wo keine sind. Arbeite mit dem Gamma, daß dir die meiste Linearität auf dem Display bringt, stell die Farbtemp so ein, daß sie dem Leuchtkasten entspricht und arbeite in ECI-RGB. Die Screen-Bilder wandelst du dann bei Bedarf nach sRGB und fertig.
als Antwort auf: [#256934] Top
 
lokihh
Beiträge: 18
17. Okt 2006, 22:21
Beitrag #8 von 33
Beitrag ID: #257066
Bewertung:
(7526 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


Antwort auf [ koder ] Ich denke du siehst Probleme wo keine sind.

den eindruck habe ich langsam auch ... nach diversen büchern und artikeln mit sich streckenweise widersprechenden aussagen, wen wunderts. da bleibt einem als nicht-erleuchteten erst mal nur das nachplappern. später vielleicht entlarvung durch erfahrung.

aber grad wenn man nicht tiefer in die materie einsteigen möchte / kann und statt des d50er justs nen monitor mit zig einstellungsvarianten und empfehlungen hat, sehnts einen nach DER richtigen. aber das vertrauen zu eben jener ist wohl mit einigen erfahrungswerten verknüpft, zumal diese, je nach anspruch, ja auch sehr individuell ausfallen können.

koder, besten dank für den gedankenanstoss, ich werde ihn verfolgen ...

ps ... hätte es mehr sinn gemacht (kollegische erfahrungswerte) mein thema woanders zu posten?
als Antwort auf: [#256948]
(Dieser Beitrag wurde von lokihh am 17. Okt 2006, 22:23 geändert)
Top
 
gpo p
Beiträge: 5518
24. Okt 2006, 13:23
Beitrag #9 von 33
Beitrag ID: #258246
Bewertung:
(7447 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


Antwort auf [ lokihh ] ps ... hätte es mehr sinn gemacht (kollegische erfahrungswerte) mein thema woanders zu posten?


ja hätte es....
denn Fotografen unterhalten sich meist über Bilder und Honorare....:))
...und haben mit Farbmanagement so manches Problem!

Fakt ist aber....
wer zuviel liest.....ist diesmal nicht im Vorteil, eher in der Unsicherheit, denn...
es wird ja nicht immer zu ende gelesen,
oder das Problem exakt beschrieben!!!

weil aber ALLE das so machen, auch Kunden und Agenturen....
habe auch ALLE dazu eine Meinung:))...nämlich soviele xKunden === xMeinungen

viel wichtiger wäre...
wenn du auf deine CDs ein oder mehrere Referenzdaten/Bilder brennen würdest...
damit das alles nachvollziehbar ist!

bei mir würde zusätzlich immer noch ein Ordner mit dabei sein wo folgendes drinsteht als Textdatei:
1) Name und Copyright und Referenzbild
2) verwendete Betriebsysteme und Versionen der Programme
3) Profile die verwendet wurden mit Downloadlink zu www.eci.org

...natürlich ev. noch exakte Druckanweisungen oder Hinweise zur Verarbeitung
wer das nicht liest...soll sich nicht beschweren!
Mfg gpo
als Antwort auf: [#257066] Top
 
koder S
Beiträge: 1743
24. Okt 2006, 16:21
Beitrag #10 von 33
Beitrag ID: #258308
Bewertung:
(7431 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


Antwort auf [ gpo ] Fakt ist aber....
wer zuviel liest.....ist diesmal nicht im Vorteil, eher in der Unsicherheit, denn...
es wird ja nicht immer zu ende gelesen,
oder das Problem exakt beschrieben!!!


Wer das Problem exakt beschrieben haben will, der möchte sich doch bitte ein Buch kaufen, denn Das auszuführen sprengt den Rahmen eines jeden Forums.
Ansonsten kann man in diesem Rahmen nur die fachlich einzig richtige Antwort geben: "es gibt keine richtige Einstellung". Das dient nicht dazu irgend jemand zu verwirren oder jemand zu verunsichern. Natürlich ist es auch wesentlich bequemer zu sagen: "5000K/Gamma1.8 ist DIE richtige Einstellung", nur um sich nicht weiter mit den Schwierigkeiten anderer rumzuschlagen zu müssen. Was dann im Weiterem Verlauf meist erst recht zu Konfusion führt ("Ich habe doch alles richtig eingestellt und jetzt ist alles Nikotin-Gelb. Ich versteh das nicht.") Es ist einfach Tatsache, daß kurz gefasste "CM-Leitfäden" aus Foto- und Bildbearbeitungszeitschriften immer auf Marginalitäten wie Gammas und RGB-Arbeitsfarbräumen herumreiten und Leute damit verunsichern, bzw. das Gefühl geben alles richtig zu machen. Die Dinge auf die es _wirklich_ ankommt werden oft nur am Rande angeschnitten. Aufklärung tut eben Not, damit diese groben "So und so stellt man's wirklich_ richtig_ ein"-Halbunwahrheiten mal ein Ende haben. Dann bekommt man's z.B ständig mit Leuten zu tun, die sich _die_ CSF-Datei "Offsetdruck Europa" von Webseite "printmedienkompetenz.org" herunterladen und sich wundern, warum die CMYK-Umsetzungen von Ihren RGB-Bildern immer so anders aussehen. "Perzeptiv" als Standard-RI... Wenn man sich blind auf solche Vorgaben verlässt ist es um einen nicht viel besser bestellt als wenn man komplett auf Farbmanagment verzichtet (ein wenig übertrieben ausgedrückt).

Warum also die Frage im Foto-Forum posten, wo die Fachkompetenz in Sachen CMS nicht so hoch sein dürfte wie hier?
als Antwort auf: [#258246]
(Dieser Beitrag wurde von koder am 24. Okt 2006, 16:24 geändert)
Top
 
gpo p
Beiträge: 5518
24. Okt 2006, 20:20
Beitrag #11 von 33
Beitrag ID: #258345
Bewertung:
(7414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


danke....Koder für die Belehrung

...bin scheinbar neu hier!?
Mfg gpo
als Antwort auf: [#258308]
(Dieser Beitrag wurde von gpo am 24. Okt 2006, 20:21 geändert)
Top
 
lokihh
Beiträge: 18
25. Okt 2006, 11:17
Beitrag #12 von 33
Beitrag ID: #258421
Bewertung:
(7384 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


hei nochmal,

meine vermutung hat sich ja bestätigt, es gibt keine ultimative wahrheit oder empfehlung ... und forschen an der basis (forum cm) scheint mir weiterhin das sinnvollste vorgehen zu sein.

die frage nach den erfahrungswerten sollte ich nochmal woanders posten - so dachte ich, dass hier auch ne menge fotografen rumschwirren ... in den mir bekannten dsrl-foren muss man aber leider erstmal das geplapper von wissenswerten trennen ...

gpo, wenn du mit "referenzbilder" eine mitfotografierte graukarte meinst: ja, kenn ich ... nur nicht immer machbar (people ... sich ständig ändernde lichtumgebungen + zeitdruck).
da muss ich mich bei der farbabstimmung auf den monitor verlassen können (im doku-bereich natürlich nicht so akribisch ...). und deswegen steht hier jetzt auch'n kalibrierter quato. die kurve nach dem kalibrieren sah toll linear aus (s.o. koder), der teer bleibt in meiner lunge, nicht auf der mattscheibe ... nix eci, mit 4c hab ich auch nichts am hut, weiter mit adobergb (6500K?, hab ich noch immer nicht verstanden) und 5800K in 950-leuchtstoffumgebung muss mir als sicherheit reichen. sieht auch gut aus.

und ganz im vertrauen: mit meinem alten zwangskalibrierten-view-sonic-tft bei glühlampenlicht sahen die bilder nicht schlechter aus (einschränkend: habe aber auch nie farben exakt auf den punkt bringen müssen).

Antwort auf [ gpo ] danke....Koder für die Belehrung


schliesse mich dir an ... gpo, auch dank an dich: andreas
als Antwort auf: [#258345] Top
 
gpo p
Beiträge: 5518
25. Okt 2006, 13:18
Beitrag #13 von 33
Beitrag ID: #258466
Bewertung:
(7371 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


Moin,

1) mit Referenzbild meine ich nicht eine Graukarte....
obwohl es durchaus sinnvoll wäre eine solche zu benutzen...
und an irgendeiner Stelle(z.B.Studio) diese im Bild einzubauen...und mit zu brennen!

2) mein Referenzbild ist meist das Fuji VIS-Check Bild(auch zu finden auf meiner HP)
dazu gibt es eine Erklärungs-PDF wie das zu handeln ist....

die Sache ist schlicht und einfach, das Fuji-Testbild enthält typische
Fotografenbilder, Himmel und Hauton Graukeil und Verläufe, alles ist mit dabei!

3) dasselbe gibt es(gab es) von Agfa als "DQtool" mit etwas anderen Bildern aber vom Prinzip her gleich!!!

4) es gibt/gab auch ein ECI-RGB Testbild vom PICT Verband(DVS)....wobei der Link nicht erreichbar ist und ich nicht informiert bin ...ob und wo man dieses Testbild noch irgendwo laden kann!

5) bei allen diesen Bild gilt:...sie dürfen nicht verändert werden, sollen also im Original Zustand mit auf die CD...eben als Referenz!

6) wenn man dann also ein kalibiertes System hat, wie du berichtest....
sollten diese Testbilder gut und perfekt auf dem eigenem Monitor aussehen...
da man nun seine eigenen Bilder korrigiert....
bekommen sie damit automatisch die "gleiche Ansicht" mit allen Farbverteilungen !

Fakt ist nun...
wenn ein Kunde von mir eine CD bekommt...
kann er alles mögliche "behaupten"...nur eben nicht das die Farben nicht stimmen, denn das Öffnen der Testbilder würde "des Kunden Zauber-Farbmanagement" entlarven!!!

Fotografen...
gibt es hier außer mir doch noch einige, aber....
die meisten "sogenannten/selbsternannten" Profis tummeln sich gerne in den DSRL und sonstigen Foren und streiten sich bis zum Abwinken lieber über Canons und Nikons Vor-oder Nachteile....mit heftigsten Beschimpfungen:))

Fakt ist auch dort....
richtig "gelernt" hat das Farbmanagement auch keiner , sondern nur angelesen, ausprobiert und nachgemacht und selten durchgängig selber getestet!!!

...meist fehlt den lieben Kollegen auch die Kohle für gute hochwertige Monitore und Zusatzsoftware die ja bekanntlich richtig ins Geld gehen(können)....

...und auch wenn häufig das Gegenteil behauptet wird....
es sind eben diese Zusatzleistungen/Kosten die nicht per Honorar an Kunden weitergegeben werden können!!!

...meist läuft es doch so....die "Abnehmer wollen excellente Bilder, höchstauflösend, voll bearbeitet, mit Profil für alle Fälle" ....aber der daraus resultierende Mehraufwand, bleibt beim einzelnen hängen!
Mfg gpo
als Antwort auf: [#258421] Top
 
lokihh
Beiträge: 18
25. Okt 2006, 18:10
Beitrag #14 von 33
Beitrag ID: #258535
Bewertung:
(7352 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


gpo, mit verlaub, aber das möchte ich meinen kunden nicht zumuten. etwas übertrieben wäre das pendant, denen eine leuchtkasten-selbstbauanleitung beizufügen, um die dias nicht gegen blauen himmel haltend beurteilen zu müssen ... m.e. des guten(?) zuviel.

Antwort auf [ gpo ] wenn man dann also ein kalibiertes System hat, wie du berichtest....
sollten diese Testbilder gut und perfekt auf dem eigenem Monitor aussehen...
da man nun seine eigenen Bilder korrigiert....
bekommen sie damit automatisch die "gleiche Ansicht" mit allen Farbverteilungen !


ja, monitor kalibriert, graukeil und -verlauf machen sicht gut ... aber bilder in farb- und tw-anmutung mit hilfe der vier beispielfotos der "referenzdatei" anzugleichen, wäre doch reiner frevel ... für manche motive mag das ja passen, wo bleibt aber die referenz, wenn der kunde es luftigfrischfluffig haben möchte ... ausserdem sieht der raps doch wie durch ne dicke sonnenbrille geknipst aus, ist meiner jetzt deswegen zu hell?

hiesse, eigentlich müsste es t-com-, hypovereinsbank-, aol- und bmw-style-referenzdateien geben (...) nene, das halte ich nicht für sinnvoll. dann habe ich da vielleicht nen frischen raps, und nur weil das wort "referenz" so viel demut erzeugt, wird meiner geknickt.

meine drei varianten (tiff-adobergb feindaten, jpg-srgb gross & klein, s.o.) erzeugen ja schon gelegentlich unverständnis, da muss ich nicht noch mit referenzen verwirren. die soll mir gefälligst mein monitor gewährleisten (und das aber solide). das reicht mir als argument.

Antwort auf [ gpo ] Fakt ist nun...
wenn ein Kunde von mir eine CD bekommt...
kann er alles mögliche "behaupten"...nur eben nicht das die Farben nicht stimmen, denn das Öffnen der Testbilder würde "des Kunden Zauber-Farbmanagement" entlarven!!!


äh ... der kunde hat immer recht ... na, das mag bei den graukeilen noch funktionieren, aber bei den bildern ... s.o.

ein kuriosum noch zum schluss: ein kollege hat vor einiger zeit ein paar euros in digi-equip investiert, damals alles nach besten wissen und gewissen eingerichtet (was nicht viel heissen soll). als ich neulich bei ihm reinschaute, brannte sein tft mit 1000cd (etwas übertrieben), an den bildern hingen irgendwelche kamera-rgb-profile, gingen ohne feinjustage an die kunden (tw. weiss=255) undund ... und ... bisher hat sich zu meinem grossen erstaunen niemand beschwert.

die kunden haben sicher gute lithos ...
als Antwort auf: [#258466] Top
 
gpo p
Beiträge: 5518
25. Okt 2006, 21:04
Beitrag #15 von 33
Beitrag ID: #258542
Bewertung:
(7334 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

fotografen, hörthört: srgb 6500K 2.2 gamma 5000K 1.8 eci und all das


Moin,

nun bin ich doch am zweifeln ob es sinn macht ...dir zu antworten???

WAS möchtest du denn hören???
mir scheint du brauchst einen Chatpartner zum klönen?
...was und wie du mit deinen Sachen umgehst
...und was du deinen Kunden antust???

ich habe ja nicht gesagt "DU MUST...."...sondern dir eine Möglichkeit auf gezeigt.

also ...wie ist nun deine Frage???
Mfg gpo
als Antwort auf: [#258535] Top
 
« « 1 2 3 » »  
X