[GastForen

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Forenindex -- Lesezeichen

2 Lesezeichen für fehlerprotokoll

Skript um Schriften aus Dokument auszulesen?
Hallo HDSler!

Nachdem ich in den vergangenen Tagen nun endlich ein wenig Zeit fand, mich mit den Basics von JavaScript zu befassen, habe ich mit Hilfe von eins/zwei weiteren Skript-Schnipseln einen Entwurf erstellt, welcher meinen Anforderungen genügt; aber sicher nicht perfekt ist. Die Aufgabenstellung hatte sich allerdings während der Erstellung nochmals geändert, so dass nun nicht nur TrueTypes, sondern alle Nicht-OpenType-Schriftschnitte einmalig mit ihren (vmtl. zu 99% eindeutigen) PostScriptnamen, ihrem Schrifttyp, ihrer Versionsnummer und der Angabe zum ID-Quelldokument in einer externen Textdatei auf dem Schreibtisch des Benutzers protokolliert werden. Auslöser der Aktion ist jeweils der "Sichern" oder "Sichern unter"-Befehl. Dass bei Letzterem der bisherige Dokumentname (anstelle des neuen) protokolliert wird, obwohl ich den EventListener mit "afterSaveAs" definiert habe, ist mir nicht wirklich klar - damit kann ich aber leben.
Auf die Auflistung aller Dokumentnamen (in denen ein Schriftschnitt vorkommt) habe ich der Einfachheit halber nun doch verzichtet. Leider funktioniert das Skript nicht in CS4 (Fehler in Zeile 51), sondern nur in CS 5 und 5.5. Ebenfalls noch etwas unschön die Skriptfehlermeldung, falls man versucht ein Dokument mit fehlenden Schriften versucht zu speichern.
Bei korrekter Arbeitsweise kommt dies aber ja nicht vor :o)

Dank nochmals an Martin und Werner, die mir mit ihren Antworten wichtige Details vermittelt haben!
Nachfolgend das Skript, falls jemand eine ähnliche Aufgabenstellung hat:
Code
//DESCRIPTION:Protokolliert alle im geöffneten Indesign-Dokument verwendeten nicht-OpenType-Schriftschnitte in einer Textdatei auf dem Schreibtisch, mit dem vollem Schriftschnitt-Namen, Postscriptnamen, Typ, Version und Namen des ID-Dokuments 
// Es ergänzt neue Schriftschnitte nur dann, wenn deren PostScript-Name noch nicht in der Liste vorhanden ist.
// Der Name der Desktop-Textdatei lautet "Fonts_", plus dem in der CS-Suite eingetragenen Benutzernamen, plus "__NICHT LOESCHEN.txt"
// Ist diese Textdatei noch nicht verhanden, wird sie erzeugt.
// LogMyNonOpenTypeFonts_IDCS5_V01.jsx
// Version 1.0
// 04.11.2011
// Lauffähig in Indesign CS 5

#targetengine "session"

var myEventListener1 = app.addEventListener("afterSave", ListNonOpenTypeFonts, false);
var myEventListener2 = app.addEventListener("afterSaveAs", ListNonOpenTypeFonts, false);

myLogfile = null;
myFontsLogged = [];
csUsername = app.userName; //Aktuell in der CS Suite eingetragener Benutzername
myLogfile = "~/Desktop/Fonts_" + csUsername + "__NICHT_LOESCHEN.txt"; // Definiert den Dateinamen und Speicherort der Textdatei

function ListNonOpenTypeFonts()
{
if (app.documents.length > 0) {//Prüft, ob mindestens 1 Dokument geöffnet ist
//Liest alle bereits protokollierten Schriftschnitte in ein Array namens 'myFontsLogged' ein
var myFile = File(myLogfile);

if (myFile.open("r")) {
do{
var _zeile = myFile.readln();
myFontsLogged.push(_zeile)
} while (myFile.eof == false);
myFile.close();

}
else {
}
getNonOpenTypeFonts(app.activeDocument)
}
}


function getNonOpenTypeFonts(d)
{
var myDoc = app.activeDocument.name.replace(/\.indd$/i,'').toString(); //myDoc = aktueller Dokumentnamen ohne ".indd"
var myFontsToLog = new Array;
var myDocFonts = d.fonts.everyItem().getElements();
for (var i = 0; i < myDocFonts.length; i++)
{
var myDocFontPSName = "" ;
var myDocFontVersion = "";
var myDocFontType = "";
if (myDocFonts[i].fontType != FontTypes.OPENTYPE_CFF && myDocFonts[i].fontType != FontTypes.OPENTYPE_CID && myDocFonts[i].fontType != FontTypes.OPENTYPE_TT) { // Filter auf NICHT-OpenType-Fonts
myDocFontPSName = app.activeDocument.fonts[i].postscriptName + "@";

//Versuche den Schrifttyp auszulesen
try {
var myDocFontType = String(app.activeDocument.fonts[i].fontType);
}
catch(_fehler) { //Kein Schriftschnitt definiert
}

//Versuche den Schrift-Version auszulesen
try {
var myDocFontVersion = app.activeDocument.fonts[i].version;
}
catch(_fehler) { //Keine Schriftversion definiert
var myDocFontVersion = "";
}

if (String(myFontsLogged).indexOf (myDocFontPSName) == -1) { //Ergänze myDocFontPSName in Textdatei nur, wenn noch nicht enthalten
myFontsToLog.push(myDocFontPSName + '\t'+ myDocFonts[i].name.replace('\t',' ') + '\t'+ myDocFontType + '\t'+ myDocFontVersion + '\t'+ myDoc);
}
else {
}
}
}

if (myFontsToLog.length > 0)
{
var myNonOpenTypeFonts = myFontsLogged.concat(myFontsToLog);
myNonOpenTypeFonts.sort(); //Sortiere alle Zeilen alphabetisch (Zeilenanfang = PostScript-Name des Schriftschnittes)
var _f = write_file(File(myLogfile), myNonOpenTypeFonts.join('\r'));
}
else {
//alert('Es wurde kein neu-aufzunehmender NonOpenType-Font gefunden.')
}
myFontsToLog = [];
myFontsLogged = [];
myNonOpenTypeFonts = [];
}


//Öffnet eine Textdatei (read/write)
function write_file ( _file, _data )
{
if (! Folder(_file.path).exists)
Folder(_file.path).create();
_file.open( 'w' );
_file.encoding = 'UTF-8';
_file.writeln ( _data );
_file.close();
return (_file);
}


MfG Thomas
...
t-kittel
8. Nov 2011, 09:08
HyperlinkTextDestination.destinationText.contents
Guten Tag Philipp,

Zitat @ Herr Perplies: Ich habe Ihr Script "WpsReadHyperLinkUrls" ausprobiert, jedoch ist es bei meinem Versuch mit den bildern als Hyperlink auch abgebrochen.


Vielen Dank für die Rückmeldung, der Fehler ist erkannt, und wird kurzfristig behoben.

Ursache ist eine fehlende, lokalisierte Fehlermeldung, deshalb kann die erkannte Fehlermeldung nicht ausgegeben werden.

Andernfalls hättest Du vermutlich auch die Fehlersituation in Deinem Sorucecode erkannt.

Meine Empfehlung:

Setze try - catch sinnvoll ein:

dieser Einsatz;
try
{
...
}
catch {e}
ist eine echte Holzhammermethode zum Ignorieren jeglichen Fehlers innerhalb der Try-Klammer und ist mit Sicherheit die Ursache vieler schlafloser Nächte von Programmierern.

Auch in Deinem Code wird der eigentliche Fehler jetzt ignoriert.

Richtige Fehlerbehandlung geht so:

Jeder Funktionsinhalt, in der eine Fehlersituation auftreten kann, sollte so in
Code
try  
{
...
}
catch (error)
{
Fehlerbehandlung!
}

in try - catch geklammert werden.

Falls es jetzt einen Aufschrei geben sollte:
try - catch ohne Fehler ist Schreibarbeit, kostet aber fast keine Performance.

Den Performanceeinbruch gibt es erst im Fehlerfall, und da sollte er nicht kritisch sein.

Fehlerbehandlung:

Im einfachsten Fall so:

alert(error.message+"\n" + error.line + "\n");

Falls Du Fehler hast, die [b]ignoriert werden sollen:

In etwas so:

// Fehler 12345 ignorieren
if (error.number != 12345)
{
alert(error.message+"\n" + error.line + "\n");
}

In vielen meinen Skripts unterdrücke ich die fast alle Fehlermeldungen während des Skriptlaufs, schreibe sie aber in eine Protokolldatei.

Vorteil:
Skript wird nicht abgebrochen, aufgetretene Fehler können nachträglich analysiert werden.

Es gibt natürlich [b]NoGo-Fehler, bei denen ein Abbruch erfolgen muss.

Für zu ignorierende Fehler sollte aber nur im Ausnahmefall ein Fehler ausgelöst werden, deshalb ist es besser, eine mögliche Fehlerquelle im Voraus zu erkennen und zu umgehen.

Damit wäre ich bei Deinem Sourcecode:

Der Fehler liegt m. E. nach in dieser Zeile, und ein richtig angewendeter try - catch hätte ihn Dir verraten:
Code
    usedSourcesContentsArray[n] = d.hyperlinkTextSources.itemByID(coupledArrayIDs[n][1]).sourceText.contents; 

eerror.message ---> Objekt unterstützt Eigenschaft [i]sourceText nicht!

Die Fehlerbehandlungkönnte so aussehen:
Code
if (d.hyperlinkTextSources.itemByID(coupledArrayIDs[n][1]).hasOwnProperty("sourceText")) 
{
usedSourcesContentsArray[n] = d.hyperlinkTextSources.itemByID(coupledArrayIDs[n][1]).sourceText.contents;
}


offTopic: Warum werden eigentlich bei dieser Forumssoftware so oft die Auszeichnungstags falsch interpretiert?
...
WernerPerplies
22. Mär 2012, 07:45

Aktuell

Quark / Adobe / Apple / Microsoft
einleitung_scharfzeichnen_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.
pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
21.08.2019

Affinity Photo, Affinity Designer und Affinity Publisher

Schulungsraum von pre2media – Dammstrasse 8, 8610 Uster
Mittwoch, 21. Aug. 2019, 09.00 - 17.00 Uhr

Referat

Alle reden davon – wir zeigen ihnen kompakt was in den einzelnen ­Programmen wirklich steckt. Sind die Programme von Affinity – bereits heute – eine Alternative zu den Adobe-Programmen? Was versteht ­Affinity unter StudioLink und der vollständigen Integration der Affinity-Apps. Sie können jedes Affinity-Referat einzeln buchen. Oder alle drei Referate zusammen, bequem an einem Tag.

Mittwoch, 21. August 2019
9.00 bis 11.00 Affinity Photo Bildbearbeitung CHF 90.00
13.00 bis 15.00 Affinity Designer Grafikdesign CHF 90.00
15.00 bis 17.00 Affinity Publisher Layoutprogramm CHF 90.00
Alle drei Affinity Programme zusammen (6 Lektionen) CHF 220.00

Diese Referate werden auch noch am Fr. 13. September und am Di. 22. Oktober 2019 durchgeführt.

Ja

Organisator: pre2media gmbh, Dammstrasse 8, 8610 Uster, info@pre2media.ch, www.pre2media.ch

Kontaktinformation: Peter Jäger oder Roger Thurnherr, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/kurse/affinity-referat/

Affinity-Referat bei pre2media
Veranstaltungen
22.08.2019

Impressed GmbH, Hamburg
Donnerstag, 22. Aug. 2019, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

Wir stellen Ihnen in diesem kostenlosen ca. halbstündigen Webinar das neue Enfocus Switch PDF Review Modul zur Freigabe von PDF-Druckdaten vor.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Detlef Grimm, E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=250

Enfocus Switch PDF Review Modul
Hier Klicken