[GastForen PrePress allgemein Typographie

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste

Ist die Weiterentwicklung von Typographie und Grammatik Fortschritt oder Rückschritt?

donkey shot
Beiträge gesamt: 1416

5. Jun 2003, 16:44
Bewertung:

gelesen: 3950

Beitrag als Lesezeichen
Sprache sollte sich durchaus entwickeln und wachsen, und das tut sie ja auch ganz von alleine. Schließlich sprechen wir ja auch nicht mehr Mittelhochdeutsch. Ich bestreite also gar nicht den Sinn einer Rechtschreibreform von Zeit zu Zeit. Kaum jemand schreibt heute noch "Photographie". Aber das mit der "Fotografie" ist ganz von alleine gekommen.

Was mir allerdings gegen den Strich geht, ist die Vorgehensweise bei der letzten Rechtschreibreform, denn die ist, denke ich, geprägt von einem Trend, den man zunehmends in unserer Kultur beobachten kann, nämlich der Angst vor allem, was in irgendeiner Art elitäres Denken sein könnte.

Es scheint, als habe man in der zuständigen Kommission weniger über Ethymologie und ähnliches nachgedacht, sondern vielmehr Leute von der Straße geholt, um zu testen, wie die denn das eine oder ander so schreiben, um es dann zu übernehmen.
Sind die Leute nicht mehr in der Lage "selbständig" richtig zu schreiben? Okay, dann schreiben wir es eben "selbstständig".
Sind unsere Setzereien und Schildermacher nicht mehr in der Lage, zu verstehen, daß man im Deutschen kein Apostroph setzt bei "Gabis Waschsalon"? Gut dann erlauben wir eben auch dieses.

Das Vorgehen, sich nach dem untersten Niveau zu richten ist uns ja schon seit längerem aus Funk und Fernsehen bekannt. Ich meine, mich an Zeiten erinnern zu können, in denen (ich beziehe mich jetzt auf Deutschland) die dritten Programme den Anspruch hatten, die Kultursender zu sein. Was läuft jetzt da? Musikantenstadel, seichte Talkshows und Regionalsendungen über den örtlichen Cheerleader-Verein.
Kultur ist eben nicht marketingwirksam und gehört verbannt auf spezielle Sender, "Intelektuellenghettos" wie arte zum Beispiel. Ich weiß, daß das jetzt überspitzt und polemisch war, aber ich hoffe, damit wird klar, was ich meine.

Die Devise lautet inzwischen allzuoft "Bloß nicht die Konsumenten überfordern." Die kaufen sonst nicht. Bloß nicht zuviel Arbeit in Qualität stecken, das rechnet sich nicht.

Und die Rechtschreibreform schwimmt genau da mit. Rechtschreibung ist nicht länger eine Instanz für sprachlich Richtiges, sondern wie ein wirtschaftliches Unternehmen. Also muß man das wirksamste Marketingkonzept fahren. Und die Zielgruppe "Leute, die ohnehin Schwierigkeiten mit der Rechtschreibung haben" ist offensichtlich sehr viel größer als die der Leute, die sie beherrschen und überdies noch richtig mit Sprache umgehen kann. Also richtet man sich doch am besten nach der ersteren und bedient ihre Bedürfnisse.

Leider gehen dabei die feinen Nuancen und oft genug der Sinn verloren. Und die Diskussion bleibt an der Oberfläche. Man denkt nicht mehr über die Frage nach, daß "Gabi’s Waschsalon" einfach dumm und provinziell klingt, sondern vielmehr wie man das falschrichtig scheibt. Man denkt darüber nach, daß der durchschnittliche Deutsche zu doof sein könnte Grizzlybär zu schreiben und gibt deswegen "Grislibär" vor. Das liest sich eigentlich eher schweizerisch. Aber soweit ich weiß gibt es in den Alpen höchstens europäische Braunbären. Und Gedanken darüber, wie man Axolotl, Capybara, Kermadecsturmvogel oder Snares-Dickschnabelpinguin anders schreiben könnte macht sich auch keiner...

Ich könnte mich noch länger so weiterereifern. Über Rechtschreibung, gesellschaftliche Trends und kulturelles Niveau. Aber das hier ist ohnehin schon ein Aufsatz geworden und ich hoffe ihr wisst, was ich meine.

grüsse

Christof

(Dieser Beitrag wurde von donkey shot am 5. Jun 2003, 16:49 geändert)
Dieser Beitrag wurde nicht geändert.

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow