[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Übersetzungsfehler

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Übersetzungsfehler

Gerald Singelmann
  
Beiträge gesamt: 6190

17. Dez 2009, 20:29
Beitrag # 31 von 40
Beitrag ID: #428209
Bewertung:
(5369 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
> Könnte man die "Formate" nicht "Formatvorlagen" nennen?
Wo ist der Vorteil? Dass das in Quark so heißt?

> mit "Scherung" kann ich gar nichts anfangen, dass scheint mir nicht unbedingt zeitgemäß - ich bin aber erst 12 Jahre dabei ...
Das hat nichts mit Alter zu tun. Scherung ist der geometrisch korrekte Begriff, nicht der alte korrekte Begriff

> "Objektebenenoptionen" durch "Photoshop-Ebenen ein/ausblenden" ersetzen
Das funktioniert auch mit PDF

> "Beschneidungspfad" durch "Freisteller aus Photoshop anwenden" ersetzen
Das bezieht sich nur auf Pfade und nicht auf Masken. Und: Pfade können noch in vielen anderen Programmen erstellt werden

> bei der Nummerierung: "Liste" durch "Nummernkreis" ersetzen
Also ein Ziffernblatt?

> "an Originalposition einfügen" durch "ohne Versatz einfügen" ersetzen
Es kann um ein paar Seiten versetzt wieder eingefügt werden. "An denselben Koordinaten einfügen" wäre zwar präziser, aber auch viel länger.

> statt Sonderzeichen --> "Marken" evtl. einen aussagekräftigeren Begriff finden, der evtl. das Wort "Seite" oder "Abschnitt" im beinhaltet.
Die Hoffnung ist, dass in späteren Versionen noch sehr viel Marken möglich sein werden (nicht wahr Be.em?).

> "Proxy" durch "niedrigaufgelöstes Vorschaubild" ersetzen
Very snappy :)

> "Inhalte proportional anpassen" und "Rahmen proportional füllen" sind auch nicht unbedingt Selbsterklärer, aber wenn ich das umschreiben muss, finde ich auch kein einfaches Wort.
Genau. Und wenn man anfängt, darüber nachzudenken, treffen die beiden das Verhalten schon sehr gut. Das Problem hier ist, dass das Verhalten vollständig nicht mit drei Wörtern erklärt werden kann.


Ich finde, wir sollten uns vorerst auf die Übersetzungen konzenrieren, die falsch sind. Die korrekten, die eine subjektiv hübschere Alternative haben, können wir meines Erachtens zu CS6 angehen ;)


als Antwort auf: [#428204]
X

Übersetzungsfehler

Klaus79
Beiträge gesamt: 298

17. Dez 2009, 23:15
Beitrag # 32 von 40
Beitrag ID: #428225
Bewertung:
(5338 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
[ Ich finde, wir sollten uns vorerst auf die Übersetzungen
konzentrieren, die falsch sind. Die korrekten, die eine subjektiv
hübschere Alternative haben, können wir meines Erachtens zu CS6
angehen ;)]

Finde ich zwar auch, aber es geht meines Erachtens auch
um Verständlichkeiten:

Scherung mag der geometrisch korrekte Begriff sein, ist aber
garantiert für 9 von 10 Usern mit einem Fragezeichen versehen
(meine Person eingeschlossen).

Bildebenen ein/ausblenden finde ich persönlich assoziativer als
"Objektebenenoptionen".

an Originalposition einfügen lässt bei mir keine Frage aufkommen.

niedrigaufgelöstes Vorschaubild oder etwas Ähnliches ist mir
durchaus näher als "Proxy" ...

Gruß
Klaus


als Antwort auf: [#428209]

Übersetzungsfehler

Neil77
Beiträge gesamt: 287

18. Dez 2009, 10:35
Beitrag # 33 von 40
Beitrag ID: #428251
Bewertung:
(5297 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, zusammen,

Zitat Ich finde, wir sollten uns vorerst auf die Übersetzungen konzenrieren, die falsch sind.

Dem würde ich auch voll und ganz zustimmen. Es gibt sicher in ID einige Begriffe, die seltsam oder ungeschickt formuliert sind. Wenn aber in der CS5 plötzlich alles anders heißt als vorher, fördert das ja auch nicht unbedingt ein hindernisfreies Arbeiten. Ich freue mich sonst jedenfalls auf hunderte Forumsanfrage á la "Hab grade CS5 installiert und kann die Absatzformate nicht mehr finden ..." ;-)
An manche ungeschickte, aber halbwegs nachvollziehbare Formulierungen muss man sich da vielleicht einfach gewöhnen und damit leben ...

Grüße
--
Martin Heise
http://www.martinheise.de


als Antwort auf: [#428209]

Übersetzungsfehler

Be.eM
Beiträge gesamt: 2990

18. Dez 2009, 12:08
Beitrag # 34 von 40
Beitrag ID: #428276
Bewertung:
(5276 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Falk von Holst ]
- Könnte man die "Formate" nicht "Formatvorlagen" nennen?


Hallo Falk,

ich plädiere für: Nein :-)

Erstens ist das Wort so lang (muss ja auch in div. Dialoge und Paletten passen), zweitens unterscheidet sich der Begriff dann WIEDER von anderen Programmen (wie jetzt die "Stile") und zweitens ist eine VORLAGE grundsätzlich etwas, anhand dessen das EIGENTLICHE erstellt werden soll. Und das EIGENTLICHE in diesem Fall wäre... was, wenn nicht die Formate selbst?

Für mich ist – gefühlt – eine Formatvorlage ein "Template", aus dem ich Formate importiere, eine Art Synchronisations-Master-Datei. Keinesfalls jedoch das ausdefinierte (Absatz-, Zeichen-, …) Format selbst.

Grüße,
Bernd
---------------
cavete fenestras et nubes!


als Antwort auf: [#428204]

Übersetzungsfehler

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5803

18. Dez 2009, 12:33
Beitrag # 35 von 40
Beitrag ID: #428288
Bewertung:
(5266 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Und wenn ich das jetzt zurück übersetze ins englische Original, hätten wir Style Templates, also völligen Unfug.

Btw, sollten so manche (bandwurmartigen) Übersetzungsvorschläge tatsächlich realisiert werden, wäre ein Arbeiten in InDesign ohne 30-Zoll-Monitor wohl nicht mehr möglich… ;-)

Only my 2 Cents, ich würde mich in einem nicht-englischsprachigen InDesign ohnehin nicht mehr zurechtfinden.

---
Viele Grüße aus Istrien Cool
Ralf
---
iMac i7 (12,2) 3,4 GHz, 16 GB | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB | Mac Mini (3,1) als Server 2,53 GHz, 8 GB | 10.11.6 El Capitan | CS6 (ID 8.0.1)


als Antwort auf: [#428276]

Übersetzungsfehler

Falk von Holst
Beiträge gesamt: 140

19. Dez 2009, 15:02
Beitrag # 36 von 40
Beitrag ID: #428391
Bewertung:
(5222 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,
ja, da ist es ein bißchen mit mir durchgegangen, war nicht so richtig zu Ende gedacht Ich war nur sehr erstaunt, dass so eine Diskussion überhaupt stattfindet und hab gleich mal losgelegt. Sorry.
Allerdings kann ich aus meiner Trainererfahrung sagen, dass bestimmte Begriffe wie "Objektebenenoptionen" oft nur fragende Blicke nach sich ziehen. Vielleicht ist es auch etwas anderes, wenn man reiner Anwender ist und sich nur einmal fragt, was das sein soll, oder immer wieder Begriffe erklärt, die außerhalb der Vorstellungskraft selbst von Usern mit Vorkenntnissen liegen.

Schöne Grüße
Falk v. Holst


als Antwort auf: [#428288]

Übersetzungsfehler

Jochen Uebel
Beiträge gesamt: 3196

8. Mai 2010, 11:33
Beitrag # 37 von 40
Beitrag ID: #441567
Bewertung:
(4727 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo.
Auch an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Gerald Singelmann: Adobe hat ihn/uns über weite Strecken erhört!
http://blog.smi.ch/2010/05/08/lokalisation
@Martin Fischer: Ich schlage vor, dass wir uns in ähnlicher Weise jetzt sehr schnell den Fußnoten annehmen. Bis CS6 sind es vermutlich nur noch 18 Monate ;)
Grüße, Jochen


als Antwort auf: [#428391]

Übersetzungsfehler

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 11871

8. Mai 2010, 17:26
Beitrag # 38 von 40
Beitrag ID: #441583
Bewertung:
(4684 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Jochen,

Antwort auf: @Martin Fischer: Ich schlage vor, dass wir uns in ähnlicher Weise jetzt sehr schnell den Fußnoten annehmen. Bis CS6 sind es vermutlich nur noch 18 Monate ;)


Diese Geste ist freundlich.
Aber die Erweiterung der Fußnoten bedeutet für die Entwickler eine andere Anstrengung als Korrekturen einer Übersetzung. Wenn das für CS6 nicht bereits geplant ist, dann hilft auch keine Initiative mehr.

Was zu diesem Thema gesagt werden musste, ist mehrfach an verschiedenen Stellen (auch in US-Foren) erschöpfend gesagt worden. Jetzt ist die Politik gefragt.

Viele Grüße
Martin


als Antwort auf: [#441567]

Übersetzungsfehler

Yves Apel
Beiträge gesamt: 1724

8. Mai 2010, 19:08
Beitrag # 39 von 40
Beitrag ID: #441589
Bewertung:
(4660 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Zitat Was zu diesem Thema gesagt werden musste, ist mehrfach an verschiedenen Stellen (auch in US-Foren) erschöpfend gesagt worden. Jetzt ist die Politik gefragt.

Da wir bei uns in der Firma jeden Tag mit dem Fussnoten zu kämpfen haben, wurde mal vor za. 10 Monaten bei einer Software Entwicklungsfirma angefragt was denn die Eigenentwickelung von so einem Plugin kosten würde. Der Funktionsumfang dabei war nicht gerade gering. Der Endpreis lag zwischen 25.000-30.000 Euro. Leider wurde das Projekt dann unter anderem aus Kostengründen auf Eis gelegt.

Da dies nicht nur ein flüchtiger Gedanke war könnt ihr der angehängten PDF Datei entnehmen. Ich habe mich zu diesem Zeitpunkt sogar mit Menüideen und Fotomontagen beschäftigt gehabt. Anfangs waren es noch dutzende mehr Vorschläge (wie jene die in mehreren Diskussionen im Internet auftauchen), aber nach intensiven Beratungen mit den Entwicklern, waren nur die in der Liste enthaltenen Funktionen so gerade erfüllbar.

[Träumen an]Wenn wir jetzt 30.000 Leute finden wo uns jeder 1 Euro spendet (3.000 a 10 Euro) um das Plugin entwickeln zu lassen, wäre das Problem gelöst. Jeder der gespendet hat, bekommt eine gratis Lizenz. Jeder andere der es dann haben möchte würde etwas mehr bezahlen. Die Zusatzeinnahmen würden genommen werden um eine Weiterentwicklung der Funktionen und zukünftige Kompatibilität zu ID CSx zu garantieren. Und die ID Community wäre glücklich. Na das wärs doch, oder?[Träumen aus]

Beste Grüße
Yves



yves-apel.eu


als Antwort auf: [#441583]
Anhang:
Fussnotenplugin für InDesign.pdf (135 KB)

Übersetzungsfehler

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 11871

9. Mai 2010, 00:32
Beitrag # 40 von 40
Beitrag ID: #441601
Bewertung:
(4605 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Yves ] Träumen


Laß uns in Fußnoten-Wünsche an CS5 oder CS6 weiter träumen von Erweiterungen der Fußnotenfunktionalität und hier über Übersetzungen und deren Fehler diskutieren (sorry für die Einleitung des off topic).

Viele Grüße
Martin


als Antwort auf: [#441589]
(Dieser Beitrag wurde von Martin Fischer am 9. Mai 2010, 00:32 geändert)
Hier Klicken X

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/

Hier Klicken