[GastForen Diverses Wirkungsorientiertes Marketing Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Stefan Manser
  
Beiträge gesamt: 27

13. Sep 2019, 10:14
Beitrag # 1 von 19
Bewertung:
(9944 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Stimmt diese Aussage wirklich? Unternehmen setzen vermehrt auf digitale Kanäle innerhalb der Marketingkampagnen, mit der Begründung, analoge Medien seien nicht wirklich responsive (fehlender direkter Rücklauf, schwer messbar).

Stimmt das? Ich persönlich kann diese These nicht unterstützen!

Beispiele, mit klassischen Anreizsystemen, mittels Printmedien, wie Coupon / Gutschein, Gratis, Wettbewerb, Aktionen, usw. kennen wir ja alle.

Gibt es aus eurer Erfahrung Beispiele, die mit Printmedien oder in Kombination mit digitalen Kanälen einen guten Rücklauf gebracht haben?

Ich bin überzeugt, dass wir hier einen guten Katalog für inspirierende Ideen zusammenbringen und freue mich auf eure Erfahrungen und Ideen.

Euer Stefan Manser
efach,
kompliziert kann jeder ;-)
X

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Dirk Levy
  
Beiträge gesamt: 9357

13. Sep 2019, 11:27
Beitrag # 2 von 19
Beitrag ID: #571852
Bewertung:
(9921 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Stefan,

erstmal herzlich willkommen im Team.

Also ich mache als Art-Direktor für Discounter-Prospekte,
die Erfahrung, dass diese Produkte von den Kunden gut
genutzt werden, um ihre Einkäufe zu tätigen.
Manche machen sich sogar Post-Its in die Prospekte für
ihre Auswahl.

Alle Discounter und auch die großen Ketten setzen
hier weiterhin auf Print.

Gruß
Dirk

[levy-media.de MCP]
http://www.levy-media.de


als Antwort auf: [#571850]

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Stefan Manser
  
Beiträge gesamt: 27

13. Sep 2019, 11:49
Beitrag # 3 von 19
Beitrag ID: #571854
Bewertung:
(9900 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Dirk
Herzlichen Dank für deinen Beitrag. Welche Erfahrung hast du als Art Direktor mit der Wirkungsmessung gemacht?
Gibt es im Bereich Discounter gute Beispiele, wie der direkte Outcome gemessen werden könnte?
Hast du ev. Beispiele, wie potenzielle Kunden durch innovative Anreize an den POS gelangen könnten?
Freue mich auf deine Erfahrungen.
Herzlichen Gruss aus Appenzell
Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)


als Antwort auf: [#571852]

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Bernhard Werner
Beiträge gesamt: 4995

13. Sep 2019, 15:39
Beitrag # 4 von 19
Beitrag ID: #571864
Bewertung:
(9853 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Naja, auf die in Folie verpackten Werbeprospekte kann ich gerne verzichten (sorry, Dirk). Genauso wie auf die jährlichen Telefonbuch-Berge vor den Hauseingängen (sorry, Jens) – ebenfalls folienverpackt.

Gruß
Bernhard


„Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“ Immanuel Kant, 1784


als Antwort auf: [#571852]
(Dieser Beitrag wurde von Bernhard Werner am 13. Sep 2019, 15:42 geändert)

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Stefan Manser
  
Beiträge gesamt: 27

13. Sep 2019, 15:54
Beitrag # 5 von 19
Beitrag ID: #571865
Bewertung:
(9844 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Bernhard
Du bist der Meinung, dass die Werbeprospekte durch die Verpackung ihre Wirkung verlieren, oder weil sie einfach nicht beachtet werden (nerven)?
Gruss Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)


als Antwort auf: [#571864]

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Bernhard Werner
Beiträge gesamt: 4995

13. Sep 2019, 16:19
Beitrag # 6 von 19
Beitrag ID: #571866
Bewertung:
(9832 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Stefan,

diese Folien bereiten dem Altpapier-Recycling große Probleme, denn größtenteils landen sie ungelesen in der Folie im Altpapier.

Ich frage mich, wo das gute, alte Pergament-Papier geblieben ist.

Nichtsdestotrotz bin ich ein Freund von gut gestalteten und gut produzierten Print-Produkten. Dann schaue ich mir auch gerne mal ein Werbeprospekt an.

Gruß
Bernhard


„Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“ Immanuel Kant, 1784


als Antwort auf: [#571865]

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Stefan Manser
  
Beiträge gesamt: 27

13. Sep 2019, 16:25
Beitrag # 7 von 19
Beitrag ID: #571867
Bewertung:
(9830 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Bernhard
Danke für die Rückmeldung
Erinnerst du dich an eine Kampagne, bei der es einen genialen Rücklauf gab? Der sogar den Auftragsgeber überrascht hat?
Gruss Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)


als Antwort auf: [#571866]

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Bernhard Werner
Beiträge gesamt: 4995

13. Sep 2019, 16:54
Beitrag # 8 von 19
Beitrag ID: #571868
Bewertung:
(9814 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Schau' dir an, was Auflage hat: Dirk's Schweinebauchanzeigen, die Apotheken-Umschau und der IKEA-Katalog. ;-)

Gruß
Bernhard


„Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“ Immanuel Kant, 1784


als Antwort auf: [#571867]
(Dieser Beitrag wurde von Bernhard Werner am 13. Sep 2019, 16:56 geändert)

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Stefan Manser
  
Beiträge gesamt: 27

13. Sep 2019, 17:25
Beitrag # 9 von 19
Beitrag ID: #571869
Bewertung:
(9802 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
ok, Auflagenstärke sagt aber noch gar nichts über die Rücklaufquote aus, oder ;-).
Gruss Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)


als Antwort auf: [#571868]

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Bernhard Werner
Beiträge gesamt: 4995

13. Sep 2019, 17:46
Beitrag # 10 von 19
Beitrag ID: #571870
Bewertung:
(9791 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das sagt natürlich nichts über den Rücklauf aus. Wollte damit nur aufzeigen, dass Print noch lange nicht tot ist.

[offtopic]Bin aber auch kein Marketing-Mensch und stehe dem Marketing sogar sehr, sehr skeptisch gegenüber. Bin der Meinung, dass Marketing viel kaputt macht. Ich finde, das Produkt sollte immer im Vordergrund stehen. Darum geht es im Marketing jedoch (scheinbar) nicht immer. Wenn ich deine Liste betrachte, wird das Produkt auch erst ganz am Ende erwähnt.[/offtopic]

Vielleicht könnten wir/du ja mal ganz objektiv Adobe's Marketing analysieren. :-)

Gruß
Bernhard


„Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“ Immanuel Kant, 1784


als Antwort auf: [#571869]
(Dieser Beitrag wurde von Bernhard Werner am 13. Sep 2019, 17:49 geändert)

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Stefan Manser
  
Beiträge gesamt: 27

13. Sep 2019, 18:13
Beitrag # 11 von 19
Beitrag ID: #571871
Bewertung:
(9773 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ja, da kann ich dir sehr gut folgen. Produktegestaltung ist, wie du auf der Liste gesehen hast, das zentrale Thema des Marketings, um das geht es grundsätzlich. Dass das Marketing einen schlechten Ruf hat, sehe ich genauso, wie du. Falsche Versprechen mit unnötigen Unterbrüchen, die uns eigentlich nur Zeit stehlen möchten (unnötige Aufmerksamkeit).
Im Marketing geht es mir eigentlich genau um dieses Thema:



Der Werbedruck muss stark reduziert werden und einen aktiven Mehrwert für die Rezipienten geschaffen werden, damit Marketing (Kommunikation) in Zukunft überhaupt noch wahrgenommen wird.
Ich bin überzeugt, dass gerade hier die analogen Medien (slow Medien) aktiv einen Beitrag leisten könnten.
Gute Beispiele sind gefragt!


Gruss Stefan

@Bernhard: Ob Adobe ein gutes Beispiel ist, können wir gerne mal gemeinsam anschauen ;-).
efach,
kompliziert kann jeder ;-)


als Antwort auf: [#571870]
Anhang:
werbedruck.jpg (210 KB)

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

ursfrei
Beiträge gesamt: 1

14. Sep 2019, 12:28
Beitrag # 12 von 19
Beitrag ID: #571877
Bewertung:
(9652 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Stefan,
auch von meiner Seite herzlich willkommen. Spannend, wie es Dir gelungen ist, etwas Leben in dieses interessante Thema zu bringen.
Zur übergeordneten Frage 'Wirkungsorientiertes Marketing' überlege ich mir immer wieder, ob Marketing nun die Arbeit ist, die durch die Marketing-Abteilungen gemacht wird, oder ob es nicht eher eine Haltung ist, die ein Unternehmen einnimmt.
Heute bin ich zudem auf den Artikel gestossen Vorsprung durch Technik bei Gapingvoid, bei dem diese Unterscheidung auch angesprochen wird.
Für dieses deutschsprachige Forum hier die Übersetzung mithilfe von DeepL:
Zitat Marcus Engman, der Chefdesigner von Ikea in den letzten sechs Jahren, kündigte kürzlich, um seine eigene Beratungsfirma zu gründen.
Seine grosse Idee? Kunden davon zu überzeugen, weniger Geld für Marketing auszugeben und mehr dafür auszugeben, wo es wichtig ist: Design.
"Ich möchte zeigen, dass es eine Alternative zum Marketing gibt, das eigentlich Design ist", sagt Engman. "Und wenn man mit Design und Kommunikation richtig umgeht, wäre das die beste Art von Marketing, ohne Werbung kaufen zu müssen."
Ein Designer, der sich für Design als Alternative zu anderen Disziplinen einsetzt. Da gibt es keine Überraschungen. Toll für ihn.
Obwohl ich denke, dass er einen häufigen Fehler macht. Engman scheint das Marketing als diese externe Sache, dieses Anhängsel, zu betrachten, das man erst dann hinzufügt, wenn die eigentliche Arbeit erledigt ist.... eines, das man idealerweise überhaupt nicht brauchen würde, wenn man sich die Mühe gemacht hätte, seine Arbeit überhaupt richtig zu machen.
Aber das ist nicht das, was Marketing ist. Marketing, wie Design, wie Business, ist im Grunde genommen die Lösung von Problemen. Und entweder löst man echte Probleme oder man fummelt nur herum.
Bereits in den 1980er Jahren hatte Audi UK ein Problem. Aus irgendeinem Grund dachten viele Briten, Audi, ein deutscher Autohersteller, sei italienisch (damals bekannt als teuer und störanfällig). So erhielt ihre Werbeagentur BBH den Auftrag, die Leute wissen zu lassen, dass Audi tatsächlich deutsch war (mit einem viel besseren Ruf für Qualität und Wert).
BBH löste dieses Problem mit einer Tagline, die am Ende aller ihrer Anzeigen lief: " Vorsprung durch Technik".
Was bedeutet "Vorsprung Durch Technik"? Es spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass es sich nach etwas anhört, was ein deutscher Autokonzern sagen würde. Auf Deutsch.
So blieb der Durchschnittsmensch auf der Strasse ohne Zweifel, ohne dass man ihm sagen musste, was es auf Englisch bedeutete. Und indem man es ihm nicht sagte, indem man ihn es selbst herausfinden liess, fühlte er sich klüger. Was gut für die Marke ist. Doppelter Gewinn.
Ja, das clevere Team von BBH hat das Problem gelöst, die Wahrnehmung von Audi für immer verändert und den Aktienkurs um Millionen erhöht. Aber es war die Aufgabe des Marketings, herauszufinden, was das Problem überhaupt war.
Was auch immer Du tust, stelle Dir die Frage, welches Problem eigentlich zu lösen ist. Auf diese Weise ersparst Du Dir eine Menge Kummer.

Das Beispiel passt gut zu Deiner Forderung 'Mehrwert' statt Aufmerksamkeits-Diebstahl.
Gruss, Urs


Urs Frei
Urs Frei Dienst+Leistung
Altstetterstrasse 109, 8048 Zürich
sogeez - schlauer arbeiten


als Antwort auf: [#571871]

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Stefan Manser
  
Beiträge gesamt: 27

16. Sep 2019, 11:38
Beitrag # 13 von 19
Beitrag ID: #571885
Bewertung:
(9502 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Urs
Ganz herzlichen Dank für deinen Beitrag. Das sehe ich genauso wie du!
Marketing wiederspiegelt eigentlich die gelebte Identität des entsprechenden Unternehmens. Dass diese erlebte (vom Rezipienten) Identität nicht immer dem gewollten (nach aussen kommuniziert) Wertesystem entspricht, erleben wir ja tagtäglich.
Genau deshalb, bin ich auf der Suche nach guten Beispielen, die einerseits einen Mehrwert beim Rezipienten genieren und anderseits einen entsprechenden Rücklauf aufweisen.
Freue mich auf eure tollen Praxisbeispiele.
Gruss Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)


als Antwort auf: [#571877]

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

ttreichler
Beiträge gesamt: 2

20. Sep 2019, 14:06
Beitrag # 14 von 19
Beitrag ID: #571918
Bewertung:
(9351 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Stefan

Danke für deinen wertvollen Beitrag zum Thema der analogen Medien. Als Digital-Nerd proklamiere ich natürlich die Zukunft des digitalen Marketings. Gerade in Zeiten von Marketing 4.0 (Customer Journey oder Customer Centricity) sind digitale Kanäle unabdingbar.

Jedoch bin ich auch absolut bei dir wenn es darum geht, dass die gesunde Mischung - der richtig Mix - den Erfolg bringen wird. Eine aktuelle Kampagne von St.Gallen-Bodensee Tourismus zeigt genau diese Wechselwirkung. Wir haben bewusst ein analoges Medium, in diesem Fall einen "Bierdeckel" aus Karton, produziert, um auf unseren Hashtag #lovestgallen aufmerksam zu machen und die Nutzer zu motivieren ihren eigenen Content damit zu produzieren. Flankiert mit einem Wettbewerb konnte der analoge und digitale Output gemessen werden.



Wir werden auch zukünftig solche Kampagnen in die Gesamtvermarktung einbeziehen um den bestmöglichen Effekt für unsere Kunden und Gäste erzielen zu können.

Freue mich auf weiteren Austausch.
Tobias Treichler
Vizedirektor
St.Gallen-Bodensee Tourismus


als Antwort auf: [#571850]
(Dieser Beitrag wurde von Stefan Manser am 20. Sep 2019, 14:12 geändert)

Anhang:
lovestgallen1.jpg (65.6 KB)

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Stefan Manser
  
Beiträge gesamt: 27

23. Sep 2019, 16:32
Beitrag # 15 von 19
Beitrag ID: #571941
Bewertung:
(9202 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Toby
Wow, super Beispiel, danke viel mal. Habt ihr schon erste Ergebnisse über den Rücklauf messen können?
Bin gespannt auf deine Rückmeldung.
Herzliche Grüsse
Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)


als Antwort auf: [#571918]

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

ttreichler
Beiträge gesamt: 2

23. Sep 2019, 16:49
Beitrag # 16 von 19
Beitrag ID: #571943
Bewertung:
(26129 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Stefan

Vielen Dank. Zu Beginn kam es sehr gut an. Einige Beispiele sieht man auf unserer Webseite https://st.gallen-bodensee.ch/de/lovestgallen.html Danach hat es jedoch wieder etwas an Fahrt verloren. Wir planen aber weiterhin mit dem Bierdeckeln nochmals eine Kampagne zu starten. Wir möchten den Hashtag weiter bekannt machen und tolle Bilder sammeln.


als Antwort auf: [#571941]

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

SBänz
Beiträge gesamt: 2

4. Okt 2019, 14:31
Beitrag # 17 von 19
Beitrag ID: #572081
Bewertung:
(25995 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Stefan

Als Druckmaschinenlieferant ist für mich das Thema allgegenwärtig. Die Verdrängung der analogen durch digitale Medien hat natürlich stattgefunden aber ich sehe auch vermehrt, dass sich die beiden Medien, richtig eingesetzt, sehr gut gegenseitig ergänzen.

Analog bietet den klaren Vorteil des haptisches Effekts und der Wertigkeit. Persönlich schätze ich es, wenn ich eine gedruckte Einladung zu einem Hochzeit, Geburtstag, Event oder was auch immer erhalte, anstelle auf dem digitalen Weg. Doch auch hier finde ich die Kombination sinnvoll, beispielsweise mittels gedrucktem QR Code, Weblink oder diversen coolen App Lösungen die durch Bilderkennung auf den digitalen Kanal verlinken und siehe da, schon wird es messbar.

Der Shitstorm mit Drucksachen war und ist immer noch sehr gross. Wenn ich nur schon an den Versand aller unnötigen, statischen Drucksachen denke, die am Ende ungesehen/ungelesen im Abfall landen und bescheidene Responseraten hinter dem Koma erreichen, schreit das nach Veränderungen.

Doch das ist bei den digitalen Medien um ein x-faches höher und am Ende geht es ja wirklich nur um Kundenkontakte zwecks Interesse zu wecken, Informationen zu transferieren, eine Aktion oder noch besser, einen Kauf auszulösen und um das zu erreichen muss beides richtig eingesetzt werden.

Bei den analogen Medien sehe ich das Potential in der Einzigartigkeit, Kreativität (gutes Beispiel finde ich hier den Bierdeckel) und der Art und Weise der Ansprache. Ich denke da an analoge Medien, die vermehrt digital gedruckt werden und so entweder persönlich, individuell oder sich durch unterschiedliche Versionen, bspw. nach soziodemografischen Eigenschaften, unterscheiden und sich von der Masse distanzieren. Dadurch erhält das analoge Medium die gewünschte Aufmerksamkeit, hilft eine höhere Response auszulösen und verschiedene Instrumente (QR/Aktivierungscodes, automatisierter Weblink, usw) ermöglichen die Messbarkeit des analogen Produktes.

Im Verpackungsbereich ist das analoge Medium, oft als Verpackung selbst, natürlich zwingend. Doch hier wird das Medium immer kreativer genutzt. Verpackung werden individuell designend, erhalten so die Aufmerksamkeit durch den Einzigartigkeitscharakter und werden dann oftmals mit Social Media Kampagnen verknüpft und sind dadurch gut messbar.

Die Ideen finde ich z.B. noch witzig. Man lädt ein Smartphone App herunter, scannt damit die Verpackung und begibt sich auf die Reise die versteckten Elemente und Animationen zu suchen.
Zweites Beispiel, ein Schokoladenhersteller gestaltet eine individuelle Verpackung und auf der Rückseite vom Wickel ist ein YouTube Link aufgeführt und dort eine Anleitung wie der Wickel zur Origami Kuh gefaltet wird. In der damaligen Kampagne konnte die gefaltete Kuh in einem Social Media Kanal hochgeladen werden und nahm zusätzlich an einem Wettbewerb teil. Beide Ideen sind in verschiedenen Ebenen messbar und nur ein kleiner Abstecher, zwar mit internationalen Verpackungsbeispielen aber auch gut umsetzbar im Akzidenzumfeld.

https://youtu.be/L5LAz092Qf0
https://youtu.be/MWBZJGvQGc4

Das analoge Medium als wertige Schnittstelle und Verknüpfung zu den digital Medien.


als Antwort auf: [#571850]

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

Stefan Manser
  
Beiträge gesamt: 27

4. Okt 2019, 16:57
Beitrag # 18 von 19
Beitrag ID: #572087
Bewertung:
(25975 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Sven
Ganz herzlichen Dank für deinen wertvollen Beitrag und vor allem herzlich Willkommen in diesem Forum!
Wäre es dir eventuell möglich die einzelnen Beispiele noch genauer auszuführen und noch Bilder dazu zu posten? Frage, kennst du eventuell noch Kennzahlen, wie Reichweite und Rücklauf für diese Schokoladen Kampagne? Wäre absolut spannend ;-)
Gruss Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)


als Antwort auf: [#572081]
(Dieser Beitrag wurde von Stefan Manser am 4. Okt 2019, 17:37 geändert)

Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?

SBänz
Beiträge gesamt: 2

13. Okt 2019, 14:24
Beitrag # 19 von 19
Beitrag ID: #572236
Bewertung:
(25744 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Stefan

Gar nicht so einfach, Fakten hiervon zu erhalten.

Bei der Origamoo Cow konnte ich nur in Erfahrung bringen, dass eine Million Wickel individuell gedruckt wurden und die Kampagne mit TV Spots, Steller im Supermarkt und Social Media unterstützt wurde. Mit den geposteten Origami Kühe und der Verwendung von Hashtag (#Origamoo) wurden mehr als 1 mio. Views erzielt. Der Absatz erreichte nach ein paar Monaten das Jahresziel, genauere Angaben konnte ich leider nicht erhalten.

Mal schauen ob ich noch das eine oder andere Beispiel mit mehr Fakten liefern kann.

LG nach AI
Sven


als Antwort auf: [#572087]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
14.08.2020 - 18.09.2020

Digicomp Academy AG, Zürich oder virtuell
Freitag, 14. Aug. 2020, 13.00 Uhr - Freitag, 18. Sept. 2020, 15.00 Uhr

Lehrgang

Im berufsbegleitenden Web Publisher Lehrgang vertiefen Sie Ihr Wissen rund um das Thema Screendesign und die Umsetzung von Websites. Wir befähigen Sie dazu selbständig und professionell Ihren Webauftritt zu planen und in die Realität umzusetzen. Erlangen Sie das Digicomp-Zertifikat zum Web Publisher. Mit dem Zertifikat bestätigen Sie Ihre Praxiserfahrungen und Qualifizierung in den genannten Themengebieten gegenüber Ihrem Arbeitgeber sowie Ihren Kunden.

Preis: CHF 3'250.-
Dauer: 8.5 Tage (ca. 56 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/zertifizierung/software-anwendungs-zertifikate/publishing-zertifizierung/lehrgang-web-publisher

Veranstaltungen
19.08.2020 - 20.08.2020

Digicomp Academy AG, Zürich oder virtuell
Mittwoch, 19. Aug. 2020, 08.30 Uhr - Donnerstag, 20. Aug. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

Mit After Effects können Sie visuelle Effekte und Animationen für Video, Web, DVD und Blu-Ray erzeugen. In diesem Kurs lernen Sie die Grundlagen kennen und sehen inspirierende Anwendungsbeispiele, die Ihnen helfen, Ihre eigenen Ideen umzusetzen.

Preis: CHF 1'700.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/video-und-audio-publishing/adobe-after-effects-cc/kurs-adobe-after-effects-basic

Neuste Foreneinträge


Onlinetreffen der IDUG Stuttgart

Dokument-Rastereffekt-Einstellungen von Preflight pr�fen lassen

Zusammengesetzten Pfad mit Pathfinder aufteilen

Pixelgr��e beim png-Export festlegen

SVG-Filter selbst nachbauen

�berlappungsbereich inkl. Kontur entfernen

�nderungen des Seitenformats werden nicht �bernommen

�bergeordnetes PDF bzw. Lesezeichen-Zusammenfassung

Formatierungen pro Zeile

Frage aus der Praxix: Scriptbibliotheken
medienjobs