[GastForen

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Forenindex Erweiterte Suche Suchergebnisse
Ihre Suche lieferte 132 Ergebnisse
1 ... 3 4 5 6 7 ... 9
Skript für PDF exportieren/speichern
Hallo Petruss,

mal ne Frage am Rande: Warum willst du den Text überhaupt in Outlines umwandeln? Fonts gehören ins PDF eingebettet.

---
Viele Grüße aus Istrien Cool
Ralf
---
iMac i7 (12,2) 3,4 GHz, 16 GB | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB | Mac Mini (3,1) als Server 2,53 GHz, 8 GB | 10.11.6 El Capitan | CS6 (ID 8.0.1)(386/8)
Skript für PDF exportieren/speichern
Antwort auf: Gibts da vielleicht noch einen anderen Weg?


Ich würde sagen: „Zum Glück nicht!"


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
(397/0)
Farbdrift ins Rötliche mit FOGRA51-Daten
Antwort auf: Nachtrag: Wäre folgendes Szenario denkbar bei den Werten?
Kunde arbeitet mit irgendeinem F51 Profil das mit Copra erzeugt wurde, legt die Daten aber ohne PDF/X-Kennung, folglich ohne Output Intent ab. Er lässt die Daten aber mit ISOcoated_v2 proofen, warum auch immer, die merken das auch nicht, weil kein OI enthalten ist. Unsere Repro ist aufgrund der Proofs davon ausgegangen, dass die Daten ISOcoated_v2 sind.


Ja, denkbar, aber auch wieder völlig bescheuert.

Ein DeviceLink-Profil ignoriert per SE das Quellprofil und wandelt einfach ohne den Umweg über den PCS von CMYK zu CMYK (resepktive anderen 2 beliebigen Farbmodellen) und packt am Ende sein fest verdrahtetes Ausgabeprofil als reguläres ICC-Profil an die Datei um dessen Quelle für die Nachwelt zu offenbaren.
Erst recht, wenn es sich bei diesem um einen Exoten handelt (wenn ich all mein Bildmaterial von ISOcoated V2 (ECI) auf PSO coated V3 ändern würde, könnte ich noch einsehen, warum dann nicht jedes Bild ein PSO coated V3 Profil bekommen muss, aber wenns was selbstgemachtes ist, ist alles außer regulärem Einbetten per komplettem ICC-Profil (beim zuvor beschriebenen 'Standard'-Szenario würde ich auch noch einer namentlich oder per URL vorgenommenen Referenzierung zustimmen) Sabotage.


Wer solche Kunden hat, braucht keine Feinde.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
(395/8)
Skript für PDF exportieren/speichern
Hi,

ja die Lösung ist sicherlich nicht schlecht, aber es ist so, dass es Daten sind, in denen sich keine Transparenzen befindet und ich auch kein Objekt mit dieser anlegen möchte. Gibts da vielleicht noch einen anderen Weg?

Danke aber für die schnelle Hilfe.
(408/2)
Skript für PDF exportieren/speichern
Mein Vorschlag:

wie von Uwe bereits empfohlen Batch-PDF-Exportskript von Peter Kahrel.

Mit einer PDF-Vorgabe zur Wandlung der Schriften in Pfade per Transparenzreduzierung.

Sacha Heck hat dazu eine detaillierte Anleitung verfasst: Alle Schriften in Pfade wandeln beim PDF-Export
Die PDF-Datei dazu: Alle Schriften beim PDF-Export in Pfade wandeln.

Viele Grüße
Martin


(424/3)
Aktueller Stand Indesign Fußnotenanordnung in 2-spaltigem Satz?
Danke für die Antwort. Schade, also weiter tricksen mit "gefälschten" und echten, aber dafür weiß eingefärbten Fußnoten... gerade hats mich wieder erwischt, dass eine "gefälschte" im Text nicht automatisch fortgeführt wurde, nachdem vorher eine weitere eingefügt wurde.
(117/0)
Skript für PDF exportieren/speichern
Hi,

danke für die schnelle Antwort, dieser Weg ist leider nicht gewünscht, daran habe ich auch schon gedacht. Schön wäre es mit einem Knopfdruck bzw. Ablauf zu erledigen, damit die Datei nicht noch in einem anderen Programm geöffnet werden muss.

Grüße
(432/4)
Skript für PDF exportieren/speichern
Hallo Petruss,

mit den korrekten Einstellungen brauchst Du dafür keinerlei Skript.

Einfach PDF exportieren und in Acrobat Pro DC die entsprechende Preflight-Funktion benutzen.

Print Production > Preflight > Acrobat Pro DC 2015 Profiles >
Select single fixups > Document > Convert fonts to outlines

Das lässt sich auch im Stapel abarbeiten.


Beim Batch-PDF-Export aus InDesign heraus hilft zum Beispiel Peter Kahrels Skript:

Batch-process (convert/export/import) documents
http://www.kahrel.plus.com/indesign/batch_convert.html
*****
Mit herzlichem Gruß,
Uwe Laubender(439/5)
Automatische Serialisierung
Moin,

ich möchte gerne ein Skript erstellen, welche in Illustrator folgendes abdeckt.

Textfeld soll mit Inhalt aus einer Textdatei gefüllt werden, aber pro Zeile ein Textfeld. Ich weiß nicht ob es eine Schwierigkeit darstellt, dass jeweils bei dem bestehenden Textfeld links und recht eine Marke positioniert ist, die auch jeweils mitkopiert werden muss.

Ich hoffe ihr versteh, was ich möchte.

Danke schon mal im voraus.
(132/0)
Skript für PDF exportieren/speichern
Hi,

ich bin völliger Neuling und benötige ein Skript welches in InDesign folgende Schritte ausführt:

- alles auswählen
- Schrift in Pfade wandeln
- als PDF exportieren
- Datei schließen

Vielen Dank schon einmal im voraus.

Gruß
(444/15)
Farbdrift ins Rötliche mit FOGRA51-Daten
Zu deinem Nachtrag:

Die beschriebene Farbe war einfach der Farbwert eines Pixels aus dem Motiv. Im Gesamtmotiv wirkt sich die GCR-Einstellung schon so aus wie man es gewohnt ist. Scheinbar hat mein GCR-Profil aber immer noch eine buntere Separations-Charakteristik als das vom Kunden ursprünglich verwendete Profil - ISOcoated_v2 scheint es ja eben nicht gewesen zu sein, auch wenn er seine Proofs danach hat machen lassen.

Daraufhin habe ich gerade mal in Photoshop die Farbkanäle der Varianten angesehen. Das vom Kunden verwendete Profil, zumindest in dem Motiv, sieht dem Ergebnis der F39->F51 (ECI) Device-Link Umwandlung verdächtig ähnlich. Das wurde mit Copra erstellt, während mein Device-Link und das PSOcoated_v3 mit der HD-Software erstellt worden sind.

Gibt es da auch mit Copra erzeugte Standardprofile für F39 und F52 die so im Umlauf sind? Hat die eventuell jemand, um mal den LAB-Wert des Originals damit umzuwandeln?

Viele Grüße, Tobias

Nachtrag: Wäre folgendes Szenario denkbar bei den Werten?
Kunde arbeitet mit irgendeinem F51 Profil das mit Copra erzeugt wurde, legt die Daten aber ohne PDF/X-Kennung, folglich ohne Output Intent ab. Er lässt die Daten aber mit ISOcoated_v2 proofen, warum auch immer, die merken das auch nicht, weil kein OI enthalten ist. Unsere Repro ist aufgrund der Proofs davon ausgegangen, dass die Daten ISOcoated_v2 sind.
(414/9)
Blocksatz in Brief
Heute hatte ich eine Diskussion mit einem Kunden. Er fragte mich warum man in einem Brief nicht Blocksatz machen kann. Er hätte gerne in seinem Brief Blocksatz.

Ich habe ihm dann folgendes mit Links usw. geschrieben:

Briefe sind Linksbündig, E-Mails auch. Darum sollten Briefe immer Linksbündig sein.
Hier wird gut erklärt warum man Blocksatz nicht macht und es eine Typische Sünde ist:

https://www.sekretaria.de/.../din-5008/blocksatz/
98 Prozent der Geschäftskorrespondenz wird inzwischen mit dem PC geschrieben. Häufig werden dabei Gestaltungsmöglichkeiten der Textverarbeitung genutzt, die nicht sinnvoll sind. Eine typische „Sünde“ in der modernen Geschäfts-Korrespondenz: Blocksatz.

Was der Blocksatz bewirkt

Dabei wird der Brieftext so formatiert, dass alle Zeilen die gleiche Länge haben. Durch die Formatierung entstehen zwischen den einzelnen Wörtern unterschiedlich große Zwischenräume.

„Flattersatz“ statt Blocksatz

Verwenden Sie besser den sogenannten „Flattersatz“ für Ihre Briefe.

Der Vorteil: Durch die unterschiedliche Länge der einzelnen Zeilen wirkt der Brief lebendiger und individueller. Werbetexter sind inzwischen sogar dazu übergegangen, vollständig auf die Trennung am Zeilenende zu verzichten.

Der Grund: Der Inhalt der Briefe kann schneller und einfacher erfasst werden, weil zusammenhängende Informationen nicht auseinandergerissen werden. Das folgende Beispiel zeigt einen Brieftext ohne Trennungen im typischen Flattersatz:


https://www.textakademie.de/...t-in-verkaufsmedien/

Hin und wieder sieht man sie doch: Briefe in Blocksatz. Sie wirken dann zwar irgendwie vornehm, aber so richtig nimmt man ihnen das Briefsein nicht ab. Der Grund: Briefe sind linksbündig. E-Mails auch. Die Orientierung am linken Rand hat einfach mit der Geschichte des Briefes zu tun. Wir lesen von links nach rechts und wir schreiben von links nach rechts. In der Schreibmaschinenzeit war es dann so, dass man nach dem Klingelsignal den Schlitten, in den das Papier gespannt war, wieder nach links geschoben hat. Linksbündig ist also von jeher "antrainiert" und "gelernt".


Verzichten Sie in Ihrer Korrespondenz komplett auf Blocksatz

Viele Chefs finden, dass ein im Blocksatz geschriebener Text viel schöner aussieht als ein im Flattersatz geschriebener Text. Dennoch sollten Sie sich dadurch nicht beirren lassen. Der Blocksatz sieht vielleicht oberflächlich betrachtet eleganter aus, ist aber wesentlich schlechter zu lesen als der Flattersatz

https://www.experto.de/...t-auf-blocksatz.html



Nun kommt die Frage:
"...Wenn eine Broschüre/Magazin/Zeitung auch auf mit Blocksatz für Lesbarkeit Optimiert wird, warum der Brief nicht? Ist doch der gleiche Ansatz..."
(297/4)
QuarkXPress 15.1 – etwas zu viel versprochen?
Ich habe es jetzt auch getestet (mit CS6-Dokumenten). Es ist generell so, dass nur idml-Dateien konvertiert werden können. Das ist z.B. auch innerhalb InDesign so, um z.B. eine CC-Version in einer CS6-Version zu öffnen. Auch QXP kann nur idml-Dateien konvertieren, was es aber auch schon in der Vorversion konnte. Was neu in QXP15.1 ist, dass jetzt über den Öffnen-Dialog die INDD-Dokumente anwählbar sind und in Folge ein Script aktiviert wird, dass Indesign öffnet, ein idml erzeugt, dieses konvertiert und als QXP-Datei zur Verfügung stellt. Also all die Schritte, die man bisher "händisch" selbst machen musste.
Das Tool richtet sich m.M. in erster Linie an Umsteiger, die bisher in INDD gearbeitet haben und man davon ausgehen kann, dass das Programm am Rechner vorhanden ist.
So gesehen, macht das durchaus Sinn, da die Konvertierung nun über den Öffnen-Dialog und sehr flott funktioniert.

lg
Michael
(198/0)
FUJI XMF und WInkelzuordnung Ausgabewinkel
Zu Zeiten, als man noch mehrere Stunden am Arbeitstag mit dem Fadenzähler auf irgendwelche Rasterpunkte gestarrt hat, und versucht hat, die sauber übereinander zu bekommen, gab es halt die, die lieber nach dem freien Loch in den 3/4 Tönen eingepasst haben, wohl wissend das es Scheisse aussieht ( aber auch nur wenn der Passer perfekt ist, und wann ist er das schon ;-) ).

Da das keiner mehr macht, ist wohl auch der Vorteil der 60°- gegenüber der 30°-Differenz dahin.

Wir hatten mal einen Kunden, der hatte auf 45° gekippte farbige Würfel als Stilelement auf allen Seiten, da wurden die Rasterwinkel immer passend zur Farbe der Würfel wild durchgetauscht, um die sägezähne an den Würfelkanten zu eliminieren – führte dann beim Wiederverwenden der Lithos, mit im folgenden Jahr geänderten Würfelfarben, zu heillosem Chaos.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
(399/2)
Farbdrift ins Rötliche mit FOGRA51-Daten
Zitat Ausgangsfarbe in ISO Coated v2 (alles absolut farbmetrisch):

C 38 L 55
M 16 a -4
Y 10 b -11
K 38


Das ist schon mal keine generische CMYK Farbkombination wie sie in ISOcoated V2 vorkommt, von daher gehen dann Dinge mit DL-Profilen auch gerne mal in die Hose ...

Wenn ich als Ausgangswert mal deinen Lab Wert 55|-4|-11, ein Taubengrau würde ich es mal nennen, in ISOcoated V2 wandel, kommt da

abs. farbmetrsich: 53/33/25/16
und
rel. farbmetrisch mit TK: 55/35/26/17

raus.

Du bist da mit deinem Schwarzwert um mehr als 20 Prozentpunkte im off – da würde ich bei einer DL-Konvertierung nie die Hand für ins Feuer legen, da ist das definitiv das falsche Werkzeug.


Nachtrag:
Skeptisch bin ich eben beim Überfliegen deines Beitrages übrigens in dem Moment geworden, wo dein GCR-CMYK einen niedrigeren K-Anteil besaß als dein unkonvertiertes Taubengrau nach FOGRA39 ... warum zum Henker sollte man das dann überhaupt anwenden?


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
(431/10)
1 ... 3 4 5 6 7 ... 9
Hier Klicken

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.11.2019

Düsseldorf
Montag, 18. Nov. 2019, 09.30 Uhr

Schulung, Seminar

Mit WordPress ist es möglich, ohne große Kosten und ohne Programmierkenntnisse eine ansprechende Webseite zu erstellen, die allen Anforderungen des modernen Webdesigns – besonders unter Beachtung der Suchmaschinenoptimierung (SEO) – gerecht wird. Unsere Schulung Webdesign mit WordPress zeigt Ihnen, wie Sie hochwertige Webseiten mit WordPress erstellen.

Ja

Organisator: Cleverprinting.de

https://www.cleverprinting.de/schulungen/schulung-webdesign-mit-wordpress/

Suchmaschinen-optimiertes Webdesign mit WordPress
Veranstaltungen
19.11.2019 - 20.11.2019

Düsseldorf
Dienstag, 19. Nov. 2019, 09.30 Uhr - Mittwoch, 20. Nov. 2019, 17.30 Uhr

Schulung, Seminar

Unsere Schulung „Zweitägige Weiterbildung zum Cleverprinting-Reinzeichner“ bietet allen Anwendern, die in Agenturen oder freiberuflich als Reinzeichner bzw. in der Reinzeichnung arbeiten, topaktuelles Grafik- und PrePress-Fachwissen rund um das Thema „Druckdatenerstellung mit InDesign, Photoshop, Acrobat“.

Ja

Organisator: Cleverprinting.de

https://www.cleverprinting.de/zweitaegige-weiterbildung-zum-cleverprinting-reinzeichner/

Zweitägige Weiterbildung zum Cleverprinting-Reinzeichner